Programm der Schreibwerkstatt

Schreiben im Geschichtsstudium heißt fast immer, Sachliteratur unter einer begrenzte Problemperspektive systematisch auszuwählen, zusammenzufassen und zu kommentieren. Schriftliche Arbeiten im Grundstudium - auch noch Diplomarbeiten - sind zumeist „Literaturarbeiten".

Schreiben als systematischer Literaturkommentar ist auf die Notwendigkeiten des Grundstudiums ausgerichtet. Es dient dazu, schulisches Wissen zu verarbeiten und Grundtechniken professionellen Sachschreibens zu üben. Um wissenschaftliches Schreiben geht es während des Grundstudiums nicht. Aktives wissenschaftliches Schreiben, eines unter vielen Werkzeuge wissenschaftlichen Forschens, müssen und werden nur einige Studierende erlernen, denn erst die Dissertation muss eine wissenschaftliche Forschungsarbeit sein.

Schreiben als Sachliteraturkommentar erfordert jedoch einen vertrauten Umgang mit wissenschaftlichen Texten anderer: Im Geschichtsstudium wird gelernt, wissenschaftlich Geschriebenes aktiv zu lesen, um es zusammenfassen, vergleichen, reflektieren und kommentieren zu können. Näheres zum Lesen im Geschichtsstudium finden sie in der GO-Lerneinheit Lesen und Dokumentieren.

Schreiben im Geschichtsstudium
- beginnt mit der systematischen Bearbeitung (Lesen) von einfachen Sachtexten,
- führt weiter zum zusammenfassenden und vergleichenden Schreiben über Gelesenes (Proseminararbeit)
- bis schließlich zu dessen reflektierenden Kommentieren (Seminararbeit und Diplomarbeit).


Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.