1.1 Klagen | Katholische Ehegerichte

Die fol­gen­den Gra­fi­ken ver­an­schau­li­chen die Kla­ge­in­ter­es­sen im Ver­fah­ren in der Haupt­sa­che. Gra­fik 1.0 umfasst alle erho­be­nen Ver­fah­ren der bei­den unter­such­ten kirch­li­chen Ehe­ge­rich­te. Mit­tels Pfeil am rech­ten und lin­ken Rand kön­nen wei­te­re Gra­fi­ken auf­ge­ru­fen wer­den, wel­che jeweils begin­nend mit 1.1 die Kla­ge­in­ter­es­sen zusätz­lich nach den unter­such­ten Gerich­ten und den Zeit­seg­men­ten dif­fe­ren­zie­ren.

Sli­de­show 1 ent­hält die Kla­ge­in­ter­ess­sen unab­hän­gig vom Geschlecht der kla­gen­de Ehe­par­tei, Sli­de­show 2 ent­hält nur die Kla­ge­in­ter­es­sen der Ehe­frau­en, Sli­de­show 3 nur jene der Ehe­män­ner.

Die Gra­fi­ken ver­an­schau­li­chen, dass die kirch­li­chen Ehe­ge­rich­te neben der Annul­lie­rung der Ehe seit 1857 auch wie­der über die Schei­dun­gen ent­schie­den. Im Gegen­satz zur welt­li­chen Gerichts­bar­keit waren nun wie­der nur mehr unein­ver­ständ­li­che Schei­dun­gen erlaubt. Die Dif­fe­ren­zie­rung nach Geschlecht ver­deut­licht, dass die Schei­dungs­kla­gen neu­er­lich in ihrer über­wie­gen­den Mehr­heit von den Frau­en ein­ge­bracht wor­den waren.

wei­ter: Urtei­le in der Haupt­sa­che (HV)