Menschenrechte

/Schlagwort: Menschenrechte

Events rund um den Frauen*kampftag in Wien

Plakat der Frauenbewegung zum Frauentag am 8. März 1914. Quelle: Wikipedia/gemeinfrei Am 8. März ist jährlicher Frauen*kampftag, der auf die Diskriminierung und Ausbeutung von Frauen und Mädchen in aller Welt aufmerksam machen soll. Auch in Wien finden heuer wieder zahlreiche Events um den historisch bedeutsamen Tag statt.

Von |2018-05-24T12:25:32+00:001. März 2018|Veranstaltungen|0 Kommentare

Imaginationen der Natürlichkeit. Vergewaltigungsdiskurse [1] in der bürgerlichen Moderne

Aktionstag für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung 2015 in Berlin. (Foto: Flickr/Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung CC BY-SA 2.0) Insbesondere in Zeiten des Rechtsrucks zeigt sich, dass feministische Errungenschaften immer wieder verteidigt werden müssen. Dies gilt nicht zuletzt für das Recht von Frauen* auf (sexuelle) Selbstbestimmung über den eigenen Körper und den Schwangerschaftsabbruch, wie etwa die Initiativen #aufschrei und aktuell #metoo oder die Antiabtreibungspolitik Trumps bzw. der PiS in Polen vor Augen führen.

Von |2018-05-24T12:25:34+00:0027. Oktober 2017|Gesellschaft&Geschichte|0 Kommentare

Frauen- und Geschlechtergeschichte un/diszipliniert?

Wo steht die Frauen- und Geschlechtergeschichte heute? Welche Zugriffe und Perspektiven lohnen sich für sie und wo braucht es Neuorientierungen? Diese und andere Fragen behandelt unser fernetzt-Sammelband, den wir am 12.11.2016 um 19:00 Uhr in der Frauenhetz präsentieren. Eingeleitet wird die Buchpräsentation mit anschließendem Umtrunk durch einen Vortrag von Heike Mauer zu „Geschlechterforschung – interdisziplinär und un/diszipliniert?“. Eine Buchankündigung, die Lust zum Diskutieren, Lesen und vernetzen machen soll.

Von |2018-05-24T12:26:01+00:001. November 2016|BuchBesprechung|0 Kommentare

Kollektive oder individuelle Rechte? Menschenrechte und Überbevölkerung

Cover einer Broschüre aus dem Jahr 1954, hg. vom Hugh Moore Fund Menschenrechte wurden nicht immer als individuelle Rechte verstanden – das zeigen vor allem Diskussionen zu globalen Bevölkerungspolitiken in den 1960er und 1970er Jahren. Ein Beitrag zur Historiographie der Menschenrechte und ihrer geschlechtsspezifischen Implikationen.[1]

Von |2018-05-24T12:26:30+00:001. Januar 2016|ForschungsErgebnisse|0 Kommentare