Abschlußarbeit zum PS Fachdidaktik :

„Lehrpläne, Schulbücher und www-Ergänzungen im Unterricht für Geographie und Wirtschaftskunde an AHS und BHS.“ 

Im SS 2005 am Institut für Geographie der Universität Wien, Leitung Univ. Lektor Dr. Christian Sitte

http://homepage.univie.ac.at/Christian.Sitte/FD/   >> "Arbeiten"

Eine Methodenanalyse der ab dem Schuljahr 2003/04 in Österreich angebotenen WWW-Schulbuchergänzungen für GWK

 

Von

 

ACKERMANN Elisabeth      0027083   E 190 406 456 A

OSTRAWSKY Petra            0303542   A 190 406 456

  

   

1   Unterstufe  

1.1    GEO Fenster 

1.1.1    Allgemein 

1.1.2    Analyse der angebotenen Methoden 

1.1.3    Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte 

1.1.4    Graphische Aufbereitung – Kosten 

1.1.5    Fazit 

 

1.2    geo-link 

1.2.1    Allgemein 

1.2.2    Analyse der angebotenen Methoden 

1.2.3    Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte 

1.2.4    Graphische Aufbereitung – Kosten 

1.2.5    Fazit 

 

1.3    Panorama 

1.3.1    Allgemein 

1.3.2    Analyse der angebotenen Methoden 

1.3.3    Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte 

1.3.4    Graphische Aufbereitung – Kosten 

1.3.5    Fazit 

2   Oberstufe  

2.1    Vernetzungen 

2.1.1    Allgemein 

2.1.2    Analyse der angebotenen Methode 

2.1.3    Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte 

2.1.4    Graphische Aufbereitung – Kosten 

2.1.5    Fazit 

 

2.2    Planquadrat Erde 

2.2.1    Allgemein 

2.2.2    Analyse der angebotenen Methoden 

2.2.3    Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte 

2.2.4    Graphische Aufbereitung und Kosten 

2.2.5    Fazit 

 

 

 

Einleitende Bemerkungen :

 

Seit den 1990er Jahren findet man Ergänzungen zu Schulbücher.

Etwa sehr früh im Angloamerikanischen Bereich -  etwa in Großbritannien, wo der Verlag Thornes ein Angebot ins Netz stellte

 

Qu.: http://www.thornes.co.uk/secondary/geography/key_geography/html/flash_sampler.htm

 

In seinem Stichwortartikel „Das GW Schulbuch“ ging Ch. SITTE 2001 

[ http://homepage.univie.ac.at/Christian.Sitte/FD/artikel/chsSCHULBUCH.htm   ] bei der Beurteilung auch davon aus, ob und wie dazu virtuelle Ergänzungen vorlägen.

 

Die Österreichischen Schulbuchverlage gründeten erst später gemeinsam bzw. mit Unterstützung des Unterrichtsministerium die Initiative sbx.

 

Ziel dieser Arbeit hier war eine Analyse und Dokumentation des Istzustandes dieser Innovation im österreichischen Lehrmittelmarkt am Beispiel der WWW-Ergänzungen zu österreichischen Geographie-Schulbücher. Diese könne  der auf der webseite des BM:BWK angeführten Schulbuchliste www.bmbwk.gv.at/schulen/index.xml  für allgemeinbildende Schulen entnommen werden

 

 

Was ist SbX?

SbX ist die Abkürzung von SchulbuchExtra. SbX bringt digitale Inhalte, die auf ein konkretes Schulbuch bezogen sind, via Internet zu den SchülerInnen und LehrerInnen. Die Schulbuchaktion gibt den gesetzlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Rahmen vor.

Das Entwickeln und das Betreiben von SbX ist ein komplexes Unterfangen - in technischer, organisatorischer und rechtlicher Hinsicht. Eine Vielzahl von Beteiligten arbeiten hier zusammen: Die Schulbuchverlage, das bm:bwk, das BMSG, die LehrerInnen und SchülerInnen.

 

Was hat SbX mit der Schulbuchaktion zu tun?

SbX-Inhalte sind schulbuchergänzende Online-Inhalte. SbX-Inhalte werden aus den Mitteln der Schulbuchaktion finanziert und müssen von den Gutachter-Kommissionen des bm:bwk approbiert werden.

 

Ersetzt SbX das Schulbuch?

SbX ersetzt Schulbücher nicht, SbX ergänzt sie. Selbstverständlich können Schulbücher auch ohne SbX weiterhin verwendet werden.

 

Kann SbX auch unabhängig von einem Schulbuch bestellt werden?

SbX-Inhalte sind auf konkrete Schulbücher abgestimmt. Ihre Verwendung macht daher nur gemeinsam mit dem Schulbuch Sinn. Trotzdem kann SbX unabhängig von einem Schulbuch bestellt werden - damit auch Klassen, in denen Bücher aus der Schulbuchlade wiederverwendet werden, SbX nutzen können.

 

Welche Vorteile bietet SbX für Kinder?

Kinder lernen gern - wenn Sie das Lernen selbst beeinflussen können. Digitale Lernumgebungen motivieren in besonderer Weise, denn hier bleibt ein Großteil der Aktivität den Kindern überlassen. Darauf haben die österreichischen Schulbuchverlage mit SbX reagiert. Abgesehen vom primären Lerninhalt profitiert ein Kind zusätzlich in zweifacher Hinsicht: Dank der Online-Inhalte geht es motiviert ans Lernen heran - und der sinnvolle Umgang mit PC und Internet wird ganz nebenbei auch vermittelt.

 

Darf SbX nur in der Schule verwendet werden?

SbX kann in der Schule und von zu Hause aus genutzt werden. Egal wie viele SbX je SchülerIn bestellt wurden: Der einheitliche Zugang erfolgt immer über www.sbx.at. Damit brauchen SchülerInnen nur einen Internetzugang - und drei Dinge, die sie sich merken sollten: www.sbx.at, Benutzername, Passwort.

 

Wer produziert SbX?

SbX-Inhalte werden von Firmen produziert, die an der Schulbuchaktion teilnehmen - im Wesentlichen von Schulbuchverlagen. Wie die Schulbücher werden auch die SbX-Inhalte durch das bm:bwk approbiert. Dadurch ist eine genaue Abstimmung auf die Schulbücher und den jeweiligen Lehrplan garantiert.

 

Welche Erfahrungen haben die Schulbuchverlage bisher mit Online-Inhalten gemacht?

Die Verlage haben mittlerweile jahrelange Erfahrung in der Produktion von Online-Inhalten für die Schule. Diese Inhalte sind von den Schulen bereits vielfach verwendet worden. Über das Feedback aus den Schulen verfügen die Verlage auch über eine gewisse Evaluation der Inhalte. Dieses Wissen fließt in die Weiter- und Neuentwicklung von SbX-Inhalten ein. Die Integration von SbX-Inhalten in die Schulbuchaktion gibt den Verlagen die nötige ökonomische Sicherheit, um zukünftig noch stärker in die Entwicklung qualitätsgesicherter Online-Inhalte zu investieren.

Quelle: www.sbx.at

 

                                              zum Anfang>>

Unterstufe

 

1.1      GEO Fenster  (Hg. Von Brückl u.a., Verlag Neues Schulbuch Wien)

 

1.1.1          Allgemein

Unter http://www.vns.at/geo-online/index.html findet man die virtuelle Schulbuchergänzung zum Schulbuch GEO Fenster. Von dieser Seite gelangt man zu einem Schüler- bzw. Lehrerbereich. Diese virtuellen Ergänzungen zum Schulbuch sind eigene Inhalte, d.h. sie sind speziell für dieses Schulbuch konstruiert worden und benötigen keine externe Homepages o.ä..

 

Der Schülerbereich bietet Arbeitsblätter zu ausgewählten Kapiteln aus dem Buch. Dabei können die Schüler die Arbeitsblätter entweder ausdrucken und am Papier bearbeiten oder sie können die Arbeitsblätter gleich direkt am PC bearbeiten, speichern und eventuell per E-Mail an den Lehrer schicken.

 

Im Lehrerbereich findet man zu den Arbeitsblättern die entsprechenden Lösungen und außerdem einige Zusatzinformationen zu den jeweiligen Themen und didaktische Anweisungen. Die Arbeitsblätter sollen dabei zur Vertiefung der einzelnen Stoffgebiete dienen und können laut VNS gemeinsam mit dem WWW optimal für ein „projektartiges Behandeln der Kapitel“ eingesetzt werden.

 

Neben den Arbeitsblättern sind im Lehrerbereich auch diverses Kartenmaterial, Lehrerhefte zur entsprechenden Schulstufe und Links angeführt.

 

Die Linksammlung soll dazu dienen, zusätzliches Informationsmaterial, neueste Zahlen und Daten oder auch aktuelle Zeitungsartikel in den Unterricht einzubauen.

 

1.1.2       Analyse der angebotenen Methoden

Generell ist die Methode der virtuellen Schulbuchergänzung für GEO Fenster die, dass es zu ausgewählten Kapitel DIN A4 Arbeitsblätter gibt, die von den Schülern am PC oder am Papier bearbeitet werden sollen.

Im folgenden soll nun analysiert werden, welche verschiedenen Methoden bei diesen Arbeitsblättern eingesetzt werden.

 

Geo Fenster 1 (Beispiele)

 

Reim: Die Schüler sollen eigenständig einen Reim bilden, um sich verschiedene Abfolgen zu merken

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-1_Weltall.doc (1.Aufgabe)

 

Skizze: Hierbei werden verschiedene (meist vorgegebene) Begriffe in eine Abbildung eingetragen.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-1-2_Mensch-Gebirge.doc (1.Aufgabe)

 

Fragen:

Die klassische Form eines Arbeitsblattes – es Fragen werden gestellt, die Schüler sollen Antworten finden und in die entsprechenden Kästchen schreiben.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-1-4_alpine-Gefahren.doc (2. – 5. Aufgabe)

 

Ordnen:

Die Schüler sind aufgefordert Daten, Zahlen,... der Größe nach zu ordnen.

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-3_Kontinente.doc (2. und 3. Aufgabe)

 

Zuordnen:

Beim Zuordnen sollen die Schüler zwei (oder mehr) zusammengehörige Wortpaare, Zahlenangaben,... finden.

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-4_Globus.doc (1. Aufgabe)

 

I n   K a r t e    e i n z e i c h n e n :

Verschiedene Begriffe werden von den Schülern in eine vorgegebene Karte eingezeichnet.

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-4_Globus.doc (2. Aufgabe)

 

Atlasarbeit:

Aufgaben, die ausdrücklich die Verwendung des Atlas fordern.

GEO Fenster 1: Geofenster1\3-5_Erdoel-Erdgas.doc (1. und 2. Aufgabe)

 

Textfeld: Öltanker:

 

Paare finden:

 

Wenn zwei Wörter die gleiche Eigenschaft haben, sollen die Schüler diese kennzeichnen.

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-4_Globus.doc (4. und 5. Aufgabe)

 

Rätsel:

Aus einem Buchstabengitter sollen die Schüler bestimmte Wörter herausfinden.
GEO Fenster 1: Geofenster1\2-1-3_Wintertourismus.doc (1. Aufgabe)

 

Richtige Begriffe:

Diese Aufgaben dienen zum Trainieren der Verwendung von Begriffen. Die Schüler sollen die gelernten Begriffe richtig verwenden.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-2-2_BedrohteKuesten.doc (2. Aufgabe)

 

Tabelle:

Eine Tabelle soll von den Schülern ergänzt werden.
GEO Fenster 1: Geofenster1\3-2_Holz-aeltest.doc (2. Aufgabe)

 

Erklären / beschreiben:

Verschiedene Begriffe, Vorgänge oder Ereignisse sollen von den Schülern beschrieben oder erklärt werden.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-2-3_NahrungMeer.doc (2. Aufgabe)

 

Kreuzworträtsel:

Ein Kreuzworträtsel soll gelöst werden – dabei werden die gelernten Inhalte nochmals wiederholt.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-3-1_Wuesten.doc (3. Aufgabe)

 

Lückentext:

Wichtige Informationen werden in einem Text weggelassen. Die Schüler sollten diese bereits kennen und ergänzen.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-3-2_LebenWueste.doc (3. Aufgabe)

 

 

 

Bildgeschichte:

Aus einzelnen Bildern sollen die Schüler versuchen, eine Geschichte zu erzählen.
GEO Fenster 1: Geofenster1\2-4-3_SchaetzeRegenwald.doc (1. Aufgabe)

 

Richtige Reihenfolge:

Zur Überprüfung der gelernten Inhalte sollen die Schüler die richtige Reihenfolge von verschiedenen Vorgängen erarbeiten.

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-1-1_Gebirge-Aussehen.doc (3. Aufgabe)

 

Text erstellen:

Aus gegebenen Informationen sollen die Schüler einen eigenen Text erstellen.
GEO Fenster 1: Geofenster1\4-3_Wetter-Klima.doc (1. Aufgabe)

 

Nach der Zählung der angebotenen Methoden und deren Häufigkeit gibt folgendes Diagramm (und auch jene für die Teile 2-4) Aufschluss darüber, wie oft welche Methode bei den Arbeitsblättern vorkommt:

 

 

Jene Aufgaben, bei denen die Schüler erklären oder beschreiben müssen, kommen eindeutig am häufigsten vor. Rund ein Fünftel der Übungen gehören diesem Methodentyp an. 15 % der Methoden bestehen darin, dass die Schüler Wörter, Zahlen,... zuordnen sollen. Dinge ordnen oder in die richtige Reichenfolge bringen wird hingegen nur selten verwendet.

 

Für die anderen drei Ausgaben von GEO Fenster werden nun die noch nicht erwähnten Methoden von GEO Fenster 1 angeführt.

 

GEO Fenster 2

Sätze ergänzen

Die Schüler sollen begonnene Sätze ihrem Wissen nach vervollständigen.
GEO Fenster 2: Geofenster2\2-1-1_Mensch-Wuensche.doc (2. Aufgabe)

 

Diagramm

Aus einem gegebenen Diagramm sollen die Schüler verschiedene Aspekte interpretieren.

GEO Fenster 2: Geofenster2\3-1-1_Dienstleistungen.doc (2. Aufgabe)

 

Internet

Mit Unterstützung des Internet sind die Schüler aufgefordert, diverse Informationen zu recherchieren.

GEO Fenster 2: Geofenster2\3-3-3_Reise.doc (1. Aufgabe)

 

I n s g e s a m t :

 

 

Auch bei GEO Fenster 2 überwiegt jener Teil der Arbeitsblätter, die auf Erklärungen und Beschreibungen der Schüler zielen – 35 % der Aufgaben sind von diesem Typ. Sonst bietet sich wieder ein ähnliches Bild wie im 1. Teil: Fragen beantworten und Dinge zuordnen haben auch hier einen größeren Anteil.

 

GEO Fenster 3

Zeichnen

Von den Schülern soll ein Flächenwidmungsplan unter Berücksichtigung verschiedener Interessen gezeichnet werden.

GEO Fenster 3: Geofenster3\2-3-3_Flächenwidmungsplan.doc

 

Schülerbezogene Aufgaben

Bei diesen Aufgaben steht der Schüler selbst im Mittelpunkt. Es geht dabei um Persönlichkeit, Meinungen,...

GEO Fenster 3: Geofenster3\3-1-3_Wahl.doc (1. und 2. Aufgabe)

 

 I n s g e s a m t :

 

In der 3. Klasse wird nun mehr Wert darauf gelegt, dass die Schüler Begriffe in eine vorgegebene Karte einzeichnen. Aber auch bei einem Viertel der Aufgaben müssen die Schüler wieder erklären und beschreiben. Fragen beantworten hingegen verliert hier an Stellenwert.

 

GEO Fenster 4

Spiel

Als Spiel wird ein „Brettspiel“ angeboten. Die Spielvorlage und alle anderen benötigten Dinge können einfach ausgedruckt werden.

GEO Fenster 4: Geofenster4\1-2-2_Spiel.doc

Insgesamt:

 

Auch im 4. Teil stützen sich die Übungen vorwiegend auf erklären und beschreiben und Begriffe in eine Karte einzeichnen. Im Gegensatz zu den drei anderen Teilen, kommen Aufgaben zu „richtigen Begriffen“ in der 4. Klasse häufiger vor. 

 

Auffallend ist außerdem, dass - im Vergleich zu den ersten beiden Teilen - bloße Fragestellungen im 3. und im 4. Teil weniger oft vorkommen. Überraschend ist vielleicht auch der Einsatz von Spielen und Rätseln: Diese werden wenig bis gar nicht eingesetzt. Lediglich in der 1. Klasse sind 4% der Aufgaben Kreuzworträtsel. Dabei sind die Schüler für Spiele und Rätsel gerade in den unteren Schulstufen noch leicht zu motivieren.

 

1.1.3       Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte

1.1.3.1         Schwierigkeitsgrad

Das Niveau bei GEO Fenster ist insgesamt gesehen altersgemäß. Die Arbeitsblätter sind übersichtlich und klar gestaltet und die Texte sind unmissverständlich formuliert. Außerdem werden die Arbeitsblätter teilweise durch Bilder und Abbildungen aufgelockert. In jenen Arbeitsblättern, in denen Skizzen vorkommen, sind diese sehr schülergerecht und anschaulich gestaltet.

 

Einige Aufgaben sind allerdings für die Schüler ein wenig schwierig, wie das folgende Beispiel zeigt:

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-2_Erde.doc (Fragen)

 

Frage 1 und 3 sind problemlos mit Hilfe des Buches auf Seite 10 zu lösen. Im Buch wird in diesem Zusammenhang der Mond nicht einmal erwähnt.

 

Vor allem erschient die 4. Fragestellung insofern nicht ganz einfach, da im Buch keine Rede von der Sonnenfinsternis / Mondfinsternis ist und daher die Anfertigung einer Skizze als sehr schwierig erscheint (Dazu müsste dieses Thema im Unterricht bereits besprochen worden sein).

 

Bei den Arbeitsblättern findet man aber auch Übungen, bei denen der Sinn dahinter nicht erkennbar ist:

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-1-3_Sommertourismus.doc (1. Aufgabe)

 

Hier nimmt man den Schülern die Motivation, das Lösungswort zu finden, gleich zu Beginn weg. Es ist den Schülern durchaus zuzutrauen, dass diese Buchstaben der angegebenen Wörter abzählen können und dann den Rest durch ausprobieren herausfinden können.

 

Vergleicht man die Schwierigkeitsgrade der Teile 1 bis 4, so fällt zunächst auf, dass bei allen 4 Teilen grundsätzlich an den gleichen Methoden festgehalten wird. Aber die einzelnen Methoden werden unterschiedlich schwer gestaltet.

 

Zum Beispiel: Begriffe in die Karte eintragen

GEO Fenster 1: Geofenster1\1-4_Globus.doc (2. Aufgabe)

 

Hier werden die entsprechenden Begriffe genannt, die von den Schülern in die Karte eingetragen werden sollen.

GEO Fenster 4: Geofenster4\4-4-2_Weltwirtschaft.doc

 

Bei dieser Aufgabe müssen die Schüler zunächst Vorarbeit leisten, damit sie mit der Karte weiterarbeiten können. Außerdem ist es für diese Aufgabe notwendig, dass die Schüler wissen, welche Länder nun Industriestaaten, Schwellen- bzw. Entwicklungsländer sind.

 

Die Aufgaben in Teil 4 sind also teilweise viel komplexer, wie man an diesem Beispiel erkennen kann:

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-2-2_BedrohteKuesten.doc (2. Aufgabe)

 

In Teil 1 wird nur darauf geachtet, dass die Schüler die Begriffe richtig verwenden bzw. von anderen unterscheiden können. Sie haben dabei auch eine Auswahl an Begriffen bzw. wissen, dass der richtige Begriff unter den angegebenen sein muss und könnten so auch die richtige Lösung erraten.

GEO Fenster 4: Geofenster4\3-1-2_Orient.doc

 

In Teil 4 ist die Art der Aufgabenstellung ganz anders. Hier sollen die Schüler Aussagen auf Richtigkeit überprüfen. Zunächst ist es also schwieriger ganze Aussagen zu überprüfen – im Gegensatz zu einzelnen Begriffen. Außerdem kann man bei dieser Aufgabe nicht aus vorgegebenen Antworten wählen.

Weiters kann man erkennen, dass im 4. Teil die Aufgaben mehr Eigenständigkeit von den Schülern erfordern, als dies in den vorangegangenen Teilen passiert.

GEO Fenster 4: Geofenster4\4-1-1_Globalisierung.doc

Auch hier müssen die Schüler zunächst herausfinden, welche Länder sie überhaupt anmalen sollen. Danach ist noch ein Arbeitsauftrag gestellt: Sie müssen vergleichend analysieren können.

 

1.1.3.2     Art der Inhalte

 

Die Inhalte der Arbeitsblätter dienen natürlich der Wiederholung des gelernten Stoffes. Andererseits werden aber auch vertiefende und weiterführende Aufgaben gestellt. Diese Grenze zwischen Wiederholung oder neuen Inhalten lässt sich beim Schulbuch GEO Fenster nicht genau ziehen.

 

-          Bei Teilen von Arbeitsblättern zum Beispiel wird ein Text aus dem Buch genau wiedergegeben – nur als Lückentext.

Beispiele:

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-4-2_MenschenRegenwald.doc (3. Aufgabe)

 

Der gleiche Text ist im Buch auf Seite 62 abgedruckt. Mit Hilfe des Buches können die Schüler somit ganz leicht den Text ergänzen – auch ohne auf ihr Wissen zurückgreifen zu müssen.

 

Auch bei diesem Beispiel genügt es, dass die Schüler in das Buch auf Seite 30 schauen, damit die richtige Lösung gefunden wird:

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-1-4_alpine-Gefahren.doc (1. Aufgabe)

 

-          Beim nächsten Beispiel haben es die Schüler nicht so leicht. Hier müssen sie auf eigenes Wissen setzen:

GEO Fenster 1: Geofenster1\2-2-3_NahrungMeer.doc (2. Aufgabe)

Im Buch ist dazu auf Seite 42 nur eine Grafik dazu abgebildet. Den Text dazu müssen die Schüler selbst finden.

 

Auch beim folgenden Beispiel sind die Schüler auf sich alleine angewiesen. Nur der Atlas bietet hier Hilfe – also wieder ein neuer Inhalt bzw. eine vertiefende Information.

GEO Fenster 1: Geofenster1\4-3_Wetter-Klima.doc (2.Aufgabe)

 

Auch in den drei anderen Teilen von GEO Fenster lassen sich diese 2 Typen von Aufgabenstellung beobachten:

 

GEO Fenster 2

 

GEO Fenster 2: Geofenster2\2-1-3_Gueter.doc (1. Aufgabe)

Bei dieser Aufgabe sind die Schüler wieder auf sich alleine gestellt. Im Buch auf Seite 40 werden nämlich die Stationen eines Produktes nicht erwähnt.

GEO Fenster 2: Geofenster2\1-1-2_Stadt-Dorf.doc (2. Aufgabe)

An und für sich wäre dies eine gute Möglichkeit für die Schüler, Begriffe erklären zu lernen, wenn nicht im Buch auf Seite 11 die gleiche Erklärung stehen würde. Ohne das Buch zu verwenden, ist dies eine gute Aufgabenstellung für eine 2.Klasse.

 

 

GEO Fenster 3

 

GEO Fenster 3: Geofenster3\3-2-1_Wandel.doc (1. und 2. Aufgabe)

Bei dieser Aufgabe geht es nicht um die Wiederholung bzw. das Abfragen der Inhalte aus dem Buch, sondern dass die Schüler ihr Verständnis für das Thema eigenständig anwenden. Es handelt sich also um einen vertiefenden, erweiternden und neuen Inhalt.

 

GEO Fenster 3: Geofenster3\4-1_Geld.doc

Auch hier finden die Schüler diese Inhalte nicht genau im Buch wiedergegeben. Sie müssen auf Grund ihres Wissens und mit der Hilfe des Buches diese Aufgabe lösen.

 

1.1.4       Graphische Aufbereitung – Kosten

 

Hinsichtlich der Art der Aufbereitung ist diese Lösung der Schulbuchergänzung sicherlich sehr kostengünstig. Die Inhalte werden selbst gestaltet und für die Erstellung von Arbeitsblättern braucht man keine Spezialisten oder Experten. Außerdem braucht man die Inhalte nicht laufend warten, wie das zum Beispiel bei Verweisen auf externe Homepages der Fall ist. Auch die Handhabung für Schüler und Lehrer ist sehr einfach. Man benötigt keine zusätzlichen Programme oder Installationen, um die Arbeitsblätter abrufen zu können.

1.1.5       Fazit

 

Insgesamt kann man sagen, dass die virtuelle Schulbuchergänzung zum Schulbuch GEO Fenster sehr gut und schülergerecht gestaltet ist. Außerdem ist sie sehr übersichtlich und klar strukturiert, wobei diese Übersichtlichkeit zu keinem Zeitpunkt verloren geht. Die Internetseite ist einfach aufgebaut und somit besonders für Schüler leicht zu nutzen. Des weiteren dringt man schnell zu den gewünschten Inhalten vor, ohne sich durch sämtliche Seiten klicken zu müssen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass diese Internetseite – im Gegensatz zu SbX – frei zugänglich ist.

 

Kritik muss man lediglich an manchen Aufgaben üben, bei denen die gleichen Inhalte bereits im Buch behandelt wurden und die es den Schülern durch Nachschlagen im Buch erlauben, die gefragten Informationen einfach „abzuschreiben“.

                                            zum Anfang>>
 

1.2      geo-link   (Hg. Klappacher u.a., Verlag Veritas Linz)

 

1.2.1          Allgemein

Die virtuelle Schulbuchergänzung zum Schulbuch geo-link basiert auf dem System von „SbX“, dem Schulbuch-Extra (siehe sbx.doc). In diesem SbX-Teil finden die Schüler Materialien, die sie unter Anleitung des Lehrers im Unterricht oder zu Hause verwenden können. Zu jedem Kapitel des Buches werden aktuelle, ergänzende und vertiefende Aspekte angeboten.

 

Bei allen Materialien soll im Vordergrund stehen, dass die Schüler

-          mit dem Medium Internet vertraut werden,

-          grundlegende Informationstechniken erlernen,

-          den Umgang mit Internetinformationen üben und

-          durch vermehrten Einsatz auch festigen.  

 

Der Aufbau dieser Schulbuchergänzung ist wie folgt:

Zunächst sind die einzelnen Großkapiteln aus dem Buch angeführt. Jedes Kapitel verweist wiederum auf eine eigene Seite, die aus verschiedenen Links und thematisch passenden Arbeitsblättern oder Rätseln besteht. Außerdem findet man am Ende jedes Kapitels noch Linksammlungen, die eine weitere Vertiefung ermöglichen.

 

Geo-link greift also sowohl auf externe Internetseiten zu, als auch auf eigene gestaltete Inhalte in Form von Arbeitsblättern und Rätsel.

 

1.2.2       Analyse der angebotenen Methoden

 

Allgemein

Zu jedem Großkapitel im Buch werden weiterführende Links angeboten. Nach dem Besuch von mehreren Internetseiten müssen die Schüler verschiedene Übungen oder Rätsel bearbeiten.

Beispiel für ein Großkapitel (geo-link 1,GeoLink1\GeoLink 1.doc ):

 

Wie Menschen leben und wirtschaften

Hallo, Entdecker und Entdeckerin des Regenwaldes!


Erkunde die „grüne Lunge” unseres Planeten!

Finde heraus, welche Tiere und Pflanzen im Regenwald leben. Dringe ins Dickicht des Dschungels ein und erforsche die natürlichen Zusammenhänge.

 

Erkunde auf der folgenden Website die Besonderheiten des Ökosystems Regenwald und die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt. Außerdem erhältst du Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler im tropischen Regenwald.

 

Faszination Regenwald
http://www.faszination-regenwald.de/index.htm
Sieh dich vor allem im Info-Center um!
Content-Provider: Tom Deutschle (Private Website zweier Biologen)

 

Die Zerstörung der tropischen Regenwälder ist ein vieldiskutiertes Problem. Sammle Informationen über das Artensterben und die Regenwaldzerstörung, um einen Überblick über die Situation zu bekommen. Wer profitiert von der Zerstörung? Wer leidet darunter? Finde heraus, wie man die Zerstörung bremsen kann.

 

Einführung in die Regenwaldproblematik
http://212.227.150.196/umweltkids/docs/regenwald/index.shtml
Content-Provider: Kids für die Umwelt, eine Umweltseite für Kinder und Jugendliche

Regenwald-Rekorde
http://www.regenwald.at/RGS/RWRek.html
Content-Provider: Verein "Regenwald der Österreicher"

Rettet den Regenwald
http://www.regenwald.org/new/faszregenwald/regenwaelder.htm
Content-Provider: Rettet den Regenwald e.V.   

 

Die folgenden Rätsel kannst du nur lösen, wenn du schon mit dem Regenwald vertraut bist:
Faszination Regenwald
Zerstörung der Regenwälder
Regenwald-Kreuzworträtsel

Du kannst die Rätsel online machen, oder auch
als Word-Dokument öffnen, gleich am Computer ausfüllen, abspeichern, ausdrucken - und in deine Geografie-Mappe heften!
Faszination Regenwald:
Zur Bearbeitung downloaden (doc; 93 KB)
Zerstörung der Regenwälder:
Zur Bearbeitung downloaden (doc; 78 KB)
Regenwald-Kreuzworträtsel:
Zur Bearbeitung downloaden (doc; 86 KB)

 

Links (Auswahl)

 

Faszination Regenwald
http://www.faszination-regenwald.de/
Informationen, Bilder und Links zum faszinierenden Ökosystem tropischer Regenwald
Content-Provider: Verein "Faszination Regenwald e.V."

Regenwald- und Tropenschutz in Costa Rica
http://www.tropica-verde.de/
Website eines Vereines mit dem Ziel, den tropischen Regenwald in Costa Rica zu erhalten
Content-Provider: Verein "Tropica Verde e.V."

 

Pro-Regenwald Initiative
http://www.pro-regenwald.de/
Umfangreiche Informationen zum Thema Regenwald und dessen Schutz
Content-Provider: Pro Regenwald

 

Die Links, die von den Schülern für das Sammeln von Informationen verwendet werden sollen, sind nur selten mit geeigneten Arbeitsaufträgen zu jedem einzelnen Thema verbunden. Die Schüler wissen also oft nicht, welche Informationen nun für die Überprüfungsaufgaben wichtig sind und welche nicht.

 

Beispiel (geo-link 1, Ein Blick auf die Erde):

 

Unser Sonnensystem
http://www.kuh-dorf.de/weltall/
Content-Provider: Die Blinde Kuh - Suchmaschine für Kinder

 

Raumfahrt und Astronomie für Kinder
http://www.hyaden.de
Content-Provider: Kirsten Wittwer - Planet Kerry (Private Site)

 

StarChild: Ein Ausbildungszentrum für junge Astronomen
http://www.avgoe.de/StarChild/DOCS/STARCH00/SOLARS00/PLANETS.HTM
Content-Provider: AVGOE - Amateurastronomische Vereinigung Göttingen e.V.
 
Weißt du noch alles? Teste dich: Check-In 1
Du kannst den Test online machen oder auch als Word-Dokument öffnen, gleich am Computer ausfüllen, abspeichern, ausdrucken - und in deine Geografie-Mappe heften!


Zunächst sollen die Schüler drei verschiedene Internetseiten besuchen – ohne Anweisungen oder Anleitung. Danach werden bestimmte Informationen beim Check-In 1 verlangt, die von den Schülern nicht vorhersehbar sein können:

geo-link 1: GeoLink1\Arbeitsblätter\checkin1.doc

 

Haben die Schüler vor dem Check-In 1 die oben genannten Internetseiten besucht, werden sie dies wahrscheinlich - nach der Betrachtung der Fragen -  noch mal tun müssen, um die geforderten Informationen erlangen zu können.

 

Eine Alternative dazu wäre, passgenaue Links anzugeben, damit die Schüler punktgenau zu jenen Informationen gelangen, die dann später auch bei der Wissensüberprüfung verlangt werden.

 

Speziell :

Bei dieser Schulbuchergänzung werden abgesehen von den Bearbeitungsmöglichkeiten mittels Internet folgende Methoden angeboten:

 

Lückentext

Die Schüler sollen einen Text – bei dem bestimmte Wörter fehlen – ergänzen. Dabei werden entweder die einzusetzenden Wörter vorgegeben oder keine Vorgaben gemacht.

geo-link 2: GeoLink2\Geolink2-AB\anfaenger.doc

 

 

Zuordnen

Ziel dieser Übung ist es, dass die Schüler vorgegebene Begriffe zu zugehörigen Bildern, Zeichen oder anderen Begriffen richtig zuordnen.

geo-link 1: GeoLink1\Arbeitsblätter\kartenzeichen.doc

 

Fragen beantworten

Von den Schülern müssen Fragen zum Themenbereich beantwortet werden. Einige Übungen fordern hier nochmals explizit auf, gewisse Internetseiten für die Beantwortung der Fragen aufzurufen.

geo-link 3: GeoLink3\Arbeitsblätter\01_1_donauauen.doc

 

Multiple Choice

Bei dieser Übung sollen die Schüler ebenfalls Fragen beantworten. Der Unterschied zur vorigen Arbeitsaufgabe ist, dass drei Antwortmöglichkeiten vorgegeben werden (darunter die richtige Antwort) und die Schüler müssen die richtige Antwort ankreuzen.

geo-link 4: GeoLink4\Geolink4-AB\03_cleanclothes.doc

 

Kreuzworträtsel

Ein Kreuzworträtsel mit Begriffen zum jeweiligen Thema soll von den Schülern gelöst werden.

geo-link 1: GeoLink1\Arbeitsblätter\fachbegriffe.doc

 

I n s g e s a m t  umfasst das methodische Inventar :

 

geo-link 1

Methode

%

Lückentext

21

zuordnen

21

Multiple Choice

14

Fragen beantworten

29

Kreuzworträtsel

14

 

geo-link 2

Methode

%

Lückentext

8

zuordnen

0

Multiple Choice

42

Fragen beantworten

25

Kreuzworträtsel

25

 

geo-link 3

Methode

%

Lückentext

0

zuordnen

18

Multiple Choice

18

Fragen beantworten

45

Kreuzworträtsel

18

 

 

geo-link 4

Methode

%

Lückentext

10

zuordnen

10

Multiple Choice

40

Fragen beantworten

10

Kreuzworträtsel

30

 

 

 

 

Vergleicht man die Methoden der einzelnen Schulstufen miteinander, so lässt sich feststellen, dass nur im ersten und vierten Teil von geo-link alle angeführten Methoden vorkommen. In der ersten und dritten Klasse wird vor allem Wert auf die Methode „Fragen beantworten“ gelegt, wobei hingegen der Methode „Multiple Choice“ nur wenig Bedeutung zukommt.

 

Beim zweiten und vierten Teil wird „Multiple Choice“ aber am häufigsten verwendet. Wird im zweiten Teil zu 25% noch die Methode „Fragen beantworten“ benutzt, so kommt sie im vierten Teil nur bei 10% der Aufgaben vor. Dies ist vielleicht ein wenig überraschend, da man annehmen würde, dass in der vierten Klasse weniger auf spielerische Methoden gesetzt wird als zum Beispiel in der ersten Klasse.

 

1.2.3       Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte

1.2.3.1         Schwierigkeitsgrad

 

Die größte Schwierigkeit bei diesen Aufgaben besteht darin, aus der Fülle von Informationen, die durch die angegebenen Internetseiten bereitgestellt werden, jene herauszufiltern, die „wichtig sein könnten“. „Sein könnten“ deshalb, da die Schüler nicht wissen (wie oben schon erläutert), welche Informationen sie später noch benötigen werden. Sie wissen weder, ob die späteren Überprüfungsformen Wert auf Details legen oder mehr Überblickswissen gefragt ist.

 

Vor allem für die unteren Klassen ist dies wahrscheinlich ein erhebliches Problem. Sie werden mit verschiedenen Inhalten konfrontiert und haben nur bedingt die Möglichkeit, diese zu filtern bzw. zu strukturieren.

 

Abgesehen davon sind die ausgewählten Internetseiten unterschiedlich gut für Schüler geeignet. Einige sind schülergerecht aufgebaut – beinhalten viele Grafiken und Animationen und gehen speziell auf Schülerfragen ein:

 


 

geo-link 1, Ein Blick auf die Erde

 

http://www.avgoe.de/StarChild/

 

geo-link 1, Wie Menschen Rohstoffe und Energie gewinnen

 

http://www.deutsche-steinkohle.de/content.php?id=28

 

Die meisten Internetseiten sind jedoch dadurch gekennzeichnet, dass sie viele Informationen enthalten. Hier haben die kleineren Schüler sicherlich Schwierigkeiten, sich einen groben Überblick zu verschaffen:

geo-link 1, Wie Menschen Rohstoffe und Energie gewinnen

 

http://gw.eduhi.at/thema/energie/content/i_kohle.htm

 

geo-link 2, Leben in Ballungsräumen

 

http://www.staedtebund.at/

 

Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Aufgabenstellungen ist – sofern die Schüler gut mit dem Internet umgehen können – eher gering. Bei manchen Übungen muss der Schüler nicht einmal viel über das Thema wissen, um sie zu lösen:

Beispiel:

geo-link 1: GeoLink1\Arbeitsblätter\abbau.doc

 

Auch im Vergleich der vier Einzelteile von geo-link kann man nicht wirklich einen Anstieg des Schwierigkeitsgrades feststellen. Absehen von einigen wenigen Aufgaben und den natürlich komplexeren Inhalten verändert sich das Niveau nicht dramatisch.

 

Beispiel für schwierigere Aufgaben:

geo-link 4: GeoLink4\Geolink4-AB\02_childlabour.doc

 

Eine gute Idee, um den Geografie- und Wirtschaftskundeunterricht mit dem Englischunterricht zu verknüpfen. Dadurch wird nicht nur der Schwierigkeitsgrad gesteigert, es fördert auch die Motivation bei manchen Schülern, da ein Arbeitsblatt einmal in einer anderen Sprache gestaltet ist.

 

Das folgende Arbeitsblatt zeigt wieder das Gegenteil :

Beispiel:

geo-link 4: GeoLink4\Geolink4-AB\02_kinderarbeit.doc

 

Dieses Arbeitsblatt könnte auch ein Schüler aus einer unteren Klasse problemlos lösen, falls er entsprechend mit dem Internet umgehen kann. Es werden einfach nur Fakten gefragt, die den Schülern wahrscheinlich nur wenig Vorstellung über das Thema bieten können. Auf erklären, beschreiben oder interpretieren wird bei diesen Schulbuchergänzungen komplett verzichtet.

 

1.2.3.2     Art der Inhalte

 

Die Art der Inhalte ist von Kapitel zu Kapitel verschieden: Auch bei geo-link findet man eine Mischung von Inhalten aus dem Buch, die nur wiederholt werden, und von völlig neuen Inhalten, die im Buch nicht erwähnt werden:

 

geo-link 1

1.       Ein Blick auf die Erde

SbX: Sonnensystem, Planeten, Astronomie und Raumfahrt
Buch: Die Inhalte über die Planeten sind gänzlich neu, nur über das Sonnensystem findet man einige Informationen im Buch.

2.       Wie Menschen auf unserer Erde leben und wirtschaften
SbX: Regenwald: Problematik und Rekorde

Buch: Die Problematik hinsichtlich des Regenwaldes wird bereits im Buch behandelt.

3.       Wie Menschen Rohstoffe und Energie gewinnen

SbX: Kohle und Bergwerke

Buch: Kohle und Bergwerke werden im Buch nicht behandelt – somit ein neuer Inhalt.

4.       Ein erster Überblick
SbX: Radtour planen, Stadtplan
Buch: Keine Informationen im Buch dazu.

  

geo-link 2

1.       Leben in Ballungsräumen
SbX: Wien als Stadt
Buch: Die Schulbuchergänzung als Wiederholung zu den Inhalten zum Thema Wien im Buch. Allerdings werden auch neue Aspekte dargeboten.

2.       Der Dienstleitungsbereich
SbX: Urlaub planen
Buch: Ebenfalls bereits einige Inhalte dazu im Buch.

3.       Gütererzeugung in gewerblichen und industriellen Betrieben
SbX: Treibhauseffekt
Buch: Der Treibhauseffekt ist ein neuer Inhalt – keine Informationen im Buch dazu.

4.       Die Erde als Lebens- und Wirtschaftsraum
SbX: Weltwunder, Statistiken
Buch: Diese Themen werden im Buch nicht erwähnt.

 

geo-link 3

1.       Lebensraum – Wirtschaftsraum Österreich
SbX: Nationalpark
Buch: Nationalparks kommen im Buch nicht vor.

2.       Einblicke in die Arbeitswelt
SbX: Ausbildungswege, Berufe
Buch: Zum Teil werden diese Inhalte im Buch thematisiert.

3.       Wirtschaften im privaten Haushalt
SbX: Konsument(-enschutz)
Buch: Diese Inhalte werden im Buch weitgehend erwähnt.

4.       Volkswirtschaftliche Zusammenhänge
SbX: Volkswirtschaft, Wirtschaftspolitik
Buch: Auch diese Themen werden im Buch behandelt.
 

geo-link 4

1.       Gemeinsames Europa – Vielfältiges Europa
SbX: Alpen, Gebirge
Buch: Die Themen Alpen oder Gebirge kommen im Buch nicht vor.

2.       Zentren und Peripherien einer vielfältigen Welt
SbX: Kinderarbeit
Buch: Kinderarbeit wird im Buch ausführlich behandelt.

3.       Globalisierung
SbX: Fair Trade, Clean Clothes
Buch: Teile davon werden im Buch thematisiert.

 

Z u s a m m e n f a s s e n d    ist also folgendes festzustellen :

Bei 5 Großkapiteln von insgesamt 15 werden die angeführten Themen bereits fast zur Gänze vom Buch abgedeckt. Die SbX - Themen von 5 Kapiteln werden im Buch gar nicht behandelt, wobei weitere Themen von 5 Kapiteln zum Teil im Buch vorkommen. Trotzdem ein Drittel bereits vom Schulbuch abgedeckt wird, werden die Zugänge zu den Themen immer unterschiedlich – im Vergleich zum Schulbuch - gestaltet. Lückentexte, die mit Texten im Buch identisch sind oder Skizzen beschriften, die bereits im Buch vorkommen, findet man hier überhaupt nicht.

 

D.h. generell kann man sagen, dass die Inhalte der virtuellen Schulbuchergänzung zwar nicht immer in jeder Hinsicht neu sind, man kann sie aber in keiner Weise mit jenen Inhalten vergleichen, die im Buch vorkommen. Somit ist die virtuelle Schulbuchergänzung von geo-link nie nur eine bloße Wiederholdung der im Buch erwähnten Inhalte.

 

1.2.4       Graphische Aufbereitung – Kosten

Die Arbeitsblätter und Rätsel sind zum größten Teil eher lieblos gestaltet. Nur sehr selten werden die Aufgaben durch Bilder oder Grafiken aufgelockert. Nicht nur in den ersten und zweiten Klassen wäre es sinnvoll, Übungsaufgaben durch solche Abbildungen motivierender zu gestalten.

Beispiel:

geo-link 1: GeoLink1\Arbeitsblätter\regenwald.doc

 

Dieses Arbeitsblatt bietet außer dem Rätsel keine Anreize für die Schüler, sich mit dem Regenwald zu beschäftigen. Bilder von Tieren, Bäumen oder ähnliches würden das Arbeitsblatt sofort aufwerten und interessanter wirken lassen. Schon durch kleine Veränderungen könnte also ein größerer Effekt erzielt werden.

Die Herstellung solcher Arbeitsblätter ist mit geringen Kosten verbunden und man braucht keine spezielle Ausbildung bzw. keine Spezialisten dafür, um sie zu gestalten. Auch durch den Zugriff auf externe Internetseiten entstehen auf der Seite der Herstellung dieser Schulbuchergänzung keine Kosten.

Allerdings ist anzumerken, dass die Verweise auf externe Internetseiten auch mit Aufwand und Kosten verbunden ist, da diese ständig gewartet werden müssen. Bei der Analyse dieser Schulbuchergänzung sind wir auf einige „tote Links“ gestoßen, die natürlich die Bearbeitung der Arbeitsaufgaben verhindern und auch für den Benutzer frustrierend sind.

 

1.2.5       Fazit

 

Allgemein ist der Aufbau dieser Schulbuchergänzung nicht sehr ansprechend und auch innerhalb der Kapitel nicht ganz klar. Der größte anzumerkende Kritikpunkt ist die zu erwartende Orientierungslosigkeit der Schüler, da - wie schon erwähnt – weitgehend Arbeitsaufträge zu den Internetseiten fehlen. Außerdem könnten sich die Schüler bei der großen Datenmenge, die Internetseiten bieten, schnell überfordert fühlen und dadurch ist es auch schwer, die vorher unbekannten Fragestellungen nach der Betrachtung der Internetseiten zu lösen.

 

Positiv anmerken sollte man die umfangreichen Linksammlungen zu den einzelnen Themen, die interessierten Schülern die Möglichkeit bieten, sich selbst noch weiter zu über verschiedene Themen zu informieren. Des weiteren sind einige der angeführten Internetseiten sehr schülerbezogen und dienen dazu, einen einfachen und schnellen Überblick über gewisse Themen zu erhalten.

                                            zum Anfang>>

 

1.3      Panorama   (Hg. Malcik u.a., Verlag Ed. Hölzel Wien www.hoelzel.at/panorama/index.htm  )

 

1.3.1          Allgemein

 

Um zur virtuellen Schulbuchergänzung zum Buch Panorama zu gelangen, muss ein „Sbx“-Zugang aktiviert sein. Bei diesen technisch eher aufwändigen Ergänzungen handelt es sich um eigene Materialien, die die Schüler dann am Computer bearbeiten können. Dies ist sowohl im Rahmen des Unterrichts, als auch von zu Hause aus, möglich.

Es werden Materialien zu den Bänden 1 bis 3 angeboten, die Ergänzungen zum vierten Teil sind in Arbeit (Sommer 2005) und werden laut Homepage demnächst bereitgestellt.

 

Bei den angebotenen www-Materialien handelt es sich um ergänzende Übungen, die extra auf das Schulbuch zugeschnitten sind, es werden keine externen Homepages verwendet.  Der Aufbau dieser Schulbuchergänzung ist nach den Kapiteln im Buch gegliedert. Zu Beginn wird die Schulstufe gewählt, so gelangt man zur Kapitelübersicht, wo es zusätzlich zu den Buchkapiteln auch Kapitel zum Lehrplan, Hinweise zur Navigation auf der Homepage und Informationen zu den Spieletypen auf der Homepage gibt.

 

1.3.2       Analyse der angebotenen Methoden

 

Es werden verschiedene Methoden angeboten, die im Folgenden kurz erklärt werden.

Jedes Spiel wird durch einen einleitenden Text erklärt und beschrieben. Die Schülerinnen und Schüler erhalten sofort Rückmeldungen auf ihre Antworten oder sammeln Punkte und erfahren am Ende des Spiels, ob sie noch üben müssen oder das Gelernte bereits anwenden können.

Zur Überprüfung bereits erworbenen Wissens gibt es unterschiedliche Tests und Quizes. Dabei kommen den beiden Spieltypen unterschiedliche Funktionalitäten zu: Der Multiple Choice überprüft Wissen, das Quiz mit Texteingabe kontrolliert auch die korrekte Schreibung von Fachwörtern und motiviert zum wiederholten Arbeiten mit dem Schulbuch.

Multiple Choice:

Die Fragen werden nacheinander eingeblendet, um benutzerfreundlich zu sein. Nach jeder Frage gibt es Rückmeldungen, mehrere Antwortversuche sind möglich, wirken sich jedoch auf die Punktezahl aus.

Die Fragen erscheinen meist in zufälliger Abfolge, nur wenn Abläufe beschrieben werden, wird die Reihenfolge eingehalten.

Bsp.: Panorama 1, Kapitel 1, Maßstabsrechnen 1  Daten Panorama\maßstab.doc

Frage mit Antwort als Texteingabe:

Hier muss die Antwort in ein Textfeld eingegeben werden. Die Überprüfung erfolgt unter intelligenter Berücksichtigung von Großschreibung und Rechtschreibung – dies wird unterschiedlich ausgewertet. Das Feedback und die Punkteanzahl fallen dem Ergebnis entsprechend aus.

Bsp.: Panorama 1, Kapitel 7, Tiefbohranlage Daten Panorama\tiefbohranlage.doc

Viele der Spiele nutzen die Wirkung optischer Elemente zum Verankern des Lernstoffes:

Puzzle: Eine Karte oder ein Bild wird in mehrere Stücke zerteilt und muss von den Spielenden zusammengesetzt werden. Bei der schwierigeren Variante des Spieles müssen die Puzzleteile zuerst gedreht und ausgerichtet werden.

Bsp.: Panorama 1, Kapitel 6, Antarktis  Daten Panorama\antarktis.doc

Drag and Drop: Zuordnungsspiele, bei denen meist Begriffe und entsprechende Grafiken einander zugeordnet werden sollen.

Bsp.: Panorama 1, Kapitel 1, Die Größe der österr. Bundesländer Daten Panorama\bundesländer.doc

Anklickspiele (Clickable maps):

Dieses Übungsmodul kann zum Üben topographischen Wissens genutzt werden. Eine Frage erscheint und der Schüler muss auf die richtige Position in einer entsprechenden Karte klicken.

Bsp.: Panorama 1, Kapitel 1, Das österr. Gewässernetz Daten Panorama\gewässer.doc

Einnorden:

 Die Kontinente sollen durch Drehen per Mausklick in die richtige Lage gebracht werden.

Bsp.: Panorama 1, Kapitel 1, Die Lage Europas Daten Panorama\lage europas.doc

Zusätzlich zu den angebotenen Methoden gibt es auf der Homepage noch Arbeitsblätter zum Ausdrucken und Zusatzinformationen und Linklisten für ausgewählte Kapitel.

 

Nach der Zählung der Methoden und deren Häufigkeit ergibt sich folgendes Diagramm:

Am häufigsten wird die Methode der Anklickspiele verwendet, dabei wird meist topographisches Wissen gefragt. Multiple Choice liegt mit 26.2% an zweiter Stelle gefolgt von einer Art Lückentext. Am seltensten kommen Puzzles und Drag & Drop vor. Insgesamt werden meiner Meinung nach nur sehr wenig verschiedene Typen von Methoden angeboten.

 

Für die anderen Jahrgänge gibt es einige weitere Methoden, die verwendet werden. Ab dem Band 3 werden verschiedene Methoden verknüpft.

 

Panorama 2

 

Dalli Klick

Dabei soll der Schüler so schnell wie möglich erkennen, was die stufenweise eingeblendeten Bilder zeigen.

Bsp.: Panorama 2, Kapitel 2, Die Nordamerikanische Stadt 2

Daten Panorama\nordamerikanische stadt.doc

 

Z u s a m m e n f a s s u n g :

 

 

Auch im Buch Panorama 2 überwiegen die Anklickspiele und Multipe Choice. Die neue Methode Dalli Klick wird mit 8,5% relativ häufig verwendet.

 

Panorama 3

 

Zuordnung und Anklick

Bsp.: Panorama 3, Kapitel 1, Wiens Lage in Europa

Daten Panorama\wien.doc

 

Paare finden

Daten Panorama\tourismus.doc


 

Z u s a m m e n f a s s u n g :

Hier ist deutlich zu erkennen, dass das Zuordnen und Anklicken dominiert. 50% aller Übungen werden mit dieser Methode gelöst. In der Tabelle fehlen, um die Übersicht zu bewahren, jene Methoden, die nur einmal oder zweimal vorkommen, das sind Textfelder, Dalli Klick, Sortieren, Lernpfad und Paare finden. Die Methode des Einnordens kommt in der 3. Klasse nicht mehr vor, was damit zusammenhängt, dass Topographie eher in der ersten Klasse behandelt wird.

 

Zusätzlich zu den online angebotenen Spielen findet man auf der Homepage auch Arbeitsblätter, die ausgedruckt werden müssen und anschließend schriftlich bearbeitet werden können. Man findet dabei Kreuzworträtsel, Puzzles, Schattenspiele, Karten zum Beschriften, Wortsuchrätsel, Zusatztexte, Modelle von Abläufen, Brettspiele zum Basteln und Übungen zur Wiederholung.

 

1.3.3       Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte

1.3.3.1         Schwierigkeitsgrad

 

Die angebotenen Arbeitsblätter erfordern meist weiterführende Denkarbeit nach dem Lesen der Informationstexte im Buch. Viele Beispiele sind so konzipiert, dass sie Lösung der Webergänzungen relativ einfach ist, wenn das Buch verwendet wird und eher schwierig, wenn das Buch als Hilfsmittel bei Seit gelassen wird. Meiner Meinung nach ist es für Schüler aber sehr spannend nicht nur vorgegebene Inhalte im Internet wieder zu ergänzen, sondern eigenes Denken in die Lösung der Beispiele mit einzubeziehen.

Die Gestaltung der Spiele ist gut gelungen, da viele Farben verwendet werden, bunte Zeichnungen und Skizzen vorkommen und nach schlechten Ergebnissen der virtuelle Junge namens Pat sofort motiviert wird, es noch einmal zu versuchen.

 

Einige Übungen dienen auch als Vorübung für die anschließende Bucharbeit:

(Panorama 1) Daten Panorama\unsere erde.doc

 

Ich finde dieses Beispiel als Anklickübung zum Erlernen der Begriffe sinnvoll, nicht aber das anschließende Eintragen der Ergebnisse in das Schulbuch, vor allem nicht in die vorgeschlagene Abbildung 5.2. Diese Abbildung zeigt die kugelähnliche Gestalt der Erde und enthält Distanzangaben. In Abbildung 4.2 im Buch soll der Schüler die Begriffe Südhalbkugel, Südpol, Äquator, Nordpol und Nordhalbkugel eintragen, weshalb es nicht sinnvoll ist, ähnliche Begriffe in einer anderen Skizze nochmals einzutragen.

 

Bei einigen Beispielen ist der Sinn der Übung für mich ebenfalls fraglich:

(Panorama 2) Daten Panorama\gliederung wiens.doc

Auf der entsprechenden Seite im Buch wird über die funktionale Gliederung Wiens informiert. Die Frage aus der Webergänzung „Klicke auf den Teil der Stadt, der in den Beschreibungen angesprochen wird“ mit dem Beispiel „Herr Otto Hering sitzt mit seiner Angel an der alten Donau und badet eine Wurm“ erscheint mir womöglich witzig für Schüler, nicht aber sinnvoll im Rahmen einer Klickübung auf einer Gliederungskarte Wiens.

Einige Aufgaben sind meiner Meinung nach unnötig. So findet man im Buch zum Kapitel „Einkaufen anderswo – ein Basar im Orient“ Bilder von Basaren in verschiedenen Städten und soll in der Webergänzung anhand des Fotos erkennen, in welcher Stadt sich der gezeigte Basar befindet.

(Panorama 2) Daten Panorama\basar.doc

Zu erkennen, ob ein Basar in Srinagar, Jerusalem, Isfahan oder Akko auf den dargestellten Fotos zu finden ist, ist meiner Meinung nach kein erstrebenswertes Unterrichtsziel.

 

Einige Übungen sind für Schüler nur schwer alleine zu lösen:

(Panorama 3) Daten Panorama\klimadiagramm.doc

Im Schulbuch ist in diesem Kapitel überhaupt kein Klimadiagramm abgebildet. In einer Klimatypenkarte von Österreich werden die Klimazonen verbal beschrieben. Ich denke nicht, dass ein Schüler anhand der Beschreibung „Hochlandklima: Im Norden auf Grund der Höhenlage kühle Sommer, ausgiebige Niederschläge.“ weiß, welches der beiden Klimadiagramme passend ist. Auch das Spiel, dass zuvor gespielt werden soll klärt nur die Begriffe, die zur Beschreibung eines Klimadiagramms notwendig sind.

 

1.3.3.2         Art der Inhalte

 

Viele Inhalte dienen, wie bereits erwähnt, der Wiederholung von Informationen aus dem Schulbuch. Andere erfordern hingegen eigenständiges weiterdenken und genaueres analysieren.

Einige Beispiele ermöglichen den Schülern eigenständiges Beurteilen von Situationen, die im Schulbuch noch nicht vorgekommen sind:

(Panorama 3) Daten Panorama\konsument.doc

 

Hierbei werden im Buch die Rechte des Konsumenten anhand von Beispielen erläutert. Die Fälle, die die dann von den Schüler gelöst werden dürfen, erfordern aufmerksames lesen der Texte im Schulbuch und vernetztes Denken. Ich denke aber, dass die Schüler Spaß daran haben, selbst Richter über Gut und Böse zu sein.

 

Es gibt auch Beispiele, die nur mit Hilfe des Buches lösbar sind:

(Panorama 1) Daten Panorama\mittag in wien.doc

 

Der Schüler schwebt dabei virtuell über dem Nordpol und sieht unter sich die sich drehende Erde, Wien ist als roter Punkt markiert. Der Schüler soll den Stopp-Button betätigen, wenn es in Wien Mittag ist. In der Abbildung im Buch schwebt der Beobachter über dem Äquator und hat verschiedene Tages- und Nachtzeiten in den Abbildungen markiert. Meiner Meinung nach ist es ohne Buch unmöglich die Aufgabe zu lösen, mit dem Buch wahrscheinlich möglich, aber schwierig.

 

Viele Lückentexte benötigen ebenfalls weitere Informationen aus dem Buch,  um die Aufgaben lösen zu können:

(Panorama 2) Daten Panorama\müll.doc

 

Auf die Frage, welchen zusätzlichen Nutzen Müllerverbrennungsanlagen bringen, könnte die Antwort lauten „Die entstehende Wäre kann als Energie genutzt werden“. Die Antwort wäre jedoch falsch, da im Buch angegeben wird, dass die Wäre am „Fernwärme“ genutzt wird. Dabei ist nur diese eine Antwort richtig und auch nur, wenn das Wort mit großem Anfangsbuchstaben geschrieben wird und richtig buchstabiert wird.

 

1.3.4       Graphische Aufbereitung – Kosten

 

Die graphische Aufbereitung dieser Webergänzung wirkt sehr professionell. Die Arbeitsblätter sind aufwändig animiert und Pat begleitet die Schüler mit wertvollen Hinweisen durch die Kapitel. Es werden viele Graphiken, Skizzen, Animationen und Fotos verwendet, die die Schüler zusätzlich motivieren. Meiner Meinung nach lohnt sich der Aufwand allerdings, da im Vergleich zu anderen Webergänzungen, wie bei Geo-Link, die Gestaltung motivierend ist und einlädt auch zu Hause einige Beispiele zu üben.

Die Kosten für die Erstellung dieser Webergänzung sind höher als bei anderen hier analysierten Schulbüchern. Andererseits denke ich, dass Panorama mit zirka zehn Methoden auskommt, während Geo-Link über fünfzehn verschiedene Methoden anbietet. Das zeigt auch, dass man sich von einer technisch attraktiven Oberfläche nicht blenden lassen sollte. Nicht in Betracht gezogen habe ich die potenzielle Dauer der Übungen. Denn Erfahrungen von von uns befragten Lehrern zeigten, dass mitunter nur ein kleiner Teil der Unterrichtsstunde dann (nachbereitend ?) mit den Übungen zu einem Kapitel verbracht werden kann (die Schülerinnen sind einfach zu schnell fertig). Wenn aber der Zugang zum Computersaal aufgrund starker Frequenz schwer nur errreichbar wird, könnte es durchaus sein, dass man vom zeitlichen Kosten-Nutzen ausgeht und dann manches aus der panorama.at Webergänzung nur nach Hause „auslagert“

1.3.5       Fazit

 

Ingesamt ist die Webergänzung zum Schulbuch Panorama ausgezeichnet. Die Schüler werden durch die gute und übersichtliche Gestaltung motiviert zu arbeiten und wollen viele Aufgaben alleine lösen. Der Aufbau der einzelnen Kapitel ist klar und übersichtlich, ebenso wird in den Rätseln auf die entsprechende Buchseite hingewiesen, was das Auffinden der Inhalte im Buch erleichtert.

 

Am Ende jedes Spiel erscheint der Junge Pat, der entweder lobt oder anregt, es noch einmal zu versuchen und noch ein wenig zu üben. Dieses Urteil von Pat finde ich besser, als eine Beurteilung seitens des Lehrers.

Der Schwierigkeitsgrad ist an die Inhalte angepasst, wobei Lückentexte und Topographie-Aufgaben mit der Zeit langweilig werden, da es keine wirkliche Abwechselung gibt. Ich habe mich auch gefragt, ob es da nicht viele andere (mir im Unterricht möglicherweise mir bedeutender erscheinende Ziele gibt, als sie mit den doch eher behavioristisch gestrickten Online-Übungen abgedeckt werden können.

Sicher ist die Konstruktion unterstufenbezogener Webergänzungen methodisch komplizierter als es die für Oberstufenklassen sein müssen.

Vgl. dazu auch bei Ch. SITTE (2003: e-learning... In: GS 147 virt.f.d.Studiengebrauch http://homepage.univie.ac.at/Christian.Sitte/FD/artikel/e-learninginG&S147.htm )

 

                                            zum Anfang>>


 

2         Oberstufe    (vgl. ebenfalls Schulbuchliste bei www.bmbwk.gv.at/schulen/index.xml  )

2.1          Vernetzungen  (Hg. Derflinger u.a., Verlag Trauner Linz –  BHS/BMS-Ausgaben)

2.1.1       Allgemein

Beim Schulbuch Vernetzungen basieren die Schulbuchergänzungen ebenfalls auf „SbX“. Es werden zu ausgewählten Kapiteln, die im Buch durch ein entsprechendes Symbol gekennzeichnet sind, verschiedene Übungen zu den jeweiligen Themen angeboten. Zu den ausgewiesenen Kapiteln findet man dann ein bis vier Arbeitsaufgaben, die sich unterschiedlicher Methoden bedienen.

 

Wählt man eine Übung zu einem Kapitel aus, so erscheint ein eigener Bildschirm, wo die Aufgaben dann gelöst werden müssen. Die Schüler erhalten nach der Ausführung dann sofort die Rückmeldung, ob die gegebenen Antworten richtig oder falsch sind. Außerdem ist es für die Schüler möglich, die Aufgaben beliebig oft zu wiederholen.

 

Vernetzungen setzt bei den Schulbuchergänzungen auf eigene Inhalte und nicht – wie zum Beispiel geo-link – zusätzlich auf externe Internetseiten. Die Inhalte der Arbeitsaufgaben sind somit genau auf den Stoff im Buch abgestimmt. Sie bieten allerdings keine Möglichkeit für die Schüler, sich eigenständig zu vertiefen.

 

2.1.2       Analyse der angebotenen Methode

Um diese Schulbuchergänzung nutzen zu können, ist ein PC unerlässlich. Bei einigen Schulbüchern - wie zum Beispiel geo-link oder GEO Fenster - ist es nicht unbedingt notwendig, dass die Schüler einen Zugang zu einem PC haben (hier können einzelne Übungen ausgedruckt und am Papier bearbeitet werden).

Im folgenden werden die unterschiedlichen Methoden, die diese Schulbuchergänzung bietet, wieder aufgelistet und analysiert.

 

Zuordnen

Die Schüler sollen vorgegebene Begriffe zu entsprechenden zugehörigen Begriffen zuordnen.

Vernetzungen 1, 2.1 Die Erdoberfläche – Entstehung und Veränderungen: Vernetzungen1\2.1.doc

Vernetzungen 2, 8.1 Naturraum (Österreich): Vernetzungen2\8.1.doc

 

Karte

Bei diesen Übungen sollen die Schüler vorgegebene Begriffe in eine Karte eintragen oder diese Begriffe in die Karte an die entsprechende Position „ziehen“.

Vernetzungen 1, 5.6 Exotische Reiseziele des Badetourismus (in der Dritten Welt): Vernetzungen1\5.6.doc

Vernetzungen 2, 7.3 Australien und Ozeanien: Vernetzungen2\7.3.doc

 

Multiple Choice

Hier sollen die Schüler die richtigen Antworten aus vorgegebenen Antworten herausfinden.

Vernetzungen 1, 2.2 Die dynamische Erdkruste: Vernetzungen1\2.2.doc

Vernetzungen 1, 2.3 Gebirge entstehen und verändern sich: Vernetzungen1\2.3.doc

 

Richtig oder falsch

Diese Übung soll dazu dienen, dass die Schüler richtige Antworten aus einer Fülle von Antworten herausfinden können.

Vernetzungen 2, 2.5 Big Mac und 3$, McJob um 5$: Vernetzungen2\2.5.doc

Vernetzungen 2, 9.1 Die österreichische Bevölkerung im Spiegel der Statistik: Vernetzungen2\9.1.doc

 

Lückentext

Ein vorgegebener Text, bei dem einige Wörter fehlen, soll von den Schülern richtig ergänzt werden.

Vernetzungen 1, 5.3 Entwicklung durch Bergbau: Vernetzungen1\5.3.doc

Vernetzungen 2, 9.2 Die anderen Österreicher: Vernetzungen2\9.2.doc

 

Richtige Reihenfolge

Bei dieser Übung sollen die Schüler verschiedene Prozesse oder ähnliches in der richtigen Reihenfolge darstellen können.

Vernetzungen 2, 3.1 Wie machen das die Japaner? Die Eroberung des Weltmarktes:  Vernetzungen2\3.1.doc

 

Insgesamt werden also für die Schulbuchergänzungen zu Vernetzungen 1 und 2 in der vorliegenden Webergänzung sechs verschiedene Methoden angeboten. Die relative Häufigkeit, mit der eine bestimmte Methode auftritt, wird in den beiden folgenden Diagrammen (eigener Entwurf) veranschaulicht:

 

 

 

Hier erkennt man eindeutig, dass die Methode „Karte“ am meisten vorkommt. Während bei Vernetzungen 1 diese Methode zu ca. 40% verwendet wird, hat sie bei Vernetzungen 2 einen Anteil von fast 60%. Dies lässt darauf schließen, dass die Autoren der Schulbuchergänzung darauf abzielen, topographisches Wissen in den Vordergrund zu stellen und aufzuwerten.

Des weiteren rangiert die Methode „zuordnen“ bei beiden Ausgaben an der zweiten Stelle. Im ersten Teil sind ca. ein Viertel der Aufgaben von diesem Typ und im zweiten Teil immerhin noch fast 20%. Bei dieser Methode wird vor allem darauf Wert gelegt, dass die Schüler verschiedene Begriffe richtig verstehen bzw. dass Begriffe richtig eingeordnet werden können.

Auffallend ist, dass keine Methoden vorkommen, bei denen die Schüler erklären oder beschreiben müssen, wie zum Beispiel bei den Schulbuchergänzungen zu GEO Fenster.

 

2.1.3       Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte

2.1.3.1         Schwierigkeitsgrad

Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben ist insgesamt gesehen geringer als man in diesen beiden Schulstufen (9. und 10.) vermuten würde. Schon alleine die Art der Methoden ist nicht immer als alteradäquat anzusehen. Die Schwerpunktsetzung auf topographische Aufgaben ist für Schüler in diesem Alter zwar auch sehr wichtig, aber dazu benötigt man keine Schulbuchergänzungen, um topographisches Wissen – vor allem in dieser Art und Weise – zu vermitteln.

 

Außerdem haben die Aufgaben zur Topographie den Nachteil, dass bei diesen die Schüler auch durch bloßes Probieren zur richtigen Lösung gelangen können, da bei den meisten dieser Aufgaben keine Fehler angezeigt bzw. Punkte abgezogen werden.

 

Wie oben bereits erwähnt, wäre es in diesen Schulstufen methodisch wünschenswerter, Aufgaben zu stellen, bei denen die Schüler Sachverhalte erklären oder beschreiben sollen.

 

Bei den Schulbuchergänzungen zu Vernetzungen findet man oft Aufgaben, die von den Schülern sehr schnell gelöst werden können und bei denen es auch einfach ist, die richtige Antwort zu finden.

Vernetzungen 1, 4.4 Die Bevölkerung auf unserem Planeten: Vernetzungen1\4.4.doc

Bei dieser Aufgabe sind die Schüler nicht wirklich gefordert. Die vier Phasen des demografischen Übergangs sind sehr schnell den jeweiligen Kurven zugeordnet – auch ohne etwas über die Hintergründe der Veränderungen der entsprechenden Raten zu wissen.

 

Eine andere Übung zu diesem Thema verlangt von den Schülern schon mehr ab:

Vernetzungen 1, 4.4 Die Bevölkerung auf unserem Planeten: Vernetzungen1\4.4-1.doc

Hier müssen die Schüler schon mehr Wissen über die Veränderung der Bevölkerung im Laufe der Jahre haben bzw. auf ihr geschichtliches Wissen zurückgreifen. Diese Übung ist im Gegensatz zu der vorigen im Schwierigkeitsgrad um einiges höher einzustufen (Problem bei dieser Übung à siehe 2.1.3.2 Art der Inhalte).

 

Die nachfolgende Übungsaufgabe ist meiner Meinung keinesfalls dem Alter der Schüler angepasst:

 

Vernetzungen 1, 5.2 Landflucht und informeller Sektor: Vernetzungen1\5.2.doc

Diese Aufgabe kann von den Schülern bereits ohne jegliches Vorwissen gelöst werden. Sie stellt nicht wirklich hohe Anforderungen an die Schüler. Eine Alternative zu dieser Aufgabe wäre, dass die Schüler die Kästchen mit den Push - / Pull - Faktoren ohne die oben stehenden Begriffe ausfüllen sollen.

 

Auch die nachfolgende Aufgabe sollte von den Schülern innerhalb von wenigen Augenblicken gelöst werden können:

Vernetzungen 2, 5.1 Europa im Kampf um die wirtschaftliche Vormachtstellung: Vernetzungen2\5.1.doc

Da die europäischen Länder und Hauptstädte bereits in der 5. Schulstufe vorkommen, dürfte es kein Problem sein, diese Aufgabe schnell zu lösen.

 

Ab und zu findet man aber doch Aufgaben, die von den Schülern auch eigenständiges Denken erfordern:

Vernetzungen 1, 5.5.2 Die „Tiger“ in Asien: Vernetzungen1\5.5.2.doc

Zunächst sollen die Schüler den Begriff der „vier Tiger“ durch die Auswahl der richtigen Länder festigen. Danach sollen aus den vorgegebenen Kennzeichen jene der Wirtschaftspolitik der vier Tiger herausgefunden werden. Aber auch hier wäre vielleicht als Alternative angebracht, dass die Schüler die Kennzeichen selbst erarbeiten sollen.

 

Auch die folgende Aufgabe schreibt den Schülern bereits Antwortmöglichkeiten vor, anstatt diese selbst finden zu lassen:

Vernetzungen 2, 2.5 Big Mac um 3$, McJob um 5$: Vernetzungen2\2.5.doc

 

2.1.3.2         Art der Inhalte

Die Inhalte der Schulbuchergänzungen zu Vernetzungen sind – bis auf sehr wenige Ausnahmen – eine Wiederholung des Stoffes aus dem Buch. Nur bei einigen Aufgaben zur Topographie können die Schüler nicht auf den gedruckten Inhalt zurückgreifen.

 

Die folgenden ausgewählten Beispiele zeigen, dass die Übungsaufgaben nur Wiederholungen darstellen bzw. in einigen Fällen auch die gleichen Übungen wie im Buch sind.

 

Vernetzungen 1, 4.3 Arm und Reich: Vernetzungen1\4.3.doc

Auch im Buch sollen die Schüler die gleichen oder ähnliche Begriffe zu Zentrum, Semiperipherie oder Peripherie zuordnen (Seite 83).

 

Vernetzungen 1, 4.4 Die Bevölkerung auf unserem Planeten: Vernetzungen1\4.4-1.doc

Genau die gleiche Übung sollen die Schüler im Buch erledigen (Seite 85).

 

Vernetzungen 1, 5.3 Entwicklung durch Bergbau: Vernetzungen1\5.3.doc

Der wortgleiche Text kommt im Buch auf Seite 108 vor.

 

Vernetzungen 1, 5.6 Wirtschaftsentwicklung durch Ferntourismus: Vernetzungen1\5.6.doc

Sogar diese Übung zur Topographie soll im Buch auf Seite 143 von den Schülern erledigt werden.

 

R e s ü m e e  : Vertiefende oder erweiternde Inhalte werden von dieser Art von Schulbuchergänzung nicht berücksichtigt - es werden lediglich bereits bekannte Inhalte abgefragt.

 

2.1.4       Graphische Aufbereitung – Kosten

Die graphische Aufbereitung dieser Schulbuchergänzung ist mit Sicherheit professioneller und anschaulicher gestaltet als so manche andere. Allerdings stellt sich die Frage, ob sich dieser technische Aufwand bei dieser methodische/didaktischen Ausformung eigentlich gelohnt hat. Diese Form von Aufgaben könnte man auch in einem anderen Format darstellen (siehe oben geo-link).

 

Außerdem kommt noch hinzu, dass so eine Aufbereitung sicherlich zu den kostenintensivsten zählt. Nicht jeder kann die verschiedenen angebotenen Methoden in dieser Form umsetzen – dafür braucht man Spezialisten.

Beachtet man allerdings den Schwierigkeitsgrad und die Art der Inhalte dieser Schulbuchergänzung, so lässt sich dieser finanzielle Mehraufwand eigentlich nicht rechtfertigen. Dadurch erhält man wahrscheinlich die Erklärung dafür, dass der Zugang zu den Arbeitsaufgaben nicht für jeden zugänglich und kostenpflichtig gehalten ist. Oder vielleicht ist es gerade die Finanzierung, die so eine Gestaltung ermöglicht ?

 

2.1.5       Fazit

Die Schulbuchergänzungen zu Vernetzungen sind visuell hervorragend gestaltete Arbeitsaufgaben, die auf die Schüler sicherlich motivierend und begeisternd wirken. Die Aufgabenstellungen sind unmissverständlich und klar formuliert und lassen keine Fragen zur Lösung der Aufgaben offen.

Außerdem ist die eigenständige Kontrolle durch die Schüler selbst einerseits eine Entlastung für den Lehrer - andererseits erhalten die Schüler dadurch unmittelbar nach ihrer angegebenen Lösung eine Rückmeldung über deren Richtigkeit. Dies ist ein Vorteil, der sicherlich bei den in den BHS verbreiteten Laptop Klassen hilfreich sein kann.

 

Allerdings darf man sich durch die graphische Aufbereitung der Übungsaufgaben nicht täuschen lassen: Die Aufgaben sind überwiegend nur eine Wiederholung des Stoffes im Buch – wenn nicht sogar die gleichen Übungen wie im Buch. Des weiteren werden manche Aufgaben zu einem Kapitel zweimal angeboten. Dies alles sind Gründe, warum unter anderem diese Schulbuchergänzung meiner Meinung nach nicht sehr belebend auf den Unterricht und auf die Schüler wirken kann.

 

Der niedrige Schwierigkeitsgrad und die zu oft vorkommenden Topographie-Aufgaben bringen schnell Langeweile und Frust. Deshalb sollten die Aufgaben schwieriger gestaltet werden und auch die Methodenvielfalt könnte erweitert werden. Wie oben bereits angesprochen fehlen Aufgaben zum Erklären und Beschreiben. US-Amerikanische Beispiele zeigten uns hier Oberstufenadäquate Wege auf (vergl etwa die US-Webergänzung zu KNOX-MARSDEN, hier mit dem Kapitel Population angeführt http://wps.prenhall.com/esm_knox_humangeo_2/0,6335,270568-,00.html )

 

Für die Oberstufe ist diese Schulbuchergänzung insgesamt gesehen schwach und dies werden auch die Schüler merken. Sie werden nur sehr selten herausgefordert und können ihr Wissen innerhalb dieser Schulbuchergänzung nie erweitern oder vertiefen, wie dies etwa das technisch weit einfachere Beispiel von www.diercke.de/ebook/151063/inhalt.html  oder das ebenfalls virtuell erweiterte http://www.diercke.de/ebook/151060/konzept.html uns zeigt ! 

 


 

2.2    Planquadrat Erde  (Klappacher u.a. Verl. Veritas Linz, für AHS)

2.2.1       Allgemein

 

Um zur Webergänzung zum Schulbuch Planquadrat Erde zu gelangen ist lediglich ein Internetzugang nötig. Auf der Verlageshomepage www.veritas.at muss auf Schulbuch online geklickt werden und schon hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Fächern und Büchern. Da diese Homepage frei zugänglich ist, kann sie auch für weiterführende Recherchen der Schüler von zu Hause aus verwendet werden. Klickt man auf den Link des jeweiligen Schulbuchs, so erscheinen Links zu den Buchkapiteln, womit einem eine aufwändige Suche nach passenden Webergänzungen erspart bleibt.

Zu Beginn gibt es den Bereich Allgemein, wo sich Adressen befinden, die für alle Geografen von Interesse sind. Die anderen Bereiche listen Links zu den einzelnen Kapiteln von Planquadrat auf, wobei besonders darauf geachtet wird, dass sie im und für den Unterricht gut einsetzbar sind. Weiters finden sich am Ende die Lösungen zur Bilder-Workshop CD-ROM, die im Handel erhältlich ist.

 

2.2.2       Analyse der angebotenen Methoden

 

A l l g e m e i n

Unter dem Punkt allgemein werden Links angegeben, die für Geografen interessant sein könnten. Man findet deutsch- und englischsprachige Homepages.

Diese Linksammlung ist für alle vier Teile von Planquadrat Erde dieselbe:

 

·         deutschsprachig

Education Highway Oberösterreich:
http://www.eduhi.at
Geographie und Wirtschaftskunde von Wolfgang Dehmer
Content-Provider: Education Highway

Bildungsserver Rheinland-Pfalz:
http://erdkunde.bildung-rp.de/
Erdkunde
Content-Provider: Bildungsserver Rheinland-Pfalz

Zentrale für Unterrichtsmedien:
http://www.zum.de/
Quellen zum Geographieunterricht
Content-Provider: ZUM Internet e.V.                

 

EducETH Zürich:
http://educeth.ethz.ch/geographie/
Geographieseiten
Content-Provider: EducETH

Aktuell 2000
http://www.aktuell-lexikon.de/
Content-Provider: Harenberg Kommunikation                

 

E-LISA:
http://www.e-lisa.at/journale/geo/index.asp
Geographiejournal

 

·         englischsprachig

The Library of Congress:
http://lcweb2.loc.gov/frd/cs/cshome.html
Country Studies
Content-Provider: Library of Congress

CIA-Factbook
http://www.odci.gov/cia/publications/factbook/
Content-Provider: The World Factbook

National Geophysical Data Center
http://www.ngdc.noaa.gov/
Content-Provider: National Geophysical Data Center  

 

FERNER :

Education Highway Oberösterreich

Planquadrat\edhui.doc

Durch Klicken des Links kommt man auf die Homepage des education highway Oberösterreich, dem größten österreichischen Schulportal . Über den Link „Kategorien“ erhält man einen Überblick über die angebotenen Informationen. Unter „Gegenstände“ befindet sich auch ein Link zur „Geographie“, wo man zwischen Themen, Didaktik, Software, Lehrplan und Suchen wählen kann.

 

Diese Homepage ist offensichtlich nicht nur speziell für das Fach Geographie von Bedeutung, sondern ebenso für alle anderen Schulfächer brauchbar. Der Schüler findet eine große Menge an Informationen zu vielen verschiedenen Themen. Insgesamt würde ich die Homepage als sehr übersichtlich beurteilen. Durch die Suchfunktion kommt man schnell zu den gesuchten Informationen.

 

Bildungsserver Rheinland-Pfalz

Planquadrat\rheinland-pfalz.doc

Diese Homepage befasst sich speziell mit dem Unterrichtsfach Erdkunde. Da es sich um eine Homepage in Deutschland handelt, werden keine Daten zu Österreich angeboten. Meiner Meinung nach ist diese Seite für Schüler uninteressant. Lehrer erhalten einige Informationen über Methodik, Didaktik, Unterrichtsmodelle, den Computereinsatz im Unterricht und besonders spannend, das aktuelle Programm über das Schulfernsehen. Schüler finden für den Unterricht kaum brauchbare Informationen.

 

Zentrale für Unterrichtsmedien

Planquadrat\zum.doc

Unter Materialien findet man Links zu Themen wie Geographie, Wirtschaft, Europa oder Umwelt. Durch Klicken auf einen Bereich kommt man auf eine von Google unterstützte Homepage, die Links zu den ausgewählten Bereichen anbietet. Nach dem Versuch spannende Informationen über die Wirtschaft zu bekommen war ich etwas enttäuscht von den angebotenen Links. Firmenreklame und kommerzielle Homepages waren das Ergebnis meiner Suche. Für Schüler und den Unterricht ist die Homepage enttäuschend, da durch den Titel „Zentrale für Unterrichtsmedien“ mehr erwartet wird.

 

EducETH Zürich

Planquadrat\zürich.doc

Dieser Link führt direkt zu den geographierelevanten Themen. Es werden verschiedene Methoden angeboten, die Schüler auch alleine durchführen können. So findet man beispielsweise eine Werkstatt zum Thema Wetter, Leitprogramme zu Weizen, Karten und Luftverschmutzung, Puzzles zu Gletscher und Minerale, Gruppenarbeiten zu Erdbeben, Sonnensystem und Orientierung auf der Erdkugel, eine Fallstudie zum Wetter und last but not least Lernaufgaben zu den Themen Kontinentalverschiebung, Zeitzonen, Landnutzungsmodell, Passatkreislauf, El Nino, Landflucht in Brasilien, sowie Flussumleitungen in Seen.

 

Werkstatt Wetter:

Schultyp

Gymnasium, 11. Schuljahr

Voraussetzung

Kenntnisse der Wetterfaktoren und -elemente, Zusammenhang zwischen Luftdruck, Lufttemperatur & -feuchtigkeit, Kenntnisse über bestimmte Wettersituationen, wie z.B. den Durchzug einer dynamischen Zyklone und Gewitter, Umgang mit dem Computer.

Zeitbedarf

5 Lektionen à 40 Minuten

 

Worum geht es?

Diese Werkstatt ist zur Vertiefung des Themas "Meteorologie" gedacht und kann beispielsweise am Ende einer entsprechenden Unterrichtseinheit eingesetzt werden. Mittels neun ausgesuchter Teilaspekte zum Thema Wetter soll der abstrakte Stoff der Meteorologie veranschaulicht und besser verständlich werden. Bei der Konzeption der Posten wurde vor allem darauf geachtet, dass die Schülerinnen und Schüler wo immer möglich experimentell arbeiten und lernen, sorgfältig zu beobachten.

Um das Wetter zu verstehen, müssen naturwissenschaftliche Grundkenntnisse auf alltägliche Vorgänge in der Atmosphäre angewendet werden können. Das Wetter verstehen heisst aber auch, seinen vielfältigen Einfluss auf die Gestaltung unserer Landschaft und unseres Lebensraumes zu erkennen.

Planquadrat\ws_wetter.doc

Das Worddokument zum Downloaden umfasst 65 Seiten mit Informationen, Tipps und methodisch das Angebot eines „Stationenbetriebs“.

Bei den Leitprogrammen gibt es getrennt Downloads für Schüler und Lehrer, für die Gruppenarbeiten werden Informationen für die Lehrperson, Arbeitsblätter für die Schüler und Folien bereitgestellt.

 

Diese Homepage ist sehr übersichtlich, enthält viele Informationen, die auch für Schüler interessant sind und kann so eine ideale Ergänzung zum Unterricht sein. Für die Vorbereitung von Schülerreferaten ist diese Homepage ein guter Tipp. Einziger Nachteil ist das geringe Angebot an verschiedenen Themen.

 

Aktuell 2000

Planquadrat\aktuell2000.doc

Durch den Klick auf den angegeben Link kommt man auf die Homepage von Meyers Lexikonverlag. Nachschlagewerke, Atlanten, sowie Kinder- und Jugendbücher können online bestellt werden. Dieser Link ist für interessierte Schüler vielleicht interessant, meiner Meinung nach aber unnötig.

 

E-lisa

Der angegebene Link zur Homepage ist veraltet und funktioniert nicht mehr. Durch kurzes Suchen kommt findet man aber schnell der richtigen Link der www.e-lisa.at lauten müsste.

Von hier aus gibt es Links zu den österreichischen Schulbuchverlagen Hölzl, Leykam, Manz und öbvhtp. Auf der Homepage von Hölzl gibt es eine Übersicht über die Schulatlanten, sowie Lehrerbegleithefte zum Downloaden. Leykam und Manz stellen keine geographierelevanten Bücher her, auf öbvhtp können diverse Schulbücher oder ein Zugang für sbx bestellt werden.

 

The Library of Congress

Planquadrat\library.doc

This website contains the on-line versions of books previously published in hard copy by the Federal Research Division of the Library of Congress under the Country Studies/Area Handbook Program sponsored by the U.S. Department of Army. Because the original intent of the Series' sponsor was to focus primarily on lesser known areas of the world or regions in which U.S. forces might be deployed, the series is not all-inclusive. At present, 101 countries and regions are covered.

Notable omissions include Canada, the United States, France, the United Kingdom, and other Western nations, as well as a number of African nations. The date of information for each country appears on the title page of each country and at the end of each section of text.

 

The Country Studies Series presents a description and analysis of the historical setting and the social, economic, political, and national security systems and institutions of countries throughout the world.

 

CIA-Factbook

Planquadrat\cia.doc

In the World Fact Book you can choose a county or get informations to the following points Appendixes, Reference Maps, Notes and Definitions, Guide to Country Profiles, Guide to Rank Order Pages, History of The World Factbook, Contributors and Copyright Information, Purchasing Information, Frequently Asked Questions (FAQs), Flags of the World, Gallery of Covers, Text/Low Bandwidth Version, Download This Publication, Submit a Factual Update, Search The World Factbook.

 

Diese Homepage in englische Sprache dürfte für die Schüler der Oberstufe bezüglich des Verstehens der Inhalte kein Problem sein. Besonders interessant ist der Link dann, wenn möglichst viele Detailinformationen von einem Land gefragt sind. Die Daten werden häufig aktualisiert und sind mit heutigem Datum (27.10.2005) genau vor sechs Tagen aktualisiert worden.

 

National Geophysical Data Center

Planquadrat\npdc.doc

NOAA's National Geophysical Data Center (NGDC) provides scientific stewardship, products, and services for geophysical data from the Sun to the Earth and Earth's sea floor and solid earth environment, including Earth observations from space.

In the Spotlight at the moment is hurrican Wilma.

 

Zu den Buchkapiteln in Panorama 1 bis 4 gibt es spezielle Linkergänzungen.

Anhand eines Beispiels möchte ich zeigen, wie diese Webergänzungen aufgebaut sind und hinterfragen, ob diese Art der Informationsbereitstellung für Schüler der Oberstufe adäquat ist.

 

Planquadrat 1 – Kapitel 5: Die Gliederung der Erde nach kulturellen und sozioökonomischen Merkmalen

·         Kultur ist menschliches Tun

Government of the Inuit in Canada
http://www.gov.nu.ca/
Alles über Politik, Wirtschaft, Sprache ... der Inuit in Kanada –
in englischer Sprache
Content-Provider: Government of Nunavut

Nunavut
http://www.nunavuttourism.com
Informationen über das Land der Inuit, seine Bewohner, die Kultur und das Tourismusangebot – in englischer , französischer und deutscher Sprache
Content-Provider: Nunavut Tourism  

 

·         Die ethnischen Gruppen der Menschheit

keine Links

 

·         Die Religionen der Erde

Lexikon Weltreligionen
http://religion.orf.at/tv/lexikon/fr_lexikon.htm
Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam, Judentum, ägyptische und chinesische Religionen
Content-Provider: ORF

Unterrichtsprojekt zu den Weltreligionen
http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=352193.htm
Fertig aufbereitetes Projekt
Content-Provider: Schulen ans Netz e.V.  

 

·         Die Sprachen der Erde

Languages of the world
http://www.ethnologue.com/web.asp
Informationen zu über 6000 Sprachen der Welt, abrufbar u.a. nach Kontinent, Staat, Sprachfamilien – in englischer Sprache
Content-Provider: SIL international

Sprachen und Reisen
http://www.udon.de/
Sprachenkarte, Länder und Sprachen, fremdsprachige Online-Zeitschriften ...
Content-Provider: Private Website (Udo Nienhaus)

Online-Dictionary
http://www.freedict.com/onldict/swa.html
Online-Wörterbuch zur Übersetzung aus dem Englischen in 16 Sprachen, u. a. auch Swahili oder umgekehrt – in englischer Sprache
Content-Provider: Freedict.com

Belgien    (dies ist im Schulbuch ein Fallbeispiel )
http://www.wissen.swr.de/sf/begleit/bg0014/bg_fe10.htm#top
Informationen zur Flagge, Geschichte und Sprachproblematik in Belgien mit methodisch-didaktischen Hinweisen (Klicken Sie auf „Details“ und „Auflistung Material“)
Content-Provider: SWR  

 

·         Die Gliederung der Erde in Kulturgroßräume

 

Encyclopädia: Orient
http://i-cias.com/
Nordafrika und der mittlere Osten für LeserInnen aus der westlichen Welt (Karten, Informationen zu den Staaten, News, Links, Diashow ...) – in englischer Sprache
Content-Provider: LexicOrient

Durchblick – das aktuelle Lexikon
http://www.politikerscreen.de/lexikon/lexikon_detail.asp?ID=632
Informationen zur „Liga der Arabischen Staaten“ mit weiterführenden Links
Content-Provider: politikerscreen.de     

 

·         Die Welten der Erde

Intercultural Research Institute
http://www.one-world.org/
Interkulturelles Verständnis erweitern über Reisen, verbunden mit Forschung und Einsatz für die vor Ort lebende Bevölkerung – in englischer Sprache
Content-Provider: Intercultural Research Institute  

 

2.2.3       Schwierigkeitsgrad und Art der Inhalte

 

Die größte Schwierigkeit haben Schüler sicher damit zu entscheiden, welche Inhalte einer Homepage relevant für sie sind. Auf den Internetseiten werden große Mengen an Informationen gespeichert, die gefiltert werden müssen, um an brauchbare Informationen zu kommen. Ich glaube aber, dass heutzutage Schüler den Umgang mit dem Internet gewohnt sind und sich schnell auf Homepages orientieren können und erkennen, ob eine Seite brauchbar für ihre Recherche ist.

 

Der Schwierigkeitsgrad der Homepages hinter den Links variiert sehr stark. Festzuhalten ist, dass keine Links zu bestimmten Themen oder Dokumenten angegeben sind, die die Suche verkürzen könnten, sondern der Link zur Startseite der Homepage führt.

 

Vor allem auf Seiten in englischer Sprache ist eine schnelle Orientierung oft schwieriger:

Government of the Inuit in Canada  http://www.gov.nu.ca/
Im Schulbuch werden erste Informationen über die Bewohner der Arktis, die Inuits, gegeben. Auf der Homepage sieht man zuerst schöne Bilder der Landschaft und kann die Sprache wählen, wobei Deutsch leider nicht zur Verfügung steht. Auf der Seite findet man dann Informationen zu Politik, Wirtschaft, Sprache oder Tourismus.

Viele interessante Geschichten aus den Leben der Inuit, ihrer Kultur und sogar einen virtuellen Reiseroutenplaner findet man hinter dem nächsten Link:

Nunavut  http://www.nunavuttourism.com
Die deutsche Sprache erleichtert die Navigation auf dieser Seite, spezielle Links führen dann aber zu englischen Texten. Interessant finde ich, dass „Geschichten aus dem Leben“ erzählt werden. Die Schüler gewinnen so leichter Einblick in das Leben in der Arktis.

 

Zum Buchkapitel über die Religionen der Erde findet man einen Link auf die ORF-Religionsseite. Diese berichtet sehr ausführlich über die großen Weltreligionen. Interessierte Schüler finden viele Zusatzinformationen, die über das Unterrichtswissen weit hinaus reichen.

Lexikon Weltreligionen    http://religion.orf.at/tv/lexikon/fr_lexikon.htm
Möchte man ein Unterrichtsprojekt zum Thema Weltreligionen zum Beispiel fächerübergreifend mit Religion durchführen, so findet man hier ein gut ausgearbeitetes Konzept. Der Stundenaufwand wird mit 36 Stunden beziffert, was meiner Meinung nach nicht machbar ist. Es können aber einzelne interessante Punkte ausgewählt werden.

Unterrichtsprojekt zu den Weltreligionen   http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=352193.htm


Zum Kapitel über die Sprachen der Erde wird ein Link zu einer Enzyklopädie der Sprachen angegeben. Auf der Seite werden alle 6.912 derzeit bekannten lebenden Sprachen katalogisiert, Karten publiziert und Informationen über Schriftzeichen und Entstehung der Sprache gegeben. Für Schüler, die interessiert sind, bietet die Seite zahlreiche Informationen. Die Navigation auf der englischen Homepage ist leider etwas mühsam.

Languages of the world    http://www.ethnologue.com/web.asp
Der Link Sprachen und Reisen führt auf eine deutsche Homepage, die viele Features bietet, die ausprobiert werden wollen. So kann man gratis Sprachen lernen mit anderen per Email, „frohe Weihnachten“ in 113 Sprachen lernen, eine Sprachweltkarte abrufen, wichtige Wörter und Sätze in Fremdsprachen lernen und vieles mehr. Die Seite ist weniger zum Informationsgewinn gedacht, als zum netten Surfen zwischendurch. Durch einen Link zum Onlinekiosk findet man beispielsweise wirtschaftliche Onlinemagazine aus vielen Staaten der Erde.

Sprachen und Reisen   http://www.udon.de/

 

Weniger wichtig für den Unterricht und mehr zum Spielen gedacht ist das Online-Dictionary, das englische Wörter in 16 verschiedene Sprachen, darunter auch Swahili übersetzt und umgekehrt.

Online-Dictionary    http://www.freedict.com/onldict/swa.html

 

Belgien, eine Drehscheibe der Sprachen, ist Thema der nächsten Homepage. Die Drehscheibe der Sprachen, so wird Belgien beschrieben, kommt auch im Schulbuch vor. Auf der Homepage findet man Unterrichtsmaterialien und ein Kreuzworträtsel.

Belgien  http://www.wissen.swr.de/sf/begleit/bg0014/bg_fe10.htm#top

 

Eine Enzyklopädie des Orients, darunter versteht man auf dieser Seite Nordafrika und den mittleren Osten (auch dieser Begriff ist für Geographen diskussionswürdig), versteckt sich hinter dem nächsten Link. Für Leser aus der westlichen Welt werden Karten, Informationen, Links, Diashows und aktuelle Nachrichten in englischer Sprache aus den Ländern des Orients geboten.

Encyclopädia: Orient   http://i-cias.com/

 

Durchblick ist ein Lexikon der Politikwissenschaften mit einem umfangreichen Lexikon und vielen Informationen zur politischen Bildung, zu Wahlen und zu Statistiken aus aller Welt.

Durchblick – das aktuelle Lexikon  http://www.politikerscreen.de/lexikon/lexikon_detail.asp?ID=632

 

Das Schulbuchkapitel die „Welten der Erde“ wird ergänzt durch einen Link zur Homepage des Intercultural Research Institutes. Dabei können Schüler das interkulturelle Verständnis erweitern, indem sie in ein Land reisen und der vor Ort lebenden Bevölkerung helfen. Die Homepage ist in englischer Sprache. Intercultural Research Institute   http://www.one-world.org/

 

Z u s a m m e n f a s s e n d

kann man sagen, dass die ausgewählten Internetseiten unterschiedlich gut für Schüler geeignet sind. Zum Einsatz im Unterricht muss der Lehrer aber zuvor auf alle Fälle entsprechende Arbeitsaufträge formulieren oder Arbeitsblätter selber zur Verfügung stellen. Methodische Anregungen oder gar Hilfen leistet diese Zusammenstellung ihm nicht !

Da keine der Homepages speziell für Schüler gedacht ist, muss der Informationsüberfluss zuerst vom Lehrer  gesichtet werden. Macht man sich aber auf den langen Weg der Recherchen, sind die angeführten Lexika, die verlinkt wurden, eine große Hilfe.

 

2.2.4       Graphische Aufbereitung und Kosten

Die Homepage des Verlags mit den Links ist graphisch gut aufbereitet und sehr übersichtlich gestaltet. Die Navigation ist einfach und alles kann leicht gefunden werden. Da als Webergänzung nur externe Links verwendet werden entstehen für den Verlag keine zusätzlichen Arbeiten. Er muss lediglich dafür sorgen, dass die Links auf aktuellem Stand bleiben und funktionieren. Daher sind die Kosten für den Verlag eher gering. Sinnvoll würde mir erscheinen, wenn der Verlag zusätzlich Arbeitsaufträge formulieren würde, was auf den jeweiligen Seiten gefunden werden soll, um das Schulbuch optimal zu ergänzen.

2.2.5       Fazit

Allgemein kann man sagen, dass es sich bei dieser Webergänzung lediglich um externe Homepages handelt, was sicher viele Nachteile mit sich bringt. Einerseits werden die Homepages extern gewartet und der Verlag hat keinen Einfluss darauf, ob die Ergänzungen zum Schulbuch auch nach der nächsten Aktualisierung noch online sind. Außerdem entsteht ein Mehraufwand für den Lehrer. Meiner Meinung nach kann das Medium Internet nur dann sinnvoll eingesetzt werden, wenn konkrete Arbeitsaufträge gestellt werden. So ist es Voraussetzung, dass zuvor Arbeitsblätter zusammengestellt werden, die den Schülern helfen die Fülle an Informationen zu filtern. Positiv finde ich jedoch, dass interessierte Schüler mit Hilfe der umfangreichen Linkergänzung relativ rasch viele Zusatzinformationen finden.

Vergleichen würde ich aber eine Form vorziehen wie sie das oben schon angeführte DIERCKE-e-book uns bietet (http://www.diercke.de/ebook/151060/konzept.html ). Dort lieferete der Verlag auch ein gewisses erstes Gerüst „WAS MIT  DEN  ANGEGEBENEN  LINKADRESSEN  GESUCHT WERDEN  KÖNNTE“

Den Anspruch interaktiver Erweiterungen werden aber die Oberstufenvarianten hier nicht gerecht.

Es würde sich daher für eine stärkere unterrichtliche Nutzung des belended-learnings wohl die selbsständige Erweiterung durch eine  - etwa auf schule.at – leicht und kostenfrei für jeden Lehrer zu bekommende Community anbieten, wie es KOLLER und SITTE Ch. in ihrem Beitrag in GW-Unterricht 100/2005 vorschlagen .

(bzw. vergl. Ch.SITTE www.schule.at/dl/BLENDED__LEARNING_g11.1113246558238990.doc )

                                            zum Anfang>>