Olshausen-Schönberger Käthe, Ohlshausen; Katharina von Dombrowski, Käthe von Dombrowski, Baroness von Dombrowski, K.O.S.

Kinder- und Jugendbuchautorin
Geb. Mödling, 11. 6. 1881
Gest. Graz, 1.1. 1968

geograph. Lebensmittelpunkt(e): wohnte 25 Jahre in den USA, hauptsächlich in New York

Herkunft, Verwandtschaften:
KOS war zum Teil (mindestens halb-) "jüdischer Abstammung" (Information v. Michael Olshausen)

LebenspartnerInnen, Kinder:
In erster Ehe verh. mit dem deutschen Diplomaten Franz Olshausen, ein Kind (Joern Olshausen, *1903, +1988 in San Diego, Biochemiker, (dessen Sohn Michael Olshausen s. Anm.)).
In zweiter Ehe verheiratet mit Carl Ritter von Dombrowski, der sich wegen der jüdischen Abstammung seiner Frau scheiden ließ. Diese Ehe blieb kinderlos.

Ausbildungen:
Autodidaktin

Laufbahn:
1902-1912 Argentinien, Paraguay, Brasilien, erforschte den Amazonas von der Mündung bis zur Quelle, Kamerun.
1922 Anteil am Spendenappell in Zusammenarbeit mit Albert Einstein, Sigmund Freud, Hermann Hesse, Käthe Kollwitz, Heinrich Mann, und H.G. Wells für die Opfer der Hungersnot in Russland.
1933 versuchte sie ihren stark gegen die militärische Diktatur gerichteten Roman „Land der Frauen“ in Hitler-Deutschland zu veröffentlichen, die Publikation gelang ihr erst zwei Jahre danach, in England und in den USA. Sie lebte 1925-1951 in der USA.
War als Schriftstellerin und Illustratorin in New York tätig, verfasste ihre späteren Werke in englischer Sprache und illustrierte diese auch. Schrieb und illustrierte auch zahlreiche Bücher, Artikel (Ulk, Fliegende Blätter, Das Magazin, Der Spiegel, u.v.a.), Broschüren und Reklame. Nach ihrer zweiten Ehe mit Carl Ritter von Dombrowski veröffentlichte sie häufig unter den Namen Baroness von Dombroski, Käthe von Dombrowski und „K.O.S.“ Sie hat nie eine Kunstschule besucht, war Autodidaktin.

biograph. Mitteilungen, Hinweise:
Informationen v. Michael Olshausen am 24. 2. 2004

Nachlaß, Archive, Quellen:
Verbundkatalog Aleph Mai 2001, Katzoom Nominalkatalog 1931-1992

Werkangaben:
Aus Thier- und Menschenleben, 25 Federskizzen zur Erheiterung von Jung u. Alt. Wien und Leipzig: Verlag von Ludwig Schöngberger, ca. 1896.
Reiterinnen und Radlerinnen. Berlin: Harmonie Verlags-Gesellschaft für Literatur und Kunst, ca. 1899
Im Spiegel der Tierwelt. Vier Bänder. München: Braun & Schneider, ca. 1901, 1909, 1914, 1919.
Beiträge zur Damen Reitkunst: nach eigenen Erfahrungen. Leipzig: Engelmann, 1909
Die politische Arche Noah. München: Braun & Schneider, ca. 1916
Zwischen Krebs und Steinbock, tropische Tiergeschichten in Wort und Bild. Leipzig: Ernst Keils Nachfolger (August Scherl), 1922.
Abdallah and the Donkey, New York: The Macmillan Company, 1928 Abdallah und sein Esel. Eine Geschichte für Kinder von 8-80 Jahren. Frankfurt am Main: Scheffler 1950, 1953 Bayrische Rundfunk, Igel-Records 2003.
Boga the Elephant. New York: The MacMillan Company, 1928. Boga, das Kameruner Elefantenkind. Ein Tierbuch für Kinder von 8 bis 80 Jahren. Wien, Leipzig: Deutscher Verlag für Jugend und Volk 1936, Wien: Verlag für Jugend und Volk 1941, 3. Auflage 1948
The Fat Camel of Bagdad. New York: The Macmillan Company, 1929
Just Horses. New York: The MacMillan Company, 1930
Land of Women, Tale of a Lost Nation. London: Putnam, und Boston: Little Brown, 1935. Naisten Maa, Kertomus tuhoutuneesta kansasta. Helsinki, K.J. Gummerus, 1937. Land der Frauen, Roman eines untergegangenen Volkes. Frankfurt am Main: Scheffler 1950. Terre des Femmes, roman d’un peuple disparu. Paris, Editions Albin Michel, 1952
Wir. Von Friedrich Werner van Oesteren, Zeichnungen von Käte Schönberger. Dresden: Verlag von Carl Reissner, ca. 1901.
Fabeln. Von Gotthold Ephraim Lessing mit Illustrationen von Käthe Olshausen-Schönberger. Berlin: Volksverband der Bücherfreunde, ca. 1910.
Wodurch imponieren wir in der Welt am meisten? Verhandlungsbericht von der großen internationalen Hundeversammlung. Eine Gesellschaftssatire von Hertha von Knobloch, mit 10 Bildern von Käthe Olshausen-Schönberger. Wolfenbüttel: Julius Zwißlers Verlag, 1915.
Pour nos petits freres russe! Spendenappell mit Farbdruck von Käthe Schönberger. Geneve: Haut Commisiariat du Professeur Dr. Fridtjof Nansen, 1922. Für unsere kleinen russischen Brüder! Genf: Hohes Kommissariat Professor Dr. Fridtjof Nansen, 1922.
A Jackel in Persia. By Major C.F. MacKenzie, illustrated by KOS (Baroness Dombrwoski). Garden City: Doubleday, Doran & Comonay, Inc., 1928.
Jungle Gods. By Carl von Hoffman, illustrated by Baroness Katharina Dombrowski (K.O.S.). New York: Henry Holt and Company, 1929.
Little Jungle Village. By Jo Besse McElveen Waldeck, illustrated by Katharina von Dombrowski. New York: The Viking Press, 1940.
Brehms schönste Tiergeschichten. Bearbeitet von Theodor Etzel, Federzeichnungen von Käthe Olshausen-Schönberger. Gütersloh: Bertelsmann Lesering, 1960.
Berlin - A City of Aminal Lovers, A Special Edition for the Friends of the House of Ullstein. Berlin: Ullstein GmbH, 1963.

Literatur:
Giebisch, H.; Pichler, L.; Vancsa, A. (Hg.):, Kleines österreichisches Literaturlexikon., 1948, Wien, Verlag: Brüder Hollinek
Jugendschriftenkommission beim Bundesministerium für Unterricht, Das gute Jugendbuch. Ausstellung im Wiener Künstlerhaus November bis Dezember 1948. Ein Führer durch die Ausstellung, 1948, Wien
Schwab, Edith, Beiträge zur Geschichte des Kinder- und Jugendschrifttums in Österreich, 1949, S. 371, Wien