mac online slots for fun play ,

Archive for November, 2012

CfP: Science at Work. How Academics and Other Specialists Contributed to the Normalization of Work (late 19th and first half of the 20th century) (Event: Vienna 09/2013); DL: 07.01.2013

Dienstag, November 27th, 2012

Project „The Production of Work“, Department of Economic and Social History, University of Vienna

Venue: Vienna
Time: September 9th to 11th, 2013
Deadline: January 7th, 2013, CfP als PDF

The workshop will investigate how science and/or scholarship (in the broadest sense) from late 19th to the first half of the 20th century contributed to the historical production of work.

Work has fundamentally changed since the late 19th century. Emerging welfare states not only started to intervene more systematically in labour relations but also to bring forward new social facts. Overall, work was increasingly normalized as regular – at best skillful – gainful employment. It took place in national (instead of just occupational) labour markets and was complemented by new kinds of legitimate non-work (unemployment, illness, childhood, leisure time etc). This new work allowed for a new system of entitlements, thus … read more (PDF)

Buchpräsentation und Diskussion: FRAUEN-FRAGEN. 100 Jahre Bewegung, Reflexion, Vision, 30.11.2012, Wien

Dienstag, November 27th, 2012

Promedia Verlag

Zeit: Freitag, 30. November 2012 um 19 Uhr
Ort: Depot, Breitegasse 3, 1070 Wien

Es diskutieren:

  • Hilde Grammel, Aktivistin
  • Birge Krondorfer, Philosophin
  • Brigitte Rauschenbach, Politologin
  • Ulli Weish, Medienwissenschafterin

Näheres zum von Birge Krondorfer und Hilde Grammel herausgegeben Buch, ISBN 978-3-85371-351-8, br., farbig bebildert, 384 Seiten, 19,90 Euro, das auch direkt beim Verlag bestellt werden kann auf der Website.

Fest: 20 Jahre frida. Verein zur Förderung und Vernetzung frauenspezifischer Informations- und Dokumentationseinrichtungen in Österreich, 29.11.2012, Wien

Montag, November 26th, 2012

fridabutton copyZeit: Donnerstag, 29. 11.2012, ab 19.00 Uhr
Ort: Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK), 1090 Wien

Programm

  • Begrüßung: Ilse Korotin
  • Anfänge von frida: Christa Wille

Berichte über die Aktivitäten von Frida:

  • ThesaurA und KolloquiA: Helga Klösch-Melliwa
  • BiographiA und vertriebene Bibliothekarinnen: Ilse Korotin
  • Bibliothekarinnengeschichte ab der Römerzeit bis heute: Edith-Stumpf-Fischer (mehr …)

Podiumsdiskussion: Exil – gestern, heute, morgen? Zur Erinnerung an Siglinde Bolbecher, 03.12.2012, Wien

Montag, November 26th, 2012

IWK in Kooperation mit der öge-FrauenAG und der Theodor Kramer Gesellschaft

Zeit: Mo., 03.12.2012, 18.00 Uhr
Ort: IWK, Berggasse 17, 1090 Wien

Podiumsdiskussion zur Präsentation der Zeitschrift Zwischenwelt Mai 2012 »Frauen im Exil. Neue Folge«. Es diskutieren:

  • Gabriele Anderl: war Mitarbeiterin der Historikerkommission; freie Journalistin und Autorin
  • Irene Messinger: Sozialarbeiterin und Bildungswissenschafterin
  • Julya Rabinowich: Schriftstellerin, Malerin und Simultandolmetscherin
  • Renate Welsh-Rabady: Übersetzerin, freie Autorin, Präsidentin der IG Autoren/Autorinnen
  • Moderation: Joana Radzyner: freie Journalistin und Historikerin

Vortrag: Hinrich Rosenbrock: Antifeminismus 2.0 – Vernetzung, Ideologien und Strategien, 28.11.2012, Wien

Sonntag, November 25th, 2012

IWK-Reihe: Feministische Theorie und Gender Studies

Zeit: Mi., 28.11.2012, 18.30 Uhr
Ort: IWK, Berggasse 17, 1090 Wien

In den letzten Jahren hat sich ausgehend von den USA und der europäischen Väterrechtsbewegung eine neue Form des Antifeminismus etabliert. Mittlerweile gelingt es diesen antifeministischen Netzwerken in Österreich, der Schweiz und Deutschland vermehrt, medienwirksam aufzutreten. Im Gegensatz zum traditionellen Antifeminismus wird dabei vor allem die männliche Verletzbarkeit taktisch und emotional in den Vordergrund gestellt. Strategisch setzen Teile der Netzwerke auf Hate Speech und versuchen so, andere AkteurInnen aus den Diskursen über Geschlechtergerechtigkeit zu verdrängen. In die Darstellung mit einbezogen werden Fragen nach Bedeutung dieses neuen Antifeminismus und möglichen Reaktionsweisen auf ihn.

Hinrich Rosenbrock (Marburg) (mehr …)

CfP: Mothering from the Margins: New Philosophical Directions (Publication); DL: 15.07.2013

Freitag, November 23rd, 2012

Editors: Amrita Banerjee and Bonnie Mann

Submission deadline: July 15th, 2013, CfP-PDF

The last two decades have witnessed growing philosophical scholarship on pregnancy, birth, and mothering – areas in which the discipline of philosophy has hitherto remained largely silent. Scholarship in these areas is philosophically important since it takes women’s embodied experience and maternal practice (a practice that has been historically placed in the realm of ‘feminine’ work) as serious domains of philosophical reflection and, more importantly, recognizes the potential of these domains for generating new knowledge in ethics, epistemology, ontology, etc. Read more (PDF)

Vortrag: Martin Scheutz: Frontangst und Frontrisiko. Drei Historiker im Ersten Weltkrieg und ihre Korrespondenz, 07.12.2012, Wien

Freitag, November 23rd, 2012

Martin Scheutz, Wien (Web); Vortrag in Rahmen der Ringvorlesung: Christa Hämmerle, Laurence Cole und Martin Scheutz: Neue Militärgeschichte am Beispiel der Habsburgermonarchie (ca. 1800-1918) (Web)

Zeit: Fr. 07.12.2012, 11.30-13.00 Uhr
Ort: Univ.Hauptgebäude, Univ.Ring 1, 1010 Wien, HS 41

Das Militär war ein mächtiger Baumeister der neuzeitlichen Staaten und kann als Faktor der Geschichte kaum überschätzt werden. Die Ringvorlesung stellt Militärgeschichte in – gegenüber der klassischen Operationsgeschichte – veränderten Sichtweisen dar. Im Fokus stehen das komplexe Wechselverhältnis von Militär und Gesellschaft, Sozial-, Kultur-, Erfahrungs- und Geschlechtergeschichte sowie Kriegserinnerungskulturen in der durch Nationalitätenkonflikte geprägten späteren Habsburgermonarchie, in der das Militär ein einender – wie auch entzweiender – Machtfaktor war.