Vorlesungsverzeichnis

Masterseminar Neuere Deutsche Literatur: Liebe, Tod und Abenteuer - Grimmelshausen

100128 SE 2017W

Ansicht in u:find »

Vortragende:

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im "Simplicissimus", dem bekanntesten und berühmtesten deutschen Barockroman, wird die Geschichte eines einfachen Bauernjungen erzählt, der in die Wirren des 30jährigen Krieges gerät, Schreckliches erlebt, in ein langes soldatisches Wanderleben gezwungen wird, dann Reichtum und schlimme Berühmtheit erlangt, bald aber Unglück hat und alles verliert. Er bereut seine vielen bösen Taten und zieht sich schließlich als Einsiedler in die Wildnis zurück.
Für die Literaturwissenschaft ist der Text u.a. wegen der zahlreichen Deutungsmöglichkeiten seit je eine Herausforderung gewesen: sicher sind autobiographische Elemente enthalten, aber es handelt sich nicht um eine Autobiographie; ein Lebenslauf wird in einzelnen Stationen geschildert, aber ein Entwicklungsroman im Sinne Goethes liegt nicht vor. Strukturähnlichkeiten mit dem pikarischen Romanmodell sind deutlich vorhanden - als Schelmenroman wird der "Simplicissimus" sehr häufig bezeichnet -, aber es lassen sich ebenso Elemente des komischen Genres erkennen. Ausgeprägt ist der - auch sonst bei Grimmelshausen zu findende - Antikriegsdiskurs, hier mit erzählerischen Mitteln: Krieg als "erschreckliches und grausames Monstrum" ("Satyrischer Pilgram").
Im Seminar sollen zunächst die einzelnen Episoden Schritt für Schritt untersucht und die vielfältigen Aspekte der Deutung diskutiert werden. Die komplexe Figur des Simplicissimus soll dabei ständig im Blick bleiben. Ein Vergleich mit dem sehr einfachen Charakterbild des Protagonisten in F. Umgelters filmischer Realisation des Romans (1975; Fernseh-Mehrteiler) bietet sich hier an.

 

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat und schriftliche Arbeit im Umfang von ca. 25 Seiten zu einem der vorgeschlagenen Themen.