Privat: Out now: neuer AkG-Band – Was ist ‚der Stand des Marxismus‘?

Publikation Montag, 27.04.2015

Wo stehen kritische Diskussionen im Anschluss an Marx heute? Der neue Band der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG) geht dem aktuellen Stand des Marxismus als einer Denktradition nach, die aktuell nicht nur Marginalisierung, sondern auch Wiederbelebung, neue Kontroversen und Impulse aus kritischen Strömungen wie dem Feminismus oder der Politischen Ökologie erlebt.

Die Beiträge in diesem AkG-Band wollen die politischen und epistemologischen Bedingungen kritisch-wissenschaftlicher Praxis reflektieren – nicht von außen in objektivierender Absicht, sondern von innen her, durch verschiedene, sich teils auch widersprechende Perspektiven: Was waren und sind zentrale Entwicklungslinien, materielle und epistemologische Reproduktionsbedingungen, Herausforderungen, Probleme, aber auch Revitalisierungsprozesse zurückliegender und aktueller Diskussionen, die sich auf Marx beziehen oder sie fortzusetzen beanspruchen? Mit welchen ‚anderen‘ kritischen Strömungen wie feministischen oder polit-ökologischen Debatten verbinden sie sich, und wo setzen sich Unvereinbarkeiten und Widersprüche bis heute fort? Mit welchen Widerständen und institutionellen Hindernissen sind alle diese kritischen Ansätze dort konfrontiert, wo es um die Produktion von kritischer Erkenntnis selbst geht – also vor allem an den Hochschulen?

Es schreiben und diskutieren:

Alex Demirović: Hegemonie und Epistemologie

Klaus Dörre: Marxsche Theorie und kritische Soziologie. Acht Thesen zu einer Wahlverwandtschaft

Frank Deppe: „Ein kurzer Sommer des akademischen Marxismus?“

Silvia Kontos: Von der Hausarbeitsdebatte zur ‚Krise der Reproduktion‘?

Lutz Brangsch: Marxismus und Denken im Anschluss an Marx in der DDR – und deren ausstehende Kritik

Michael Heinrich: Marx oder Marxismus? Anmerkungen zum unkritischen Umgang mit der Lage

Ingo Stützle: Rebellische Verhältnisse. Die marxistische Debatte braucht mehr Verständigung über die Marxsche Theorie hinsichtlich des Zusammenhangs gesellschaftlicher Formen, Geschichte und sozialer Kämpfe

Jana Flemming/Melanie Pichler/Christina Plank: Alle knechtenden Verhältnisse umwerfen – und doch ein paar Bäume stehen lassen. Zum Verhältnis marxistischer Theorie und sozial-ökologischen Fragen

Das Projekt einer kritischen Gesellschaftstheorie – Ein Gespräch über Anschlüsse, Abbruchkanten und die Vielstimmigkeit von Kritikperspektiven. Ein Emailgespräch zwischen Pia Garske, Inga Nüthen, Benjamin Opratko und Katharina Pühl

Herausgegeben von Alex Demirović, Sebastian Klauke und Etienne Schneider