News

Deutscher Buchpreis geht an Frank Witzel

Titul Víťaza tohto ročníka je zmysluplné a dlhý: "Vynález frakcie Červenej armády  maniodepresívným teenagerom v lete roku 1969".

http://diepresse.com/home/kultur/literatur/4841778/Deutscher-Buchpreis-geht-an-Frank-Witzel

Der Sohn Sauls und die Schicksalslosigkeit

 

„Aki egyszer ide belépett, még hamvait sem lophatja át az őrvonalon, soha többé nem térhet vissza abba a világba.”

(Tadeusz Borowski: Hölgyeim és Uraim, parancsoljanak a gázba fáradni)

Heute beginnen die Filmfestspiele von Venedig

Der Eröffnungsfilm "Everest" läuft außer Konkurrenz. Im Wettbewerb um den Goldenen Löwen laufen 21 Beiträge, darunter das Remake "A Bigger Splash".

02.09.2015 | 10:49 |   (DiePresse.com)

Plagio: Può Wikipedia essere il romanzo?

http://diepresse.com/home/kultur/literatur/4801980/Plagiatsvorwurf_Darf-Wikipedia-im-Roman-sein

Plagiátorstvo: Môže Wikipedia byť román?

Tex Rubinowitz wird Abschreiben von Wikipedia vorgeworfen. Auch Houellebecq kopiert gern daraus. Dass sie es tun, ist nicht so schlimm – höchstens das Wie.

18.08.2015 | 18:04 |  Von Anne-Catherine Simon  (Die Presse)

Das IV. Literaturfestival in Sopot stellt tschechische Literatur vor

Kilkunastu twórców z Czech przyjedzie na rozpoczynający się w czwartek IV Festiwal Literacki Sopot, poświęcony literaturze naszych południowych sąsiadów. Podczas imprezy odbędzie się m.in. polska premiera, w formie czytania, najnowszego dramatu Petra Zelenki.

Cały tekst: http://wyborcza.pl/1,91446,18587516,iv-festiwal-literacki-sopot-poswiecony-literaturze-czeskiej.html#ixzz3jLdOlhqZ

Das neue Echo der IPSL erinnert an das Profil und das Wirken der Kritischen Beilage 1995–2004.

Im Herbst erscheint die hundertste Nummer der Revolverrevue und in das heurige Jahr fällt auch das dreißigjährige Jubiläum der ersten Samizdatnummer, die noch unter dem ursprünglichen Titel "Auf einem Bein" 1985 erschien. Es ist aber auch am Platze die Kritische Beilage der Revolver Revue zu erwähnen, die dreimal im Jahr von 1995 bis 2004 erschien. Chefredakteurin war Terezie Pokorná, in der Redaktion wirkten Viktor Karlík (Nr. 1–30), Michael Špirit (Nr. 1–21;als Redaktionsmitarbeit Nr. 24 a 25) und Robert Krumphanzl (Nr.. 22–30).

Pages