Das wissenschaftsphilosophische Kolloquium ist ein informelles akademisches Diskussionsforum, dessen Rahmen zwischen Forschungsseminar und Vortragsserie angesiedelt ist. Die Inhalte behandeln im engeren Sinne wissenschaftstheoretische Themen sowie substanzwissenschaftliche Fragen aus philosophischer Perspektive. Im weiteren Sinne werden auch wissenschafts- und philosophiehistorische bzw. kulturwissenschaftliche Themen miteinbezogen. Die Teilnahme steht allen Interessenten offen. Weitere Informationen bei christian.damboeck@univie.ac.at, christoph.limbeck@univie.ac.at.


 

Herbst 2017

Das Kolloquium findet in der Regel immer DONNERSTAGS, 17h (c.t.) statt,
in den neuen Räumlichkeiten des Instituts Wiener Kreis:
Universitätscampus, Hof1, Eingang 1.2 (zwischen Buchhandlung Kupitsch und Reisebüro "Statravel") (bitte läuten)

 

Donnerstag, 12. Oktober, Der Wiener Kreis am Übergang von der kontinentaleuropäischen Tradition zur analytischen Philosophie des zwanzigsten Jahrhunderts, Workshop Leipzig-Wien, 10:00 bis 18:30, mit: Friedrich Stadler, Julia Franke, Ingolf Max, Christian Damböck, Carmen Orschinski, Alexander Linsbichler.

Freitag, 10. November, 15h, Igal Galili, (The Hebrew University of Jerusalem), "Physics Knowledge as a Culture: epistemology and knowledge representation", mit anschließendem Workshop.

Donnerstag, 30. November, Marta Sznajder (Praha, Czech Academy of Science).

Donnerstag, 7. Dezember, Lois Rendl.

Mittwoch, 10. Jänner (16h), Mario Porta (Sao Paulo).

Donnerstag, 18. Jänner, Francesca Biagioli.

Donnerstag, 25. Jänner, Helmut Pulte (Bochum).

 


letzte Aktualisierung: 21.12.2017
Christian Damböck