Grotthuss Elisabeth (Elise) Freiin von
Erzählerin und Dramatikerin

Geb. Gut Durben in Kurland 10.11. 1820 (nach russ. Kalender (sonst 29.10.)
Gest. Wien, 4. 2. 1896 (andere Qu.: 4. 7.)

geograph. Lebensmittelpunkt(e):
erzogen in Petersburg, lebte in Dresden, seit 1856 in Wien wohnhaft

Herkunft, Verwandtschaften:
Stammt aus dem kurländischen Adel, Vater Oberst in russischen Diensten

Freundschaften:
Enge Freundschaft mit Gräfin Kueffstein, der Gattin des österreichischen Gesandten in Dresden.

Ausbildungen:
Erhielt ihre Erziehung in St. Petersburg

Laufbahn:
25. 6. 1855 Konversion zum Katholizismus. Erblindete bereits in der Kindheit. Sie folgte einer Freundin nach Wien, wo sie zu schreiben begann.

Ausz., Mitgliedschaften, Kooperationen:
Mitglied des Vereins der Schriftstellerinnen und Künstlerinnen in Wien.

Werkangaben:
Anna Rosenberg. Roman. Wien: C. Sartori 1867
Die Geschichte der Großmutter. Wien. C. Sartori 1867.
Novellen. Wien: C. Sartori 1867.
Erzählungen. Wien: C. Sartori 1868.(1869)
Das Gasthaus zum Grünen Baum. Erzählung. Wien: Mechitaristen 1869. 2. Auflage. Augsburg: Schmid 1878 (1869).
Die Familie Runenthal oder Die Umtriebe der Geheimen Gesellschaftem. Sozialer Roman. Wien: Mayer & Co. 1869.
Die Adoptivgeschwister. Roman. Wien: H. Kirsch 1870; Regensburg: Habbel.
Die Männer der Loge oder Mysterium inequitas. Sozialer Roman. Wien: H. Kirsch 1871; Regensburg: Habbel.
Graf Bruno Degenhardt. Sozialer Roman. Wien: H. Kirsch 1872. 2. Aufl. Augsburg: Schmid 1883.
Die gemischten Ehen. Roman. Wien: H. Kirsch 1873. 2. Aufl. u. d. T.: Celeste Alland oder Die gemischten Ehen. Augsburg: Schmid 1883.
Das falsch verstandene Ehrgefühl. Novelle. Augsburg: Schmid 1874.
Die wunderbare Heilung. Eine wahre Begebenheit. Novelle. Augsburg: Schmidt 1874..
Vier Lebensbilder aus dem Tagebuch einer Schwester des Dritten Ordens. Novelle. Augsburg: Schmid 1875.
Zwei Onkel aus Amerika. Lustspiel. Leipzig: Schmid 1875. (Wien: Beck 1876.?)
Susanne. Novelle. 1875.
Der Magnetiseur. Lustspiel. Wien: F. Beck 1876.
Gehorsam bis zum Tode. Eine Erwägung. Novelle. Augsburg: Schmid 1876.
Pastor Freimann. Roman. Augsburg: Schmid 1876.
Kochbuch und Conversations-Lexicon oder Wie gefällt Ihnen Klara?. Lustspiel in Drei Aufzügen. Wien: Wallishauser 1877.
Novellen. Augsburg: Schmid 1877-92.
Dr. Brenners Leben. Augsburg: Schmidt 1877.
Graf Kurzeggs Umkehr. Augsburg: Schmidt 1877.
Bilderbuch ohne Bilder. Humoreske. Augsburg: Schmid 1878.
Eleonore. Roman. Augsburg: Schmid 1878.
Die beiden Vettern. Roman. Augsburg: Schmid 1879.
Gasthaus zum Grünen Baum. Roman (2. Aufl.) 1879.
Geschichte der Grossmutter. Roman (2. Aufl.) Regensburg: Manz 1880 (1879?).
Die Verwaisten. Roman. Augsburg: Schmid 1880.
Der Geist der Mutter. Regensburg: Manz 1880.
Die Leibeigenen. Roman. Augsburg: Schmid 1881 (1882?).
Lucie. Erzählung. Augsburg: Schmid 1881 (1882?).
Mit und ohne Vokation. Sozialer Roman aus der Zeit Joseph II. Augsburg: Schmid 1882.
Die Kinder der Nihilisten. Roman. Augsburg: Schmid 1883.
Die Rache Anna Dimitrownas. Roman. Augsburg: Schmid 1884.
Helene Grandpré. Roman. Augsburg: Schmid 1885.
Wilhelm Hort. Sozialer Roman. Augsburg: Schmid 1886.
Ginevra Cantarine. Roman. Augsburg: Schmid 1887 (2. Aufl. 1890, Augsburg: Schmidt).
Seltsam aber wahr. Erzählung. 1887.
Das amerikanische Duell. Roman. Augsburg: Schmid 1888.
Die Räuberspelunke. Augsburg: Schmidt 1888.
Aus Gustchens Kinderjahren. Augsburg: Schmidt 1888.
Martha. Sozialer Roman. Augsburg: Schmid 1889.
Willi Hort. Roman. 1890.
Die beiden Schwägerinnen. Roman. Augsburg: Schmid 1890.
Wer ist der Schuldige? Augsburg: Schmidt 1890.
Gräfin Alma Adlersyöld. Roman. Augsburg: Schmid 1891.
Drei Novellen,der Wahrheit nacherzählt. Getäuscht. - Peter Monowsky. - Auf dem Sterbebette getraut. 3 Bände. Augsburg: Schmid 1892.
Die Geschichte der Schlaghähne. Märchen. Augsburg: Schmid 1892.
Fünf Novellen. Der Wahrheit nacherzählt. Prof. Sternmayers Verbrechen. - Helge Latterburg. - Der geheimnisvolle Fabrikarbeiter. - Stirb in Tollwut. - Rückerinnerungen des Grafen Hartberg. 4 Bände. Augsburg: Schmid 1893.
Meine Bekehrung. Augsburg: Schmid 1893.
Scheintot. Roman. Augsburg: Schmid 1894.
Marie de St.Croix. Roman. Augsburg: Schmid 1895.
Susanne. Novelle. Augsburg: Schmidt 1895.
Die kleine Samariterin. Erzählung. Augsburg: Schmid 1896.
Severine. Erzählung. Augsburg: Schmid 1896.
Mir fehlt der Sohn. Novelle. Augsburg: Schmidt 1896.
Bertha Dürrsprung. Roman. Augsburg: Schmid 1897.
Adelheid Streinau. Erzählung. Augsburg: Schmid 1898.
Elsbeth Sommer. Novelle. 1898.
Die Söhne des Räubers. Roman. Augsburg: Schmid 1899.

mehrere Erzählungen sind auch in französischer Übersetzung erschienen.

Literatur:
Biographisches Literatur-Lexikon Bd. 1, S. 1868
Brümmer Bd. 2, S. 464f.
Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), 1996, Band 4, München, Verlag: Saur
Deutscher biographischer Index, MF 428, 404-413
DLL 6, Sp. 904f.
Giebisch-Gugitz, S. 124
Nigg 25f.
Pataky Bd. 1, 287f.
Eisenberg, Ludwig, Künstler- und Schriftstellerlexikon "Das geistige Wien", 1891, S. 120, Wien, Verlag: Heinrich Bockhausen
Friedrichs, Die deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Lexikon. (=Repertorien zur Deutschen Literaturgeschichte Bd. 9)., 1981, S. 108
Giebisch, H.; Pichler, L.; Vancsa, A. (Hg.):, Kleines österreichisches Literaturlexikon., 1948, Wien, Verlag: Brüder Hollinek
Klotz, Aiga, Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland 1840-1950.
Schmid-Bortenschlager, Sigrid; Schnedl-Bubenicek, Hanna, Österreichische Schriftstellerinnen 1880 938. Eine Bio-Bibliographie., 1982, Stuttgart, Verlag: Akademischer Verlag Hans-Dieter Heinz

Verfasserin der Biografie: Karin Walzel