2. Urteile in der Hauptsache (HV)

Wie bei den Ehe­ver­fah­ren dar­ge­stellt, konn­ten die katho­li­schen Ehe­ge­rich­te die Zeit, in wel­cher das Ehe­paar getrennt leben durf­te, zeit­lich wie­der befris­ten. Die von ihnen in Ver­fah­ren in der Haupt­sa­che aus­ge­stell­ten Urtei­le haben wir in sie­ben Kate­go­ri­en unter­teilt:

  • Fried­li­che Coha­bi­tie­rung: Die katho­li­schen Ehe­ge­rich­te erach­te­ten die vor­ge­brach­ten Argu­men­te oder vor­ge­leg­ten Bewei­se für nicht aus­rei­chend, um auch nur eine zeit­lich befris­te­te Tole­ranz zu gewäh­ren.
  • Tole­ranz unbe­grenzt: Die katho­li­schen Ehe­ge­rich­te schie­den die Ehe von Tisch und Bett, ver­bo­ten aller­dings eine Wie­der­ver­hei­ra­tung bis zum Tod des Ehe­part­ners / der Ehe­part­ne­rin.
  • Tole­ranz befris­tet bis …: Die katho­li­schen Ehe­ge­rich­te erlaub­ten der kla­gen­den, manch­mal auch der beklag­ten Ehe­par­tei, so lan­ge von Tisch und Bett getrennt zu leben, bis sie oder er „ohne Gefahr für ihr zeit­li­ches und ewi­ges Heil die ehe­li­che Gemein­schaft“ erneu­ern konn­te.
  • Tole­ranz > 12 Mona­te: Die katho­li­schen Ehe­ge­rich­te erlaub­ten dem Ehe­paar, eine zeit­lich befris­te­te Zeit getrennt von Tisch und Bett leben zu dür­fen.
  • Kla­ge abge­wie­sen: Die katho­li­schen Ehe­ge­rich­te wie­sen die Kla­ge ab, da sie for­mal nicht den Anfor­de­run­gen ent­sprach oder die Ehe­ge­rich­te für die Ent­schei­dung nicht zustän­dig waren.
  • Kla­ge zurück­genom­men: Die kla­gen­de Ehe­par­tei infor­mier­te das katho­li­sche Ehe­ge­richt von ihrer Ent­schei­dung, die Kla­ge nicht wei­ter zu ver­fol­gen.
  • Nicht über­lie­fert: Das Urteil ist nicht über­lie­fert. Dies bedeu­tet nicht in allen Fäl­len, dass es ein gericht­li­ches Urteil gab, wel­ches nicht mehr rekon­stru­iert wer­den konn­te. Ehe­ver­fah­ren ende­ten auch dann ohne Urteil, wenn kei­ne der Par­tei das Ver­fah­ren wei­ter aktiv ver­folg­te: Sei es, weil sich das Ehe­paar außer­ge­richt­lich geei­nigt hat­te, eine oder auch bei­de Par­tei­en sich die Pro­zess­kos­ten nicht mehr leis­ten konn­ten oder eine Par­tei wäh­rend des Ehe­ver­fah­rens ver­stor­ben war.

Andrea Grie­seb­ner / Isa­bel­la Pla­ner

wei­ter: Urtei­le | Katho­li­sche Ehe­ge­rich­te