Über Sonja Matter

Dr. Sonja Matter arbeitet an der Universität Basel zur Geschichte des sexuellen Schutzalters im 20. Jahrhundert. Zwischen 2015-2017 war sie Gastwissenschaftlerin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: Geschlechter- und Sexualitätsgeschichte, Geschichte der internationalen Kinderrechte, Geschichte der Armut und der sozialen Sicherheit.

Strafprozesse zum Schutzalter und die Macht von Bildern

Die Schweiz und Österreich gingen in der Regelung des Schutzalters unterschiedliche Wege. Gleichwohl zeigen sich in Strafprozessen frappante Ähnlichkeiten: Fotografien fungierten in beiden Ländern als wichtiges Beweisstück und entschieden wesentlich über die „Schutzwürdigkeit“ unmündiger Mädchen.

Von |2018-11-24T03:09:48+00:0015. Februar 2018|ForschungsErgebnisse|0 Kommentare