2.2 Urteile | Katholische Ehegerichte

Die fol­gen­den Gra­fi­ken ver­an­schau­li­chen die Urtei­le im Ver­fah­ren in der Haupt­sa­che. Gra­fik 1.0 umfasst die Urtei­le aller erho­be­nen Ver­fah­ren der bei­den unter­such­ten kirch­li­chen Ehe­ge­rich­te. Mit­tels Pfeil am rech­ten und lin­ken Rand kön­nen wei­te­re Gra­fi­ken auf­ge­ru­fen wer­den, wel­che jeweils begin­nend mit 1.1 die Urtei­le zusätz­lich nach den unter­such­ten Gerich­ten und den Zeit­seg­men­ten dif­fe­ren­zie­ren.

Sli­de­show 1 ent­hält alle Urtei­le, unab­hän­gig vom Geschlecht der kla­gen­den Ehe­par­tei. Sli­des­show 2 ent­hält nur die Urtei­le in von Frau­en ange­streng­ten Ehe­ver­fah­ren, Sli­de­show 3 nur jene, in denen das Ver­fah­ren von den Ehe­män­nern initi­iert wor­den war.

Die Gra­fi­ken ver­an­schau­li­chen, dass die kirch­li­chen Ehe­ge­rich­te kaum eine zeit­lich unbe­fris­te­te Schei­dung gewähr­ten, son­dern den Zeit­raum, in wel­chem das Ehe­paar von Tisch und Bett getrennt leben durf­te, zeit­lich begrenz­te.