Bielohlawek Karola
Kunsthistorikerin, Bibliothekarin

* 3.1.1877 in Kremsier
26.11.1959 in Wien

Lebensmittelpunkt: Wien

Ausbildung:
K.B. studierte Kunstgeschichte und Archäologie und erwarb 1917 den Doktorgrad.

Laufbahn:
Von 1919 bis 1923 war sie Archivarin der Österreichischen Bundeslichtbildstelle Wien. Am 25.8.1923 trat sie als erste Akademikerin den Dienst an der Universitätsbibliothek Wien an und erreichte die Dienstklasse 'Staatsbibliothekar'. Während des 2.Weltkrieges war sie auch im Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek tätig.

Werke:
Jacopo della Quercia und die Antike. Ihr Anteil an den Genesisdarstellungen am Hauptportal von San Petronio zu Bologna. Diss. Wien 1917 (Dvorak).

Quellen:
Universitätsbibliothek Wien. Zustandsbericht 1922/23.

Literatur:
Karola Bielohlawek. Nachruf. In: BIBLOS 9/1960, S. 48.
Pongratz, Walter: Geschichte der Universitätsbibliothek Wien. Wien 1977, S. 130.

Autorin der Biografie: Dr. Edith Stumpf-Fischer