Zum Projekt

Eine restriktive Nachlasspolitik verhinderte lange Zeit die adäquate Würdigung des »Mittlers der Moderne«, Hermann Bahr (1863–1934). Nach Ablauf des Copyrights unternahmen wir – Claus Pias als Projektleiter, Martin Anton Müller und Gottfried Schnödl – zwischen 2009 und 2013 eine Vermessung seines Schaffens.

Das Projekt teilte sich in zwei Arbeitsfelder:

Wir edierten wir die wichtigsten kritischen Schriften in 23 Bänden neu. Als PDF lassen sich diese kostenlos laden.

Als zweites Arbeitsfeld erstellten wir ein umfassendes Textverzeichnis der über 4000 Artikel und Aufsätze, die Bahr zu Lebzeiten publizierte. Dieses erschien 2014 gedruckt im Verlag VDG Weimar. Eine Neuausgabe der Online-Version ist in Vorbereitung. 

Nach zehn Jahren, in der die Website funktionierte, machte sie ein Server-Update unbenützbar. Im Frühling 2020 rettete und überarbeitete Klaus Illmayer die ursprünglichen Daten. Nun sollte sie für weitere 10 Jahre zugänglich sein.