Vorlesungsverzeichnis

ÄdL: Blut

100099 PS 2019S

Ansicht in u:find »

Moodle

Vortragende:

Nächster Termin

Donnerstag, 07.03.2019 15:00-16:30 Seminarraum 4 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

 

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dass Blut ein ganz besonderer Saft ist, hält eines der berühmtesten deutschsprachigen Zitate fest. Dies gilt auch für die mittelalterliche Literatur. Es dient zu Heilung (etwa vom Aussatz in den verschiedensten Erzählungen), es wird in solchen Strömen vergossen, dass man drin ertrinken kann oder man trinkt es zur Kühlung (in der Heldenepik), es ist präsent in der Feier des Abendmahls oder es erinnert als Tropfen im Schnee an das Gesicht der Geliebten (im ‚Parzival’). Dies sind nur einige literarische Rollen, die Blut einnimmt; hinzu treten medizinische Diskurse vom Aderlass bis hin zu frauenmedizinischen Traktaten. Im Seminar soll anhand von einer Reihe von Texten oder Textauszügen über die verschiedenen Aspekte des Motivkomplexes Blut nachgedacht werden. Am Schluss haben wir uns hoffentlich gemeinsam einen Überblick über ein zentrales mittelalterliches Imaginationsfeld erarbeitet. Die meisten Textauszüge werden via Moodle zur Verfügung gestellt. Bitte vor dem Seminar lesen: Der arme Heinrich, mittelhochdeutsch/neuhochdeutsch, hg. von U. Rautenberg, Reclam (zur Anschaffung empfohlen!)

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation im Rahmen einer Sitzungsgestaltung, schriftliche Hausarbeit.

 

Literatur

Zu lesen vor dem Seminar: Der arme Heinrich von Hartmann von Aue (Angabe s.o.)
Eine kurze Literaturliste wird im Seminar zur Verfügung gestellt.

 

Prüfungsstoff

Je nach Themenwahl aus dem Seminarplan.

 

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vorbereitende Lektüre zu jeder Sitzung, erfolgreiche Präsentation und Seminararbeit. Besprechung der fertigen Seminararbeit.