emer. o. Univ.-Prof. Dr. Hans-Jürgen Krumm

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache



E-Mail: hans-juergen.krumm@univie.ac.at

Homepage an der Universität Wien

1942-

1993-2010 Professur Deutsch als Fremdsprache

Forschungsschwerpunkte

Hans-Jürgen Krumm

  • Sprachwissenschaftliche Grundlagen des Deutschen als Fremdsprache
  • Mehrsprachigkeit
  • Interkulturelle Kommunikation und Interkulturelles Lernen
  • Lehrverhalten
  • Lehrwerksforschung
  • Linguistische und Didaktische Grammatik
  • Sprachenpolitik

Projekte

Curriculum vitae

  • Studium der Germanistik, Anglistik, Philosophie, Erziehungswissenschaft und Pädagogischer Psychologie in Tübingen mit Studienaufenthalten in Zürich und London.
  • 1969 – 1975 Wiss. Assistent am Zentrum für Neue Lernverfahren der Universität Tübingen
  • 1975 – 1993 o.Professor für Sprachlehrforschung am Zentralen Fremdspracheninstitut der Universität Hamburg. Aufbau dieses Instituts und des Studiums der Sprachlehrforschung, Einrichtung einer ‚Zusatzausbildung für Lehrer von Schülern verschiedener Muttersprache‘. Mitglied des Akademischen Senats 1987-1993.
  • Seit 1.3.1993 o. Universitätsprofessor für Deutsch als Fremdsprache am Institut für Germanistik der Universität Wien
  • Mitwirkung im Vorstand der Gesellschaft für Angewandte Linguistik 1972-75, 1982-1994 Vorsitzender der Fachgruppe Deutsch als Fremdsprache im Fachverband Moderne Fremdsprachen. Mitglied der Prüfungsgruppen der Deutschen Forschungsgemeinschaft für die Forschungsschwerpunkte , Sprachlehrforschung‘, ,Lehr-Lernforschung‘ und ‚Folgen der Arbeitsmigration für Bildung und Erziehung‘; Durchführung von Sommerkursen für ausländische Deutschlehrer in Zusammenarbeit mit dem DAAD und dem Goethe-Institut.
  • Mitglied des Beirats ‚Sprache‘ des Goethe-Instituts, (1991 – 2005 Vorsitzender, z.Zt. stv. Vorsitzender).
  • Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte in Amsterdam/NL, Santiago de Chile und Mendoza/Argentinien, Göteborg/S und Jakarta und Bandung/Indonesien. Mitwirkung bei der Durchführung zahlreicher Kongresse, u.a. Internationale Deutschlehrertagung Leipzig 1993 (zusammen mit U. Hirschfeld und K. Fischer), ,Sprachen-Brücken über Grenzen‘, Wien 1998; ,Die Sprachen unserer Nachbarn – unsere Sprachen‘, Wien 1998; ,Kommunikationsverlust im Informationszeitalter'(zusammen mit R.DeCillia und R. Wodak), Wien 1998.’Die Kosten der Mehrsprachigkeit‘ (zusammen mit R. DeCillia und R. Wodak) Wien 2001;’Mehrsprachigkeit in der erweiterten Europäischen Union'(zusammen mit J.Besters-Dilger, R. DeCillia, R. Rindler-Schjerve), Wien 2001.
    Zusammen mit Prof. Dr. Portmann-Tselikas Tagungspräsident der Internationalen DeutschlehrerInnentagung Graz 2005.
    Seit 1993 Ehrenmitglied des Internationalen Deutschlehrerverbandes.
    Seit 2005 Vertreter für den IDV und Deutsch als Fremdsprache im Ausschuss der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG)
  • 1994/95 Leitung der Arbeitsgruppe zur Entwicklung des Österreichischen Sprachdiploms.
  • Mitglied des wiss. Beirates der Österreich-Kooperation sowie des Kuratoriums für das Österreichische Sprachdiplom Deutsch, Vorsitzender des Fachbeirats des Österreich-Instituts. Mitglied des Fachbeirats des Sprachenzentrums der Universitätt Wien und des Österreichischen Sprachenkomitees.

Publikationsverzeichnis

Eine vollständige Liste meiner Veröffentlichungen 1970 – 2002 findet sich in der Festschrift zu meinem 60. Geburtstag:

  • Hans Barkowski/ Renate Faistauer (Hrsg.): … in Sachen Deutsch als Fremdsprache, Sprachenpolitik und Mehrsprachigkeit, Unterricht, Interkulturelle Begegnung. Schneider Verlag Hohengehren, Baltmannsweiler 2002, S. 432-456.

Neuere Veröfffentlichungen in Auswahl:

  • Die Sprachen unserer Nachbarn – unsere Sprachen / The languages of our neighbours – our languages. Eviva-Verlag: Wien 1999.
  • Kinder und ihre Sprachen – lebendige Mehrsprachigkeit. Eviva Verlag: Wien 2001
  • mit Paul R. Portmann-Tselikas (Hg): Lernen im Beruf (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache Bd. 7). StudienVerlag: Innsbruck 2003
  • mit J. Besters-Dilger/R.DeCillia/ R. Rindler-Schjerve (Hg): Mehrsprachigkeit in der erweiterten Europäischen Union/ Multilingualism in the enlarged European Union. Drava, Klagenfurt 2003.
  • – mit R. DeCillia/ R. Wodak (Hg)): Die Kosten der Mehrsprachigkeit/ The Cost of Multilingualism. Verlag der österr. Akademie der Wissenschaften, Wien 2003.
  • – (HG): Sprachenvielfalt. Babylonische Sprachverwirrung oder Mehrsprachigkeit als Chance? StudienVerlag, Innsbruck 2003.
  • – mit K.-R.Bausch/ F.G. Königs (Hg): Fremdsprachenlehrerausbildung. KOnzepte, Modelle, Perspektiven. G. Narr, Tübingen 2003.
  • – mit K.-R. Bausch/ H. Christ/ F.G. Königs (Hg): Der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen in der Diskussion. G. Narr, Tübingen 2003
  • – mit K.-R-Bausch/ F.G. Königs (Hg): Mehrsprachigkeit im Fokus. G. Narr, Tübingen 2004.
  • – mit I. Oomen-Welke (Hg): Sprachenvielfalt im Klassenzimmer (= Fremdsprache Deutsch, Heft 31). Klett Edition Deutsch, Stuttgart 2004.
  • – mit K. Ehlich (Hg): Sprachenpolitik (= Bd. 30 Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache). iudicium, München 2004
  • – mit K.-R./Bausch/ E. Burwitz-Melzer/ F.G. Königs (Hg): Bildungsstandards für den Fremdsprachenunterricht auf dem Prüfstand. G.Narr, Tübingen 2005
  • – mit K. Ehlich u.a.: Anforderungen an Verfahren der regelmäßigen Sprachstandsfeststellung als Grundlage für die frühe und individuelle Förderung von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund. Bildungsreform Bd. 11, Bonn/ Berlin 2005
  • Hg. zusammen mit P.R. Portmann-Tselikas: Begegnungssprache Deutsch – Motivation, Herausforderung, Perspektiven. StudienVerlag, Innsbruck 2006, darin S. 33 – 45: „Begegnungssprache Deutsch – Über Lehren.“
  • Hg. zusammen mit P.R. Portmann-Tselikas: Innovationen – Neue Wege im Deutschunterricht (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache Bd. 9/2005). StudienVerlag, Innsbruck 2006.
  • „Mehrsprachige Welt – einsprachiger Unterricht?“ In: Moderne Sprachen 50 (2006) 1, 7 – 22
  • „Die Entwicklung einer österreichischen Sprachenpolitik im Kontext der europäischen Bildungs- und Sprachenprogramme.“ In: R. Faistauer/ I. Cullin/ C. Cali/ K. Chester (Hg): Mehrsprachigkeit und Kommunikation in der Diplomatie (= Favorita Papers 04/2005). Diplomatische Alademie Wien 2006, 17 – 34
  • „Deutsch als Fremdsprache. Welches Deutsch sollen wir lehren?“ In: E. Neuland (Hg): Variation im heutigen Deutsch: Perspektiven für den Sprachunterricht. Lang, Frankfurt 2006, 459 – 468
  • Hg. zusammen mit Ruth Esser: Bausteine für Babylon: Sprache, Kultur, Unterricht. iudicium, München 2007, darin S. 170 – 179: „Ein Curriculum für Integrationssprachkurse sollte mehr leisten als die Legitimierung von Prüfungen.“

Zahlreiche Beiträge in den o.g. Sammelbänden und einschlägigen Fachzeitschriften

Aktivitäten

Lehre 2013S

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis