Felsenburg Stephanie
Ärztin und Psychologin

Geb. Wien, 9.4. 1902 (19.4.)
Gest. ?

Emigrationspfad: 1939 GB

Herkunft, Verwandtschaften:
jüdischer Herkunft

Ausbildungen:
1922 Matura, Studium der Medizin an der Universität Wien, 1932 Promotion.

Laufbahn:
Mitglied des Vereins für Individualpsychologie, 1930 im Vorstand,
Anfang 1937 mit anderen noch in Wien lebenden Individualpsychologen,
Engagement im „Klub der Freunde der Individualpsychologie" in der Zedlitzgasse 8 im 1. Bezirk, der Beratungen, Arbeitsgemeinschaften und Vorträge für Eltern und Lehrer mit Erziehungsproblemen anbot.
1938 Auflösung des Vereins.

Spez. Wirkungsbereich:
Im "Klub der Freunde der Indivudalpsychologie" fanden Vorträge und Arbeitsgemeinschaften zu Themen wie Gruppenerziehung, Pubertät, Zeugnis, Lernhilfe, Kindergarten, Traumdeutung, Neurosenlehre, Sexualpathologie, Theorie und Praxis der Individualpsychologie regen Zuspruch.

Literatur:
Feikes, Renate, Emigration jüdischer Wiener Ärzte ab 1938 in die USA, speziell nach New York., 1999, Bd. 2, S. 133, Wien.
Handlbauer, Bermhard, Die Entstehungsgeschichte der Individualpsychologie., 1984, Wien.
Kenner, Clara, Stefanie Felsenburg. In: Keintzel, Brigitta; Korotin, Ilse (Hg.): Wissenschafterinnen in und aus Österreich. Leben, Werk, Wirkung. 2002, Wien-Köln, Verlag: Böhlau.
Mühlleitner, Elke/Reichmayr, Johannes: Medizinische Psychologie und Psychotherapie in Österreich 1900-1950. Unveröffentlichtes Manuskript. 1994.
Müller, Reinhard, "Fluchtpunkt England". Spuren der österreichischen Emigration in Großbritannien 1938-1945. Katalog zur Ausstellung in der Universitätsbibliothek Graz im Mai 1996.
Spiel, Walter, Aufstieg, Krise und Renaissance des Wiener Vereins für Individualpsychologie. In: Ringel, Erwin; Brandl, Gerhard (Hg.): Ein Österreicher namens Alfred Adler., 1997, Wien.