Institut für Mineralogie und Kristallographie
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Universität Wien

Althanstraße 14 (UZA 2), A-1090 Wien

Sekretariat (2A 254) - Öffnungszeiten vom 01. März bis 02. April 2021: Mo: 9-12 & 13-16 Uhr;
Di: 9-12 & 13-15 Uhr; Do: 9-12 & 13-16 Uhr;

Tel.: (+431) 4277 53201,
Email: mineralogie@univie.ac.at

English  
         

seitenleiste

 

 

 

 

   

Lutz Nasdala


Lutz Nasdala, Univ.-Prof. Dr.

Raumnummer 2A251
Tel.: (+431) 4277 53220
 lutz.nasdala[at]univie.ac.at

 

   
 
 

Tabellarischer Lebenslauf:

1985 - 1990:

Mineralogiestudium an der Bergakademie Freiberg; darin
• Feb. – Juli 1989: ein Semester an der Lomonossow-Universität Moskau 
• Aug. 1990:  Diplomarbeit über “Ramanspektroskopische Untersuchungen an Glimmern” (wiss. Betreuer D. Wolf)

1990 - 1993:

Doktorand am Institut für Theoretische Physik, TU Bergakademie Freiberg; darin
• Okt. – Nov. 1991:  Forschungsaufenthalt (DAAD) an der Lomonossow-Universität Moskau und dem Institut für Geologie von Erzlagerstätten (IGEM; bei A. S. Marfunin)
• Dez. 1993:  Promotion über “Ramanspektroskopische Untersuchungen an ausgewählten Mineralen” (wiss. Betreuer J. Monecke)

1994 - 1995:

Postdoktorand (DAAD) in der Mineral Physics Group, Hawaiian Institute of Geophysics and Planetology, University of Hawai’i, Honolulu, U.S.A. (bei M. H. Manghnani)

1995 - 1997:

Postdoktorand (FWF) am Institut für Theoretische Physik der TU Bergakademie Freiberg; darin
• Jan. – Mai 1996:  Forschungsaufenthalt an der School of Applied Geology, Curtin University of Technology, Perth, Western Australia (bei R. T. Pidgeon)  
• Okt. 1996 – Feb. 1997:  Forschungsaufenthalt am Institut für Mineralogie und Kristallographie, Universität Wien (bei A. Beran)

1998 - 2002: 

Habilitand (FWF) und wissenschaftlicher Mitarbeiter (BAT) am Institut für Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; darin
• März – Mai 1998 und Sept. – Nov. 1999: Forschungsaufenthalte an der Curtin University of Technology, Perth, Western Australia (SHRIMP)
• März – Mai 2001: Gastprofessor am Institut für Mineralogie und Kristallographie der Universität Wien
• Dez. 2001: Habilitation (Habilitationsschrift “Metamictization of zircon”)

2002 - 2006:

Professor für Mineralogie (C2, später W2) am Institut für Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2006 - 2009:

Professor für Mineralogie / Mineralspektroskopie (Marie Curie Chair of Excellence) am Institut für Mineralogie und Kristallographie der Universität Wien

seit 1. Juli 2009:

Professor für Mineralogie und Spektroskopie am Institut für Mineralogie und Kristallographie der Universität Wien

   
 
14.04.2021/ZW