Der öffentlich-rechtliche Rundfunk (ORF)
Der öffentlich- rechtliche Rundfunk ist ein gesellschaftlich verantworteter Integrationsrundfunk, der sich u.a. über Gebühren finanziert. Er ist für die Allgemeinheit geschaffen und hat einen Programmauftrag, der gesetzlich verankert ist (Rundfunkgesetz, ORF-interne Richtlinien). Demnach hat der ORF eine "öffentliche Aufgabe" zu erfüllen und zwar unter Bedachtnahme auf: Objektivität, Ausgewogenheit und Unparteilichkeit der Berichterstattung. Zur Kontrolle gibt es verschiedene "Kontrollorgane" (Rundfunk- und Fernsehrat). Nachrichtensendungen von öffentlich-rechtlichen Anstalten haben längere Sendezeit.
Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.