Mag. Dr. Veronika Hofeneder

Veronika Hofeneder

Neuere deutsche Literatur

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

E-Mail: veronika.hofeneder@univie.ac.at

Sprechstunde

nach Vereinbarung per Mail.

 

SchriftstellerInnen um Alfred Adler

Ausstellung 5.10.2019 – 31.1.2020

Alfred Adler pflegte zeitlebens intensive persönliche Kontakte zu SchriftstellerInnen, interpretierte mit seinen SchülerInnen Prozesse und Figuren literarischer Werke individualpsychologisch und verfasste auch selbst literaturpsychologische Arbeiten. Im Rahmen der von Veronika Hofeneder und Helga Haunschmied-Donhauser kuratierten Ausstellung wurde eine erste Spurensuche nach SchriftstellerInnen unternommen, die mit Alfred Adler in Kontakt standen und ihre Bezüge, Verbindungen und Brüche mit der individualpsychologischen Lehre literarisch verarbeiteten.

Die Ausstellung ist von 5.10.19 bis 31.1.20 im Alfred Adler Center (1170 Wien, Hernalser Haupstraße 15) zu sehen. Am 5.10. gibt es im Rahmen der Langen Nacht der Museen dort ein umfangreiches Begleitprogramm. Danach ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des AACI (Mo: 15-18h, Do: 11-14h sowie nach Vereinbarung via info@oevip.at) zu besichtigen.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur und Kultur der 1920er- und 1930er-Jahre
  • Literatur und Individualpsychologie
  • Feuilletonforschung
  • Editionsphilologie
  • Österreichische Literatur des 20. Jahrhunderts
  • Literatur von Frauen

 

Curriculum vitae

  • seit 2018 Projekt „SchriftstellerInnen um Alfred Adler“ (Stadt Wien, MA 7)
  • 2014 – 2018 Projekt „Vicki Baums Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften – Bibliographie und Edition“ (Jubiläumsfonds der ÖNB, 16090)
  • 2013 – 2014 Projekt „Gina Kaus – Die Front des Lebens“ (Stadt Wien, MA 7)
  • 2007 – 2013 Projekt „Gina Kaus – Edition und Textanalyse“ (FWF, P 19278-G12)
  • seit 2006 Inspizientin am Wiener Burgtheater
  • 2005/06 – 2005/09 Projekt „Erzählmöglichkeiten in der frühen Wiener Nachkriegsliteratur am  Beispiel Hertha Kräftner“ (Stadt Wien, MA 7)
  • 2001 – 2006  Lektorin bei einem Software-Unternehmen
  • 2001 – 2004  Doktoratsstudium der Deutschen Philologie an der Universität Wien  (Dissertation: Die fabelhafte Welt der Hertha Kräftner. Eine narratologische  Analyse der literarischen Prosatexte der Autorin)
  • 1997 – 2001  Studium der Deutschen Philologie und der Klassischen Archäologie an der  Universität Wien (Diplomarbeit: „(K)ein schöner Land …“. Provinz in  österreichischen Romanen der 1990er-Jahre)

Publikationsverzeichnis

Monographien

  • Der produktive Kosmos der Gina Kaus. Schriftstellerin – Pädagogin – Revolutionärin. Hildesheim: Olms 2013.
  • Die fabelhafte Welt der Hertha Kräftner. Eine narratologische Analyse der literarischen Prosatexte der Autorin. Wien: Edition Praesens 2005. [unter Veronika Leskovar]

Editionen

Herausgaben

  • Germanistik Grenzenlos. Festschrift für Wynfrid Kriegleder zum 60. Geburtstag. Hg. v. Veronika Hofeneder und Nicole Perry. Wien: Praesens 2018.

Aufsätze

  • Am Rande der großen Stadt – Potenziale und Grenzen urbaner Raumerfahrungen von Frauen in Wien-Romanen der Zwischenkriegszeit. In: Martin Erian und Primus-Heinz Kucher (Hgg.): Exploration urbaner Räume – Wien 1918–38. (Alltags)kulturelle, künstlerische und literarische Vermessungen der Stadt in der Zwischenkriegszeit. Göttingen: V&R unipress 2019, S. 203–216.
  • Revolution und Literatur – Russland-Diskurse in der Zeitschrift Sowjet. In: Primus-Heinz Kucher und Rebecca Unterberger (Hgg.): Der lange Schatten des ‚Roten Oktober‘. Zur Relevanz und Rezeption sowjet-russischer Kunst, Kultur und Literatur in Österreich 1918–1938. Berlin: Peter Lang 2019, S. 351–368. [peer reviewed]
  • Individualpsychologie und Literatur (Online-Modul im Rahmen von: Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre – transdisziplinär. Epochenprofil zu Aspekten der Literatur, Kunst und (Alltags)Kultur.) https://litkult1920er.aau.at/themenfelder/individualpsychologie-und-literatur/ (30.12.2018)
  • „It’s swell to be here and lousy to have to go away.“ – Vicki Baums Publikationen in amerikanischen Zeitungen und Zeitschriften. In: Germanistik Grenzenlos. Festschrift für Wynfrid Kriegleder zum 60. Geburtstag. Hg. v. Veronika Hofeneder und Nicole Perry. Wien: Praesens 2018, S. 87–96.
  • Leben als Beruf? Schreiben als Arbeit? Tätigkeitsfelder und Arbeitsbedingungen in Vicki Baums Autobiographie Es war alles ganz anders. In: Iuditha Balint, Katharina Lammers, Kerstin Wilhelms, Thomas Wortmann (Hgg.): Opus und Labor. Arbeit in autobiographischen und biographischen Erzählungen. Essen: Klartext 2018, S. 67–86.
  • Syncopes and Inflation – The Rhythm of the Austrian Literature in the Interwar Period. In: Kirsten Krick-Aigner und Marc-Oliver Schuster (Hgg.): Jazz in Word: European (Non-) Fiction, Würzburg: Königshausen & Neumann 2018, S. 207–220.
  • Albert Ehrenstein (Online-Porträt im Rahmen von: Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre – transdisziplinär. Epochenprofil zu Aspekten der Literatur, Kunst und (Alltags)Kultur.) https://litkult1920er.aau.at/portraets/ehrenstein-albert/ (22.1.2018)
  • Die Feuilletonistin Vicki Baum. In: Vicki Baum: Makkaroni in der Dämmerung. Feuilletons. Hg. v. Veronika Hofeneder. Wien: Edition Atelier 2018, S. 7–22.
  • Vom Schreiben, Tanzen, Musizieren – Vicki Baums feuilletonistische Betrachtungen künstlerischer Ausdrucksformen. In: Hildegard Kernmayer und Simone Jung (Hgg.): Feuilleton. Schreiben an der Schnittstelle zwischen Journalismus und Literatur. Bielefeld: transcript 2017, S. 217–236.
  • Teufel in Seide  [Nachwort] In: Gina Kaus: Der Teufel nebenan. Wien: Milena 2017, S. 294-302.
  • Veza Canetti (Online-Porträt im Rahmen von: Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre – transdisziplinär. Epochenprofil zu Aspekten der Literatur, Kunst und (Alltags)Kultur.) https://litkult1920er.aau.at/portraets/canetti-veza/ (6.6.2017)
  • Männlicher Protest, Eifersucht und Rollenspiel – Individualpsychologische Einflüsse bei Gina Kaus. In: Zeitschrift für Individualpsychologie 42, 1, 2017, S. 7-21.
  • Grete von Urbanitzky (Online-Porträt im Rahmen von: Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre – transdisziplinär. Epochenprofil zu Aspekten der Literatur, Kunst und (Alltags)Kultur.) https://litkult1920er.aau.at/portraets/urbanitzky-grete-von/ (14.1.2017)
  • Luxusdampfer – Roman einer Überfahrt. [Nachwort] In: Gina Kaus: Luxusdampfer. Wien: Milena 2016, S. 292-300.
  • Gina Kaus (Online-Porträt im Rahmen von: Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre – transdisziplinär. Epochenprofil zu Aspekten der Literatur, Kunst und (Alltags)Kultur.) https://litkult1920er.aau.at/portraets/kaus-gina/ (22.6.2016)
  • Freier Fall der Werte oder Beziehungswahn. Inflationäre Verhältnisse in der Literatur der österreichischen Ersten Republik. In: Daniel Börner und Andrea Rudolph (Hgg.): Hans Fallada und die Literatur(en) zur Finanzwelt. Berlin: Steffen 2016 (= Hans-Fallada-Jahrbuch 7), S. 148-168.
  • Bestseller, kurze Röcke und männlicher Protest – Empörung bei Gina Kaus. In: Alexandra Millner, Bernhard Oberreither, Wolfgang Straub (Hgg.): Empörung! Besichtigung einer Kulturtechnik. Wien: facultas 2015, S. 95-110.
  • Die ‚neue Frau‘ – weibliche Errungenschaft der Moderne, männliches Konstrukt oder bizarre Modelaune? Lektüren journalistischer Texte von Vicki Baum und Gina Kaus. In: Susanne Blumesberger und Jana Mikota (Hgg.): Lifestyle – Mode – Unterhaltung oder doch etwas mehr? Die andere Seite der Schriftstellerin Vicki Baum (1888-1960). Wien: Praesens 2013, S. 37-59.
  • „Denn Sachlichkeit ist ein Ausdruck des Gemeinschaftsgefühls, und der taktlose Mensch ist ein als was immer kostümierter Egoist.“ – Dimensionen der (Neuen) Sachlichkeit bei Gina Kaus. In: „baustelle kultur“. Diskurslagen in der österreichischen Literatur 1918-1933/38. Hg. von Primus-Heinz Kucher und Julia Bertschik. Bielefeld: Aisthesis 2011, S. 453-473. [peer reviewed]
  • Aus der neusachlichen Beziehungskiste – Facetten der Eifersucht in Gina Kaus‘ kleiner Prosa. In: Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik. Bd. 12. München, edition text + kritik 2009, S. 45-68.
  • „Was ist Wirklichkeit? Eine Ferne von Dingen; ein Symbol für etwas, das ich nicht erkenne. Aber ich spüre es in meiner Phantasie.“ – Phantasie und Wirklichkeit bei Hertha Kräftner. In: Clemens K. Stepina (Hg.): „Alles ist in mir“. Notate zu Hertha Kräftner. Wien: Edition Art & Science 2007, S. 81-91.

Kürzere Arbeiten (z. B. Lexikonartikel)

  • Kurzbiographien von Alfred Adler, Vicki Baum, Veza Canetti, Alfred Farau, Otto Kaus, Manès Sperber, Otto Soyka, Grete von Urbanitzky sowie Lexikoneintrag zur Zeitschrift Sowjet im Rahmen von: Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre – transdisziplinär. Epochenprofil zu Aspekten der Literatur, Kunst und (Alltags)Kultur. https://litkult1920er.aau.at/lexikon/ (2018)

Rezensionen

Aktivitäten

Ausstellungen

Lesungen und Interviews (TV, Radio)

  • Lesung „100 Jahre Aufbruch? Die Zwanzigerjahre aus frauenpolitischer Sicht“ gemeinsam mit Olga Flor und Marie-Noëlle Yazdanpanah im studio brut, 1070 Wien, 27.11.2019.
  • Lesung und Buchvorstellung „Makkaroni in der Dämmerung“ im Rahmen des Kultursommers im Grätzel, 23.8.2018.
  • Buchpräsentation und Gespräch: Vicki Baum: Makkaroni in der Dämmerung (gemeinsam mit Christa Gürtler), 24.1.2018, Literaturhaus Wien.
  • Leporello Ö1, 24.1.2018, Vicki Baum: Makkaroni in der Dämmerung.
  • Radiokolleg Ö1, 24.1.2018, Vicki Baum (in der Reihe Zäsur ’38 – Flucht in eine andere Sprache)
  • ZIB 13 ORF1, 24.1.2018, Vicki Baum: Makkaroni in der Dämmerung.
  • Rubato (Live-Sendung), Radio Klassik, 16.3.2018, Vicki Baum: Makkaroni in der Dämmerung.
  • Leporello Ö1, 22.12.2016, Gina Kaus (anlässlich von NA Luxusdampfer)
  • Buchpräsentation: Gina Kaus: Die Front des Lebens, 6.11.2014, Literaturhaus Wien.

Lehrveranstaltungen 2019S

Lehrveranstaltungen 2018W

Lehrveranstaltungen 2016W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis