Geschichte der Rundfunknachrichten
Orientierungsseite
.

Die Lerneinheit soll Ihnen einen Überblick über die Geschichte des Rundfunks in Österreich geben, wobei vor allem herausgearbeitet werden soll, dass das Massenmedium Radio von Anfang an von Parteien und diktatorischen Regimes für deren politische Interessen als Manipulations- und Propagandainstrument missbraucht worden ist. Einen (offiziell) parteiunabhängigen Rundfunk gibt es in Österreich erst seit dem Rundfunkgesetz von 1966.

Dualer Rundfunk, ORF, Privater Rundfunk, Proporz, RAVAG, Rundfunkgesetz, Rundfunkmonopol, Rundfunkvolksbegehren, Volksempfänger und Deutscher Kleinempfänger.

Wie waren die Machtverhältnisse in der Geschichte des Rundfunks verteilt? Wie viel Einflussnahme gab es von Seiten der politischen MachthaberInnen?
Wie war/ist das Medium Rundfunk rechtlich organisiert?
Wo liegen die Wurzeln des österreichischen Monopolrundfunks? Welche Möglichkeiten ergaben sich daraus für PolitkerInnen diesen für ihre Zwecke zu nutzen?
Wie war der österreichische Rundfunk zur Zeit des Nationalsozialismus organisiert?
Seit wann gibt es gesetzlich verankerte Statuten, die (größtmögliche) Objektivität bei der Auswahl und Zusammenstellung bei der Produktion von Rundfunknachrichten garantieren?

Anzahl der Aufrufe dieser Seite seit 01/2007:


Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.