Das wissenschaftsphilosophische Kolloquium ist ein informelles akademisches Diskussionsforum, dessen Rahmen zwischen Forschungsseminar und Vortragsserie angesiedelt ist. Die Inhalte behandeln im engeren Sinne wissenschaftstheoretische Themen sowie substanzwissenschaftliche Fragen aus philosophischer Perspektive. Im weiteren Sinne werden auch wissenschafts- und philosophiehistorische bzw. kulturwissenschaftliche Themen miteinbezogen. Die Teilnahme steht allen Interessenten offen. Weitere Informationen bei christian.damboeck@univie.ac.at, christoph.limbeck@univie.ac.at.


 

Frühjahr 2018

Das Kolloquium findet in diesem Semester in der Regel DIENSTAGS, 17h (c.t.) statt,
in den neuen Räumlichkeiten des Instituts Wiener Kreis:
Universitätscampus, Hof1, Eingang 1.2 (zwischen Buchhandlung Kupitsch und Reisebüro "Statravel") (bitte läuten)

 

Dienstag, 20.3.2018, David Romand (Paris): "Feeling and language in Gomperz's pathempiricism".

Dienstag, 08.05.2018, Philipp Leon Bauer (Wien): "Friedrich Waismanns Überlegungen zu Zahlen und Zahlenmengen".

Dienstag, 15.05.2018, Workshop zu Hong Quian.

Dienstag, 29.05.2018, Francesca Biagioli und Georg Schiemer über Carnaps Strukturalismus in Der Raum und in anderen frühen Texten.

Dienstag, 5.6.2018, James McElvenny über C.K. Ogden.

Dienstag, 26.6.2018, Regina Maria Jonach (Wien): "Ernst Mach und Kinematographie".

 

 


letzte Aktualisierung: 29.03.2018
Christian Damböck