Mag. Dr. Christa Tuczay, Privatdoz.

Ältere deutsche Sprache und Literatur

Sekretariat: Petra Zeiner

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

Stiege 9
2. Zwischengeschoss
Zimmer: ZG1O2.69

E-Mail: christa.tuczay@univie.ac.at

Homepage an der Universität Wien

Sprechstunde

ab dem WS 2018/19   Freitag, 14:00-15:00 Uhr

Am Freitag, 23.11.2018 findet keine Sprechstunde statt.

 

 

“SEI WIE DU WILT NAMENLOSES JENSEITS”. Neue interdisziplinäre Analyse des Unerklärlichen. Internationale und interdisziplinäre Tagung 31. Oktober bis 3. November 2013 Wien
Programm

Curriculum vitae

  • 1971-1981 Im Sommersemester 1971 Inskription an der Universität Wien der Fächer Deutsche Philologie und Pädagogik, Philosophie und Psychologie (P.P.P.). Studienschwerpunkte ältere deutsche Literatur und Philosophie des 20.Jahrhunderts. Zusätzlich Belegung von Vorlesungen und Übungen am Institut für Völkerkunde, Indologie und Finno-Ugristik. Einreichung zweier Hausarbeiten (bei Prof. Birkhan in älterer deutscher Literatur und bei Prof. Mader in Philosophie) in Deutsch und Philosophie Abschluß des Lehramtsstudiums am 28.6. 1978 mit dem Magistertitel. Anschließend Dissertation mit dem Thema „Die Seele außerhalb in den Volkserzählungen“ und Promotion am 3.4. 1981.
  • 1981-1984 Seit 1.9. 1981 Mitarbeiterin bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften am Forschungsprojekt der Kommission für Altgermanistik „Motiv-Index der deutschsprachigen weltlichen Erzählliteratur von den Anfängen bis 1400“ unter der Leitung von Prof. Birkhan. Bis jetzt Katalogisierung der Mären, Heldenepen, Ring des Heinrich Wittenweiler und der Orientromane nach dem System Stith Thompsons (Motif-Index of Folk-Literature) in englischer Sprache.
    1984-1991 Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen im In- und Ausland (Deutscher Germanistentag in Passau 1984, Mittelalterrezeptionstagung Salzburg 1986 mit Vortrag, Artuskongreß Louvain mit Vortrag, Budapest 1987 mit Vortrag), Vorträge im Rahmen des Arbeitskreise der Wiener Altgermanisten 1981 und 1986, an Volkshochschulen und bei Sommersymposien. Interviews in Wissenschaftssendungen des Hörfunks.
  • Forschungsaufenthalte in Irland 1982 (1 Monat, Forschungsarbeiten in Dublin am Trinity College und am Folklore Institute in Belfield) 1983-1990 jeweils 1-2 monatiger Aufenthalt in London zur Forschungsarbeit am British Museum im Rahmen des Austauschstipendiums der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.
  • 1991-1994 Seit SS 1991 remunerierter Lehrauftrag am Institut für Germanistik. Proseminare für ältere deutsche Literatur.
  • Wissenschaftliche Publikationen zu den Themenbereichen Mittelalterrezeption, Erzählforschung, Kulturkunde.
    Interessensschwerpunkte: mittelalterliche Literatur unter vergleichenden und kultur- bzw., soziohistorischen Aspekten, Erzählforschung.
    Geplant: Habilitation zu dem Thema „Trance und Ekstase im Mittelalter“.

Publikationsverzeichnis

Publikationsdatenbank u:cris

Artikel

  • 1. „Motiv-Index der deutschsprachigen weltlichen Erzählliteratur von den Anfängen bis 1400“, in: Gemeinsam mit Susanne Obermayer und Karin Lichtblau, in: Fabula 23 (1982), S. 293-295
  • 2. „Motiv-Index der deutschsprachigen weltlichen Erzählliteratur von den Anfängen bis 1400“, in: Gemeinsam mit Karin Lichtblau, in: Fabula 27 (1986), S. 76-82
  • 3. „Hexen einst und heute“, in: Interaktion 1, Das Nackte und der Hintergrund, 15.8-13.9. 1987, Wiener Sommersymposion, Wien 1987, S. 192-200
  • 4. „Die Frauengestalten in Godwins Newmans, Bradshaws, Stewarts und Zimmer-Bradleys Artusromanen“, In: Gesammelte Vorträge des 3. Salzburger Symposions: Mittelalter, Massenmedien, neue Mythen, hg. v. Jürgen Kühnel, Hans-Dieter Mück, Ursula Müller, Ulrich Müller (=GAG 479), Göppingen 1988, S. 663-681
  • 5. Das Herz des Unholds im Ei“, in: Enzyklopädie des Märchens, Bd. 6, Berlin 1990, Sp. 929-936
  • 6. „Antikerezeption“ (S. 39-40), „Fabliau“, (S. 233), „Teufelspakt“, (S. 809-810), „Inzest“ (S. 389), „List“, (S. 487), „Kleinepik“ (S. 434), in: Handwörterbuch der Mediävistik, hg. v. Peter Dinzelbacher, Stuttgart 1992
  • 7. „Der Dämonenpakt in mittelalterliche Quellen“, in: Sô wold ich in Fröiden singen, Festgabe für Anthonius H. Touber zum 65. Geburtstag, hg. v. Carla Dauven-van Knippenberg und Helmut Birkhan, Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik, Bd. 43-44, 1995, S. 221-241
  • 8. Rezension zu: Jean Claude Bologne, „Von der Fackel zum Scheiterhaufen, Magie und Aberglaube im Mittelalter“, Solothurn 1995, in: Mediävistik Bd. 10 (1997) S. 301-305
  • 9. Die Darstellung des populären Zauberwissens in Gebrauchstexten am Beispiel des Wachspuppenzaubers und der Dämonenbeschwörung, in: Hexenverfolgung in Mecklenburg. Regionale und überregionale Aspekte, hg. v. Dieter Harmening und Andrea Rudolph, Dettelbach 1997, S. 247-268 (=Quellen und Forschungen zur europäischen Ethnologie Bd. XXI)
  • 10. „Femina armata – armis feminae,. Zum Amazonenmythos im Lichte der mittelhochdeutschen Literatur,“ in: „Ir sult sprechen willekomen“. Grenzenlose Mediävistik, Festschrift f. Helmut Birkhan zum 60. Geburtstag, hg. v. Ulrike Hirhager, Karin Lichtblau, Christa Tuczay, Bern 1998, S. 307-329
  • 11. „Mann, der wie ein Vogel flog und wie ein Fisch schwamm (ATh 665)“, in: Enzyklopädie des Märchens Bd.9, Berlin 1999, Sp. 215-218
  • 12. „Golem“, in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 2: Dämonen, Monstren, Fabelwesen, St. Gallen 1999; S. 257-267
  • 13. „Hexen“, in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 2: Dämonen, Monstren, Fabelwesen, St. Gallen 1999; S. 319-333
  • 14. „Incubus“, in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 2: Dämonen, Monstren, Fabelwesen, St. Gallen 1999; S. 333-343
  • 15. „Wilde Frau“, in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 2: Dämonen, Monstren, Fabelwesen, St. Gallen 1999; S. 603-617
  • 16. „Riese/Zwerg“, in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 2: Dämonen, Monstren, Fabelwesen, St. Gallen 1999; S. 635-659
  • 17. „Kirke“ in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 3: Verführer Schurken Magier, St. Gallen 2001; S.493-509
  • 18. „Meisterdieb“ in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd 3: Verführer Schurken Magier, St. Gallen 2001; S. 629-639
  • 19. „Tannhäuser“ in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg.): Mythen des Mittelalters Bd. 4. Konstanz 2005 , S. 463-487.
  • 20. „Atlantis“ in: Wunderlich, Werner/ Müller, Ulrich (Hg): Mythen des Mittelalters Bd. 5, erscheint Mai 2008
  • 21. „Das Motiv der drei Wünsche in Schwank, Legendenmärchen und Witz“, in: Fabula 40. Bd. (1999), S. 85-109
  • 22. „Tendenzen der modernen Sage in Österreich“, gemeinsam mit Ulrike Hirhager und Karin Lichtblau, in: Bayerische Blätter für Volkskunde. N.F. 1/26 (1999), S. 15f.
  • 23. Rezension zu: Éva Pócs: „Between the Living and the Dead. A Perspective on Witches and Seers in the Early Modern Age“, Budapest (=Central European University Press 1998), 186p, in: Fabula 41. Bd. (2000), S. 182-184
  • 24. „Partizipation“, in: Enzyklopädie des Märchens, Bd. X; 2001;
  • 25. „Trance diviners“, in: Demons, Spirits, Witches,/1 communicating with the Spirit, hg. v. Gábor Klaniczay und Éva Pócs, Budapest 2005, S. 215-234
  • 26. „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Ufo-Mythos und Entrückungssagen“ SIEF in: Times, Places, Passages, SIEF Conference Papers, erscheint 2008
  • 27. „Animals“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 28. „Bibliomancy“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen
  • 29. „Charms“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 30. „Grimoire“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 31. „Johannes Hartlieb“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 32. „Incubus and Succubus“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 33. „Ladies of the Night“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 34. „Magic Circle“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 35. „Magical Rings“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 36. „Scrying“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 37. „Sorcery“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 38. „Theophilus“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 39. „Transvection or Flight of the Witches“, in: Encyclopedia of Witchcraft 2006 erschienen.
  • 40. „Ettlich haben gar ain lauteren schönen gepulierten cristallen. Die Kunst der Kristallomantie und ihre Darstellung in deutschen Texten des Mittelalters“, in: Mediävistik  Bd. 15 (2002), S.31-50
  • 41. „Die Besucher aus der Anderen Welt“, in: Etudes Medievales Nr. 4 Amiens 2002, S.139-149.
  • 42. Rezension zu Maike Vogt-Lüerssen: „Der Alltag im Mittelalter“, Mainz 2001, in: Mediävistik 16 2003, im Dr.
  • 43. Rezension zu Christoph Daxelmüller: „Süße Nägel der Passion. Die Geschichte der Selbstkreuzigung von Franz von Assisi bis heute“, Düsseldorf 2001, in: Mediävistik 16 2003, 289-291.
  • 44. „Die Darstellung der Hexe in den österreichischen Sagen“, in: Hexen. Historische Faktizität und fiktive Bildlichkeit hg. v. Marion George und Andrea Rudolph (=Kulturwissenschaftliche Beiträge. Quellen und Forschungen Bd. 3) Dettelbach 2004, S. 91-121
  • 45. „Hebbels Agnes Bernauer. Rezeption der Hexenthematik?“ in: Hebbel-Jahrbuch 2002 im S. 71-87
  • 46. „Musik in österreichischen Märchen und Sagen“, in: Österreichisches Musiklexikon im Dr.
  • 47. „Der Dichter als Aufklärer: Aberglaubenskritik im süddeutschen Raum“, in: Zeitschrift für Deutsche Philologie, Bd. 122 (2003), S.280-293
  • 48. „Interactions with Apparitions, Ghosts, and Revenants in Ancient and Medieval Sources“, in: From Shaman to Scientist , hg. v. James Houran, (2004) S. 97-126
  • 49. „Corresponding Motifs in Arabian nights and medieval German literature“, in Folklore 116 August 2005, S. 272-291
  • 50.  „Schutzgeister“, „Schwert“, „Seelentier“, „Simon Magus“, Statue in: EM Bd. 12 (2007) Sp. 272-278; 418-421; 489-493; 684-686; 1200-1203
  • 51. Drache und Greif – Symbole der Ambivalenz, in: Mediävistik Bd. 19 (2006) S. 169-211
  • 52. Rezension zu: Ralph Frenken: Kindheit und Mystik im Mittelalter, in: Mediävistik (2005) Bd. 18
  • 53. Rezension Zu: Lexikon der antiken Gestalten in den deutschen Texten des Mittelalters, in: Fabula 41 (2005) S. 182-184
  • 54.  Motif-Index of the German Secular Narratives from the beginning to 1400, der 6-bändigen Referenzwerkes zusammen mit Rainer Sigl und Karin Lichtblau Berlin 2006
  • 55. „The nineteenth century: medievalism and witchcraft“ 1800-1914, in: Witchcraft Historiography  hg. v. Jonathan Barry u.. Owen Davies Basingstoke 2007, S. 52-69
  • 56.  „Vampirismus“, In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde. Bd. 35 (2008) S. 379-383
  • 57. Zabulons Buch – auf der Suche nach verborgenen Geheimnissen, in: Faszination des Okkulten hg. v. Christa Tuczay und Wolfgang Müller funk Tübingen 2008 S, 73-96

Selbständige Veröffentlichungen

  • 58. Die Seele außerhalb in den Volkserzählungen, Diss. Wien 1981, Buchausgabe: Der Unhold ohne Seele, Wien 1981 (=WAGAPH 18)
  • 59. Magie und Magier im Mittelalter, München: Diederichs 1992, 371 S.
  • 60. Magie und Magier im Mittelalter, 2. Aufl. (dtv) München 2003; italienische Auflage 2006
  • 61. Vater Ötzi und das Krokodil im Donaukanal. Moderne Sagen aus Österreich, gemeinsam mit Ulrike Hirhager und Karin Lichtblau, Wien 1996
  • 62. Die aventiurehafte Dietrichepik: Laurin und Walberan, jüngerer Sigenot, Eckenlied, Wunderer, Mittelhochdeutscher Text mit neuhochdeutscher Übersetzung, (GAG 599) Göppingen 1999
  • 63. Die Herzesser. Dämonische Verbrechen in der Donaumonarchie, Wien 2007

Herausgebertätigkeit

  • 64. Ir sult sprechen willekomen. Grenzenlose Mediävistik, Festschrift für Helmut Birkhan zum 60. Geburtstag, hg. v. Ulrike Hirhager, Karin Lichtblau, Christa Tuczay, Bern 1998,
  • 65. Poetische Wiedergänger – Deutschsprachige Vampirismus-Diskurse vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hg. v. Christa Tuczay und Julia Bertschik, Tübingen 2004
  • 66.  Herausgeberin der Hebbel-Schriftenreihe, zusammen mit Ester Saletta Herausgabe des Bandes 9 und 10 der Hebbel-Schriftenreihe, 2007 und 2008 erschienen.
  • 67. Faszination des Okkulten. Diskurse zum Übersinnlichen. Hg. v. Christa Tuczay und Wolfgang Müller-Funk: Tübingen  2008
  • 68. Kulturstichwortindex zur weltlichen Erzählliteratur. Ergänzungsbände zum Motif-Index. Erscheint 2009.

Sonstiges

  • 69. Kuratorium und Konzept der Ausstellung „Heinrich von Neustadt zu Hause“ im Stadtarchiv Wiener Neustadt 2001. Konzept der DVD zur Ausstellung.
  • 70. Wissenschaftliche Leitung des Hebbel Symposion 2005 und zusammen mit Susanne Hochreiter des Hebbel-Workshops Lyrik 2008

Selbständige Veröffentlichungen in Vorbereitung

  • 71. Ekstase im Kontext, Habilitationsschrift, Frankfurt a. Main 2009
  • 72. Kulturgeschichte der Orakel zusammen mit Peter Mario Kreuter. Stuttgart  2009

Artikel im Druck

  • 73. Oben aus und nirgends: Throughout and about. The godspeed charm of the witches. Sammelband zum Kongress Charms in Pécs , 2007, erscheint Herbst 2008
  • 74. The devil as the great illusionist. Discourses of Witchcraft and stagecraft, voraussichtlich 2008 in der Zeitschrift Societas Magica
  • 75. Horrorszenarios in der mittelhochdeutschen Erzählliteratur und die Entwicklung des Angstgefühls. Sammelband zum Kongress Ästhetik des Horrors, erscheint Mai 2008
  • 76. Verlassene Burgen, Wunderburgen und Spukschlösser. Burgen als Seelenlandschaften. Mediävistik 2008 im Druck (Ringvorlesung Universität Salzburg 24.11.2008)
  • 77. Mystik und Drogen. Paracelsus Tagung Salzburg 2008 im Druck
  • 78. Die Verortung der Brücken in der Erzählliteratur. Tagung Krems. Erscheint 2009

Aktivitäten

Lehrveranstaltungen 2018W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis