Global History

Forschungsschwerpunkt an der Universität Wien

Category: Workshops

Streitkultur Wissenschaftliches Terzett: Vom Globalen Aufbruch zum nationalistischen Revival: Wohin führen Globalisierungsprozesse?

Verkehrte Welt: Die USA verhängen Strafzölle, China plädiert für den Freihandel, und dazwischen liegt die EU, die mit wachsendem Widerstand gegen das europäische Einigungsprojekt von erschiedenen Nationalpopulisten konfrontiert ist. Die Konflikte um die Globalisierung sind so lebendig wie kaum zuvor, seit sich die internationalen Wirtschaftskontakte seit den 1970er Jahren verstärkten. Aber sind diese Konflikte um Einwanderung, Handel und Kapitalinvestitionen wirklich neu? Wie verliefen frühere Verflechtungsprozesse wie das Ausgreifen Europas auf den amerikanischen Doppelkontinent? Welche Strategien der Anpassung, aber auch des Widerstands brachten sie hervor? Und gab es auch Abschottungsphasen vor dem 20. Jhdt. und was bewirkten sie?

Kursleitung: Dr. Klemens Kaps, ao. Univ.-Prof. Dr. Andrea Komlosy, Dr. Werner Raza, Univ.-Prof. Dr. Petra Dannecker, M.A.

Wann: 29.102018, 18-20 Uhr. Wo: VHS Wiener Urania, Uraniastraße 1 , 1010 Wien.

Programm und Anmeldung finden Sie unter folgendem Link .

Ankündigung: FSP Mitglieder-Jahrestreffen

Das Sprecherinnenteam des FSP Globalgeschichte möchte Sie und Euch noch in diesem Jahr zu einem Mitglieder-Jahrestreffen einladen. Das Treffen verfolgt drei Ziele:

  • Es soll dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Informationsaustausch dienen.
  • Wir möchten das Jahr 2019 planen und über geeignete Veranstaltungsformate beraten.
  • Es sollen Ideen gesammelt und zur Diskussion gestellt werden, wie innerhalb des Globalgeschichte-Schwerpunkts Forschungskooperationen befördert werden können und wie die Wiener Globalgeschichte stärker international sichtbar wird.

Das Treffen findet statt am Montag, 10. Dezember 2018, von 14-17 Uhr im WISO Seminarraum 1 (ZG 102.98, Hauptgebäude, Stiege VI). Ab 17 Uhr lassen wir den gemeinsamen Nachmittag dann bei einem vorweihnachtlichen Buffet im Kommunikationsraum (KORA) des WISO ausklingen.

Damit wir planen und das Catering bestellen können, möchten wir Sie und Euch bitten, sich bis 31. Oktober bei Veronika Haydn (veronika.haydn@univie.ac.at) für die Veranstaltung anzumelden.

Wir freuen uns auf Ihr und Euer Kommen und sind gespannt auf die gemeinsame Arbeit im Forschungsschwerpunkt.

Elisabeth Röhrlich und Juliane Schiel

Forschungsgespräch des FSP Globalgeschichte: Marxismus in der Globalgeschichte

In diesem Forschungsgespräch wollen wir den 200. Geburtstag von Karl Marx zum Anlass nehmen, einerseits marxistische Traditionen in der Globalgeschichte freizulegen und andrerseits zu diskutieren, welche Werkzeuge aus den global marxistischen Werkstätten heute von Globalhistoriker/inne/n verwendet werden.

Wann: 29. 11. 2018, 14-19 Uhr. Wo: Universität Wien, Marietta-Blau-Saal.

Alle weiteren Informationen finden Sie hier .

4th Cátedra Friedrich Katz Conference in 2018

The 4th Cátedra Friedrich Katz Conference in 2018 under the title Walking Through Walls, Transgressing Frontiers. Border Regimes and Phantom Borders in North America and Central Europe since 1848 is a joint venture by the University of Chicago and the University of Vienna.

When: 18/19 October 2018. Where: University of Vienna.

The provisional program can be found here.


Call for a book contribution to:

Walking Through Walls, Transgressing Frontiers. Border Regimes and Phantom Borders in North America and Central Europe since 1848.

Prof. Dr. Martina Kaller, Dr. Berthold Molden and Mag. Laurin Blecha, all from University of Vienna, kindly invite you to contribute with you conference paper (October 2018) or related topics to an edited volume to be published in 2020.

All further information can be found here.

International Workshop: Bureaucratic Encounters

When: 15-16 June 2018. Where: University of Vienna (Lecture Hall 6, Lower Ground floor), Universitätsring 1, 1010 Vienna.

Bureaucracy is all around us and has a tendency to expand. In the late 19th century the state began to exercise increasingly more control and influence over its citizens, for example by imposing rules of registration and identification. Citizens, for their part, responded to the rise of bureaucracy by making use of what the state offered and prescribed for their own purposes. Bureaucracy, however, is not confined to the state authorities: practices from public administration are being borrowed by private organizations, and vice versa. As the conference programme demonstrates, bureaucracy is not a phenomenon existing only in the so-called Western world. The contributions coming from historians, sociologists and social anthropologists span over a period from the early 19th century to the present. They address bureaucratic encounters taking place in (and sometimes also between) Austria, Australia, France, Germany, Greece, Hong Kong, India, Poland, Romania, the Russian and the Habsburg Empires, and Switzerland, thereby allowing for comparative and interdisciplinary approaches.

The program and all further details can be found in the folder.

Forschungsgespräch des FSP Globalgeschichte: Globalgeschichte von Interaktionen, Transfers, Verflechtungen

Nachdem wir letztes Semester ein internationales Forschungsgespräch zu Untersuchungseinheiten der Globalgeschichte: Weltregion, Weltsystem, Zivilisation, Imperium durchgeführt haben(den Bericht finden Sie hier), stellen wir diesmal Verbindungen in den Mittelpunkt. Wie kann die oft erhobene Forderung, Interaktionen, Transfers, Verflechtungen zum Gegenstand der Forschung zu machen, umgesetzt werden?

Wann: Montag 11.6.2018, 16.30-20.00 Uhr. Wo: Seminarraum Geschichte 2, Hauptgebäude Universität Wien.

Alle weiteren Information sowie das genaue Programm finden Sie hier.

Public talk by Kent Deng: “China in a global historical context”

The Erasmus Mundus Program Global Studies from a European Perspective presents a public talk by Kent Deng (London School of Economics) on China in a global historical context.

When: May 9,  6pm-7.30pm.

Where: Seminarraum 1, Institut für Afrikawissenschaften (Campus AAKH, Spitalgasse 2, Hof 5).

After the talk we invite to wine and bread.

Organized by Margarete Grandner and Martina Kaller.

Subject: In his talk, Professor Deng will cover three periods in China’s long history with global significance. Firstly, it was the Song Period (960-1279 AD) when China led the world in technology and commerce. We have a good reason to believe that China entered her own age of capitalism. It was a great pity that such a development was brutally interrupted by the Mongol invasion and conquest. Secondly, it was the long period of peace and renaissance from 1368-1800 when China practised Confucianism in full, with benevolence in taxation, private property rights, social welfare, and social mobility and ran the single largest economy in the world of the time. Thirdly, it is 1840-present when China has been going through a roller coaster with violent changes with the combination of internal chaos and external threat until the economy finally stood on its feet again after 1980 as a result of Deng Xiaoping’s reforms.

Short bio: Professor Kent Deng is currently Professor of Economic History, London School of Economics and Political Science and Fellow of the Royal Historical Society. Meanwhile, he has served as visiting professors of 10 universities in China, Japan, Taiwan, Italy and Germany. He has also served Editor of Economic History Series, Palgrave Macmillan Press. His main research interests and academic speciality include (1) Chinese economic growth and development since 1000 AD till the present day, (2) comparative growth and development towards industrialisation and modernity in East Asia and Southeast Asia, (3) globalisation since circa 1600 till the present day, regarding especially shipping and sea power. So far, he has published eight books and 20 peer-reviewed journal articles.

Veranstaltung: Lateinamerika, die Karibik und 1968 / Latinoamérica, el Caribe y el año 1968

Der Forschungs- und Kulturverein für Kontinentalamerika und die Karibik (KONAK) lädt herzlich zur Veranstaltung Lateinamerika, die Karibik und 1968/Latinoamérica, el Caribe y el año 1968 bestehend aus einem Vortrag von Prof. Sergio Guerra Vilaboy (Universidad de La Habana) zum Thema 1968 en la historia de América Latina und einer anschliessenden Paneldiskussion zum Thema The American Dimension of 1968, ein.

Wann: 12. Jänner 2018 von 18-21 Uhr. Wo: Seminarraum 1 Geschichte, Hauptgebäude Universität Wien.

Alle weiteren Informationen finden Sie auf dem Tagungsplakat bzw. dem detailierten Programm.

Forschungsgespräch des FSP Globalgeschichte: Untersuchungseinheiten der Globalgeschichte: Weltregion, Weltsystem, Zivilisation, Imperium

Im Mittelpunkt des Forschungsgesprächs stehen räumliche Konzepte der Globalgeschichte. Damit sollen Raum- und Territorialitätsmodelle zur Diskussion gestellt und in Hinblick auf ihre Eignung zur Untersuchung verschiedener Forschungsfragen thematisiert werden. Welche Implikationen haben sie für die Forschung und wie wurden/werden sie umgesetzt? Es soll auch erörtert werden, welche Fragestellungen in den letzten Jahren fruchtbar anhand welcher Untersuchungseinheiten diskutiert wurden.

Wann: Donnerstag 30.11. 14-19h. Wo: Elise Richtersaal, Universität Wien – Hauptgebäude, 1010 Wien, Universitätsring 1.

Organisation: Andrea Komlosy, Berthold Unfried, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien.

Impulsreferate mit Kommentaren zur Eröffnung der Diskussion: Matthias Middell, Leipzig: Historischer Abriss der bevorzugten Untersuchungseinheiten der Globalgeschichte; Andreas Eckert, Berlin: Koloniale Räume, postkoloniales Nachwirken im Nationalstaat und alternative Raumkonzepte; Andrea Komlosy, Wien: Weltregion – Zwischen räumlicher Geschlossenheit und globalem Netz; Attila Melegh, Budapest: Weltsystemperspektiven in der demographischen Forschung; Hans-Heinrich Nolte, Hannover: Imperium und Weltsystem; Moderation: Berthold Unfried.

Abschlussdiskussion bei Wein und Brot.

Workshop on Labour History in Post-Socialist Contexts

The IWM hosts a workshop on Researching Labour History in Post-Socialist Contexts, on Wednesday 21 June 2017, 10am-12h30pm at the IWM library. For more information click here.

Taiwan Lecture Series: „Women’s Rights are Human Rights. An Austrian-Taiwanese Legal Dialogue”

The Taiwan Lecture Series invites to a workshop with Nikolaus Benke (Uni Wien), Elisabeth Greif (Linz) und KUAN Hsiao-Wei (National Taipei University, Taiwan) on „Women’s Rights are Human Rights. An Austrian-Taiwanese Legal Dialogue”. When: 27.5.2017, 10am-4pm. Where: SIN 1, Institut für Ostasienwissenschaften, Spitalgasse 2 Hof 2 ‘Aufgang 2.3.

For more information see PDF .

Talk: „The Same Sex Marriage and the SSM movement in Taiwan. A feminist legal activist perspective”

KUAN Hsiao-Wei from National Taipei University, Taiwan, holds a talk on  „The Same Sex Marriage and the SSM movement in Taiwan. A feminist legal activist perspective”. When: 26.5.2017, 3pm-5pm. Where: SIN 2 Institut für Ostasienwissenschaften Spitalgasse 2 Hof 2 Aufgang 2.3.

For more information on KUAN Hsiao-Wei see link .

Workshop “To be Global in Vienna”

The FSP Globalgeschichte invites all members and all people interested in its work, particulary students with global history interests and Erasmus Mundus Global Studies students, to attend the worksop “To be Global in Vienna”. When: April 26, 4.30pm-8pm. Where: Marietta Blau Saal (Tiefparterre Stiege 10, Hauptgebäude -Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien). No registration needed!

For further information see the invitation.

Einladung 9. Workshop Internationale Geschichte – Vertrauen in den internationalen Beziehungen

Am Dienstag den 4. April 2017 findet der 9. Workshop Internationale Geschichte,  zum Thema Vertrauen in den internationalen Beziehungen, moderiert von Dorothea Nolde, statt. Wo: Universität Wien, Hauptgebäude, Tiefparterre, USI 2 (kleiner Hörsaal), Universitätsring 1, 1010 Wien. Wann: Dienstag 4. April 2017, 9:00-13:00.

Anmeldung erforderlich bis 27.3.2017, unter maria.kroker@univie.ac.at.

Weitere Informationen finden Sie hier.

© 2018 Global History

Theme by Anders NorenUp ↑