STUDIENPLAN FÜR DIE STUDIENRICHTUNG

METEOROLOGIE UND GEOPHYSIK

INSTITUT FÜR METEOROLOGIE UND GEOPHYSIK,

UNIVERSITÄT WIEN


Lt. Beschluß der Studienkommission des Instituts für Meteorologie und Geophysik der Universität Wien im Rahmen eines Umlaufs am 1993 07 28. Genehmigt vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung mit GZ.68713/68 - I/A/4/93 vom 18.August 1993:


Erster Studienabschnitt

§1. Stundenzahlen der Prüfungsfächer und Wahlfächer

(1) In den vier Semestern des ersten Studienabschnittes sind mindestens 60 Wochenstunden aus folgenden Pflicht- und Wahlfächern zu inskribieren. Die Zahl der inskribierten Wochenstunden hat in jedem Semester mindestens 15 zu betragen.

(2) Während des ersten Studienabschnittes sind in den folgenden Prüfungsfächern zu inskribieren:

A) Meteorologie

Name des Faches Zahl der Wochenstunden

a) Mathematik ..................................................................................................................... 19

b) Physik ............................................................................................................................. 25

c) nach Wahl des Kandidaten zwei der folgenden Fächer, die der Einführung

in den gewählten Studienzweig und dem Erarbeiten seiner Grundlagen dienen:

1. Einführung in die Meteorologie und Klimatologie.................................................................. 8

2. Einführende Fächer (gem. StO §4 Abs. 1, lit. c, Punkt 2. und 3.) ........................................ 8

B) Geophysik

Name des Faches Zahl der Wochenstunden

a) Mathematik ..................................................................................................................... 19

b) Physik ............................................................................................................................. 25

c) 1. Einführung in die Geophysik ........................................................................................... 8

2. Einführende Fächer (gem. StO §4 Abs. 1, lit. c, Punkt 1. und 3.) ........................................ 8

§2. Lehrveranstaltungen in den Prüfungsfächern

Als Lehrveranstaltungen, welche die als Prüfungsfächer vorgesehenen Fachgebiete erfassen, sind zu inskribieren:

A) Meteorologie und B) Geophysik

a) Aus dem Fach "Mathematik":

1. Einführende Vorlesungen aus Mathematik (gemäß den angebotenen Lehrveranstaltungen

im ersten Studienabschnitt am Institut für Mathematik ......................................................... 12

2. Übungen aus Mathematik ................................................................................................ 7

b) Aus dem Fach "Physik":

1. Einführung in die Physik ................................................................................. insgesamt 19

bestehend aus den Einführungsvorlesungen I, II und III sowie

Demonstrations- oder Rechenübungen zu I, II, oder III

2. Physikalische Praktika ..................................................................................... insgesamt 6

c) Aus den "Einführungsfächern"

A) Meteorologie

1.1. Einführung in die Meteorologie I, VO + UE.................................................................. 3

und

1.2. Einführung in die Meteorologie II, VO+ UE.................................................................. 3

und

1.3. Einführung in die Klimatologie, VO............................................................................... 2

u n d

2.1. Einführung in die Geophysik I, VO................................................................................ 4

und

2.2. Einführung in die Geophysik II, VO .............................................................................. 4

o d e r

3.1. Einführung in die Geologie VO oder UE ....................................................................... 8

oder

3.2. Einführung in die Astronomie, VO oder UE .................................................................. 8

oder

3.3. Einführung in die Geographie, VO oder UE .................................................................. 8

B) Geophysik

1.1. Einführung in die Geophysik I, VO ............................................................................... 4

und

1.2. Einführung in die Geophysik II, VO .............................................................................. 4

u n d

2.1. Einführung in die Meteorologie I, VO + UE .................................................................. 3

und

2.2. Einführung in die Meteorologie II, VO + UE ................................................................. 3

und

2.3. Einführung in die Klimatologie, VO ............................................................................... 2

o d e r

3.1. Einführung in die Geologie und andere erdwissenschaftliche Fächer (Mineralogie,

Petrologie, Geochemie), VO oder UE ................................................................................. 8

oder

3.2. Einführung in die Astronomie, VO oder UE .................................................................. 8

oder

3.3. Einführung in die Geographie, VO oder UE .................................................................. 8

§3. Empfohlene Freifächer im ersten Studienabschnitt

Folgende Lehrveranstaltungen werden als Freifächer empfohlen:

A) Meteorologie

Zusätzliche Lehrveranstaltungen aus:

1. Meteorologie

2. Geophysik

3. Mathematik

4. Physik

5. Astronomie

6. Geographie

7. Informatik

8. Chemie

9. dem weiteren Angebot der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät

B) Geophysik

1. Geophysik

2. Meteorologie

3. Mathematik

4. Physik

5. Geologie

6. Astronomie

7. Informatik

8. Chemie

9. dem weiteren Angebot der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät

§4. Studieneingangsphase

A) Meteorologie

Einführung in die Klimatologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse der physikalischen Klimatologie und des globalen Klimasystems, aufbauend auf dem Bildungsstand von Studienanfängern, auch für Nebenfachstudenten geeignet.

Einführung in die Meteorologie I VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse der Meteorologie als Wissenschaft der Atmosphäre und Beherrschung ihrer Methoden. Auch für Nebenfachstudenten geeignet.

Einführung in die Meteorologie II VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse der Meteorologie als Wissenschaft der Atmosphäre. Vertiefung des in der VO "Einführung in die Meteorologie I" erworbenen Wissensstandes. Auch für Nebenfachstudenten geeignet.

B) Geophysik

Einführung in die Geophysik I VO, 4 st.

Bildungsziel: Grundlagen der allgemeinen und angewandten Geophysik, aufbauend auf den Bildungsstand von Studienanfängern, auch für Nebenfachstudenten geeignet.

Einführung in die Geophysik II VO, 4 st.

Bildungsziel: Grundlagen der allgemeinen und angewandten Geophysik, Vertiefung des in der Vorlesung "Einführung in die Geophysik I" erworbenen Wissensstandes.

§5. Bildungsziele der weiteren Pflicht- und Wahlfächer des ersten Studienabschnitts

Einführende Vorlesungen aus Mathematik insgesamt 12 st.

Bildungsziel: Grundlagen der höheren Mathematik, Beherrschung mathematischer Methoden der Physik.

Übungen aus Mathematik insgesamt 7 st.

Bildungsziel: Vertiefung des Grundlagenwissens und Praxis im Umgang mit mathematischen Methoden der Physik.

Einführung in die Physik insgesamt 19 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse aus allen Gebieten der Experimentalphysik (insbesondere Mechanik, Elektrodynamik, Thermodynamik, Optik, Atomphysik).

Physikalische Praktika insgesamt 6 st.

Bildungsziel: Vertiefung des Grundlagenwissens und praktische Durchführung physikalischer Experimente.

Einführung in die Geologie und andere erdwissenschaftliche Fächer VO oder UE, insgesamt 8 st.

Bildungsziel: Grundlagen der Geologie und verwandter erdwissenschaftlicher Disziplinen, insbesondere der Mineralogie, Petrologie und Geochemie.

Einführung in die Astronomie VO oder UE, insgesamt 8 st.

Bildungsziel: Grundlagen der Astronomie.

Einführung in die Geographie VO oder UE, insgesamt 8 st.

Bildungsziel: Grundlagen der Geographie.

Zweiter Studienabschnitt

§6. Stundenzahlen der Prüfungsfächer und Freifächer

(1) In den vier Semestern des zweiten Studienabschnittes sind mindestens 65 Wochenstunden aus den folgenden Pflicht- und Wahlfächern zu inskribieren. Die Zahl der inskribierten Wochenstunden hat in jedem Semester mindestens 15, im letzten anrechenbaren Semester des zweiten Studienabschnittes jedoch mindestens 10 zu betragen.

(2) Während des zweiten Studienabschnittes sind in den folgenden Pflicht- und Wahlfächern zu inskribieren:

A) Meteorologie

Name des Faches Zahl der  
Wochenstunden

a) Allgemeine Meteorologie einschließlich der synoptischen Meteorologie............................. 19

b) Klimatologie .................................................................................................................... 7

c) Theoretische Meteorologie ............................................................................................. 20

d) Physik der Hohen Atmosphäre ......................................................................................... 4

e) nach Wahl des Kandidaten Lehrveranstaltungen aus einem Fach gemäß lit. a oder b oder

c oder d, dem das Thema der Diplomarbeit zuzuzählen ist ..................................................... 6

f) Hilfs- und Ergänzungsfächer:

1. Instrumentenkunde............................................................................................................ 4

2. Mathematische Bearbeitungsmethoden in Meteorologie und Geophysik.............................. 3

g) Vorprüfungsfach (StO § 7 Abs. 1) .................................................................................... 2

B) Geophysik

(Entscheidung für Plan A a) gemäß StO § 6 Abs. 4)

Name des Faches Zahl der  
Wochenstunden

a) Schwerkraft und Figur der Erde ........................................................................................ 13

b) Seismik und Aufbau der Erde ........................................................................................... 20

c) Erdmagnetismus und Magnetosphäre ................................................................................ 12

d) Physik der Hohen Atmosphäre ........................................................................................... 4

e) nach Wahl des Kandidaten Lehrveranstaltungen aus einem Fach gemäß lit. a oder b oder

c oder d, dem das Thema der Diplomarbeit zuzuzählen ist ....................................................... 6

f) drei der folgenden Hilfs- und Ergänzungsfächer nach Wahl des Kandidaten:

1. Mathematische Bearbeitungsmethoden in Meteorologie und Geophysik

2. Geologie

3. Hydrologie

4. Geomechanik

5. Geodäsie

6. Petrographie

7. Mineralogie

8. Elektronik

9. Sonnenphysik

10. Hydro- und Aerodynamik

11. Magnetohydrodynamik

insgesamt ........................................................................................................................... 8

g) Vorprüfungsfach (StO § 7 Abs. 1) .................................................................................. 2

_______________________

a)Betrifft die Universität Wien, Plan B gemäß StO § 6 Abs. 4 kann nur an der Univ. in Graz absolviert werden

§7. Lehrveranstaltungen in den Pflicht- und Wahlfächern

Als Lehrveranstaltungen, welche die als Prüfungsfächer vorgesehenen Fachgebiete erfassen,

sind zu inskribieren:

A) Meteorologie

a) Aus dem Fach "Allgemeine Meteorologie einschließlich der synoptischen Meteorologie":

1. Allgemeine Meteorologie I (Gase, Aerosole, Wolken, Niederschlag), VO+UE................ 3

2. Allgemeine Meteorologie II (Luftelektrizität und atmosphärische Optik), VO................... 2

3. Allgemeine Meteorologie III (Mikrometeorologie, Agrar-, Forstmeteorologie), VO......... 2

4. Meteorologische Aspekte des Umweltschutzes, VO....................................................... 2

5. Meteorologisches Seminar, SE....................................................................................... 2

6. Synoptische Meteorologie, VO...................................................................................... 4

7. Übungen zur synoptischen Meteorologie, UE.................................................................. 2

8. Besprechung des aktuellen Wettergeschehens, KO......................................................... 2

b) Aus dem Fach "Klimatologie":

1. Klimatologie I (Angewandte), VO+UE........................................................................ 3

2. Klimatologie II (Regionale), VO.................................................................................. 2

3. Klimatologie III (Schwankungen und Modelle), VO..................................................... 2

c) Aus dem Fach "Theoretische Meteorologie":

1. Theoretische Meteorologie I, VO................................................................................ 4

2. Übungen aus Theoretische Meteorologie I, UE............................................................ 2

3. Theoretische Meteorologie II, VO............................................................................... 4

4. Übungen aus Theoretische Meteorologie II, UE........................................................... 2

5. Theoretische Meteorologie III, VO.............................................................................. 4

6. Übungen aus Theoretische Meteorologie III, UE.......................................................... 2

7. Methoden der numerischen Vorhersage, VO................................................................ 2

d) Aus dem Fach "Hohe Atmosphäre":

1. Physik der hohen Atmosphäre...................................................................................... 4

e) Aus der "Fachgruppe a oder b oder c oder d", dem das Thema der Diplomarbeit zuzuzählen ist:

Wahlweise je nach Angebot, zum Beispiel:

1. Theoretische Meteorologie IV (Turbulenz), VO

2. Übungen aus Theoretische Meteorologie IV, UE

3. Grenzschichttheorie, VO

4. Satellitenmeteorologie, VO

5. Flugmeteorologie, VO

6. Radarmeteorologie, VO

7. Biometeorologie, VO

8. Hydrometeorologie, VO

9. Glaziologie, VO

10. Ozeanographie, VO

11. Instrumentenkunde II (Spezielle), VO

12. Mathematische Bearbeitungsmethoden in Meteorologie und Geophysik II, VO

13. Exkursion

Summe............................................................................................................................ 6

f) Aus der Fachgruppe "Hilfs- und Ergänzungsfächer":

1.1 Instrumentenkunde I (Allgemeine), VO....................................................................... 2

1.2 Übungen aus Instrumentenkunde I, UE....................................................................... 2

2.1 Mathematische Bearbeitungsmethoden in

Meteorologie und Geophysik I (Grundlagen), VO............................................................ 2

2.2 Übungen aus Mathematische Bearbeitungsmethoden in

Meteorologie und Geophysik I; UE................................................................................. 1

g) Als Vorprüfungsfach gemäß StO § 7 Abs. 1 nach Wahl des Kandidaten:

1.1 Wissenschaftstheorie oder

1.2 Wissenschaftsgeschichte oder

1.3 Erkenntnistheorie oder

1.4 Geschichte der Geophysik und/oder Meteorologie, VO.............................................. 2

B) Geophysik

a) Aus dem Fach "Schwerkraft und Figur der Erde":

1. Potentialtheorie .......................................................................................... insgesamt 4

empfohlen: Potentialtheorie VO + UE,

Anwendungen der Kugelfunktionen in der Geophysik

2. Erdfigur und Isostasie ................................................................................................. 2

3. Erdgezeiten und Eigenschwingungen der Erde ............................................................. 1

4. Angewandte Gravimetrie ............................................................................ insgesamt 3

empfohlen: VO + UE

5. Instrumentenpraktikum Gravimetrie ............................................................................ 1

6. Feldpraktikum Gravimetrie und Gesteinsphysik .......................................................... 2

b) Aus dem Fach "Seismik und Aufbau der Erde":

1. Seismologie und Aufbau der Erde .............................................................................. 2

2. Theorie seismischer Wellen ........................................................................................ 2

3. Angewandte Seismik .................................................................................. insgesamt 4

empfohlen: VO + UE

4. Signalanalyse .............................................................................................. insgesamt 4

empfohlen: VO + UE

5. Seminar Geophysik ..................................................................................................... 1

6. Auswertung seismischer Messungen ............................................................................ 2

7. Instrumentenpraktikum Seismik ................................................................................... 1

8. Feldpraktikum Seismik ............................................................................................... 3

9. Geothermik ................................................................................................................ 1

c) Aus dem Fach "Erdmagnetismus und Magnetosphäre":

1. Magnetisches Hauptfeld der Erde ................................................................................. 3

2. Angewandte Magnetik und Geoelektrik......................................................... insgesamt 4

empfohlen: VO + UE

3. Geophysikalische Meßverfahren in der Praxis ............................................................... 2

4. Instrumentenpraktikum Magnetik ................................................................................. 1

5. Feldpraktikum Magnetik und Geoelektrik ..................................................................... 2
d) Aus dem Fach "Hohe Atmosphäre":

1. Physik der hohen Atmosphäre ...................................................................................... 4

e) Aus der "Fachgruppe a oder b oder c oder d", dem das Thema der Diplomarbeit zuzuzählen ist:

1. Praktikum für Fortgeschrittene .................................................................................... 3

2. Privatissimum für Diplomanden u. Dissertanten ............................................................ 3

f) Aus der Fachgruppe "Hilfs- und Ergänzungsfächer":

Entsprechend der StO § 6 Abs. 4 lit. f ............................................................................ 8

empfohlen: Geologie, Petrologie oder Mineralogie, Geomechanik.

g) Als Vorprüfungsfach gemäß StO § 7 Abs. 1 nach Wahl des Kandidaten:

1.1 Wissenschaftstheorie oder

1.2 Wissenschaftsgeschichte oder

1.3 Erkenntnistheorie oder

1.4 Geschichte der Geophysik und/oder Meteorologie, VO ............................................. 2

§8. Empfohlene Freifächer im zweiten Studienabschnitt

Folgende Lehrveranstaltungen werden als Freifächer empfohlen:

A) Meteorologie B) Geophysik

Zusätzliche Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät.

§9. Bildungsziele der Pflicht- und Wahlfächer des zweiten Studienabschnittes

A) Meteorologie

a) Prüfungsfach "Allgemeine Meteorologie einschließlich der synoptischen Meteorologie"

1. Allgemeine Meteorologie I VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Detaillierte Kenntnis der Entstehung und Zusammensetzung der Atmosphäre, der Entstehung und Wirkung von Aerosolen, der Kondensations- und Sublimationsprozesse, des Tropfenwachstums, der Phänomenologie und Physik der (meteorologischen) Meteore. In den Übungen werden die in der Vorlesung erworbenen Kenntnisse anhand von praktischen Beispielen angewandt.

2. Allgemeine Meteorologie II VO, 2 st.

Bildungsziel: Verständnis der physikalischen Grundlagen des luftelektrischen Feldes, insbesondere der Phänomene des Schönwetterfeldes, der Bedeutung der Generatortheorie sowie der Entstehung der Gewitterelektrizität. Überblick über die optischen Erscheinungen in der Atmosphäre, wie vor allem über das Refraktionsklima sowie die Phänomene Regenbogen und Halo.

3. Allgemeine Meteorologie III VO, 2 st.

Bildungsziel: Bedeutung der Mikrometeorologie. Grundlagen der Agrar- und Forstmeteorologie.

4. Meteorologische Aspekte des Umweltschutzes VO, 2 st.

Bildungsziel: Verständnis für die atmosphärischen Problemkreise: Anthropogene Klimaänderung, Abbau des stratosphärischen Ozons, Veränderungen der chemischen Zusammensetzung der Troposphäre; Probleme des globalen, regionalen und lokalen Scales; Phänomene, Fragen, Modelle: inderdisziplinäre Denkweise.

5. Meteorologisches Seminar SE, 2 st.

Bildungsziel: Selbständige Erarbeitung eines begrenzten Wissensgebietes aus dem Gesamtbereich der allgemeinen, experimentellen oder theoretischen Meteorologie. Vortrag und Diskussion.

6. Synoptische Meteorologie I VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnisse in der Analyse, Diagnose und Interpretation synoptischer Information. In den Übungen werden anhand aktueller Wetterlagen die in der Vorlesung erworbenen Kenntnisse angewandt.

7. Synoptische Meteorologie II VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnisse in Prognoseverfahren und Interpretation von numerischen Prognosemodellen. In den Übungen sollen die in der Vorlesung erworbenen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt werden.

8. Besprechung des aktuellen Wettergeschehens KO, 2 st.

Bildungsziel: Fähigkeit zur selbständigen Analyse und Interpretation der aktuellen Wetterlage und Ausarbeitung von Vorhersagen unter Zuhilfenahme von Unterlagen der operationellen Wetterdienste.

Teilnahmevoraussetzung: Positiver Abschluß der LV "Synoptische Meteorologie I” und "Synoptische Meteorologie II”

b) Prüfungsfach "Klimatologie"

1. Angewandte Klimatologie VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnisse in der Anwendung von Klimainformation für den ökonomisch-ökologischen Bereich. In den Übungen werden die in der Vorlesung erworbenen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt.

2. Regionale Klimatologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Kenntnisse über regionale Klimafaktoren und die Klimaregionen der Erde.

3. Schwankungen und Modelle - Klimatheorie VO, 2 st.

Bildungsziel: Übersicht über die Klimaveränderungen seit Entstehung der Erde bis heute. Kenntnis der grundlegenden Ansätze der modernen Klimatheorie bis hin zu Klimamodellen.

c) Prüfungsfach "Theoretische Meteorologie”

1. Theoretische Meteorologie IVO, 4 st.; UE, 2 st.
2. Theoretische Meteorologie II VO, 4 st.; UE, 2 st.
3. Theoretische Meteorologie III VO, 4 st.; UE, 2 st.

Bildungsziel: Kenntnis und Beherrschung der Arbeitsweise der Theoretischen Meteorologie. Dies umfaßt die physikalischen Ansätze ebenso wie die formal-mathematischen Methoden. Selbständiger Umgang mit Differential- und algebraischen Gleichungen. Beherrschung der Grundlagen der numerischen Wettervorhersage.

4. Methoden der numerischen Vorhersage VO, 2 st.

Bildungsziel: Grundlagen der meteorologischen Prognostik, wie Filterproblem und Initialisierung. Überblick über Gleichungs- und Koordinatensysteme sowie über numerische Methoden. Gewinnen der Fähigkeit, sich in einschlägiger Literatur zurechtzufinden.

d) Prüfungsfach "Hohe Atmosphäre”

1. Hohe Atmosphäre VO, 4 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse über die Hohe Atmosphäre.

e) Prüfungsfach "Aus der Fachgruppe a oder b oder c oder d, dem das Thema der Diplomarbeit zuzuordnen ist". Wahlweise je nach Angebot, zum Beispiel:

1. Theoretische Meteorologie IV VO, 2 st.

Bildungsziel: Spezialvorlesung aus dem Bereich der Theoretischen Meteorologie, je nach Arbeitsgebiet des Vortragenden.

2. Anwendungen der Ähnlichkeitstheorie in der Meteorologie I, II VO, je 2 st.

Bildungsziel: Bereitstellung und Anwendung von mathematischen Hilfsmitteln bei der Lösung allgemeiner meteorologischer Probleme.

3. Nichtlineare Phänomene in der Meteorologie I, II VO, je 2 st.

Bildungsziel: Bereitstellung und Anwendung von mathematischen Hilfsmitteln bei der Lösung von nichtlinearen meteorologischen Problemen.

4. Methoden der numerischen Vorhersage UE, 2 st.

Bildungsziel: Anwendung numerischer Methoden in der Wettervorhersage.

5. Grenzschichttheorie I, II VO, je 2 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse der physikalischen Prozesse in den Grenzschichten von Klimafluiden (Atmosphäre, Ozean). Bereitstellung und Anwendung von mathematischen Hilfsmitteln.

6. Satellitenmeteorologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Kenntnisse der modernen Methoden der Fernerkundung vom Satelliten aus.

7. Flugmeteorologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Kenntnisse in der Anwendung der meteorologischen Methoden auf die Probleme des Flugwetters.

8. Radarmeteorologie VO, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnis der vielseitigen Anwendung des Radar-Meßprinzips in der Meteorologie.

9. Biometeorologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Kenntnis der Auswirkung des atmosphärischen Geschehens auf die Biosphäre.

10. Angewandte Hydrometeorologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten für hydrometeorologische Fragestellungen aus den Gebieten der Hydrologie, Hydrographie, Land-, Forst- und Wasserwirtschaft unter Verwendung von Verfahren aus deterministischer und stochastischer Statistik, nach physikalischen Modellvorstellungen und geographischen Informationssystemen.

11. Modelle und Prognosenverfahren Niederschlag - Abfluß VO, 1 st.

Bildungsziel: Erarbeitung fachübergreifender Kenntnisse in Meteorologie und Hydrologie im Hinblick auf operationelle Vorhersageverfahren.

12. Hydrometeorologische Aspekte des festen Niederschlags VO, 1 st.

Bildungsziel: Erarbeitung fachübergreifender Kenntnisse in Meteorologie und Hydrologie im Hinblick auf die Bedeutung des festen Niederschlags, insbesondere der Schneedecke.

13. Glaziologie VO, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnis der Bedeutung von Meereis, Inlandvergletscherung und Talgletscher für den Wasserkreislauf.

14. Gletschermassenhaushaltsuntersuchungen PR, 2 st., (jedes SS)

Bildungsziel: Praktische Durchführung von Messungen zur winterlichen Massenbilanz des Wurtenkees.

15. Gletschermassenhaushaltsuntersuchungen UE, 2 st., (jedes SS)

Bildungsziel: Erarbeitung der Grundlagen zum Praktikum und Auswertung der Meßergebnisse.

16. Ozeanographie VO, 1 st.

Bildungsziel: Übersicht über die Physikalische Meereskunde. Besondere Betonung liegt bei den Wechselwirkungen mit der Atmosphäre.

17. Instrumentenkunde II VO, 2 st.

Bildungsziel: Wissen um Geräteeinsatz im Forschungsbereich. Das Spektrum reicht von Laborgeräten der Mikrophysik bis zur Fernerkundung durch Satellitensensoren.

18. Mathematische Bearbeitungsmethoden in Meteorologie und Geophysik II VO, 2 st.

Bildungsziel: Erarbeitung vertiefender Kenntnisse in statistischen Verfahren, die in Meteorologie und Geophysik anwendbar sind.

19. Meteorologische Exkursion EX , 3 st.

20. Besprechung neuerer Arbeiten KO, 2 st.

Bildungsziel: Kennenlernen von internationalen meteorologischen Zeitschriften. Lesen und Verstehen von fremdsprachiger aktueller Literatur.

21. Privatissimum Umweltmeteorologie SE, 1 st.

Bildungsziel: Besprechung neuerer Arbeiten aus dem Gebiet der Umweltmeteorologie. Diskussion aktueller Fragestellungen.

22. Alternativenergien (Sonne und Wind) VO, 1 st.

Bildungsziel: Vermittlung der Bedeutung von Sonnen- und Windenergie, insbesondere die mögliche Nutzbarkeit dieser alternativen Energieformen.

23. Gebirgsmeteorologie VO, 1 st.

Bildungsziel: Vermittlung von Grundkenntnissen über den Einfluß von Orographie auf atmosphärische Prozesse. Es wird auf ein physikalisches Verständnis der Phänomene Wert gelegt.

f) Prüfungsfach "Hilfs- und Ergänzungsfächer”

1. Instrumentenkunde I (Allgemeine) VO, 2 st.

Bildungsziel: Grundlagen der meteorologischen Meßpraxis. Kenntnisse aus der Datenerfassung, insbesondere bei der Messung von Temperatur, Strahlung, Feuchte, Verdunstung, Niederschlag, Luftdruck und Wind. Funktion der wichtigsten meteorologischen Meßgeräte.

2. Übungen aus Instrumentenkunde I (Allgemeine) UE, 2 st.

Bildungsziel: Meßpraxis an den Standardgeräten meteorologischer Beobachtung (vgl. VO Instrumentenkunde I). Durchführung eines kleinen meßtechnischen Experimentes in einer Kleingruppe.

3. Mathematische Bearbeitungsmethoden in Meteorologie und Geophysik I VO, 2 st.

Bildungsziel: Erarbeitung grundlegender Kenntnisse in statistischen Verfahren, die in Meteorologie und Geophysik anwendbar sind.

4. Übungen zu Mathematische Bearbeitungsmethoden in Meteorologie und Geophysik I UE, 1 st.

Bildungsziel: Erarbeitung von praktischen Kenntnissen in der Durchführung einer größeren Anzahl ausgewählter Rechenbeispiele auf der Basis der angeführten Vorlesung.

g) Als Vorprüfungsfach gemäß StO § 7:

1. Geschichte der Meteorologie VO, 2 st.

Bildungsziel: Überblick über die historische Entwicklung der Meteorologie: Ausgehend von Mythen über die wichtigsten Entdeckungen und Forscherpersönlichkeiten zur modernen Wissenschaft.


B) Geophysik

a) Prüfungsfach "Schwerkraft und Figur der Erde"

1. Potentialtheorie und Anwendung der Kugelfunktionen in der Geophysik insgesamt 4 st.
empfohlen: Potentialtheorie, VO, 2 st.; UE, 1 st.
Kugelfunktionen, VO, 1 st.

Bildungsziel: Anwendung der Potentialtheorie auf geophysikalische Felder, grundlegende Kenntnisse über Kugelfunktionen und Anwendung zur Lösung geophysikalischer Probleme.

2. Erdfigur und Isostasie VO, 2 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse über Gestalt und Schwerefeld der Erde.

3. Erdgezeiten und Eigenschwingungen der Erde VO, 1 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse über Erdgezeiten und Eigenschwingungen der Erde

4. Angewandte Gravimetrie, insgesamt 3 st.
empfohlen: VO, 2 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse über Meß- und Auswertemethoden in der Gravimetrie

5. Instrumentenpraktikum Gravimetrie PR, 1 st.
(findet unmittelbar vor dem Feldpraktikum teilweise als Blockverstaltung statt)

Bildungsziel: Praxis im Umgang mit dem zur Durchführung von Schweremessungen notwendigen Instrumentarium.

6. Feldpraktikum Gravimetrie und Gesteinsphysik PR, 2 st.

Bildungsziel: Praktische Durchführung und Auswertung von Schweremessungen und Bestimmung gesteinsphysikalischer Parameter.

Teilnahmevoraussetzung: Zeugnis über das Instrumentenpraktikum Gravimetrie.

b) Prüfungsfach "Seismik und Aufbau der Erde"

Unter dem Generalthema "Aufbau des Erdinneren" spielen vor allem die seismische Methoden eine Rolle, darum werden Seismik und der Aufbau des Erdinneren in einem behandelt. Die Geothermik impliziert ebenfalls viele Aspekte des tieferen Erdinneren und paßt daher gut zu diesem Fach. Darum ist es didaktisch von Vorteil, sie im Rahmen dieses Faches abzuhandeln.

1. Seismologie und Aufbau der Erde VO, 2 st.
2. Theorie seismischer Wellen VO, 2 st.

Bildungsziel: Diese beiden Vorlesungen ergänzen einander. Während die Seismologie die Mechanismen der Erdbeben, Wellenausbreitung im Erdinneren, und Methoden der Interpretation behandelt, stellt die Theorie seismischer Wellen den theoretischen Unterbau dazu her.

3. Angewandte Seismik, insgesamt 4 st.
empfohlen: VO, 3 st.; UE, 1 st.

4. Signalanalyse insgesamt 4 st.
empfohlen: VO und UE

Bildungsziel: Diese beiden Vorlesungen ergänzen sich. Die Angewandte Seismik soll Grundlagen der hochentwickelten seismischen Auflösungsmethoden vor allem der Erdölexploration vermitteln. Die Signalanalyse umfaßt die Untersuchung von Zeitreihen und sich daraus ergebenden Fragestellungen.

5. Seminar Geophysik SE, 1 st.

Bildungsziel: Hier sollen die Studenten nicht nur in 2 - 3 Kurzvorträgen jeweils ein begrenztes geophysikalisches Thema abhandeln, sondern vor allem auch lernen, sachbezogen mit der Sprache umzugehen. Um den Lerneffekt zu erhöhen, werden Inhalt, Vortragstechnik und Darstellungsart im Kreise der Seminarteilnehmer nach den jeweiligen Vorträgen besprochen.

Inhalt: alle Gebiete der Geophysik

6. Auswertung seismischer Messungen UE, 2 st.

Bildungsziel: Aufzeichnung und Interpretation von Seismogrammen, Prinzipien der Auswertemethoden für Erdbeben und der Angewandten Seismik, praktische Seiten der seismischen Interpretation

7. Instrumentenpraktikum Seismik PR, 1 st.
(findet unmittelbar vor dem Feldpraktikum teilweise als Blockverstaltung statt)

Bildungsziel: Verständnis der Spezifikationen seismischer Instrumente, Methoden zur Überprüfung von Aufnehmern und Apparaturen. (Anm.: Vorlesung "Instrumentenkunde" als Einführung empfohlen)

8. Feldpraktikum Seismik PR, 3 st.

Bildungsziel: Die Studenten sollen mit der experimentellen Seite der Seismologie vertraut gemacht werden.

Teilnahmevoraussetzung: Zeugnis über das Instrumentenpraktikum Seismik

9. Geothermik VO, 1 st.

Bildungsziel: Überblick über die thermische Geschichte der Erde, Wärmeerzeugung und Wärmetransport in der festen Erde

c) Prüfungsfach "Erdmagnetismus und Magnetosphäre"

Entsprechend der Studieneinteilung zwischen den Universitäten Wien und Graz wird an der Universität Wien der Teilbereich "Erdmagnetismus", an der Universität Graz hingegen der Teilbereich der "Magnetosphäre" in der Lehre schwerpunktsmäßig erfaßt.

1. Magnetisches Hauptfeld der Erde, insgesamt 3 st.
empfohlen: VO, 3 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse über das erdmagnetische Feld

2. Angewandte Magnetik und Geoelektrik, insgesamt 4 st.
empfohlen: VO, 3 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnis der gängigsten magnetischen und geoelektrischen Meßverfahren und Auswertemethoden der entsprechenden Meßergebnisse.

3. Geophysikalische Messungen in der Praxis, insgesamt 2 st.
empfohlen: VO, 1 st.; UE, 1 st.

Bildungsziel: Vertrautwerden mit der Anwendung geophysikalischer Meßmethoden bei Rohstoffexploration und für die Lösung von Umweltfragen.

4. Instrumentenpraktikum Magnetik PR, 1 st.

Bildungsziel: Kenntnis der geomagnetischen Geräte und praktische Durchführung magnetischer Messungen.

5. Feldpraktikum Magnetik und Geoelektrik PR, 2 st.

Bildungsziel: Erfahrungen bei der praktischen Durchführung von magnetischen und geoelektrischen Messungen unter Feldbedingungen.

Teilnahmevoraussetzung: Zeugnis über das Instrumentenpraktikum Magnetik

d) Prüfungsfach "Hohe Atmosphäre"

  1. Hohe Atmosphäre VO, 4 st.

Bildungsziel: Grundlegende Kenntnisse über die Hohe Atmosphäre.

e) Prüfungsfach "Aus der Fachgruppe a oder b oder c, dem das Thema der Diplomarbeit zuzuordnen ist".

1. Fortgeschrittenenpraktikum PR, 3 st.

Bildungsziel: Bearbeitung ausgewählter geophysikalischer Probleme mit besonderer Berücksichtigung des für die Diplomarbeit gewählten Themas.

Teilnahmevoraussetzung: Kolloquien in den Lehrveranstaltungen jener Fächer, denen das Thema der Diplomarbeit zuzuordnen ist, sowie in Potentialtheorie und Signalanalyse.

2. Privatissimum KO, 3 st.

Bildungsziel: Vertiefung des Wissens in speziellen Bereichen der Geophysik, Lösung geophysikalischer Einzelprobleme, Befähigung zum Umgang mit wissenschaftlicher Literatur.

Teilnahmevoraussetzung: Kolloquien in den Lehrveranstaltungen jener Fächer, denen das Thema der Diplomarbeit zuzuordnen ist, sowie in Potentialtheorie und Signalanalyse.

f) Prüfungsfach "Hilfs- und Ergänzungsfächer"

nach Wahl des Kandidaten, zusammen 8 st.

Bildungsziel: Kenntnisse aus speziellen wichtigen Schwerpunkten der Geophysik und/oder aus Nachbardisziplinen.

g) Als Vorprüfungsfach gemäß StO §7:

1. Geschichte der Geophysik VO, 2 st.

Bildungsziel: Überblick über die historische Entwicklung der Geophysik.

§10. Übergangsbestimmungen

Dieser Studienplan ist für alle Studierende, die zum Zeitpunkt seines Inkrafttretens den 1. Studienabschnitt noch nicht durch Ablegung der 1. Diplomprüfung abgeschlossen haben, bindend. Studierende, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens im 2. Studienjahr des 1. Studienabschnittes befinden, können den 1. Studienabschnitt noch nach dem bisher gültigen Studienplan beenden. Allen anderen Studierenden wird der Übertritt in den neuen Studienplan freigestellt. Im Falle des Studienplanwechsels ist ein entsprechender Antrag an die Studienkommission zu richten.

§11. Inkrafttreten des Studienplanes

Dieser Studienplan tritt mit Ablauf des Tages seiner Kundmachung im Mitteilungsblatt der Universität Wien (23b.Stück - Ausgegeben am 10.9.1993 - Nr.720) in Kraft.


This page was last modified at 13:00, 120397 by MR


Zurück zur Studieninfo - Seite


Back to the homepage of the IMG


Back to the homepage of the University of Vienna