Mracnikar Helga, geb. Mratschnigger
Verlegerin, Buchhändlerin und Druckerin

Geb. Klagenfurt/Celovec, 8. 8. 1953

LebenspartnerInnen, Kinder:
1981 Geburt einer Tochter.

Ausbildungen:
Zweisprachige Volksschule in Keutschach/Hodise, Bundesgymnasium für Slowenen/innen in Klagenfurt, Studium der Slawistik (Russisch, Slowenisch), Theologie, Philosophie, Pädagogik an der Universität Salzburg; 1981 Abschluß in Slawistik und Pädagogik.

Laufbahn:
Seit 1973 Vertragslehrerin im Schulversuch "Deutsch für Ausländer" an Volksschulen der Stadt Salzburg. 1979/80 Übersetzung von "Der Zögling Tjaz von Florjan Lipus (zusammen mit Peter Handke). 1981 Umzug nach Ljubljana. 1984-1987 im "Überparteilichen Komitee zur Verteidigung der zweisprachigen Schule" engagiert. 1985 Lehraufträge am Institut für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Klagenfurt sowie Aushilfsjobs in der Buchhandlung "Drava–Nasa knjiga", 1986 Leitung der Buchhandlung und ab 1987 zusätzlich des überschuldeten Verlages. 1992 Bestellung zur handelsrechtlichen Geschäftsführerin für das gesamte Unternehmen (d. i. Buchhandlung, Verlag, Druckerei). Das zweisprachige Verlagsprogramm zielt auf die Themen "Zusammenleben verschiedener/unterschiedlicher Kulturen", "Antirassismus" u. ä. ab. Die Eindeutschung des slowenischen Familiennamens (zu Mratschnigger) – ein Relikt des Nationalsozialismus – ließ sie 1996 amtlich berichtigen.

Nachlaß, Archive, Quellen:
Schriftliche Auskünfte von H. M.

Werkangaben:
Übersetzung von "Der Zögling Tjaz" von Florjan Lipus (gemeinsam mit Peter Handke). Residenzverlag Salzburg 1981
Die kärntner-slowenische Literatur- und Kulturzeitschrift "mladje – literatura in kritika". Diss. Salzburg 1981.

Literatur:
Hofbauer, Hannes, Multikulturalität als Leseraum. Der Drava Verlag. Ein Portrait. In: die Seiten Nr. 4/98., 1998

Autorin der Biografie: Edith Stumpf-Fischer