Archiv im eigentlichen Sinn

Etymologisch stammt das Wort "Archiv" vom griechischen αρχειον (archeion) für "Amtsgebäude" bzw. αρχη (arché) für "Behörde" ab. Im Lateinischen lebt der griechische Ursprung im Wort archivum (auch: archivium, archium) fort und hat sich auf diesem Weg in unseren Sprachgebrauch überliefert. Im Mittelalter begegnen uns gleichbedeutend zu archivum auch noch eine Reihe von Synonymen für Orte, an denen Schriftgut - im Mittelalter noch vorwiegend Urkunden - aufbewahrt wurde: armarium, chartarium, chartophylacium, scrinium, tabularium und noch einige mehr (vgl. Bresslau, Urkundenlehre 1, 149).

Depotraum im WStLA. Foto: Günter Katzler.Vorrangiges Zweck der Archive ist das Erfassen, Verwahren und Erschließen desjenigen Archivguts, das im Regelfall von den Stellen, bei denen es erwachsen ist, an die Archive abgeliefert wird. Die Masse des Archivguts ensteht bei Behörden, Einrichtungen oder Einzelpersonen in Erfüllung verwaltungsmäßiger, rechtlicher, geschäftlicher oder sonstiger Aufgaben, um dann später, nach der Sichtung und ordnenden Erschließung durch den Archivar, zur Quellengrundlage für historische und andere Forschung zu werden.


Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine Übung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserklärung.