Pflichtmodul Wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Aus Studienpläne des Instituts für Geschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bachelorstudium Geschichte (Version 2012)

Pflichtmodul wissenschaftliches Denken und Arbeiten

Lehrveranstaltungen

Bezeichnung LV-Typ ECTS SSt
Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie VO 3 2
Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde VU 7 3
Summe 7 4

Teilnahmevoraussetzungen: Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

zum Seitenanfang↑

Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie (KU)

Lehrveranstaltung im Modul Wissenschaftliches Denken und Arbeiten des Bachelorstudiums Geschichte (7 ECTS)

Bezeichnung LV-Typ ECTS SSt
Theorien in der Geschichtswissenschaft und Wissenschaftstheorie VO 3 2
zum Seitenanfang↑

Lehr- und Lerninhalte

Sowohl allgemeine als auch exemplarische Behandlung folgender Punkte (in Verlängerung und Vertiefung des Einführungs-Moduls):

Was ist wissenschaftliches Denken? Grundfragen der Wissenschaftstheorie
- Wissenschaft, Religion, Ideologie, Weltanschauung: Was unterscheidet Wissen und Glauben?
- Allgemeine Wissenschaftstheorie und Wissenschaftstheorie der Einzelwissenschaften
- Einheit und Pluralität der Wissenschaften im Längs- und Querschnitt
- Theorie, Erfahrung, Empirie: Wege zum Wissen, Ordnungen des Wissens
- Induktion und Deduktion
- Was unterscheidet Gesetze und Hypothesen von Thesen?
- Kausalität und Wahrscheinlichkeit
- Entstehung und Begründungszusammenhang: Logik der Forschung
- Methoden: Was sind Erklären, Verstehen und Interpretieren?
- Interkulturelle und feministische Wissenschaftstheorie
Wozu Theorien? Grundfragen zu Theorien der Geschichtswissenschaft
- Un/Sichtbare Theorie: die theoretischen Grundlagen historischer Fragestellungen
- Theoriebedarf der Geschichtswissenschaft
- Geschichte der Geschichtstheorie
Ebenen und Formen der historischen Theoriebildung
- Was wird als Geschichte wahrgenommen?
- Wie wird die Gegenwart in den Prozess der geschichtlichen Entwicklung eingeordnet?
- Theorien historischer Einzelphänomene oder historisch eingrenzbarer Phänomenbestände (z.B. Faschismustheorien, Imperialismustheorien,…)
Theorieprobleme der Geschichtswissenschaft
- Was ist eine historische Fragestellung?
- Was sind historische Fakten?
- Gibt es eine historische Methode?
- Kausalität in der Geschichtswissenschaft
- Das Objektivitätsproblem des historischen Denkens
- Geschichtsschreibung und moralische Wertung
Theoretische Zugänge
- Positivismus vs. Hermeneutik
- Theorien über die Gesetzmäßigkeit von Geschichte
- Theorien über den Primat der Politik, der Wirtschaft, der Gesellschaft, der Kultur
- Ereignis und Struktur
- Konstruktivismus und Dekonstruktion
- Geschichte als Erzählung
zum Seitenanfang↑

Studienziele

Die Zahlen in den Klammern geben die Nummer des jeweiligen Studienziels auf curricularer Ebene an.

Fachwissen (-> Link zur Übersicht über die Studienziele im BA Geschichte)

  • Grundkenntnisse über die theoretischen Grundlagen und zentrale Theoriefragen der Geschichtswissenschaft (4)
  • Grundkenntnisse über zentrale Fragen der allgemeinen Wissenschaftstheorie (4)


fachliche Methoden (-> Link zur Übersicht über die Studienziele im BA Geschichte)

  • Grundfähigkeit, Theorien und Kategorien angeleitet zu verwenden, um historische Strukturen und Entwicklungszusammenhänge zu verstehen (7)
  • Grundfähigkeit, sich mit mit unterschiedlichen Theorien der Geschichtswissenschaft und historischen Narrativen kritisch auseinanderzusetzen (8)
  • Fähigkeit, geschichtswissenschaftliche Fragestellungen zu erkennen (9)
zum Seitenanfang↑

Prüfungsmodalitäten

Die Leistungsbeurteilung erfolgt in einer zweistündigen schriftlichen Prüfung über den Stoff, die folgende Komponenten umfasst:

  • Wissensfragen
  • Verständnisfragen

Der Leiter oder die Leiterin der Lehrveranstaltung kann die Möglichkeit vorsehen, dass die Prüfungsleistung bis zur Hälfte von den Studierenden in einer durch den Leiter oder die Leiterin der Lehrveranstaltung angekündigten Form auf freiwilliger Basis durch Aufgaben wie Rezension, Bild-/Filmanalyse, Quellenkommentar, Essay etc. ersetzt werden kann, die bei der schriftlichen Prüfung fertig vorzulegen sind.

zum Seitenanfang↑

Studentischer Arbeitsaufwand

Überschrift ECTS LV-Besuch Eigenstudium je Sitzung im LV-Zeitraum Eigenstudium in der LV-freien Zeit
LV Besuch 1 1,5 h (2 SSt)
Literaturstudium 1,5 3h
Prüfungsvorbereitung 0,5 1h [12,5 h]
Summe 3 1,5 h 4 h [3 h] [12,5 h]


zum Seitenanfang↑

Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde (KU)

Lehrveranstaltung im Modul Wissenschaftliches Denken und Arbeiten des Bachelorstudiums Geschichte (7 ECTS)

Bezeichnung LV-Typ ECTS SSt
Geschichtswissenschaftliche Arbeitstechniken und Archivkunde KU 7 3
zum Seitenanfang↑

Lehr- und Lerninhalte

Formulierung einer geschichtswissenschaftlichen Fragestellung
- Themenfindung
- Erfassen und Analysieren vorhandener Fragestellungen und Thesen
- Angeleitete Entwicklung einer Fragestellung
- Thesenbildung
- Diskussion wissenschaftlicher Fragestellungen (Erarbeitung von Diskussionsfragen, Argumentationsformen, Diskussionskultur)
Informations- u. Literaturrecherche (traditionell und maschinell)
- Nachschlagewerke
- Handbücher
- Datenbanken
- Internet („Online-Benimmregeln“)
- Dokumentenlieferdienste
- Bibliographieren mit den gängigen Hilfsmitteln (traditionelle und maschinelle)
- Traditionelle und maschinelle Bibliothekskataloge
Belegen und Zitieren
- Was muß ich belegen?
- Was gehört in den Text, was in die Fußnoten?
- Zitierregeln
- Was ist ein Plagiat?
Umgang mit historischen Quellen
- Themenorientierte Quellensuche und –auswahl
- Themenorientierte Analyse und Interpretation von Quellen
- Bezug zwischen Quellen und Informationen aus der Sekundärliteratur
- Verwendung von Quellen in der schriftlichen Arbeit und im mündlichen Referat
Verfassen schriftlicher Arbeiten
- Kurs-/Proseminar-/Seminararbeit: formale Bestandteile, Gliederungsmöglichkeiten, Stilfragen
- Abstract
- Rezension
Präsentation
- Mündliches Referat
- Thesenpapier
zum Seitenanfang↑

Didaktik

  • Themenorientiert: breites Thema, epochenübergreifend (von der Antike bis heute)
  • Laufende Übungen zur Vorbereitung der Präsenzeinheiten des Kurses, auch unter Einsatz von eLearning (z.B. Geschichte-Online).
  • Angeleiteter Besuch wissenschaftlicher Bibliotheken innerhalb und außerhalb der Universität Wien.
  • Alle TeilnehmerInnen erarbeiten geschichtswissenschaftliche Fragestellungen und stellen diese im Rahmen von Kurzpräsentationen in der Lehrveranstaltung zur Diskussion (Einübung in wissenschaftliche Diskussionskultur).
  • Alle TeilnehmerInnen erarbeiten im Lauf der Lehrveranstaltung kurze schriftliche Arbeiten, zu denen sowohl verpflichtende individuelle Nachbesprechungen wie auch strukturierte Rückmeldungen im Plenum der Lehrveranstaltung stattfinden (Form, Aufbau, Inhalt), sowie eine Abschlussarbeit mittleren Umfangs
zum Seitenanfang↑

Studienziele

Die Zahlen in den Klammern geben die Nummer des jeweiligen Studienziels auf curricularer Ebene an.

Fachwissen (-> Link zur Übersicht über die Studienziele im BA Geschichte)

  • Grundkenntnisse über Archivierung als kulturhistorisches und aktuelles Phänomen (1)
  • Kenntnis der Grundprinzipien des Archivwesens und der Genese und Ordnungsprinzipien von Archiven (5)


Fachliche Methoden (-> Link zur Übersicht über die Studienziele im BA Geschichte)

  • Fähigkeit, geschichtswissenschaftliche, auch fremdsprachige Fachliteratur selbständig auszuwerten (10)
  • Fähigkeit, historische Schriftformen lesen zu lernen (11)
  • Grundfähigkeit, historische Quellen verschiedener Epochen, Sprachen und Gattungen angeleitet auszuwerten (12)
  • Grundfähigkeit, eine geschichtswissenschaftliche Arbeit mittleren Umfangs zu verfassen und zu präsentieren (13)


Überfachliche Kompetenzen (-> Link zur Übersicht über die Studienziele im BA Geschichte)

  • Grundfähigkeit, Information und Literatur professionell zu recherchieren (15)
  • Fähigkeit, Wissen und selbst gewonnene Erkenntnisse für verschiedene Zielgruppen mündlich und schriftlich, komprimiert, präzise und verständlich darzulegen und dazu auch audiovisuelle Medien zu nützen (17)
  • Grundfähigkeit, wissenschaftlich zu argumentieren und zu diskutieren (18)
  • Erweiterte Fähigkeit, mit neuen Medien umzugehen (21)
zum Seitenanfang↑

Prüfungsmodalitäten

Die Leistungsbeurteilung erfolgt anhand folgender Komponenten:

  • Aktive Mitarbeit
  • regelmäßige Aufgaben mit Feedback
  • Kursarbeit im Umfang von ca. 25.000 Zeichen (mit Leerzeichen, ca. 9 Manuskriptseiten, 1½ zeilig, 12pkt., einschließlich Fußnoten, Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Bibliographie, ohne Grafiken) und deren Präsentation in der Lehrveranstaltung

Innerhalb einer vom Leiter oder der Leiterin der Lehrveranstaltung mit der Lehrveranstaltung anzukündigenden Frist können die Studierenden eine Rohfassung ihrer Kursarbeit vorlegen, um zur Vorbereitung der Endfassung Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten zu erhalten.

zum Seitenanfang↑

studentischer Arbeitsaufwand

Überschrift ECTS Stunden pro Sitzung!
KU-Besuch (Vorstellung und Übung der Arbeitstechniken, Besprechung der Literatur, Präsentation der Arbeiten, Bibliotheks- und Archivbesuche) 1,5 2,25 h (3 SSt)
Literaturstudium 2,5 (5,25 h)
Übungen und vorbereitung der Abschlussarbeiten 3 (6,25 h)
Summe 7 ca. 13,5 h
zum Seitenanfang↑

aktuelles Lehrangebot

http://online.univie.ac.at/vlvz?kapitel=701&semester=S2014