Carini, Isidoro

* 7. Januar 1843 in Palermo
† 25. Januar 1895 in Palermo

Isidoro Carini besuchte bis ins Jahr 1860 ein Jesuitenkolleg, das er mit Auszeichnung beendete. Nach seinem Abschluss wollte er in den Orden eintreten, kehrte jedoch auf Wunsch seines Vaters als Soldat nach Palermo zurück. Ab 1864 war er Funktionär des Staatsarchivs in Palermo und unterrichtete dort ab 1876 Paläographie und Diplomatik.
Bereits mit 25 Jahren wurde Carini zum Priester geweiht.

Im Jahre 1873 begann Isidoro Carini zusammen mit Raffaele Starrabba das „Archivio storico siciliano“ herauszugeben.

Am 19. Mai 1884 wurde Carini als Direktor der Scuola Vaticana di Paleografia, Diplomatica e Archivistica eingesetzt, er setzte u.a. das Reglement der Scuola Vaticana fest.

Vier Jahre später war er an der Gründung der Società romana per gli studi di biblici beteiligt.

Isidoro Carini war ab 1890 bis zu seinem Tod erster Kustos der Vatikanischen Bibliothek.
Scuola Vaticana di Paleografia, Diplomatica e Archivistica
Katharina Gutermuth
Attribute
Der Eröffnung der Scuola Vaticana di Paleografia, Diplomatica e Archivistica am 1. Mai 1984 durch das Motu Proprio Papst Leos XIII „Fin dal principio“ ging die Öffnung des Vatikanischen Archivs voraus.
Päpstliches Wappen

Die Scuola Vaticana wurde gegründet, um die Studien der Geschichte, die das Papsttum und die Kirche betreffen, zu fördern und zu verstärken und um den jungen Klerus in der Kenntnis und der Erläuterung der Dokumente zu unterweisen. Ihre heutige Struktur und ihr jetziges Reglement gehen auf einen Beschluss Papst Paul VI vom 21. Mai 1976 zurück.

Die Leitung der Scuola, die dem Vatikanischen Archiv angegliedert war, wurde am 19. Mai 1884 Isidoro Carini übertragen.

Anfangs war das Studium zweijährig und endete mit dem Diplom eines Paläograph-Archivars, wobei man im ersten Jahr die grundlegenden Regeln der Paläographie, der kirchlichen Diplomatik und der Chronologie studierte und diese Kenntnisse dann im zweiten Teil des Studiums gefestigt wurden. 1923 wurde ein einjähriger Archivkundekurs eingerichtet, was auch zu dem heutigen Namen der Scuola Vaticana di Paleografia, Diplomatica e Archivistica führte.
Gebäude der Scuola Vaticana

Bis 1952 wurden zwei unterschiedliche Themengebiete unterrichtet: Archivkunde und die Geschichte der Institutionen der Römischen Kurie (heilige Kongregation, Tribunale und Ämter). Die Unterweisung in Archivkunde übernahm Bruno Katterbach OFM, der von 1914 bis 1931 Dozent an der Scuola Vaticana war, die Lehre der Geschichte der Römischen Kurie wurde von Giustiniano Seredi unterrichtet. Im Jahre 1953, wurde der Archivkundekurs modifiziert. Es gab nun auch praktische Übungen zur Ordnung, Inventarisierung und Bildung von Indices und Regesten. Der kulturelle Teil, also die Geschichte der Archive, wurde auf grundlegende Kenntnisse beschränkt.

Heute wird ein zweijähriger Kurs angeboten, der die Fächer Archivkunde, Kodikologie, allgemeine Diplomatik, Papstdiplomatik, lateinische Paläographie und Sphragistik, die jeweils noch mal in kleiner Einheiten unterteilt sind, beinhaltet. Auch gibt es noch zwei einjährige Kurse, von denen ein Studiengang sich mit griechischer Paläographie und Kodikologie befasst, der andere sich der Archivkunde widmet.Hörsaal der Scuola Vaticana di Paleografia, Diplomatica e Archivistica



Scuola Speciale per Archivisti e Bibliotecari>>