mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Category_Online Publikationen' Category

Klicktipps: Beiträge über Rosa Luxemburg (Einträge auf Portalen und Artikel)

Samstag, Januar 19th, 2019

Auswahl von biografischen Darstellungen zu Rosa Luxemburg (Róza Luksemburg, Rozalia Luxenburg) (1871-1919)

  • Susanne Gretter, auf: Deutsches Digitales Frauenarchiv (Link)
  • Susanne Gretter, auf: FemBio (Link)
  • Kai-Britt Albrecht, auf: LeMO (Link)

Auswahl aus den zahlreichen Online-Veröffentlichungen anlässlich der Ermordung von Rosa Luxemburg am 15. Jänner 1919

  • Gabriella Hauch: „Tapfer, unverzagt und lächelnd“: 100. Todestag von Rosa Luxemburg, Gastbeitrag auf dem Medienportal der Universität Wien, 15. Jänner 2019 (Link) 
  • literaturkritik.de: Zum Tod von Rosa Luxemburg vor 100 Jahren. Interview mit Simone Frieling [Autorin des Buches „Rebellinnen“], auf: literaturkritik.de, 8. Jänner 2019 (Link)
  • Rosa Luxemburg Stiftung: Rosa Luxemburg und die Revolution in Deutschland [Dossies auf der Website mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten], Dezember 2018 und Jänner 2019 (Link)
  • Marcel Fürstenau: Rosa Luxemburg: Lichtgestalt und Reizfigur der Linken (Link); Siobhán Dowling: Vor 100 Jahren: Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht werden ermordet (Link), auf: DW. Made for Minds, 13. und 14. Jänner 2019
  • Stefan Reinecke: Verdammte Lust auf Glück, auf: TAZ.archiv, 12. Jänner 2019 (Link)
  • [o.A.]: Redebeitrag Sozialistischer Feminismus, auf Rosa & Karl, 2013 (Link)
  • Armin Sattler: Das vergessene Erbe der Rosa Luxemburg, auf: ORF.at, 15. Jänner 2019 (Link)
  • Nina Monecke: Was wir heute von Rosa Luxemburg lernen können, auf: ze.tt, 15. Jänner 2019 (Link)

Klicktipp: „Wahl! Recht! Der Kampf um Demokratie vor 1918“ (Videoclip)

Samstag, Januar 12th, 2019

Haus der Geschichte Österreichs (HdGÖ) (Web)

Der animierte Videoclip zur Geschichte des Wahlrechts in Österreich-Ungarn zeigt pointiert Stationen seiner Entwicklung seit 1789. Die Aktivitäten der Ersten Frauenbewegung sind dabei nicht erwähnt, die Veränderungen der Möglichkeiten zur Partizipation von verschiedenen Wähler(innen)-Gruppen werden aber verständlich und unterhaltsam dargestellt.

  • Videoclip „Wahl! Recht! Der Kampf um Demokratie vor 1918“ (A 2018, 5,15 Minuten) (Link)

Beschreibung: „Demokratie ist nicht selbstverständlich. Forderungen nach staatsbürgerlichen Grundrechten, einer Verfassung sowie der Möglichkeit zur politischen Mitbestimmung wurden in der Habsburgermonarchie bereits früh erhoben. Die Demokratisierung des politischen Systems ab 1848 verlief jedoch zögerlich. Der Kurzanimationsfilm zeigt diese Entwicklung kompakt anhand ausgewählter Momente.“

Legende: Idee und Konzeption: Monika Sommer, Nicole-Melanie Goll, Artur Bodenstein, Clemens Thurn-Valsassina, Enid Wolf; Illustrationen: Artur Bodenstein / www.carolineseidler.com; Produktion: Clemens Thurn-Valsassina; Beratung: Richard Lein, Heidemarie Uhl; Projektmanagement: Enid Wolf, Nicole-Melanie Goll; Sounddesign: Martin Kadlez; Dieser Film entstand mit freundlicher Unterstützung des Zukunftsfonds der Republik Österreich.

Klicktipp: „Zeitsprung. Geschichten aus der Geschichte“ (Geschichtspodcast)

Samstag, Januar 5th, 2019

„Zeitsprung. Geschichten aus der Geschichte“: Richard Hemmer und Daniel Meßner (Hamburg und Wien) (Link)

„Zeitsprung ist ein Podcast über Geschichten aus der Geschichte. Vergessene Ereignisse, überraschende Anekdoten und Zusammenhänge kurz erklärt. Häufig mit ein ganz bisschen Augenzwinkern – aber immer knallhart und quellennah recherchiert.“ Zwischen September 2015 und Jänner 2019 wurden auf diese Weise bisher 171 Episoden veröffentlicht. Zu den Episoden (Link)

Episoden mit u.a. geschlechterhistorischem Fokus:

  • ZS167: Mary Toft und die Hasen
  • ZS164: Eine kurze Geschichte des Alkoholkonsums
  • ZS163: Vernepator Cur – der Hund im Hamsterrad
  • ZS154: La Maupin – die duellierende Opernsängerin
  • ZS147: Das Fräulein vom Amt
  • ZS145: Barbara von Cilli oder: Wie eine 100 mal wiederholte Lüge zur Wahrheit wird
  • ZS142: Bertha Pappenheim – Gründerin des Jüdischen Frauenbundes und Sozialpionierin
  • ZS134: Jacob Nufer, James Barry, Margret Ann Bulkley und eine kleine Geschichte des Kaiserschnitts
  • ZS132: Gesche Gottfried, der Engel von Bremen
  • ZS112: Adele Spitzeder und die „Dachauer Bank“
  • ZS99: Ignaz Semmelweis und die Bekämpfung des Kindbettfiebers
  • ZS98: Über Schoßhunde und gierige Affen
  • ZS92: Die Geschichte der Typhoid Mary
  • ZS88: Von der Tanzwut und ihrer (wahrscheinlichen) Ursache

(mehr …)

Klicktipp: „Faces of Frida Kahlo“ (Website)

Samstag, Dezember 29th, 2018

„Faces of Frida. A closer look at the many faces of Frida Kahlo through her life, art and legacy“ (Web)

„Faces of Frida“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Google Arts & Culture mit 33 internationalen Museen aus sieben Ländern. Anspruch der aufwändig gestalteten Website ist es, die feministische Ikone Frida Kahlo facettenreich vorzustellen.

Dazu wird eine umfangreiche Sammlung von Kunstwerken der berühmten mexikanischen Künstlerin online zur Verfügung gestellt. Diese sind in mehreren „Online Exhibits“ nach verschiedenen Schwerpunkten aufbereitet.

In den „Editorial Features“ werden Hintergrundinformationen zu unterschiedlichen Themen gegeben. Dabei werden einerseits inhaltliche und theoretische Erklärungen zur Arbeit von Frida Kahlo gemacht. Andererseits sind verschiedene Dokumentationen zu ihrer Biografie zusammengestellt, die auf einer Vielzahl von Portraitfotografien sowie auch auf einzelnen anderen Selbstzeugnissen aufgebaut sind. So sind hier etwa Auszüge aus der Korrespondenz von Frida Kahlo mit ihrer Mutter Matilde Calderón de Kahlo als Faksimiles und Abschriften verfügbar. (Web)

Klicktipp: Transkripte von Interviews mit Mitgliedern des Republikanischen Schutzbundes von Finbarr McLoughlin (Portal)

Samstag, Dezember 1st, 2018

Quellenressourcen aus Finbarr McLoughlins Forschungstätigkeit (Web)

1980 begann der österreichisch-irische Historiker Finbarr McLoughlin mit seiner Dissertation zum Republikanischen Schutzbund, der Wehrorganisation der österreichischen Sozialdemokratie der Zwischenkriegszeit. Im Fokus stand dabei die Haltung der Führung sowie der Mitglieder zur politischen Gewalttätigkeit. Wissenschaftlich begleitet wurde das Forschungsprojekt von Karl Haas vom Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Die von Erika Weinzierl betreute Dissertation wurde 1990 approbiert (Text als PDF).

Eine grundliegende Quelle waren 71 Zeitzeug/inneninterviews mit ehemaligen Mitgliedern bzw. Sympathisant/innen des Wehrverbandes. Diese Interviews wurden zwischen 1981 und 1983 in ganz Österreich geführt. Alfred Schiemer hat die Interviewpartner/innen aus dem Kreis der KPÖ vermittelt, über den „Bund Sozialistischer Freiheitskämpfer“ wurde der Kontakt zu  sozialistischen Veteranen/innen hergestellt. Die meisten von ihnen hatten an den Februarkämpfen 1934 teilgenommen. Einige der Interviewpartner/innen emigrierten 1934/35 über die Tschechoslowakei in die Sowjetunion und kämpften weiter in Spanien bzw. im 2. Weltkrieg in der Roten Armee.

Im November 2018 hat Finbarr McLoughlin die mit Schreibmaschine getippten Transkripte von Interviews mit 55 Männern und einer Frau auf seiner neuen Website online gestellt. Die Tonbänder der Gespräche wurden dem Dokumentationsarchiv des öst. Widerstandes (DÖW) übergeben. Sie sind inzwischen digitalisiert.

Das Hauptgewicht in den Gesprächen ist (mehr …)

Klicktipp: „fernetzt – der Blog“. Frauen- und geschlechterhistorische Essays (Weblog)

Sonntag, November 18th, 2018

fernetzt. Verein zur Förderung junger Forschung zur Frauen- und Geschlechtergeschichte (Web)

fernetzt ist ein 2011 gegründetes Netzwerk junger Forscher*innen aus dem Bereich der Frauen- und Geschlechtergeschichte. Ziel ist der gegenseitige Austausch, es sollen Impulse für Diskussionen gesetzt und die Sichtbarkeit junger Forschung erhöht werden. (Bericht zum 5-jährigen Bestehen 2016, Web.)

„fernetzt – der Blog“ wurde im November 2015 online geschalten. Hier werden kurze interdisziplinäre Essays, Berichte oder Rezensionen veröffentlicht.

Bisherige Posts (Web):

  • Frau und „Herrscher“: Maria Theresia und ihre Porträts (1740-1780); von Anne-Sophie Banakas
  • Geschlechtersensible Vermittlungsarbeit am Peršmanhof; von Markus Gönitzer
  • Black Women’s Stories: The DefinIdentity Project; von fernetzt
  • Wie „public“ ist Public History (Weekly)?; von Isabella Schild und Judith Breitfuß
  • In Korrespondenz. Frauenvereine in Österreich-Ungarn; von Dóra Czeferner
  • Verhinderte Scheinehen ins Exil; von Irene Messinger
  • „So ist das eben in der Ehe“. Zofka Kveder und die jugoslawische Frauenbewegung; von Dijana Simic
  • (mehr …)

Klicktipp: Frauenwahlrecht – und weiter? Frauenbewegung(en) und politische Partizipation in Österreich nach 1918 (Teil 2) (Weblogeintrag)

Freitag, November 16th, 2018

Forschungsweblog der Österreichischen Nationalbibliothek (Web)

Autorin des Eintrags: Lydia Jammernegg

Aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich 2018 zeigt Ariadne in einer Online-Ausstellung anhand von Texten und Objekten die historische Entwicklung des Frauenwahlrechts im österreichischen Teil der Habsburgermonarchie.

Nach dem Ende der Habsburgermonarchie wurde am 12. November 1918 die Republik Deutschösterreich ausgerufen, die Provisorische Nationalversammlung beschloss gleichzeitig die Zuerkennung des aktiven und passiven Wahlrechts an alle volljährigen StaatsbürgerInnen ohne Unterschied des Geschlechts. Die Zuerkennung des allgemeinen Wahlrechts als zentrales Instrument politischer Mitbestimmung war ein wichtiger Schritt im Demokratisierungsprozess Österreichs und Grundlage für die politische Teilhabe von Frauen. Der hundertste Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich ist Anlass, die politische Partizipation von Frauen nach 1918 im Kontext der Frauenbewegung(en) zu betrachten. Was bedeutete die Erringung des Frauenstimmrechts für die Frauenbewegung(en)?

Ab 1917 gab es eine breite gesellschaftliche Unterstützung für das Frauenwahlrecht, die über Frauenstimmrechtsbewegung und Sozialdemokratinnen hinausging und etwa auch von den organisierten Katholikinnen mitgetragen wurde. Frauenstimmrechtsaktivistinnen hatten jahrzehntelang … weiterlesen (Weblog).