Anne Diehr, MA

Anne Diehr

Sprachwissenschaft

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

Zimmer: ZG1O2.36

Tel: +43-1-4277-42175
E-Mail: anne.diehr@univie.ac.at

Curriculum vitae

  • 2007-2012:  Studium der Germanistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Greifswald, Abschluss Bachelor of Arts
  • 2012-2014: Studium des Master-Studiengangs „Sprache und Kommunikation“ an der Universität Greifswald, Studienschwerpunkt Sprachwissenschaft
  • 2014 Abschluss des Master of  Arts (Thema der Master-Arbeit: „Sprache und Identität. Zur Konstruktion sozialer Wirklichkeiten“)
  • 04/2015-09/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft des Instituts für Deutsche Philologie der Universität Greifswald
  • seit 09/2018: prae doc-Assistierende am Lehrstuhl für Sprachwissenschaft des Instituts für Germanistik der Universität Wien (Prof. Dr. Juliane Schröter)

Publikationsverzeichnis

Aufsätze
  • 2019: „Wir sind geschafft.“ Zur sprachlichen Konstruktion kollektiver Identität(en) im Rahmen der Flüchtlingsthematik. In: Schiewe, Jürgen/ Niehr, Thomas/ Moraldo, Sandro (Hrsg.): Sprach(kritik)kompentenz als Mittel demokratischer Willensbildung. Sprachliche In- und Exklusionsstrategien als gesellschaftliche Herausforderung“. Bremen: Hempen, S. 133-150.
  • 2019: Kollektive Identitätskonstruktionen im Rahmen der Flüchtlingsthematik. Eine linguistische Untersuchung des Flüchtlingsdiskurses in ausgewählten Onlinemedien. In: Kreuz, Christian/ Mell, Ruth M./ Römer, David (Hrsg.): Aktuelle Tendenzen der interdisziplinären Diskursforschung. Reihe: Diskurse – digital. Sonderheft 3/2019. Hrsg. v. Eva Gredel. S 132-149. [online]
  • 2018 (gemeinsam mit Prof. Dr. Jürgen Schiewe, Dr. Elena Sadowski, Dr. Natalia Suponitskaya): Wissenschaftliches Schreiben. Stil- und sprachkritische Perspektiven. In: Gansel, Christina/ Nefedov, Sergej (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben. Ein Handbuch. Greifswald.
  • 2016: Entstehung und Frühgeschichte der modernen deutschen Wissenschaftssprachen. Vernakuläre Gelehrtenkommunikation in der Frühen Neuzeit. Bericht zur Internationalen Fachtagung vom 12. bis 14. November 2015 am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik, Heft 44/2. Berlin. S. 294–301.
Vorträge / Posterpräsentationen / Veranstaltungen / Workshops
  • 12. März 2019 (Universität Wien): Fakultätsöffentliche Präsentation des Dissertationsprojekts beim Dies Doctoralis der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät
  • 15. Februar 2019 (TU Darmstadt): gemeinsam mit Dr. Daniel Pfurtscheller Vortrag zu „Anschlusskommunikation und Mediendiskurse. Überlegungen zum theoretischen und methodischen Umgang mit Nutzerkommentaren“ im Rahmen der Tagung “ Digitalität – Medialität – Diskursivität. Methoden der Mediendiskursanalyse“ der DGPuK-Fachgruppe „Mediensprache – Mediendiskurse“
  • 18. Oktober 2018 (Universität Wien): Vortrag zum Dissertationsprojekt beim Workshop „Sprache // Argumentation // Politik“ (Organisation: Univ.-Prof. Dr. Juliane Schröter, Ass.-Prof. Dr. Martin Reisigl)
  • 22.-24. März 2018 (Universität Greifswald): Organisation und Durchführung des 19. Norddeutschen Linguistischen Kolloquiums (NLK); 2-tägige Tagungsveranstaltung für NachwuchswissenschaftlerInnen aller linguistischen Fachbereiche mit anschließendem Workshop zu „Corpus Tools and Methods“ (Referentin: Mirka Honkanen, Universität Freiburg)
  • 25. Januar 2018 (Neubrandenburg): Leitung des Workshops „Beschimpfen, Beleidigen, Bedrohen – Sprache und digitale Gewalt“ beim Fachtag „Cybermobbing“ des NB-Radiotreffs 88.0
  • 17. November 2017 (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald): Vortrag zu „Wirklichkeit – Identität – Sprache. Zur methodischen Umsetzung konstruktivistischer Fragestellungen“ beim Kolloquium „Gender im Fokus“, veranstaltet durch das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung (IZfG) der Universität Greifswald
  • 16. November 2017 (Universität Greifswald): Vortrag zur „Konstruktion von Wirklichkeit, Wissen und Identität im Rahmen der Flüchtlingsthematik“ beim Forschungskolloquium im Rahmen der Germanistischen
    Institutspartnerschaft mit St. Petersburg
  • 10. November 2017 (Cadenabbia, Italien): Vortrag zu „Wir sind geschafft“ – Zur Konstruktion kollektiver Identitäten im Rahmen der Flüchtlingsthematik auf der Fachtagung „Sprach(kritik)kompetenz als Mittel demokratischer Willensbildung. Sprachliche In- und Exklusionsstrategien als gesellschaftliche Herausforderung“ im Rahmen der Hochschuldialoge im Südeuropa (Leitung: Prof. Dr. Thomas Niehr, Prof. Dr. Jürgen Schiewe, Prof. Dr. Sandro Moraldo)
  • 13. September 2017 (Neubrandenburg): Leitung des Bildungsabends „Identität und Internet“ des NB-Radiotreff 88.0 mit einem Vortrag/Workshop zum „Identität 2.0 – Identitätskonstruktionen im Internet“
  • 20. April 2017 (Bildungswerk der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin): Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Worte wie Gift – Die Macht rechter Sprache“
  • 05. April 2017 (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald): Vortrag „Zur Konstruktion von Wirklichkeit, Wissen und Identität im Rahmen der Flüchtlingsthematik“ beim Forschungskolloquium „Wissen, Kultur, Sprache – Wissenskulturen als linguistischer Untersuchungsgegenstand“ (Organisation: Dr. Nina Kalwa)
  • 24.-25. März 2017 (Freie Universität Berlin): Vortrag zu „Kollektive Identitätskonstruktionen im Rahmen der
    Flüchtlingsthematik. Methodische Überlegungen zur diskurslinguistischen
    Untersuchung ausgewählter Online-Medien und ihrer Berichterstattung“ beim 18. Norddeutschen Linguistischen Kolloquium (NLK)
  • 16.-18. Februar 2017 (Karlsruhe): Posterpräsentation zum Dissertationsprojekt auf der Tagung der DGPuk-Fachgruppe Mediensprache – Mediendiskurse „Sprache, Wissen, Medien. Mediendiskurse und Wissensdiskurse im digitalen Wandel“
  • 17.-18. Juni 2016 (Universität Greifswald): Vortrag zu theoretischen Ansätzen und diskursanalytischen Vorüberlegungen der Dissertation beim 8. Kolloquium Germanistische Linguistik Mecklenburg-Vorpommern
  • 20. Mai 2016 (Universität Greifswald): Vortrag im Rahmen der Kinder- und Jugenduni 2016 zu „Jugend, Erziehung und Schule im Nationalsozialismus“
  • 05.-06. Mai 2016 (IDS Mannheim): Vortrag „Die gesellschaftliche Konstruktion von Identität und Wirklichkeit. Eine linguistische Untersuchung des Flüchtlingsdiskurses in den Medien“ beim 1. Nachwuchssymposium des Tagungsnetzwerkes Diskurs – interdisziplinär

 

Aktivitäten

Lehrveranstaltungen 2019W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis