Lehrkooperationen Wien-Barranquilla, Wien-Tokio und Wien-Mexiko Stadt: Lernen im virtuellen DaF-Klassenzimmer

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Projektleitung: Marta Dawidowicz

Projektlaufzeit: 01. September 2016 – 31. Januar 2017

Projektleiter Barranquilla: Mag. Pablo Gómez Casasbuenas
Projektleiterin Mexiko: Mag. Citlali González Robert
Projektleiterin Tokio: Prof. Dr. Makiko Hoshii

Projektpartner:
Universidad del Norte Barranquilla, Kolumbien
Universidad Nacional Autónoma de México
Waseda-Universität Tokio

Im Rahmen dieser Lehrkooperation entwickeln Studierende des Masterstudiengangs DaF/DaZ und des Lehramts ihre Kompetenzen für die Förderung mündlicher Interaktion im DaF-Kontext und für ihre eigene Professionalisierung weiter. Die DaF-Lernenden der kooperierenden Hochschulen erhalten die Gelegenheit, ihre Deutschkenntnisse in Gesprächen mit Wiener Studierenden anzuwenden und zu erweitern. In regelmäßigen Skypetreffen tauschen sich beide Seiten über eigens ausgewählte und aufbereitete Themen aus und leiten abwechselnd die Gruppengespräche an. Basierend auf eigenen Zielsetzungen in Bereichen wie z.B. ‚LehrerInnensprache’ oder ‚Umgang mit kulturellen Konstrukten’ reflektieren die angehenden Lehrpersonen ihre Handlungs- und Verhaltensmuster mithilfe von kollegialer Beratung, von Videoaufzeichnungen und Lerntagebüchern, um so im Laufe des Semesters ihre Wahrnehmung des Geschehens (professional vision) zu schärfen und bei Bedarf die Änderung von Handlungsmustern bewusst initiieren zu können. Eine übergeordnete Reflexion erfolgt auch auf Ebene der in der Lehrkooperation eingesetzten Professionalisierungsmethoden, die die Wiener Studierenden für ihre berufliche Zukunft evaluieren.

Die Lehrveranstaltung wurde vom International Office der Universität Wien mit dem Joint-Classrooms-Preis ausgezeichnet.