Kurzprosatexte von Elfriede Jelinek : eine Analyse ausgewählter Kurzprosatexte unter dem Aspekt von Michel Foucaults Machttheorie

/ Melis Dedeoglu

Wien : 2017

Masterarbeit

Betreut von: Pia Janke

In der vorliegenden Arbeit werden Elfriede Jelineks Kurzprosatexte untersucht. Es wird danach gefragt, welche Themen die Kurzprosatexte behandeln, welche thematischen und stilistischen Bezüge die Kurzprosatexte zu anderen Werken der Autorin haben, und welche sprachlichen Merkmale sie aufweisen. Im Rahmen der inhaltlichen Analyse wird auf die Auseinandersetzung Elfriede Jelineks mit dem Faschismus, der Geschlechterproblematik, dem Kapitalismus und den Medien eingegangen. Die sprachliche Analyse der Kurzprosatexte umfasst verschiedene Schreibtraditionen und -verfahren, nämlich satirische Sprachkritik, experimentelle Literatur der „Wiener Gruppe“, Popliteratur und Mythenkritik von Roland Barthes. Schließlich wird das Machtkonzept von Michel Foucault in Bezug auf Jelineks machtkritischen Körper-Diskurs in den Blick genommen. Es soll gezeigt werden, dass die Kurzprosatexte sich durch ein breites Spektrum von Themen und eine spezifische Spracharbeit auszeichnen und in diesem Sinn als eine Art Mikrokosmos des Gesamtwerkes von Elfriede Jelinek erscheinen.