Lexikon:9. November

Aus elib.at
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 9. November ist der 313. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 314. in Schaltjahren) - somit bleiben 52 Tage bis zum Jahresende.

---Sidenote START---

Historische Jahrestage
Oktober - November - Dezember

1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30
---Sidenote END---

Der 9. November gilt wegen der Ereignisse von 1848 (Erschießung von Robert Blum in Wien), 1918 (Novemberrevolution), 1923 (Ludendorff-Hitlerputsch), 1938 (sog. „Reichskristallnacht“, den bis dahin massivsten Pogromen des nationalsozialistschen Regimes gegen die deutschen Juden) und 1989 (Maueröffnung) als ein besonders „schicksalsträchtiges“ Datum der neueren Geschichte in Deutschland und Österreich - sowohl in einer heute gesellschaftlich jeweils negativ als auch positiv bewerteten Beurteilung der entsprechenden Ereignisse.

Er markiert den Anfang vom Ende der Märzrevolution in den Staaten des Deutschen Bundes, die Ausrufung der ersten deutschen Republik in der Novemberrevolution am Ende des 1. Weltkriegs, das erstmals international wahrgenommene Aufkommen des staatspolitischen Terrors im Nationalsozialismus und zugleich die Einläutung der zweiten Phase des Holocaust, sowie die friedliche Wiedervereinigung Nachkriegsdeutschlands.

Der 9. November wird wegen der jeweiligen Ereignisse und Entwicklungen in den Jahren 1918, 1923, 1938 und 1989 von vielen Deutschen in einem, je nach Ereignis, polarisiert positiven als auch negativen Sinn als schicksalhaftes Schlüsseldatum der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts betrachtet. Die jeweiligen Daten markieren in der Tat wichtige Wendepunkte der deutschen Zeitgeschichte mit teilweise auch internationalen Auswirkungen.

Während die Geschehnisse von 1923 bewusst auf denen von 1918 aufbauen (Revanche der Nazis für die Novemberrevolution), wie auch die 1938 auf jene von 1923 (zusätzlich anlässlich der im Dritten Reich üblichen Feierlichkeiten zum 15. Jahrestag angezetteltes Pogrom), ist das historische Ereignis von 1989 rein zeitlich gesehen ein (kaum noch abwendbares) Zufallsprodukt gewesen. Mit aus diesem Grund und wegen der in der Bewertung umstrittenen bzw. bezogen auf 1923 und 1938 negativ belegten Ereignisse wurde nicht der 9. November als deutscher Nationalfeiertag gewählt, sondern ein anderer Termin, der 3. Oktober, das Datum, an dem 1990 formell die Wiedervereinigung bzw. das Aufgehen der DDR in der Bundesrepublik Deutschland in Kraft trat.

Heute ist der 9. November ein wichtiger Gedenktag für die Opfer das Nationalsozialismus. In linken Kreisen wird am 9. November außerdem der Opfer der Novemberrevolution und der Ausrufung der Weimarer Republik gedacht. Zum zehnjährigen Jubiläum der Maueröffnung fanden im Jahr 1999 an diesem Tag offizielle Gedenkveranstaltungen statt.

Immer wieder kommt es am 9. November in Deutschland auch zu Demonstrationen von Neonazis.

Ereignisse

Wirtschaft

Wissenschaft, Technik

Kultur

Religion

Katastrophen

Sport

  • Einträge im Bereich Formel 1 siehe Formel 1.
  • Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden s. u. der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.
  • 1999 - Das Landgericht Essen verurteilt vier deutsche Hooligans wegen des brutalen Überfalls auf den französischen Gendarmen Daniel Nivel während der Fußballweltmeisterschaft 1998 zu Haftstrafen von dreieinhalb bis zehn Jahren.

Geboren

Gestorben

Feiertage und Gedenktage

  • katholische Kirche: Weihetag der Lateranbasilika in Rom, der eigentlichen Kathedrale des Papstes mit der Bezeichnung "Mutter und Haupt aller Kirchen des Erdkreises".

siehe auch

Vorlage:Monate