Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz

Sprachwissenschaft

Sekretariat: Magdalena Aumayr

Universitätsring 1
1010 Wien

Zimmer: ZG1O2.50

Tel: +43-1-4277-42152
E-Mail: alexandra.lenz@univie.ac.at

Sprechstunde

Montag von 17-18 Uhr
Anmeldung bei Frau Magdalena Aumayr

Forschung

SFB-Projekt: “Deutsch in Österreich. Variation – Kontakt – Perzeption” (DiÖ)   

Projekt: Syntax hessischer Dialekte (SyHD)

Projekt: Variantenwörterbuch des Deutschen – NEU (VWb)

DoktorandInnen-Netzwerk

Informations- und Forschungsplattform zum bairischen Sprachraum (BAB)

Buchreihe „Wiener Arbeiten zur Linguistik (WAL)“

Buchreihe „Schriften zur deutschen Sprache in Österreich“

Buchreihe „OraLingua“

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit April 2016: Leiterin der Foschungsabteilung „Variation und Wandel des Deutschen in Österreich“ am Austrian Centre for Digital Humanities (ACDH) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • seit Jänner 2016: Sprecherin des SFB „Deutsch in Österreich. Variation – Kontakt – Perzeption“
  • seit September 2010: Universitätsprofessorin für „Germanistische Sprachwissenschaft (Sprachgeschichte und Varietätenlinguistik)“ an der Universität Wien
  • seit April 2013: Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • seit Mai 2008: Kooptierte Professorin des Forschungszentrums Deutscher Sprachatlas der Philipps-Universität Marburg (Deutschland)
  • 2009 – 2010: Adjunct Professor (Rosalind Franklin Fellow) an der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande)
  • 2008 – 2009: Associate Professor (Rosalind Franklin Fellow) an der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande)
  • 2005 – 2008: Juniorprofessorin für Germanistische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt „Sprachdynamik“ an der Philipps-Universität Marburg
  • April 2007: Gastdozentin am German Department der Universität Bristol
    Oktober 2005 – Dezember 2005: Gastforscherin am Meertens Institut in Amsterdam
  • 2001 – 2005: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas der Philipps-Universität Marburg im DFG-Forschungsprojekt „Digitaler Wenkeratlas (DiWA)“
  • Juli 2002: Promotion an der Philipps-Universität Marburg  im Fach „Germanistische Sprachwissenschaft“
  • 1998 – 2001: DFG-Stipendiatin im Graduiertenkolleg „Dynamik von Substandardvarietäten“ der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • 1997: 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Germanistik und Mathematik
  • 1993 – 1997: Studentische Hilfskraft bzw. wissenschaftliche Hilfskraft mit Abschluss im DFG-Forschungsprojekt „Mittelrheinischer Sprachatlas (MRhSA)“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 1991 – 1997: Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in den Fächern Germanistik, Mathematik und Romanistik

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2008 – 2010: Rosalind Franklin Fellowship der Rijksuniversiteit Groningen (Niederlande)
  • November 2009: Vidi-Grant (Innovational Research Incentives Scheme) seitens der „Netherlands Organization for Scientific Research (NWO)“ zur Drittmittelfinanzierung des Forschungsprojekts „Central Franconian Syntax across Borders“ (Dauer der zugesagten Finanzierung: 5 Jahre) (aufgrund des Weggangs von Groningen nach Wien nicht angetreten)
  • März 2009: „Förderpreis für Germanistische Sprachwissenschaft 2009 der Hugo-Moser-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft“ („Hugo-Moser-Preis“)
  • 1998 – 2001: Promotionsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1998: Förderung der Kulturstiftung der Stadt Wittlich zur Durchführung des Projekts „Dialekt von Wittlich“

Gremien, Gesellschaften, Funktionen

  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für deutsche Sprache (Mannheim), ab 2016
  • Koorespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
  • Mitglied des Doktoratsbeirats für die Studienprogrammleitung 42 für das philologisch-kulturwissenschaftliche Dissertationsstudium an der Universität Wien, Okt 2014-Sept 2016
  • Stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises Wiener Altgermanistik (AWA)
  • Mitglied des Scientific Advisory Board of the Meertens Institute (Amsterdam/Niederlande), 2012-2020
  • Stellvertretende Vorsitzende der „Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD)
    Leitung der Sektion „Syntax“ der „Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD)“ [mit Franz Patocka], seit 2011
  • Mitglied im Beirat/Gutachtergremium von Zeitschriften/Reihen:
    o    Language Variation Studies (LVS)
    o    Jahrbuch der Gesellschaft für Germanistische Sprachgeschichte
    o    Taal en Tongval
    o    Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik (ZDL)
  • Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Gesellschaften und Vereinen:
    o    Deutsche Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS)
    o    Internationale Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD)
    o    Gesellschaft für Germanistische Sprachgeschichte (GGSG)
    o    Plattform Historische Sprachwissenschaft (Universität Wien)
    o    Arbeitskreis „Wiener Altgermanistik“
  • Initiatorin und Koordinatorin des Netzwerks „Bairisch Across Borders (BAB)“ (http://www.bab-netz.info/)
  • Mitglied des International Scientific Committee der GermanAbroad-Reihe
  • Vorsitzende der Wiener Sprachgesellschaft (2013-2016), stellvertretende
    Vorsitzende (seit 2016)
  • Gutachtertätigkeit für nationale und internationale Forschungsgesellschaften, Kommissionen, Konferenzen und Publikationsorgane (z.B. Journal of Germanic Linguistics, Taal en Tongval, Literary and Linguistic Computing)

Planung und Durchführung internationaler Workshops und Symposien

  • November 2017: Arbeitstreffen großlandschaftlicher Dialektwörterbücher D-A-CH (ÖAW, Wien)
  • Juni 2017: Pannel „Is syntactic variation special?” (International Conference on Language Variation in Europe, ICLaVE 9, Malaga)
  • April 2017: (Mit-)Organisation des 7. Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik&Friends“ (Universität Wien)
  • Juli 2016: Konferenz „Deutsch in Österreich und andere plurizentrische Kontexte. Variaiton – Kontakt – Perzeption“
  • Sept 2016: Konferenz „EXAPP III – Conference in Experimental Approaches to Perception and Producation of Language Variation“ [mit Nikolaus Ritt, Barbara Soukup u.a.]
  • März 2016: 6. Workshop „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Wien)
  • Juni 2015: Konferenz „Sprachen und Literaturen in Österreich“ [mit Inci Dirim, Konstanze Fliedl, Roland Innerhofer und Stephan Müller] (Wien)
  • Sept 2015: Konferenz „Europa der Sprachen – 1365“ [mit Johanna Laakso, Nikolaus Ritt und Eva-Maria Remberger] (Wien)
  • Februar 2015: 5. Workshop „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Wien)
  • Dezember 2014: Konferenz „Dialect Syntax – The State of the Art“ (SyHD-Workshop, Frankfurt am Main, 6. Dezember 2014) [mit Jürg Fleischer und Helmut Weiß]
  • Juli 2014: Konferenz „German abroad – Perspektiven der Variaitonslinguistik, Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung“ (Wien, 4.-5. Juli 2014), siehe: http://germanabroad2014.univie.ac.at/
  • Juni 2014: Tagung „Deutsch 3.0 – Perspektiven auf und aus Österreich“ (Wien, 28. Juni 2014) [mit Andrea Kleene und Albrecht Plewnia], siehe: http://dioe.univie.ac.at/
  • Februar 2014: 4. Workshop „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Wien, 28. Februar – 1. März 2014) [mit Ludwig Maximilian Breuer, Juliane Fink, Andrea Kleene, Michael Riccabona, Carolin Schmid, Jakob Steixner]
  • September 2013: 12. Bayerisch-Österreichische Dialektologentagung, siehe: http://boed-tagung.univie.ac.at
  • März 2013: „Dritter Workshop „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“, siehe: http://linggerm.univie.ac.at/workshops/workshop-2013/
  • April 2012: Tagung „Deutsch in Österreich – Theoretische und empirische Aspekte der Variationslinguistik und Mehrsprachigkeitsforschung“ [mit Peter Ernst, Ingeborg Geyer, Manfred Glauninger], siehe: http://dioe.univie.ac.at/
  • März 2012: Zweiter Workshop „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ [mit Mag. Timo Ahlers, Mag. Ludwig Maximilian Breuer, Univ.-Prof. Dr. İnci Dirim], siehe:http://linggerm.univie.ac.at/workshops/workshop-2012/
  • August 2011: Organisation des Workshops „Dialect and Regiolect Syntax“ (Konferenz „Methods in Dialectology“), University of Western Ontario (Canada) [mit Jürg Fleischer und Helmut Weiß]
  • April 2011: Erster Workshop „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ [mit Ludwig Maximilian Breuer, Tim Kallenborn, Andrea Kleene], siehe: http://linggerm.univie.ac.at/workshops/workshop-2011/
  • November 2010: Experimental Approaches to Production and Perception of Language Variation (ExApp2010), Groningen [mit Charlotte Gooskens, Nanna Haug Hilton und ANja Schüppert]
  • November 2009: Low Saxon Dialects across Borders (Abschiedssymposium zu Ehren von Prof. Hermann Niebaum), Groningen [mit Charlotte Gooskens und Siemon Reker]
  • Juni 2009: TABU-dag, Groningen [mit Diana Dimitrova, Myrte Gosen, Dörte Hessler und Martijn Wieling]
  • Oktober 2009: International Workshop on „Current Trends in Grammaticalization“, Groningen [mit Karin Beijering und Muriel Norde]
  • März 2007: Organisation der Sektion „Grammar between Norm and Variation“ (Jahrestagung der DGfS), Siegen [mit Albrecht Plewnia]
  • November 2000: Symposium „Variation im Raum“, Heidelberg
  • November 1999: International Workshop on „Phonetics and Phonology“, Heidelberg

Publikationsverzeichnis

Monographien

•    Lenz, Alexandra N. (2013): Vom >kriegen< und >bekommen<. Kognitiv-semantische, variationslinguistische und sprachgeschichtliche Perspektiven. Berlin, New York: De Gruyter (Linguistik. Impulse&Tendenzen 53)
•    Lenz, Alexandra N. (2006): Moselfränkisch. Eine populärwissenschaftliche Einführung am Beispiel der Region Wittlich (Eifel). Wittlich: Knopp (Beiträge zur Geschichte und Kultur der Stadt Wittlich).
•    Lenz, Alexandra N. (2003): Struktur und Dynamik des Substandards. Eine Studie zum Westmitteldeutschen (Wittlich/Eifel). Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte 125).
•    (2016) Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hg. und bearb. von Ulrich Ammon, Hans Bickel und Alexandra N. Lenz. Unter Mitarbeit von Juliane Fink, Andreas Gellan, Lorenz Hofer, Karina Schneider-Wiejowski, Sandra Suter, Jakob Ebner, Manfred M. Glauninger, Andrea Kleene, Matej Durco, Sara Hägi, Jörg Klinner, Ioan Lazarescu, Marie-Anne Morand, Gudrun Salamon, Joachim Steffen, Heidy Suter und Bertold Wöss. Berlin/Boston: Walter de Gruyter.

Bandherausgeberschaften

•    Lenz, Alexandra N. [et al.] (Hg.) (2017): Bayerisch-österreichische Varietäten zu Beginn des 21. Jahrhunderts – Dynamik, Struktur, Funktion. Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Beiheft 167)
•    Lenz, Alexandra N. / Patocka, Franz (Hg.) (2016): Syntaktische Variation. Areallinguistische Perspektiven. Göttingen: Vienna University Press (Wiener Arbeiten zur Linguistik 2)
•    Lenz, Alexandra N. (Hg.) (2016): German abroad – Perspektiven der Variationslinguistik, Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung. Vienna university press (Wiener Arbeiten für Linguistik 4)
•    Lenz, Alexandra N. / Glauninger, Manfred (Hg.) (2015): Standarddeutsch im 21. Jahrhundert – Theoretische und empirische Aspekte mit einem Fokus auf Österreich. Vienna university press (Wiener Arbeiten zur Linguistik 1).
•    Lenz, Alexandra N. / Ahlers, Timo / Glauninger, Manfred M. (Hg.) (2015): Dimensionen des Deutschen in Österreich – Variation und Varietäten im sozialen Kontext. Frankfurt/M.: Peter Lang (Schriften zur deutschen Sprache in Österreich 42)
•    Norde, Muriel / Lenz, Alexandra / Beijering, Karin (eds.) (2013): Current Trends in Grammaticalization Research (Special issue of Language Sciences, volume 36).
•    Lenz, Alexandra N. / Rawoens, Gudrun (eds.) (2012): The Art of Getting: GET verbs in European languages from a synchronic and diachronic pouint of view. (Special Issue of Linguistics, volume 50/6).
•    Haug Hilton, Nanna / Gooskens, Charlotte / Lenz, Alexandra N. / Schüppert, Anja (eds.) (2012): New Horizons in Sociophonetic Variation and Change. Amsterdam: Elsevier (Special Issue of Lingua, vol. 122/7).
•    Lenz, Alexandra N. / Plewnia, Albrecht. (eds.) (2010): Grammar between Norm and Variation. Frankfurt/M: Peter Lang (VarioLingua 40).
•    Lenz, Alexandra N. / Gooskens, Charlotte / Reker, Siemon (eds.) (2009): Low Saxon Dialects across Borders. Niedersächsische Dialekte über Grenzen hinweg. Stuttgart: Steiner (ZDL-Beiheft 138).
•    Lenz, Alexandra N. / Mattheier, Klaus J. (Hg.) (2008): Dialektsoziologie. Dialect Sociology. Sociologie du Dialecte. Tübingen: Max Niemeyer (Jahrbuch Sociolinguistica 22).
•    Lenz, Alexandra N. / Mattheier, Klaus J. (Hg.) (2005): Varietäten – Theorie und Empirie. Frankfurt/Main [u. a.]: Peter Lang (VarioLingua 23).
•    Lenz, Alexandra N. / Radtke, Edgar / Zwickl, Simone (Hg.) (2004): Variation im Raum. Variation and Space. Frankfurt/Main: Peter Lang (VarioLingua 20).

Sprachatlanten

•   Fleischer, Jürg/Alexandra N. Lenz/Helmut Weiß (2017): SyHD-atlas. Konzipiert von Ludwig M. Breuer unter Mitarbeit von Katrin Kuhmichel, Stephanie Leser-Cronau, Johanna Schwalm und Thomas Strobel. Marburg/Frankfurt am Main/Wien: dx.doi.org/10.17192/es2017.0003.
•   Jürgen E. Schmidt / Joachim Herrgen (2001ff.): Digitaler Wenker-Atlas (DiWA). Bearb. von Alfred Lameli, Alexandra N. Lenz, Jost Nickel und Roland Kehrein, Karl-Heinz Müller, Stefan Rabanus. Erste vollständige Ausgabe von Georg Wenkers „Sprachatlas des Deutschen Reichs“. 1888 – 1923 handgezeichnet von Emil Maurmann, Georg Wenker und Ferdinand Wrede. Marburg: Forschungsinstitut für deutsche Sprache – „Deutscher Sprachatlas“. <http://www.diwa.info>
•    Gießler, Tanja / Lenz, Alexandra N. (2005ff.): Vergleichskarten aus modernen Regionalatlanten des Deutschen. Unter Mitarbeit von Alfred Lameli, Jost Nickel und Stefan Rabanus. In: Schmidt, Jürgen Erich / Herrgen, Joachim (Hg.): Digitaler Wenker-Atlas (DiWA). Teil 5. Marburg: Forschungsinstitut für deutsche Sprache „Deutscher Sprachatlas“.<http://www.diwa.info>
•    Lenz, Alexandra N. / Gießler, Tanja (2003-2005): Frühe Sprachkartographie des Deutschen. Unter Mitarbeit von Alfred Lameli und Jost Nickel. In: Schmidt, Jürgen Erich / Herrgen, Joachim (Hg.): Digitaler Wenker-Atlas (DiWA). Teil 2. Marburg: Forschungsinstitut für deutsche Sprache „Deutscher Sprachatlas“. <http://www.diwa.info>

Reihenherausgeberschaften

•    OraLingua [mit Arnulf Deppermann]
•    Vienna Studies in Linguistics / Wiener Arbeiten zur Linguistik [mit Melanie Malzahn, Eva Remberger, Nikolaus Ritt]
•    Schriften zur deutschen Sprache in Österreich [mit Peter Wiesinger, Gerhard Budin, Stephan Elspaß, Stefan Michael Newerkla und Arne Ziegler]
•    Variolingua. Nonstandard – Standard – Substandard [mit Peter Auer u.a.]

Aufsätze

•  Lenz, Alexandra N. [mit Koppensteiner, Wolfgang] (eingereicht):Theoretische und methodische Herausforderungen einer perzeptiv-attitudinalen Standardsprachforschung. Perspektiven aus und auf Österreich. In: Sieburg, Heinz / Hans-Werner Solms (Hg.): Das Deutsche als plurizentrische Sprache. Ansprüche – Ergebnisse – Perspektiven (Zeitschrift für deutsche Philologie, Sonderheft).
•   Jürg Fleischer / Alexandra N. Lenz / Helmut Weiß (2017): SyHD-atlas: Einführung. In: SyHD-atlas. URL:http://www.syhd.info
•    Lenz, Alexandra N. (2017): „Dativpassiv“ (kriegen-Passiv). In: SyHD-atlas. URL: http://www.syhd.info/apps/atlas/#dativpassiv
•    Lenz, Alexandrea N. (2017): Konjunktiv (würde/täte): In: SyHD-atlas. URL: http://www.syhd.info/apps/atlas/#konjunktiv-wuerde-taete
•    Lenz, Alexandra N. (2017): geben-Kopula. In: SyHD-atlas. URL: http://www.syhd.info/apps/atlas/#kopula
•     Lenz, Alexandra N. (2017): Direktivpräpositionen. In: SyHD-atlas. URL: http://www.syhd.info/apps/atlas/#direktivpraepositionen
•   Lenz, Alexandra N. (2016): On eliciting dialect-syntactic data. Comparing direct and indirect methods. In: Speyer, Augustin / Rauth, Philipp (Hg.): Syntax aus Saarbrücker Sicht. Beiträge der SaRDiS-Tagung zur Dialektsyntax (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik Beihefte. 165). Stuttgart: Steiner, 187–219.
•    Lenz, Alexandra (2016): German abroad. Ein Forschungsfeld und seine Perspektiven. In: Lenz, Alexandra N. (Hg.): German abroad – Perspektiven der Variationslinguistik, Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung. Vienna university press (Wiener Arbeiten für Linguistik 4), 7-10.
•    Lenz, Alexandra N. (2015): Niederdeutsche Resultativ-, Modal- und Kausativkonstruktionen. Panchronische Analysen. In: Jahrbuch des Vereins für Niederdeutsche Sprachforschung 138 (2015), 77-97.
•    Lenz, Alexandra N. / Patocka, Franz (2016): Zum Forschungsfeld »Syntaktische Variation« aus areallinguistischer PerspektiveIn: Lenz, Alexandra N. / Patocka, Franz (Hg.): Syntaktische Variation – Areallinguistische Perspektiven. Göttingen: Vienna University Press (Wiener Arbeiten zur Linguistik 2), 7-11.
•    Lenz, Alexandra N. (2015): On the resultative-modal grammaticalisation pathway of German GET verbs – with an outlook on Dutch and Afrikaans. In: Taal en Tongval 67/2, 177-209.
•    Alexandra N. Lenz [mit Jürg Fleischer und Helmut Weiß] (2015): Das Forschungsprojekt „Syntax hessischer Dialekte (SyHD)“. In: Kehrein, Roland / Lameli, Alfred / Rabanus, Stefan (Hg.): Regionale Variation des Deutschen – Projekte und Perspektiven. Berlin/Boston: Walter de Gruyter, 261-287.
•    Lenz, Alexandra N. Lenz / Timo Ahlers / Martina Werner (2015): Zur Dynamik bairischer Dialektsyntax – eine Pilotstudie. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik LXXXI/1, 1-33.
•    Lenz, Alexandra N. / Glauninger, Manfred (2015): Zu diesem Band. In: Lenz, Alexandra N. / Glauninger, Manfred (Hg.): Standarddeutsch im 21. Jahrhundert – Theoretische und empirische Aspekte mit einem Fokus auf Österreich. Vienna university press (Wiener Arbeiten zur Linguistik 1), 7-9.
•    Lenz, Alexandra N. (2014): Sprachvariation und Sprachwandel aus der Perspektive von Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern – Einstellungsdaten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. In: Plewnia, Albrecht / Witt, Andreas (Hg.): Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation. Berlin: De Gruyter (Jahrbuch des Instituts für deusche Sprache 2013), 323-371.
•    Lenz, Alexandra N. (in Bearb.): Grammatikalisierungspfade und syntaktische Arealstrukturen. Zur „geben“-Kopula im Deutschen.
•    Lenz, Alexandra N. Lenz (2013): Synchrone Variation als Spiegel diachroner Pfade – Resultativkonstruktionen in „real“ und „apparent time“. In: Vogel, Petra (Hg.): Jahrbuch der Gesellschaft für Germanistische Sprachgeschichte: Sprachwandel im Neuhochdeutschen. Berlin: De Gruyter, 144-169.
•    Lenz, Alexandra N. (2013): Three „competing auxiliaries“ of a non-canonical passive – On the German GET passive and its auxiliaries. In: Artemis Alexiadou / Florian Schäfer (eds.): Non-canonical passives. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamin, 63-94.
•    Jürg Fleischer / Simon Kasper / Alexandra N. Lenz (2012): Die Erhebung syntaktischer Phänomene durch die indirekte Methode: Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Forschungsprojekt „Syntax hessischer Dialekte“ (SyHD). In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 79/1, 1-42.
•    Lenz, Alexandra N. (2012): On the genesis of the German recipient passive – Two competing hypotheses in the light of current diaelct data. In: de Vogelaer, Gunther / Seiler, Guido (eds.): The Dialect Laboratory. Dialects as a testing ground for theories of language change. Amsterdam: Benjamins (SLCS128), 121-138.
•    Lenz, Alexandra N. / Rawoens, Gudrun (2012): The Art of Getting: GET verbs in European languages from a synchronic and diachronic pouint of view: Introduction. In: Lenz, Alexandra N. / Rawoens, Gudrun (eds.): The Art of Getting: GET verbs in European languages from a synchronic and diachronic pouint of view. (Special Issue of Linguistics, volume 50/6), 1075-1078.
•    Haug Hilton, Nanna / Gooskens, Charlotte /  Schüppert, Anja /Lenz, Alexandra N. (2012): New horizons in sociophonetic variation and change. In: Haug Hilton, Nanna / Gooskens, Charlotte / Alexandra N. Lenz/ Anja Schüppert (eds.) (2012): New Horizons in Sociophonetic Variation and Change. Amsterdam: Elsevier (Special Issue of Lingua, vol. 122/7), 749-752.
•    Norde, Muriel / Beijering, Karin / Lenz, Alexandra N. (2012): Introduction. In: Norde, Muriel / Beijering, Karin / Lenz, Alexandra /  (eds.): Current Trends in Grammaticalization Research (Special issue of Language Sciences).
•    Lenz, Alexandra N. (2011): Zum kréien-Passiv und seinen „Konkurrenten“ im schriftlichen und mündlichen Luxemburgischen. In: Gilles, Peter / Wagner, Melanie (Hg.): Linguistische und soziolinguistische Bausteine der Luxemburgistik (Mikroglottika 4), 5-27.
•    Lenz, Alexandra N. / Plewnia, Albrecht (2010): On Grammar between Norm and Variation. In: Lenz, Alexandra / Plewnia, Albrecht (eds.): Grammar between Norm and Variation. Frankfurt/M: Peter Lang (VarioLingua 40).
•    Lenz, Alexandra N. (2010): Zum Begriff der Salienz und zum Nachweis salienter Merkmale. In: Hundt, Markus [u. a.] (Hg.): Perceptual dialectology – Neue Wege der Dialektologie. Internationale Fachtagung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel vom 22. bis 24.Salienz. Berlin, New York: de Gruyter (Linguistik – Impulse und Tendenzen)
•    Lenz, Alexandra N. (2010): Emergence of Varieties through Restructuring and Reevaluation. In: Auer, Peter / Schmidt, Jürgen Erich (eds.): Language and Space. An International Handbook of Linguistic Variation. Volume 1: Theories and Methods. De Gruyter Mouton, 295-315.
•    Lenz, Alexandra N. (2010): „Von Erp nach Wittlich und zurück“ – Substandardsprachliche Strukturen des Mittelfränkischen. In: Gilles, Peter / Scharloth, Joachim / Ziegler, Evelyn (Hg.): Variatio delectat. Empirische Evidenzen und theoretische Passungen sprachlicher Variation. Frankfurt/Main [u. a.]: Peter Lang (VarioLingua), 81-103.
•    Lenz, Alexandra N. (2009): On the Perspectivization of a Recipient Role – Crosslinguistic Results from a Speech Production Experiment. In: Fryd, Marc (ed.): The passive in Germanic Languages. Groninger Arbeiten zur germanistischen Linguistik (GAGL), vol. 49, 125-144. [http://gagl.eldoc.ub.rug.nl/root/2009-49/2009-49-06/]
•    Lenz, Alexandra N. (2009): Zur Syntax und Semantik von niederdeutsch „kriegen“ in Syn- und Diachronie. In: Lenz, Alexandra / Gooskens, Charlotte / Reker, Siemon (eds.): Low Saxon Dialects across Borders. Stuttgart: Steiner (ZDL-Beiheft 138), 61 – 87.
•    Lenz, Alexandra N. / Gooskens, Charlotte / Reker, Siemon (2009): On the Low Saxon dialect continuum – Terminology and research. In: Gooskens, Charlotte / Lenz, Alexandra / Reker, Siemon (eds.): Low Saxonian Dialects across Borders. Stuttgart: Steiner (ZDL-Beiheft 138), 9 – 26.
•    Lenz, Alexandra N. / Mattheier, Klaus J. (2008): Einleitung / Introduction / Avant propos. In: Lenz, Alexandra N. / Mattheier, Klaus J. (Hg.): Dialektsoziologie / Dialect Sociology / Sociologie du Dialecte. Reihe Sociolinguistica. Band 22, XI-XVII.
•    Lenz, Alexandra N. (2008): Wenn einer etwas gegeben bekommt. Ergebnisse eines Sprachproduktionstests zum Rezipientenpassiv. In: Patocka, Franz / Seiler, Guido (Hg.): Morphologie und Syntax der Dialekte. Sammelband der Sektion „Morphologie und Syntax“ der IGDD-Jahrestagung 2006 in Wien. Wien: Edition Präsens, 155-178.
•    Lenz, Alexandra N. (2008): Vom Dialekt zur regionalen Umgangssprache – Zur Vielfalt regionaler Sprechwesien. In: Munske, Horst Haider (Hg.): Sterben die Dialekte aus? Voträge am Interdisziplinären Zentrum für Dialektforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 22.10.-10.12.2007. [Online-Publication: http://www.dialektforschung.phil.uni-erlangen.de/sterbendialekte]
•    Lenz, Alexandra N. (2007): Zur variationslinguistischen Analyse regionalsprachlicher Korpora. In: Kallmeyer, Werner / Zifonun, Gisela (Hg.): Sprachkorpora. Datenmengen und Erkenntnisfortschritt. IDS-Jahrbuch 2006. Berlin, New York: Walter de Gruyter, 169-202.
•    Lenz, Alexandra N. (2007): Zur Grammatikalisierung von geben im Deutschen und Letzebuergeschen. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 35.1/2, 52-82.
•    Lenz, Alexandra N. (2007): About the grammaticalization of geben ‚to give‘. In: Elspaß, Stephan / Langer, Nils / Scharloth, Joachim / Vandenbussche Wim (eds.): Germanic Language Histories ‚from below‘ (1700-2000). Berlin, New York: De Gruyter (Studia Linguistica Germanica 86), 163-178.
•    Lenz, Alexandra N. (2006): Clustering Linguistic Behaviour on the Basis of Linguistic Variation Methods. In: Filppula, Markku [et al] (eds.): Topics in Dialectal Variation. Selection of Papers from the Eleventh International Conference on Methods in Dialectology. Joensuu: University Press (Studies in Languages 40), 69-98.
•    Lenz, Alexandra N. (2005): Hyperdialektalismen und Hyperkorrektionen. In: Lenz, Alexandra N. / Mattheier, Klaus J. (Hg.): Varietäten – Theorie und Empirie. Frankfurt/Main: Peter Lang (VarioLingua 23), 76-95.
•    Lenz, Alexandra N. (2005): Zur Struktur des westmitteldeutschen Substandards – Dynamik von Varietäten. In: Eggers, Eckhard / Schmidt, Jürgen Erich / Stellmacher, Dieter (Hg.): Moderne Dialekte, neue Dialektologie. Akten des 1. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) am Forschungsinstitut für deutsche Sprache „Deutscher Sprachatlas“ der Philipps-Universität Marburg vom 5.-8. März 2003. Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte 130), 229-252.
•    Lenz, Alexandra N. (2004): Verdichtungsbereiche und Varietätengrenzen im Methodenvergleich. In: Christen, Helen (Hg.): Dialekt, Regiolekt und Standardsprache im sozialen und zeitlichen Raum. Beiträge zum 1. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen, Marburg/Lahn, 5.-8. März 2003. Unter Mitarbeit von Agnès Noyer. Wien: Edition Präsens, 199-220.
•    Lenz, Alexandra N. / Radtke, Edgar / Zwickl, Simone (2004): Variation im Raum. Alte und neue Perspektiven. In: Lenz, Alexandra N. / Radtke, Edgar / Zwickl, Simone (Hg.): Variation im Raum. Variation and Space. Frankfurt/Main: Peter Lang (VarioLingua 20), 7-24.
•    Lenz, Alexandra N. (2004): Zur Interpretation des Intendierten Ortsdialekts. In: Lenz, Alexandra N. / Radtke, Edgar / Zwickl, Simone (Hg.): Variation im Raum. Variation and Space. Frankfurt/Main: Peter Lang (VarioLingua 20), 113-131.
•    Lenz, Alexandra N. (2004): Hyperforms and Variety Barriers. In: Gunnarsson, Britt-Louise [u. a.] (Hg.): Language Variation in Europe. Papers from the Second International Conference on Language Variation in Europe, ICLaVE 2, Uppsala University, Sweden, June 12-14, 2003. Uppsala: Universitetstryckeriet, 281-294.
•    Herrgen, Joachim / Lenz, Alexandra N. (2003): Digitale Dialektologie. Online-Publikation des Wenker-Atlasses im Internet. In: Marburger UniJournal, Nr. 14, Januar 2003, 43-48.
•    Herrgen, Joachim / Lenz, Alexandra N. / Pennay, Mark (2003): The Research Institute for German Language – Deutscher Sprachatlas. In: Dialectologia et Geolinguistica 11, 94-109.

Rezensionen

•    Lenz, Alexandra N. (2017): Rezension zu: Robert Möller (2013): Erscheinungsformen rheinischer Alltagssprache. Untersuchungen zu Variation und Kookkurrenzregularitäten im ‚mittleren Bereich‘ zwischen Dialekt und Standardsprache. Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte 153). In: Rheinische Vierteljahrsblätter 81 (2017), 251-254.
•    Lenz, Alexandra N. (2011): Rezension zu: Georg Cornelissen (2008): Meine Oma spricht noch Platt. Wo bleibt der Dialekt im Rheinland? Köln: Greven Verlag. In: Rheinische Vierteljahrsblätter 75, 305-307.
•    Lenz, Alexandra N. (2010): Rezension zu: Heinz-Wilfried Appel (2007): Untersuchungen zur Syntax niederdeutscher Dialekte. Forschungsüberblick, Methode und Ergebnisse einer Korpusanalyse. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik, Heft 2 (2010), 209-212.
•    Lenz, Alexandra N. (2009): Rezension zu: Sjef Barbiers, Johan van der Auwera, Hans Bennis, Eefje Boef, Gunther De Vogelaer and Margreet van der Ham (2008): SAND. Syntactische Atlas van de Nederlandse Dialecten Deel II. Syntactic Atlas of the Dutch Dialects.Volume II. Amsterdam: University Press. In: Taal en Tongval.
•    Lenz, Alexandra N. (2009): Rezension zu: Vít Dovalil (2006): Sprachnormenwandel im geschriebenen Deutsch an der Schwelle zum 21. Jahrhundert. Die Entwicklung in ausgesuchten Bereichen der Grammatik. Frankfurt/Main [u. a.]: Lang (Duisburger Arbeiten zur Sprach- und Kulturwissenschaft 63). In: Sociolinguistica 23.
•    Lenz, Alexandra N. (2009): Rezension zu: Stephan Elspaß (2005) : Sprachgeschichte von unten. Untersuchungen zum geschriebenen Alltagsdeutsch im 19. Jahrhundert. Max Niemeyer: Tübingen (Reihe Germanistische Linguistik 263). In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik.
•    Lenz, Alexandra N. (2007): Rezension zu Fleischer, Jürg (2002): Die Syntax von Pronominaladverbien in den Dialekten des Deutschen. Eine Untersuchung zu Preposition Stranding und verwandten Phänomenen. Stuttgart: Steiner (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte. 123). In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 2/2006, 216-220.
•    Lenz, Alexandra N. (2007): Rezension zu Auer, Peter / Hinskens, Frans / Kerswill, Peter (eds.) (2005): Dialect Change: Convergence and Divergence in European Languages. Cambridge: Cambridge University Press. In: Sociolinguistica 21.

Vorträge/Konferenzen
2017

  • „Perzeptive Variations- und Varietätenlinguistik – Perspektiven auf Österreich“ (Gastvortrag im Rahmen des Workshops „10 Jahre Perzeptive Varietätenlinguistik“, Universität Wien, Institut für Romanistik)
  • Organisation des Netzwerktreffens „Großlandschaftliche Dialektwörterbücher im deutschsprachigen Raum (LexikoNet)“ (Forschungsabteilung „Variation und Wandel des Deutschen in Österreich“, ACDH/ÖAW) [mit Philipp Stöckle und Andreas Gellan]
  • „Varietäten und Variation“ (Gastvortrag an der Universität Genf, April 2017)
  • „Deutsch in Österreich. Variations- und textlinguistische Analysen“ (Gastvortrag auf der Nachwuchstagung „Variations(lingustik) trifft Text(linguistik)“, April 2017, Universität Genf)
  • „Deutsch in Österreich. Perspektiven eines Forschungsfelds“ (Gastvortrag in der philosophisch-historischen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, März 2017, Wien)
  • Pannel „Is syntactic variation special?” (International Conference on Language Variation in Europe, ICLaVE 9, Juni 2017, Malaga)
  • (Mit-)Organisation des 7. Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik&Friends“ (Wien, April 2017)

2016

  • NEU: „Basic PUT verbs in German – Experimental Approaches“ (3rd International Conference on „Experimental Approaches to Production and Perception of Language Variation“ (ExAPP III), Wien, Sept 2016)
  • PUT and TAKE verbs in German Abroad (Plenarvortrag auf der Konferenz „German Abroad 2“, Austin/Texas, Nov 2016)
  • „[mit Wolfgang Koppensteiner] Looking for a standard – Perspectives from Austria“ („Deutsch in Österreich (DiÖ). Variation – Kontakt Perzeption“, Wien, Juli 2016)
  • „„eine Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe geben oder tun“ – Positionierungsverben im Bairischen“ (13. Bayerisch-Österreichische Dialektologentagung, Nürnberg-Erlangen, September 2016)
  • „Deutsch in Österreich – Europäische Perspektiven“ -(Gastvortrag im Humboldt-Kolleg „Wege des Deutschen – Deutsche Sprache und Germanistik-Studium aus internationaler Sicht“, Graz, Oktober 2016)
  • „Looking for a standard – Perspectives from Austria“ (Sociolinguistics Symposium 21, Murcia, Juni 2016)
  • „Language Variation and Change from thre Perspective of German Teachers – Attitudinal Data from Austria, Germany and Switzerland“ (Konferenz der Association for Language Awareness (ALA 2016), Wien, Juli 2016)
  •  „GIVE and GET Passives in German and Luxembourgish“ (Gastvortrag an der Universität Genf, April 2016)
  •  „Der Spezialforschungsbereich „Deutsch in Österreich“ – (SFB-Auftaktveranstaltung an der Universität Wien, Januar 2016)
  • „PUT verbs in German – Austrian Perspectives“ („Deutsch in Österreich (DiÖ). Variation – Kontakt  Perzeption“, Wien, Juli 2016)
  • (Mit-)Organisation des 6. Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Wien, März 2016)
  • (Mit-)Organisation von ExAPP III („Experimental Approaches to Production and Perception of Language Variation“, Wien, Sept 2016)
  •  (Mit)Organisation der Konferenz „Deutsch in Österreich (DiÖ). Variation – Kontakt  Perzeption“ (Wien, Juli 2016)

2015

  • „Bairische Dialektsyntax“ (Gastvortrag auf der Tagung „Sprachdynamik im deutsch-österreichischen Grenzraum“, Universität Passau)
  • [mit Nikolaus Ritt] „The semantic development of verbs such as Dutch “krijgen” German “kriegen/bekommen” English cope with, or Luxemburgish kréien” and what it implies for Subjectifcation Theory“ (International Conference on Historical Linguistics, ICHL 22, Neapel)
  • „Vom GEBEN und TUN. Besondre Verben in Österreich und anderswo“ (Konferenz „Sprachen und Literaturen in Österreich“, Universität Wien)
  • „Politische Sprache in Österreich – Zur sozio-pragmatischen Funktion salienter Merkmale“ (Gastvortrag auf der „Internationalen Konferenz zur politischen Sprache im Schnittfeld von Pragmatik, Grammatik und Kultur“, Universität Passau)
  • „Lexikalisch-semantische Variation im Deutschen – Analysen auf Basis des Wenkermaterials“ (5. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Universität Luxemburg)
  • Workshop „Semantic change“ (Kursleitung an der Summerschool des „Historical Sociolinguistics Network (HiSon), Lesbos 2015)
  • (Mit-)Organisation der Konferenz „Sprachen und Literaturen in Österreich“ [mit Inci Dirim, Konstanze Fliedl, Roland Innerhofer und Stephan Müller] (Wien, Juni 2015)
  • (Mit-)Organisation der internationalen Konferenz „Europa der Sprachen – 1365“ [mit Johanna Laakso, Nikolaus Ritt und Eva-Maria Remberger] (Wien, Sept 2015)
  • (Mit-)Organisation des 5. Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Wien, 27. – 28. Februar 2015)
  • „Kognitive Semantik trifft Variationslinguistik“ (Plenarvortrag auf dem „5. Diskussionforum Linguistik in Bayern: Variation und Typologie“, LMU, Oktober 2015)
  • „Syntaktische Arealstrukturen im Deutschen – Dialektgrenzen revisited“ (Gastvortrag auf dem 2. Saarbruecken Roundtable of Dialect Syntax (SaRDIS 2015), Universität Saarbrücken)
  • „Die Kerze aus dem Kerzenhalter geben – Lexikalisch-semantische Dynamik von PUT-Verben im Oberdeutschen“ (Gastvortrag an der Universität Innsbruck)

2014

  • „Dialect Syntax – The State of the Art. The SyHD Project under Review“ (Vortrag auf der SyHD-Konferenz „Dialect Syntax – The State of the Art“, Universität Frankfurt, Frankfurt am Main) [mit Jürg Fleischer und Helmut Weiß]
  • Workshop „Empirische Methoden der Variationslinguistik“ im Rahmen der 41. Österreichischen Linguistiktagung (ÖLT) (Universität Wien) [mit Timo Ahlers]
  • „Put&Take actions and their verbalization – Analyses from the German language area“ (Gastvortrag im Rahmen des Workshops „Crossing linguistic and modal boundaries – new approaches to sociolinguistics“ (Universität Hannover)
  • Special Pannel „Synatx across borders“ im Rahmen der Konferenz „Methods in Dialectology XIV“ (University of Groningen, NL) [mit Ellen Brandner]
  • „On the syntactic dynamics of a transboundary dialect group“ (Konferenz „Methods in Dialectology XIV“, Groningen, NL)
  • „Grammatikalisierungspfade und syntaktische Arealstrukturen“ (Saarbruecken Roundtable of Dialect Syntax, Saarbrücken)
  • „Von Grenzfällen und Fallgrenzen – Zur empirisch fundierten Neuauflage des Variantenwörterbuchs“ (8. Kolloquium zur Lexikographie und Wörterbuchforschung, Universität Szeged; Gastvortrag)
  • (Mit-)Organisation des Workshops „Dialect Syntax – The State of the Art“ (SyHD-Workshop, Frankfurt am Main, 6. Dezember 2014)
  • Organisation der Konferenz „German abroad – Perspektiven der Variationslinguistik, Sprachkontakt- und Mehrsprachigkeitsforschung“ (Wien, 4.-5. Juli 2014): http://germanabroad2014.univie.ac.at/
  • (Mit-)organisation der Tagung „Deutsch 3.0 – Perspektiven auf und aus Österreich“ (Wien, 28. Juni 2014)
  • „Die deutsche Sprache in Österreich und anderswo – Perspektiven aus der Schweiz, Deutschland und Österreich“ (Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Deutsch 3.0 – Perspektiven auf und aus Österreich“,  Wien, 28. Juni 2014) [mit Sara Hägi und Manfred Glauninger]
  • „Niederdeutsche Resultativ-, Modal- und Kausativkonstruktionen gestern und heute“ (Vortrag auf der Tagung „Niederdeutsche Grammatik: 127. Jahrestagung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung“, Paderborn, 9. bis 12. Juni 2014)
  • „GEBEN- und KRIEGEN-Passive im Deutschen und Luxemburgischen“ (Vortrag auf der Tagung „Die Rolle von Kombinationsbeschränkungen im Sprachwandel: Diachronie von Passivkonstruktionen“, Hannover, 20.-21. März 2014)
  • (Mit-)Organisation des 4. Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Wien, 28. Februar – 1. März 2014)

2013

  • Podiumsdiskussion „Welches Deutsch lernen wir? Plurizentrik und DaF/DaZ/DaM-Unterricht“(ÖDaF-Kurztagung, Wien)
  • „On the emergence and dynamics of resultative constructions in the German language area“ (Taal & Tongval 2013: Constructions in Variation and Change, Ghent)
  • „Wer gibt, dem wird gegeben werden.“ (Festvortrag auf dem Festkolloquium zu Ehren von Peter Wiesinger, Wien)
  • „Georg Wenker und seine Sprach-Raum-Forschung – Zum größten Dialektarchiv der Welt“ (Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Archive lesen – 650 Jahre Sprach- und Textkulturen“, Institut für Germanistik, Universität Wien)
  • „Zur Be- und Umbewertung arealer Varietäten im Kontext von Standardisierungsprozessen (Gastvortrag, Universität Regensburg, Ringvorlesung „(De-)Standardisierung und (De-)Variation im Deutschen“)
  • „Sprachverfall? – Spracheinstellungen im pluriarealen Vergleich“ (IDS-Jahrestagung „Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation“,  Mannheim; Gastvortrag)
  • (Mit)organisation der „12. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung“ (Universität Wien, September 2013)
  • (Mit)organisation des dritten Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Universität Wien, März 2013)
  • Der bairische Sprachraum aus der Perspektive einer kognitiven Regionalsprachenforschung (Plenarvortrag im Rahmen der „12. Bayerisch-Österreichischen Dialektologentagung“, Universität Wien, September 2013)

2012

  • „Bewertungen und Umbewertungen arealer Varietäten“ (Gastvortrag, Universität Budapest)
  • „Syntaktische Arealstrukturen im Deutschen“ (Jahrestagung der DGfS, Frankfurt )
  • (Mit)organisation der ersten Tagung „Deutsch in Österreich (DiÖ) – Theoretische und empirische Aspekte der Variationslinguistik und Mehrsprachigkeitsforschung“ (Wien, 19.-21. April 2012)
  • (Mit)organisation des zweiten Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Universität Wien, 16./17. März 2012)
  • „Bairische Syntax im Spannungsfeld regionaler und generationsspezifischer Variation“ (Deutsch in Österreich (DiÖ I) – Theoretische und empirische Aspekte der Variationslinguistik und Mehrsprachigkeitsforschung, Wien) [mit Timo Ahlers / Martina Werner]
  • „Zur Dynamik bairischer Dialektsyntax – eine Pilotstudie“ (4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Kiel) [mit Timo Ahlers / Martina Werner]
  • „Syntaktische Arealstrukturen im Hessischen“ (4. Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD), Kiel) [mit Jürg Fleischer / Helmut Weiß]
  • „Syn­chrone Dia­lekt­va­ria­tion als Spie­gel dia­chro­ner Pfade – Re­sul­ta­tiv­kons­truk­tio­nen in „real-“ und „apparent-time““ (Plenarvortrag, Jahrestagung der Gesellschaft für Germanistische Sprachgeschichte (GGSG), Siegen)

2011

  • „Sprache im Raum – Raum in der Sprache“ (Antrittsvorlesung an der Universität Wien, 18. November 2011)
  • Organisation des Workshops “ Dialect and Regiolect Syntax“ im Rahmen der Konferenz „Methods in Dialectology“ (University of Western Ontario, Canada) [mit Hemlut Weiß & Jürg Fleischer]
  • „Three competing auxiliaries of a GET passive“ (Jahrestagung der DGfS / Göttingen)
  • „Regionalsprachliche Syntax – ein (noch) neues Forschungsfeld“ (Gastvortrag Universität Würzburg, Unterfränkisches Dialektinstitut)
  • (Mit)organisation des ersten Workshops „Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik“ (Universität Wien, Institut für Germanistik)

2010

  • „The Concept of ‚Transfer of Possession‘ in German“ (34th Laud Symposium on Cognitive Sociolinguistics / Landau)
  • „Zur Quantifizierung von Code-Switching und Code-Shifting“ (Tagung „Mix – Varietäten in Kontakt“ / Fribourg; Gastvortrag)
  • „Zur Konkurrenz von kriegen und bekommen aus dialektologischer Sicht“ (11. Bayerisch-Österreichische Dialektologentagung/ Passau)
  • „Regionalsprachenforschung meets Syntax“ (Tagung des Forums „Sprachvariation“/ Erlangen; Hauptvortrag)
  • (Mit)organisation von ExAPP2010 („Experimental Approaches to Production and Perception of Language Variation“ / Groningen)
  • „Zum Konzept des Besitzwechsels im Deutschen“ (Arbeitskreis Altgermanistik der Universität Wien)
  • „Competing diachronic hypotheses in the light of current dialect data“ (Workshop on „Fakten und Mythen in der Sprachgeschichte“ / Wien)

2009

  • „Zum Rezipientenpassiv im Oberdeutschen“ (Gastvortrag an der Universität Augsburg)
  • „On the emergence of varieties through reevaluation“ (Production, Perception, Attitude – Interdisciplinary workshop on understanding and explaining linguistic variation / Leuven)
  • „Syntax und Semantik der Besitzwechselverben im Deutschen und anderen germanischen Sprachen – Projektvorstellung anlässlich der Verleihung des ‚Hugo Moser Preises 2009‘ “ (Jahrestagung des IDS / Mannheim; Gastvortrag)
  • „Sprachgeschichtliche Thesen im Lichte rezenter Dialektdaten“ (Gastvortrag an der Universität Wien)
  • „Zum Rezipientenpassiv im Deutschen und seinen Varietäten“ (3. IGDD-Kongress / Zürich)
  • „SyHD – Forschungsprojekt zur Syntax hessischer Dialekte. Methoden und erste Ergebnisse“ (3. IGDD-Kongress / Zürich)
  • „Variationslinguistische Korpusanalysen zum Rezipientenpassiv im Deutschen“ (3rd International Conference Grammar & Corpora / IDS Mannheim)
  • „Deutsche Regionalsprachen im Umbruch“ (VGNU-Jahrestagung Utrecht)
  • (Mit)organisation von TABUdag 2009 (Rijksuniversiteit Groningen)
  • (Mit)organisation des Symposiums „Current Trends in Grammaticalization Research“ (Rijksuniversiteit Groningen)

2008

  • „GIVE and GET verbs in West Germanic languages“ (DGfS-Jahrestagung / Bamberg)
  • „(Subjektive) Salienz und (objektive) linguistische Kriterien im Vergleich“ (Tagung „Perceptual Dialectology“ / Kiel; Gastvortrag)
  • „Kriegen versus Bekommen – Two (potential) German synonyms in historical and varietal contrast“ (Methods XIII / Leeds)
  • „On the Grammaticalization of GIVE and GET verbs in West Germanic languages“ (New Reflections on Grammaticalization 4 / Leuven)
  • mit Jürg Fleischer: „Projekt SyHD – Syntax hessischer Dialekte “ (Linguistisches Graduiertenzentrum der Philipps-Universität Marburg)
  • „Syntax und Semantik von luxemburgisch kriegen“ (Tagung „Aktuelle Forschung zum Luxemburgischen“ / Luxemburg; Gastvortrag)
  • „Dynamik des GEBENs und KRIEGENs – Zum Konzept des Besitzwechsels in westgermanischen Sprachen und Varietäten“ (Gastvortrag an der Universität Freiburg)
  • „Dialekte und Regiolekte an der Jahrtausendwende“ (Gastvortrag an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften)
  • „Zum BEKOMMEN-Passiv im Bairischen“ (Gastvortrag an der Universität Wien)
  • „GET passives in West Germanic Languages“ („Language Variation and Language Change“/ Groningen)

2007

  • (mit Albrecht Plewnia:) Leitung der Arbeitsgruppe „Grammatik im Spannungsfeld zwischen Norm und Variation / Grammar Between Norm and Variation“ (Jahrestagung der DGfS / Siegen)
  • „Varieties of German“ (Department of German / University of Bristol)
  • „On German kriegen and other transfer verbs“
  • (Rijksuniversiteit Groningen; Gastvortrag)
  • „Vom Dialekt zum Regiolekt – Zur Vielfalt regional markierten Sprechens“ (Erlanger Interdisziplinären Zentrum für Dialektforschung; Gastvortrag)
  • „Moselfränkisch“ (Buchpräsentation in Wittlich; Gastvortrag)

2006

  • „Zur Perspektivierung des Rezipienten“ (Universität Saarbrücken; Gastvortrag)
  • „Mittelfränkisch – Zur Struktur und Dynamik eines (?) Variationsraums“ (Internationale Fachtagung „Variatio delectat“ / Heidelberg; Gastvortrag)
  • „Zur Rezipientenfokussierung im Niederdeutschen. Analyseergebnisse auf der Grundlage (medial und konzeptionell) mündlicher Sprachdaten“ (Fakultät „Sprach- und Kulturwissenschaften“ der Universität Oldenburg; Gastvortrag)
  • „Vom Geben und Kriegen im Deutschen. Grammatikalisierungen im Bereich der Besitzwechselverben“ (2. IGDD-Kongress / Wien)
  • „Sprachdynamische Tendenzen in der Grammatik des Gegenwartsdeutschen“ (Antrittsvorlesung am 29.05.06 / Marburg)
  • „Zur variationslinguistischen Analyse regionalsprachlicher Korpora“ (IDS-Jahrestagung „Sprachkorpora“ / Mannheim; Gastvortrag)
  • „Eine Basiserschließung. Die Regionalsprachen des Deutschen als Variations- und Varietätenraum“ (REDE-Kolloquium am Forschungsinstitut für deutsche Sprache / Marburg)
  • „Kognitive Linguistik meets Grammatikalisierung“ (Szeged-Marburg-Kassel-Meeting „Sprachdynamik“ / Marburg)

2005

  • „Cognitive aspects of giving and taking verbs in German“ (Workshop „Grammaticalization of heads in the verbal domain“ / Meertens Instituut Amsterdam; Gastvortrag)
  • „The grammaticalization of geben ‚to give‘ in German“
  • (International Conference on Language Variation in Europe (IClaVE3) / Amsterdam)
  • „The copula role of geben ‚to give‘ in German“
  • (International Conference „Language History from Below“/ Bristol)

2004

  • „The geben/werden alternation in German“ (Sociolinguistic Symposium 15 / Newcastle)
  • „Was ist eine Varietät? Theoretische und empirische Neuansätze“ (Soziolinguistentag / Heidelberg; Gastvortrag)
  • „Frühe Sprachkartographie des Deutschen“ (Kartographiehistorisches Colloquium / Frankfurt a. M.)
  • (mit Tanja Gießler)
  • „Hyperforms“ (Linguistisches Kolloquium / Amsterdam)
  • „Zur Grammatikalisierung von geben im Deutschen“ (Meertens Instituut / Amsterdam; Gastvortrag)

2003

  • „Der Digitale Wenkeratlas (DiWA) “ (Linguistischer Arbeitskreis (LinguA) / Hannover; Gastvortrag)
  • „Zur Struktur des westmitteldeutschen Substandards. Dynamik von Varietäten“ (Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) / Marburg)
  • „Linguistische Analyse und Hörerurteil“ (Kongress der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) / Marburg)
  • „Hyperforms and variety barriers“ (International Conference on Language Variation in Europe (IClaVE2) / Uppsala)
  • „Das Forschungsinstitut für deutsche Sprache – Deutscher Sprachatlas“ (Österreichischer Dialekttag / Linz; Gastvortrag)

2002

  • „Zur Anwendung der Clusteranalyse in der Variationslinguistik“ (Linguistisches Kolloquium / Marburg)
  • „Linguistisches Varietätenspektrum und subjektives Sprachlagenspektrum. Zum emischen Status von Varietäten“ (Workshop „Soziolinguistik und ethno-graphische Gesprächsanalyse“ / Heidelberg; Gastvortrag)
  • „Clustering linguistic behaviour on the basis of linguistic variation methods“ (International Conference „Methods in Dialectology“ / Joensuu (Finnland))
  • „Sprachbiographie und Sprachbewusstsein“ (Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) / Köln)
  • „Hyperformen und Varietätengrenzen“ (Internationales Symposium zur Varietätenforschung / Heidelberg; Gastvortrag)

2001

  • „Von primären bis quintären Merkmalen“ (Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Dynamik von
  •  Substandardvarietäten“ / Oberflockenbach)
  • „Zur Gradualität von Sprachwandel“ (Doktoranden- und Habilitandenkolloquium / Marburg)

2000

  • „Zur Interpretation des Intendierten Ortsdialekts“ (Symposium „Variation im Raum“ / Heidelberg; Gastvortrag)
  • „Objektive und subjektive Sprachdaten im Vergleich“ (Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Dynamik von  Substandardvarietäten“ / Oberflockenbach)

1999

  • „Sprachwandel in einer Stadtregion“ (Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprache (DGfS) / Konstanz)
  • „Dialektabbau und Dialektaufgabe“ (Jahrestagung des Graduiertenkollegs „Dynamik von
  •  Substandardvarietäten“ / Oberflockenbach)
  • „Dynamik im westmitteldeutschen Substandard“ (Soziolinguistentag / Heidelberg; Gastvortrag)
  • „Doing a type-token analysis“ (International Workshop in Phonetics and Phonology / Heidelberg)
  • 1998
  • „Nonstandard in Western Middle German dialects“ (Summerschool der European Science Foundation (ESF) / Malaga)

Publikationsdatenbank u:cris

Lehre 2017W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis