Die österreichische Literatur Band 4/2 : Ihr Profil von der Jahrhundertwende bis zur Gegenwart (1880-1980) – Teil 2

/ herausgegeben von Herbert Zeman

Graz : Akademische Druck- und Verlagsanstalt, 1989

(= Die österreichische Literatur : Eine Dokumentation ihrer literarhistorischen Entwicklung ; 4,2)
(= Jahrbuch für österreichische Kulturgeschichte ; 17-18,2)

Herbert Zeman

In den Jahren 1979, 1982 und 1986 erschienen die ersten drei Bände des Werkes Die österreichische Literatur – Eine Dokumentation ihrer literarhistorischen Entwicklung. Nun liegt auch der vierte und letzte, die jüngste Periode von 1880 bis 1980 umfassende Band – wie der erste und dritte in zwei Teilen – vor: Damit wird nun insgesamt der Zeitraum von etwa 1050 bis 1980 überschaubar. Das literaturwissenschaftliche Unternehmen ist nach zehnjähriger intensiver internationaler und interdisziplinärer Forschungsarbeit abgeschlossen. Das ursprüngliche literarhistorische Konzept hat sich bewährt; die Konturen der Entwicklung österreichischer Literatur wurden bestimmt, und rund 900 Jahre literarischen Lebens in den österreichischen Ländern literaturgeschichtlich erfaßt. Der Grundriß einer zusammenhängenden Literaturgeschichte Österreichs ist damit gelegt.

Der vorliegende Band geht auf zwei literaturwissenschaftliche Symposien zurück, die vom 5. bis zum 9. September 1981 und vom 3. bis zum 8. September 1983 in Eisenstadt stattfanden und jeweils die Perioden von etwa 1880 bis 1930 und von 1930 bis zur Gegenwart (1980) durchleuchten sollten. Für die Drucklegung wurden alle Referate ergänzt und ausgearbeitet und um eine beträchtliche Anzahl weiterer Beiträge im Sinne der Einheitlichkeit des Bandes und der Abrundung des literarhistorischen Panoramas vermehrt. Die verwirrende Fülle der literarischen Erscheinungsformen dieses Zeitraums machte oft eine paradigmatische Konzentration auf Einzelphänomene notwendig, um detailscharfe literarhistorische Profilierungen zu ermöglichen, doch wurde ebenso versucht, durch literarhistorische Längsschnitte jene Ergänzungen zu schaffen, die einseitige Akzentuierungen inhaltlicher Art vermeiden ließen. Insofern sind tatsächlich so gut wie alle Positionen der österreichischen Literatur des angegebenen Zeitraumes berücksichtigt. Daraus ergab sich die Gruppierung der Abhandlungen nach systematischer Abfolge; innerhalb der Kapitel sind die Beiträge literarhistorisch angeordnet. Trotz der offenen Diskussion mancher spezifischer Problemkreise erschließt sich der Horizont österreichischer Dichtung jener hundert Jahre, die die Gegenwart prägen, als ein Ganzes.

85 Exemplare dieser Auflage wurden als Band 17-18 des Jahrbuchs für Österreichische Kulturgeschichte den Mitgliedern der Gesellschaft für österreichische Kulturgeschichte als Jahresgabe überreicht

ISBN: 3201014990