Libraries in the cloud - Hausar - 2017

Aus elib.at
Wechseln zu: Navigation, Suche
Info.png


metadaten

Libraries in the cloud · Libraries in the cloud - Technology versus Politics? Information Control, Book Piracy and Resource Sharing as factors influencing (digital) libraries.
Technology versus Politics? Information Control, Book Piracy and Resource Sharing as factors influencing (digital) libraries.
Gernot Hausar · Wien 2017 · Verlag:  · Ed 1

Reihe: elib.at · ,
ISBN/ISBN13:/ · ISSN:
Sprache: Deutsch · (v1.00, Volltext)
zitieren
(coins)
Hausar, Gernot: Libraries in the cloud Technology versus Politics? Information Control, Book Piracy and Resource Sharing as factors influencing (digital) libraries.Libraries in the cloud - Technology versus Politics? Information Control, Book Piracy and Resource Sharing as factors influencing (digital) libraries. (Wien 2017). In: eLib.at (Hrg.), 17. Januar 2019. URL: http://elib.at/
beschreibung
Der Vortrag versucht, die bestehenden technischen Möglichkeiten des Informationsaustausches und der Informationsbereitstellung anhand konkreter Beispiele in Bezug zu den traditionellen gesellschaftlichen und praktischen Aufgaben der Archive und Bibliotheken zu setzen. Der Fokus liegt auf Aspekten des Zugangs (z.B. TOR), der Bestanderhaltung (biblioleaks/crowdsourcing) sowie praktischer Beispiele. Langer Abstract für Einreichung beim Bibliothekstag 2017
translatio
 ·  ·  ·
Book-of-myst.png
 · Abstract · Internetdokument ·
History · Piracy · Library · History_of_Ideas · Internet
Share! |

Volltext



Technology versus Politics? Information Control, Book Piracy and Resource Sharing as factors influencing (digital) libraries.

Gernot Hausar


Der Vortrag versucht, die bestehenden technischen Möglichkeiten des Informationsaustausches und der Informationsbereitstellung anhand konkreter Beispiele in Bezug zu den traditionellen gesellschaftlichen und praktischen Aufgaben der Archive und Bibliotheken zu setzen.

Zuerst werden Aspekte des Zugangs und der Vernetzung besprochen:

  • Sicherheit: Verschlüsselte semi-anonyme Internetzugänge in Bibliotheken (TOR nodes, Library VPN)
  • Redundanz/Segmentierung: Dezentrale/lokale/internationale Informationsspiegelung (DataStore Tourismus je nach Rechtslage, Backups für Daten die national in Gefahr sind - siehe US Klimadaten)

Dann wird über Aspekte der Bestanderhaltung/Erweiterung der Fokus mehr auf Inhalte gelenkt:

  • Croudsourcing Collection: Private Sammler als historische und aktuelle Impulsgeberinnen großer Bibliothekssammlungen (digital z.B. das Internet Archive, BBC Digital etc, aber es wird kurz darauf eingegangen, wie viele Bestände großer Bibliotheken eigentlich auf Privatinitiativen zurückgehen, Torrents als Vorbild?!)
  • Der Bibliothekar/Archivar als Hacker (amüsante Sonderbestimmungen z.B. für die Deutsche Nationalbibliothek, die zu Erhaltungszwecken Kopierschutz knacken darf et al)
  • Erhaltung digitaler Artefakte als Teil der Bibliotheksaufgabe, Inhalte aus der Zeit möglichst vollständig zu sammeln und zu bewahren (Kurzlebigkeit digitaler Informationen, welche Informationen zB Podcasts, Computerspiele (...), caching von Websites, Nationale Bibliotheksstruktur als dezentrale Internetarchive Ihrer Länder?!)

Als dritter inhaltlicher Punkt wird die Frage des Zugangs als Querschnitt nochmals aufgegriffen:

  • Dezentrale mobile digitale Nutzung als Regelfall und erfreuliche Ausnahmen (Beispiele, die online und offline Nutzung und NutzerInnen sinnvoll zu kombinieren)
  • Recht vs Realität (Beispiele für Open Information Policies und Lizenzierung und wie diese sinnvoll integriert werden können, Buchpiraterie als Symptom - LibGen, Sci-Hub, Bookfi - Elsevier als Beispiel)


Abschließende Zusammenfassung und Ausblick

  • Open Source und the (digital) community are our friends!
  • Bestehende Ausnahmen und Rechte der Bibliotheken sind gut auf den digitalen Raum anwendbar (in Analogie) - d.h. man kann über frei verfügbare Tools in Analogie digitale Services anbieten, die als logische Erweiterung deklariert werden können
  • Stärkung der (verfassungs-)rechtlichen Rolle der Bibliothek und der Sicht in der Öffentlichkeit


Bibliographie

  • Eisenstein, Elisabeth (1985): The printing press as an agent of change. Communicat. and cultural transformat. in early-modern Europe. 1. paperback ed., repr. Cambridge: Cambridge Univ. Pr.
  • European Research Cluster on the Internet of Things (2015): Internet of Things. IoT Governance, Privacy and Security Issues. Hg. v. European Commission. Online verfügbar unter http://www.internet-of-things-research.eu/pdf/IERC_Position_Paper_IoT_Governance_Privacy_Security_Final.pdf, zuletzt geprüft am 22.11.2016.
  • Giesecke, Michael (2006): Der Buchdruck in der frühen Neuzeit. Eine historische Fallstudie über die Durchsetzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien ; PDF-Version und ausgewählte Aufsätze 1990 - 2004. [4., durchges. und um ein Vorw. erg. Aufl. der gedr. Ausg.]. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • Guillaume Cabanac: Bibliogifts in LibGen? A study of a text-sharing platform driven by biblioleaks and crowdsourcing. In: Journal of the Association for Information Science and Technology 67 (4), S. 874–884. Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1002/asi.23445.
  • Höffner, Eckhard (2011): Geschichte und Wesen des Urheberrechts. Teilw. zugl.: München, Univ., Diss. u.d.T.: Höffner, Eckhard: Die Entstehung des Urheberrechtschutzes in Deutschland, Großbritannien und Frankreich. 2. Aufl. München: VEW Verl. Europäische Wirtschaft.
  • Jäntti, Kristofer (2014): Knowledge Gap and the Information Environment. More informed citizens or a growing divide? Hg. v. The Finnish Institute. Online verfügbar unter https://goo.gl/0tGDNB, zuletzt geprüft am 22.11.2016.
  • Köhler, Martin; Meir-Huber, Mario (2014): Big Data in Austria. Österreichische Potenziale und Best Practice für Big Data. Hg. v. Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Online verfügbar unter https://www.bmvit.gv.at/service/publikationen/innovation/downloads/big_data_in_austria.pdf, zuletzt geprüft am 22.11.2016.
  • Kuhn, Bradley; Free Software Foundation; Software Freedom Law Center (2015): Copyleft and the GNU General Public License. Hg. v. Free Software Foundation. Free Software Foundation. Online verfügbar unter https://copyleft.org/guide/comprehensive-gpl-guide.pdf, zuletzt geprüft am 22.11.2016.
  • Smith, Keith (2002): What is the Knowledge Economy? Knowledge Intensity and Distributed Knowledge Bases. Hg. v. United Nations University, Institute for New Technologies. Online verfügbar unter http://www.intech.unu.edu/publications/discussion-papers/2002-6.pdf, zuletzt geprüft am 22.11.2016.

Bemerkung zu Online Quellen

Dieser Vortrag behandelt Themen, die in der Literatur teilweise nur unzureichend behandelt wurden. Außerdem wird teilweise auf Github, Foren und Plattformen verwiesen. Die unter diesem Link abrufbare Bibliographie wird laufend ergänzt: http://www.univie.ac.at/elib/index.php?title=Piracy_and_Digital_Economy_-_Hausar_-_2015


Zur Person

Gernot Hausar ist Historiker und beschäftigt sich insbesondee mit Fragen des (digitalen) Informationsaustausches und der digitalen Digitalisierung & Archivierung. Er ist Lektor an der Uni Wien, arbeitet and der FH Campus Wien und unterstützt ehrenamtlich Creative Commons Austria (Open Educational Resources). Er hat für sein digitales Open Access Repositorium elib.at den Medida-Prix (Digitale Hochschuldidaktik) bekommen und bei mehreren EU-Projekten mitgearbeitet, unter anderen bei WikiSkills (OER) und e-Infrastructures (Bibliotheksinfrastruktur der Zukunft).