Interaktives Online-Glossar: Ehe, Heirat und Familie
Inhaltsübersicht Struktur Index Kommentare About Hilfe
Witwenkonkubinat
Definition:
Eine dem Levirat ähnliche Institution, wobei die Witwe mit einem Mann als Liebhaber, der nicht zur Verwandtschaftsgruppe des verstorbenen Gatten zählt, in einer Art Konkubinat zusammenlebt. Die Struktur der Familieneinheit des Mannes bleibt jedoch davon unberührt. Der Konkubinus nimmt nicht die Position des verstorbenen Ehegatten ein. Der verstorbene Mann gilt als der Vater (pater) der Kinder der Witwe, ohne Rücksicht darauf, ob er, der Konkubinus, oder ein anderer Mann der Genitor ist.
Verwandte Begriffe:
Zum übergeordneten Begriff
Anmerkung:
Der Konkubinus besitzt weder Verfügungsrechte über seine Kinder noch hat er Autorität über die Frau (Witwenkonkubine):

"He cannot compel her to live with him, she goes from man to man or has a succession of lovers in her own home as she feels inclined - and he has no redress if she has relations with other men while she is living with him. His position is thus very different from that of a man living in leviratic marriage. Likewise, he has no legal control over the children, who can be taken away from him by the kin of their pater whenever they choose to remove them. He is only their genitor and his sole right in them lies in the obligation of their paternal kin to pay him a "cow of the begetting" when each of his natural daughters by the widow is married. His position in this respect also is very different from that of a levir. A brother stands in the place of the pater, a lover does not."

Eine andere Form einer Lebensgemeinschaft gleicht dem Witwenkonkubinat in vielen Beziehungen, außer, daß die Frau keine Witwe ist (siehe eheliches Konkubinat).

Dieser Begriff wurde von Evans-Prichard für eine Institution bei den Nuer in Ostafrika geprägt. [Evans-Prichard 1951:116ff].

Englisch: widow-concubinage

  © Lukas, Schindler, Stockinger 1993-11/10/97