Barach Rosa, geb. Gottlob, Ps. Dr. Maria Lavera
Schriftstellerin, Pädagogin, Schulgründerin und Journalistin

Geb. Neu-Rausnitz, Mähren, 15. 5. 1840 (andere Quelle: 16. 5. 1841)
Gest. Wien, 22. 2. 1913 ("um 1916": Lexikon der Frau)

Herkunft, Verwandtschaften:
Rosa Barach stammt aus unbemittelter Familie. Vater: Steinmetz.

LebenspartnerInnen, Kinder:
verheiratet mit Dr. med. Sigmund Barach.

Ausbildungen:
Zunächst besuchte sie die zweiklassige Schule in Neuraussnitz in Mähren, anschließend die Schule der Ursulinnen und höhere Töchterschule in Brünn.

Laufbahn:
Als Kind mußte sie oft in der Nacht arbeiten, dabei dachte sie sich Märchen und Geschichten für ihre Geschwister aus. Mit 16 wurde sie Erzieherin auf einem mährischen Gut und beschäftigte sich nebenbei mit der Poesie. 21jährig Erzieherin in Wien. Nachdem sie ihre Lehrerinnenprüfung (St. Anna, Wien) abgelegt hatte, gründete sie 1867 in Wien-Fünfhaus eine höhere Töchterschule, die sie aber nach ihrer Verheiratung wieder aufgab. Damit begann für sie eine Zeit des künstlerischen Schaffens. Auf beinahe allen Gebieten der Literatur war sie schöpferisch tätig. Sie war die erste Frau, die in Wien öffentliche Vorlesungen hielt, sie unternahm 1882 eine Tournee nach Deutschland als Vortragende ihrer eigenen Dichtungen. Gründerin des Kinderasyls Kahlenbergerdorf und des Wiener Schriftstellerinnenvereins "Vorwärts".
Gründerin einer Volksküche und eines Frauenheims. Einige ihrer Gedichte wurden vertont und von den meisten Männergesangsvereinen gesungen. Sie war unter anderem Mitarbeiterin der "Wiener Morgenpost".

Ausz., Mitgliedschaften, Kooperationen:
Ihre Erzählungen "Soldatenfritz" und "Aus eigener Kraft" wurden mit einem 1. Preis ausgezeichnet und vom österreichischen Ministerium in allen Schulbibliotheken eingeführt.
Mitglied des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen in Wien.

Nachlaß, Archive, Quellen:
Tagblattarchiv/AK (Personenmappe)
Katzoom Nominalkatalog 1500-1929
Datenbank "Frauen in Bewegung", Ariadne, Österreichische Nationalbibliothek

Werkangaben:
Beiträge in:
Allgemeine österreichische Freimaurer-Zeitung, Wien, 3, 1876.
Der Zirkel, Wien, 6, 1876
Hajnal, Pest, 4, 1877
Deutsches Dichterheim 1, 1881, 2, 1
Die Dioskuren, 11, 1882

Werke:
Das deutsche Wort. Gewidmet allen Deutschen. Wien. Selbstverlag. Um 1870
Ein Abend unter Freimaurern. Wien: Praetorius 1877
Aus eigener Kraft. Eine preisgekrönte Erzählung für die Jugend. Zum allerhöchsten Namensfeste Sr. Majestät dem Kaiser Franz Josef I. in tiefster Ehrfurcht gewidmet. Mit einer Vorrede von E. Planer. Wien: Perles; Wien: Weizner 1878
Aus vergilbten Blättern. Gedicht.1881
Gefesselt. Lyrische Gedichte. Wien: Leutgeb 1881
Soldatenfritze. Preiserzählung. Wien: Weizner 1881
Hg. gem. m. Karoline Murau: Aus Österreichs Herzen!. Eine Auswahl der besten Poesien, welche zur Vermählungsfeier Sr. k.k. Hoheit des Erzherzogs Kronprinz Rudolf mit ihrer kgl. Hoheit der Prinzessin Stefanie verfasst wurden. Wien: Leutgeb 1882
Liebesopfer. Selbstverlag 1884
Franz Josef I. Wien: Bondy 1889
Alle anderen. Jugenderzählungen. Wien: Bondy 1890
Marienkäferchen. Wien: Bondy 1890
Wahn und Aberglaube. Erzählung. Wien: Bondy 1891 (Bondys illustrierte Jugend-Bibliothek 3, 13)
Aus dem Leben unseres Kaisers. Gedichte Wien: Bondy 1891 (Bondys illustrierte Jugend - Bibliothek)
Die Gezeichnete. Erzählung. Wien: Bondy 1891 (Bondys illustrierte Jugend-Bibliothek 11,55)
Stiefmütterchen. Erzählung. Wien: Bondy 1892
Alle drei. Erzählung. Wien: Bondy 1893 (Bondys illustrierte Jugend-Bibliothek)
Die Bucklige. Erzählung. Wien: Bondy 1893
Die Frau als Krankenpflegerin. Wien: Selbstverlag 1893
Ein Abend unter Freimaurern. Wien: Selbstverlag 1893
Liebesopfer. 1894
Mein Vaterland, mein Österreich. Sammlung österreichisch-patriotischer Citate und Dichtungen (unter Mitwirkung von Rosa Barach, herausgeg. v. Heinrich Herb). Wien: L. Weiß 1898
Um einen Augenblick der Lust. Ein Frauenbuch für Männer (unter Ps. Maria Lavera). 1910
Geprüft und bewährt. Wien: Bondy o. J.
Hergestellt. Epische Gedichte. Wien: Bondy. o. J.
Unser Kaiser im Bilde. Wien: Bondy o. J.
Neuhof. Epos. o. J.

Rezension:
Gefesselt: Deutsches Literaturblatt 5, 1882/83, 130 (Karl Schrattenbach).

Literatur:
Biographisches Lexikon der böhmischen Länder Bd. 1
Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), 1995, Bd. 1, S. 290
Deutscher biographischer Index, MF 54, S. 228-233
Deutsches Schriftstellerlexikon. Goedekes Grundriß Geschichte der deutschen Dichtung. Fortführung, Bd. A-B, 1995, S. 231 f., Berlin
Lexikon der Frau. Bd. 1., 1953, Sp. 323
Neue Freie Presse, 24.2.1913. (Nachruf)
ÖBL, 1, 49
Blumesberger, Susanne / Doppelhofer, Michael / Mauthe, Gabriele (Bearb.), Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft. 18. bis 20. Jahrhundert, Hg. Österr. Nationalbibliothek, 2002, München, Verlag: K. G: Saur
Brümmer, F., Lexikon deutscher Dichter und Prosaisten. Bd. 1., S. 117
Eisenberg, Ludwig, Künstler- und Schriftstellerlexikon "Das geistige Wien", 1891, Bd. I, S. 13f, Wien, Verlag: Heinrich Brockhausen
Friedrichs, Elisabeth, Die deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Lexikon. (=Repertorien zur Deutschen Literaturgeschichte Bd. 9)., 1981, S. 15
Giebisch, H., Gugitz, G., Bio-bibliographisches Literaturlexikon Österreichs von den Anfängen bis zur Gegenwart., 1964, Wien, Verlag: Verlag Brüder Hollinek
Giebisch, H.; Pichler, L.; Vancsa, K. (Hg.):, Kleines österreichisches Literaturlexikon., 1948, Wien
Gross, Heinrich, Deutsche Dichterinnen und Schriftstellerinnen in Wien und Berlin., 1885
Hinrichsen, Das literarische Deutschland., 1891, 2. A.
Internationales Institut für Jugendliteratur und Leseforschung (Hg.), Die österreichische Kinder- und Jugendliteratur von den Anfängen bis zur Gegenwart, 1999 (CD-ROM)
Klotz, Aiga, Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland 1840-1950., 1990, Bd. 1, S. 83
Kosel, C., Deutsch-österreichisches Künstler- und Schriftstellerlexikon. 2 Bde., 1902
Pataky, Sophie, Lexikon deutscher Frauen der Feder. 2 Bde., 1898, Bd. 1, 36f., Berlin, Verlag: Verlagsbuchhandlung Carl Pataky
Remy, Nahida, Das jüdische Weib. Mit einer Vorrede von Prof. Dr. M. Lazarus. Reprint der Ausgabe von 1892. Hg. von Esther Sharell, 1999, Frankfurt am Main
Schmid-Bortenschlager, Sigrid; Schnedl-Bubenicek, Hanna, Österreichische Schriftstellerinnen 1880-1938. Eine Bio-Bibliographie., 1982, S. 7, Stuttgart, Verlag: Akademischer Verlag Hans-Dieter Heinz
Wininger, Salomon, Große Jüdische National-Biographie. 7 Bde., 1925-36, Bd. 1, Czernowitz

Autorinnen der Biografie: Susanne Blumesberger / Karin Walzel