Fabian Fleißner, BA MA

Fabian Fleißner

Sprachwissenschaft

E-Mail: fabian.fleissner@univie.ac.at

Curriculum vitae

  • Seit 2020: Lexikograph an der österreichischen Akademie der Wissenschaften beim Projekt „Wörterbuch der bairischen Mundarten Österreichs“
  • Seit 2019: Projektmitarbeiter beim SFB „Deutsch in Österreich“
  • 2015–2018: Universitätsassistent Praedoc am Institut für Germanistik, Lehrstuhl Prof. Dr. Alexandra N. Lenz, Universität Wien
  • Seit 2016: Masterstudium Indogermanistik und historische Sprachwissenschaft, Universität Wien
  • Seit 2016: Doktoratsstudium der Philosophie, Universität Wien
  • 2013–2014: Hilfswissenschaftler beim Projekt „SyHD“ am Institut für Germanistik der Universität Wien unter Frau Prof. Lenz
  • 2012–2014: Masterstudium Deutsche Philologie, Universität Wien
  • 2012–2013: Praktikum: Tätigkeit als Hilfswissenschaftler beim Projekt „SynBai“ amInstitut für Germanistik der Universität Wien unter Frau Prof. Lenz

Publikationsverzeichnis

Fleißner, Fabian (2017a): Gerald Kapfhammer: Die Evangelienharmonie Tatian. Studien zum Codex Sangallensis 56. In: Demske, Ulrike / Haustein, Jens / Köbele, Susanne / Nübling, Damaris (Hg.): Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 139/4, 609 – 613.

Fleißner, Fabian (2017b): Vom Nutzen des Altsächsischen für die Erforschung des altgermanischen Tempus- und Aspektsystems. In: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 140, 19–34.

Lenz, Alexandra N. / Fleißner, Fabian / Kim, Agnes / Newerkla, Stefan Michael (i. E.): GIVE as a German PUT verb – Analyses on Slavic-German language contact. In: Journal of Linguistic Geography.

Fleißner, Fabian (i. E.): ‚Verbalaspekt‘ und Textfunktion bei Otfrid. ln: Jahrbuch fürGermanistische Sprachgeschichte. Berlin: De Gruyter.

Aktivitäten

Vorträge (Auswahl)

11/2015: Tense and Discourse Structure in Old High German: The Perfect beim Workshop ‚ThePerfect: variation workshop–Synchrony, diachrony & acquisition'(NTNU Trondheim).

03/2016: Stilistische Freiheit oder Unvermögen? Die Übersetzung lateinischer Tempora ins Althochdeutsche beim Workshop ‚Sprachwissenschaftliche Dissertationsprojekte der Wiener Germanistik‘ (Universität Wien).

04/2016: Mit regulu bithuungan? Alte und neue Überlegungen zur pragmatischen Tempusdistribution im Althochdeutschen bei der  Institutstagung ‚“Fluchtlinien – Treffpunkte“ des Instituts für Germanistik‘ (Universität Wien).

06/2016: Temporale Diskursstrategien des Altsächsischen bei der 129. Jahrestagung des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung ‚Neue Methoden zur Erforschung des Niederdeutschen‘ (Stendal).

11/2018: Pragmatische Ordnung, syntaktisches Chaos oder umgekehrt? Die verbale Präfigierung im Althochdeutschen und Altsächsischen auf dem empirischen Prüfstand beim Kongress ‚Textkohärenz und Gesamtsatzstrukturen in der Geschichte der deutschen und französischen Sprache vom 8. biszum 18. Jahrhundert‘ (Sorbonne Université,Paris).

01/2019: Die fränkische Suppenschüssel. Deutsche Sprachgeschichte aus variations-und soziolinguistischer Perspektive beim ‚Arbeitskreis Wiener Altgermanistik‘ (Universität Wien).

Lehrveranstaltungen 2020W

Lehrveranstaltungen 2020S

Lehrveranstaltungen 2019W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis