Die Jury

Die Jury - bestehend aus vier ForscherInnen - begutachtet die schriftlichen Arbeiten unter dem Vorsitz von Lutz-Helmut Schön, der an der Universität Wien das Zentrum für LehrerInnenbildung leitet. Hier erfährst du, wie es ihnen selbst als SchülerInnen ergangen ist und warum sie sich entschieden haben WissenschafterInnen zu werden. 

Lutz-Helmut Schön

Diese Schule habe ich besucht: Die Hoffman-von-Fallersleben Schule (Gymnasium) in Braunschweig (Deutschland).

Heute bin ich: Professor für Didaktik der Naturwissenschaften an der Uni Wien.

Meine Schulzeit: Nicht so wichtig!

Darum wollte ich Physiker werden: Weil es mich reizt, mit nur wenigen Annahmen und Regeln viele Effekte und Phänomene erklären zu können.

Das begeistert mich an meinem Beruf: Ich darf mich mit spannenden Fragen beschäftigen, die ich mir selber aussuche, und arbeite dabei mit jungen Menschen zusammen, die eine andere Sicht auf die Physik haben und immer wieder mit neue Ideen kommen.

Das will ich unbedingt herausfinden: Wie man die Physik in der Schule und Universität darstellen muss, damit sie verständlich wird, zugleich aber spannend bleibt und die Neugier nach mehr weckt.

Sieglinde Rosenberger

Diese Schule habe ich besucht: Handelsakademie Ried/Innkreis (Österreich)

Heute bin ich: Professorin für Politikwissenschaft

Meine Schulzeit: Obwohl Politische Bildung noch kein Fach war, wurde in einzelnen Fächern viel politisch diskutiert, insbesondere über die damaligen Militärregierungen in Südamerika und über den Nationalsozialismus.

Darum wollte ich Politikwissenschafterin werden: Das Machbare an Lebensbedingungen zu erkennen, Wissen und Analysen an Studierende weiter zu geben, Alternativen zum Hier und Heute zu denken.

Das begeistert mich an meinem Beruf: Die Auseinandersetzung mit Politik ist eine Art „lebenslanges Lernen".

Das will ich unbedingt herausfinden: Wie Politik über das Nationale hinaus funktioniert, warum welche Entscheidungen zustande kommen. Mehr noch: was die Bedingungen für Demokratie sind und wie diese politisch hergestellt werden (können).

Claudia Plant

Diese Schule habe ich besucht: Sophie-Scholl Gymnasium in München (Deutschland)

Heute bin ich: Professorin für Data Mining an der Universität Wien

Meine Schulzeit: war eine schöne und spannende Zeit.

Darum wollte ich Informatikerin werden: Informatik ermöglicht es, kreative eigene Ideen relativ schnell umzusetzen.

Das begeistert mich an meinem Beruf: Neue Algorithmen entwickeln, die Wissen aus Daten gewinnen und den Spaß daran den Studierenden weiterzugeben.

Das will ich unbedingt herausfinden: Wie man die vielfältigen Aspekte des Wissens in großen Datenbeständen repräsentieren kann und wie man aktuelle Hardware z.B. Grafikkarten einsetzen kann, um danach zu suchen.

Weitere Jurymitglieder

  • Ulrike Felt (Institut für Wissenschafts- und Technikforschung)