Aushebung der Quelle
Nun begeben Sie sich in das Archiv, um sich dort von dem/der zuständigen Archivar/in beraten zu lassen. Als erstes werden Sie dort ersucht, sich über die Benützung des Archivs zu informieren und einen Benutzerbogen auszufüllen. Ausgestattet mit dem bisherigen Wissen fragen Sie nach Volkszählungslisten der Wiener Leopoldstadt aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Darauf erhalten Sie vom zuständigen Referenten / von der zuständigen Referentin die Auskunft, dass die Urmaterialien der Wiener Volkszählungen nach 1857 beim Brand des Justizpalastes 1927 verloren gegangen sind. Für die Zeit danach sind nur Zählungen der heutigen Wiener Randbezirke verfügbar, die zum Zeitpunkt der Zählung noch nicht eingemeindet waren. Zur Einschau lassen Sie die Erhebungsbögen (Bsp.) durch die/den Archivar/in ausheben. Da diese Zählung nicht nach Straßen und Plätzen organisiert war, sondern nach Konskriptionsnummern, die über die ganze Leopoldstadt durchlaufend waren, müssen Sie als erstes ein Häuserverzeichnis studieren (liegt im Benutzerraum auf) um herauszufinden, dass beispielsweise der Karmeliterplatz aus den Hausnummern 253-256, 312-314, 326-328 und 612 bestand. Nachdem Sie die Erfassungsbögen dieser Häuser beim diensthabenden Referenten bestellt haben, wird die Quelle am nächsten Morgen ausgehoben und liegt ab 10 Uhr im Benutzerraum bereit.
Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.