Fang Josephine, geb. Riss
Bibliothekarin, Informationswissenschaftlerin

* am 3.4.1922 in Saalfelden/Salzburg

Rel. Bek.: röm.-kath.

Lebensmittelpunkte: Wien; Washington, DC; Boston, MA;

Emigrationspfad: Österreich, 1950: U.S.A.

LebenspartnerInnen, Kinder:
Am 31.1.1951 Eheschließung mit dem chinesischen Physiker Dr. Paoo-hsien (Paul) Fang, den sie in den U.S.A. kennengelernt hatte. J. F. gebar zwischen 1952 und 1964 10 Kinder, 4 Töchter und 6 Söhne, unterbrach aber ihre Berufsausübung nur für 7 Jahre.

Herkunft, Familie:
Vater: Dr. Hugo Maria Eiss (1882-1943) war als Landesgerichtspräsident in Linz Mitglied des Obersten Gerichtshofes, bis er nach dem "Anschluß" 1938 zwangsweise pensioniert wurde.
Mutter: Josefine Maria, geb. Knettner (1895-1980, aus Brünn stammend).
Josephines Bruder Dr. Hans Riss (geb.1920) ist Chirurg.

Ausbildungen:
Nach dem Besuch des Realgymnasiums in Wien und Linz Studium der Anglistik, Geschichte und Philosophie an der Univ. Wien und der Univ. Graz, wo sie 1948 promovierte (Dr. phil.).
Studium der Bibliothekswissenschaft an der Catholic University of America in Washington,DC (1954 Master of Science in Library Science); Studium an der Universität Grenoble (1961 Abschluß über französische Sprache und Kultur).

Freundschaften:
Die Internationalität des Informationswesens war ihr ein Anliegen und fand auch Ausdruck in ihren zahlreichen Kontakten in der ganzen Welt, z.B zu dem Verleger Dr. Klaus G. Saur (München), zu Dr. Hans Peter Geh, Dir. d. Württembergischen Landesbibliothek und Präsident der IFLA (Internat.Fed.of Library Ass.and Institutions) sowie zu Dr. Magda Strebl, der Generaldirektorin der Österr. Nationalbibliothek.
Besonders gut befreundet war sie u.a. mit Paul Nauta, dem Direktor einer Bibliotheksschule in Amsterdam und IFLA-Sekretär, mit Miriam Tees, Prof. f. Bibliothekswissenschaften an der McGill University in Montreal, Dr. Elisabeth Stone, Expertin in bibliothekarischer Ausbildung und Präsidentin der American Library Association, mit Henriette Avram, EDV-Pionierin an der Library of Congress und mit Dr. Robert Stueart, Dean der Graduate School of Library and Information Science of Simmons College.

Laufbahn:
1941-1943 wissenschaftliche Hilfskraft am Engl. Seminar der Univ. Wien, wo sie als politisch unverlässlich entlassen wurde, auch zur Lehramtsprüfung wurde sie nicht zugelassen.
Nach Abschluß des Studiums erhielt sie 1950 ein Stipendium vom Inst. of Internat. Education und der Cath. Univ. of America und arbeitete an deren Bibliothek bis 1954 in der Katalogisierung;
1961-1963 Herausgeberin und Rezensentin beim "Guide to Catholic Literature" der Catholic Library Association in Washington DC.
1963-66 Research Editor der "The New Catholic Encyclopedia" sowie weitere verlegerische Tätigkeiten.
1968 Übersiedlung nach Boston, Massachusetts, wo sie Leiterin der Erwerbungsabteilung der Boston College Library wurde.
1969 wurde sie Associate Professor an der Graduate School of Library and Information Science am Simmons College in Boston, womit ihre wissenschaftliche Laufbahn begann; 1976 wurde sie Full Professor und 1990 Professor Emerita.
Ihre fachlichen Schwerpunkte bildeten die informationswissenschaftliche Ausbildung, Preservation und Conservation sowie Internationales Bibliotheks- und Informationswesen. In internationalen Fachorganisationen wie der IFLA (International Federation of Library Associations and Institutions) leistete sie wichtige Beiträge.

Auszeichnungen, Mitgliedschaften und Kooperationen:
Versch.Funktionen in der American Library Association, der Association of College and Research Libraries, der Association for Library and Information Science Education, der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA), Women´s National Book Association (WNBA) u.a. Sie erhielt u.a. The Fanny Simon Award der Special Libraries Association (1986), WNBA Book Women Award (1987), Bostob Bookwoman Award (1994) und das Goldene Doktordiplom der Universität Graz (1998).

Werke:
Riss, Josephine: Die Amerikakritik von Sinclair Lewis. Diss.Graz 1948;
International Guide to Library and Information Science Education: A Reference Source for Educational Programs in the Information Fields World-wide.(IFLA Publications.32.) New York 1985; 2.rev.Aufl. New York 1995;
World Guide to Library, Archival and Information Science Associations.(IFLA Publications 52/53).
New York 1990;
Education and Training for Preservation and Conservation.(IFLA Publications 61) New York 1991 u.a. sowie zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften, z.B. Richtlinien für die Gleichwertigkeit und gegenseitige Anerkennung beruflicher Qualifikationen. In: Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare.42 (1989) H.2, S. 41-51.


Quelle:
Schriftl.Auskünfte von J.F.

Literatur:
A Biographical Directory of Librarians in the United States and Canada;
Who's who of American Women;
The World Who´s who of Women;
International Who´s who of Women in Higher Education;
Who's who in Library and Information Services;
Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare 41 (1988), S. 41-50.


Autorin der Biografie: Dr. Edith Stumpf-Fischer