Mag. Dr. Kathrin Wexberg

Neuere deutsche Literatur



E-Mail: kathrin.wexberg@univie.ac.at

Website STUBE Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur

Curriculum vitae

  • geboren 1978
  • 1996 bis 2000 Studium der Germanistik und Publizistik an der Universität Wien
  • 2000 Diplom im Fachbereich Neuere Deutsche Literatur, Diplomarbeit zum Thema Darstellungsformen des Fremden in der Kinder- und Jugendliteratur bei Prof. Schmidt-Dengler
  • seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin der STUBE (Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur), Herausgeberin des Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur
  • 2006 Promotion im Fachbereich Neuere Deutsche Literatur mit einer Arbeit über den österreichischen Kinder- und Jugendbuchautor Karl Bruckner bei Prof. Schmidt-Dengler, publiziert im Verlag Praesens 2007
  • Oktober 2007 bis Jänner 2009 Teilnahme am muv, dem Mentoringprojekt der Universität Wien
  • Rezensentin der Fachzeitschrift 1000 und 1 Buch

Publikationsverzeichnis

2008

  • TV Morrinho. Fernsehen aus der Favela? Ein brasilianisches Modellbaustadtlandschaftsprojekt von Jugendlichen aus einer Favela. -In: kjl & m. forschung.schule.bibliothek. Nr.4/2008. S. 55-57.
  • Kein Ritter aus fernen Zeiten. -In: Die Furche Nr.36/4.9.2008. S.19.
  • Simpel und Big. -In:1000 und 1 Buch 3/2008. S. 19.
  • Das Singuläre an Richard Bamberger. -In:1000 und 1 Buch 1/2008. S. 35.
  • Geschichte funktioniert nur über Geschichten. Der Autor Alois Prinz als Erzähler von Geschichte/n. -In:1000 und 1 Buch 1/2008. S. 25-26.
  • Etwas erfinden, um die Wahrheit besser zu begreifen. Literarische Darstellungsformen des Holocaust. -In:1000 und 1 Buch 1/2008. S.14-17.
  • „Anton hat Appetit auf Anis, Arnold hat Appetit auf Ameise…“ Eine kleine Kulturgeschichte des Essens im Bilderbuch. -In:TPS. Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita. Nr. 1/2008. S.32-35.

2007

  • Verschriftlichte Heimat? Karl Bruckner – ein österreichischer Kinder- und Jugendbuchautor im Spannungsfeld zwischen Literatur und Gesellschaft. (= Kinder- und Jugendliteraturforschung in Österreich. Veröffentlichungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, herausgegeben von Ernst Seibert und Heidi Lexe. Band 10.) -Wien: Praesens Verlag 2007.
  • Auf der Suche nach einem Ort. Schreibwerkstatt von Renate Welsh mit Bäuerinnen in der Sahelzone. -In: Renate Welsh:Das Leben buchstabieren. Festvorlesung. Mit einem Interview und ergänzenden Beiträgen zum Werk von Renate Welsh. Reihe fokus im Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur. Hg. Heidi Lexe. Wien 2007. S. 26-27.
    Virgin Suicides. -In:1000 und 1 Buch 3/2007. S. 14-15.
  • Leihst du mir deinen Blick? Jugendliterarische Blicke auf den Mittelmeerraum und mögliche Umsetzungen im Deutschunterricht. -In: ide 2/2007. S. 117-121.
  • Autoren Porträt Roddy Doyle. Reihe lexikothek im Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur. Hg. Inge Cevela/Heidi Lexe. Wien 2007.
  • Von Pippi zur Patchwork-Familie. Der Wandel der Kindheit im Spiegel der Literatur für Kinder und Jugendliche. -In: Nicole Kalteis/Lisa Kollmer (Hg.): Transformierte Kindheit. Kindheitsbilder Kindheitsabbilder Kindheitskonstruktionen. (=Publikationsreihe „Literatur im Stifterhaus“, Band 19). -Linz 2007. S. 175-187.
  • „Ich will authentisch erzählen“. Vom literarischen Erzählen realer Geschichten. -In: Wahrheit und Dichtung. Die Biografie in der Jugendliteratur. Reihe fokus im Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur. Hg. Inge Cevela/Heidi Lexe. -Wien 2007. S. 31-33.
  • Buchliste zum Thema (Warschauer) Ghetto. -In: Janusz Korczak: Annäherungen an eine Biographie. Reihe fokus im Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur. Hg. Inge Cevela/Heidi Lexe. -Wien 2007. S. 20-23.

2006

  • „…falls man sich zwanzig Jahre nach meinem Tod noch meiner erinnern sollte“ – Karl Bruckner reloaded? -In: Michael Ritter (Hg.): praesent 2007. Das literarische Geschehen in Österreich von Juli 2005 bis Juni 2006. -Wien 2006. S.61-67.
    Mannschaftsbild mit Mädchen? Beobachtungen zum Verhältnis von Mädchen und Fußball in der Kinderliteratur. -In: 1000 und 1 Buch 2/2006, S. 14f.

2004

  • Wieviele Kraniche? -In: 1000 und 1 Buch 4/2004. S. 42.

2003

  • Das große Buch für kleine Menschen? Überlegungen zu biblischen Erzählungen für Kinder. Von Inge Cevela und Kathrin Wexberg. -In: Jahrbuch der Erzdiözese Wien 2003. S. 131-134.
  • „Schmutz und Schund“. Von Büchern und Kindern. Von Martin Speringer und Kathrin Wexberg. -In: kumquat 2/2003. S. 6.
    Verschriebene Fremdheit. Das Fremde als Thema der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur. -In: schulheft 110/2003. S. 14-24.
    Von Kinderliteratur lernen? -In: Junge Kirche 4/03. S. 7-9.
  • Ist die Bibel ein Buch für Kinder? -In: kumquat 1/2003. S. 6-7.

2002

  • AutorInnen Porträt Karin Gündisch. Reihe lexikothek im Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur. Hg. Inge Cevela/Heidi Lexe. Wien 2002.
  • „Einen Text begleiten und seine Wirkung verdeutlichen“ – Karl Bruckner und seine IllustratorInnen. -In: Sabine Fuchs/Peter Schneck (Hg.): Der vergessene Klassiker. Leben und Werk Karl Bruckners.(= Kinder- und Jugendliteraturforschung in Österreich. Veröffentlichungen der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, herausgegeben von Ernst Seibert und Peter Malina. Band 3.). S. 97-124. -Wien: Edition Praesens 2002.
  • Die ganze Welt. Aspekte einer Geschichte der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur. Reihe basics im Fernkurse für Kinder- und Jugendliteratur. Hg. Inge Cevela/Heidi Lexe. Wien 2002.
  • Nein im Buch. -In: kumquat 3/2002. S. 12-13.

2001

  • „Der vergessene Klassiker.“ Bericht vom Bruckner-Symposium. -In: libri liberorum 3/2001. S.41-43.

2000

  • Wie fremd darf das Fremde sein? -In: Tausend und ein Buch 3/2000. S. 30-31.
  • Wie fremd darf das Fremde sein? Zur Darstellung kultureller Fremdheit in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur. -In: Informationen zur Deutschdidaktik 4/2000. S. 55-60.

 

Aktivitäten

Lehre 2012S

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis