Kursangebot | Aktuell

Atlas.ti Einführung

Voraussetzung:
Grundlegende PC-Anwenderkenntnisse (siehe Kurs Windows Einführung), grundlegende Statistik-Kenntnisse

Beschreibung
ATLAS.ti dient der qualitativen, visuellen und, mit Einschränkungen, auch quantitativen Analyse großerText-, Grafik-, Audio- und Videodaten. Mit einer Vielzahl an Funktionen unterstützt die Software qualitativ Arbeitende bei der Verwaltung und Kodierung der Datenmaterialien.

Ziel
Die Einführung umfasst zwei Tage in denen die wichtigsten Funktionen von ATLAS.ti vermittelt werden, von der Entscheidung für computergestützte Datenanalyse bis zur Dissemination der Ergebnisse. Am Ende sollen die Teilnehmer/innen soweit mit den Grundlagen der Arbeit mit ATLAS.ti vertraut sein, dass sie dazu in der Lage sind, selbständig ein Projekt mit dieser Software vorzubereiten und kodierend zu bearbeiten.

Zielgrupee
Die Codier-Software Atlas.ti unterstützt Linguisten, Sozial-, Kultur- und Literaturwissenschafter bei der systematischen Erfassung und der komplexen Analyse großer Mengen qualitativer Daten. Atlas.ti erfasst Texte, Bilder und Videos und ist insbesondere für Forschungsprojekte mit mehreren Datensorten empfehlenswert.

Inhalte
Computergestützte qualitative Datenanalyse
Grundlagen der wissenschaftlichen Auswertung qualitativer Daten mit ATLAS.ti | Grundlagen zu Kodierstrategien

Datenmanagement und Projektaufbau

Einfaches User-Management (anlegen und verwalten eines Einzel-Users) | Einfaches Datenmanagement (Vorbereitung Quelldateien, PD’s, Copy BundleTrensfer) | Grundeinstellungen für die Arbeit an einer HU (General Preferences, Design, Anordnung der Fenster) | Trouble Shooting (Availability & Usability von Quelldateien) | Transkription von Multimediadateien via A-Docs (bei Bedarf)

Intensives Einüben der ersten Arbeitsschritte
Anlegen und Verändern von Datenbelegen (Quotations) | Anlegen und Verändern von Codes | Anlegen und Nutzen von Memos

Organisation, Aufteilen und Vergleichen
Organisation via Object Manager | Bilden unterschiedlicher Datenfamilien (Families und Super-Families) | Vergleich von Datensegmenten auf Kode- und Primärdokumentenebene | Erstellen von Kategorien

Search and Retrieve
Suchfunktionen auf Textebene (u.a. GREP) | Arbeit mit Suchschwärmen | Vorbereitung und Durchführung des automatischen Kodierens (Word Cruncher, Anlegen individueller Suchschwärme) | Retrieval basierend auf bestehenden Kodierungen (Output, Co-ocurrences) | Filterabfragen

Netzwerke
-Verlinken von unterschiedlichen Elementen (Quotations, Memos)| Erstellen von Hierarchien (Code-Ebene)| Erstellen von semantischen Netzwerken (Code-Ebene)

Ausblick
Arbeit mit Code-Code Relationen | Komplexe Suchoperationen mit dem Query Tool

Methoden
Alle Teilnehmer/innen arbeiten an einem gemeinsamen Datensatz und erstellen im Laufe des Kurses ein eigenes Projekt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Analyse von Textmaterial.
Termin Anmeldefristen Kursort freie Plätze
27.05.2014 09:00 - 16:00 28.05.2014 09:00 - 16:00 12.03.2014 - 14.05.2014 EDV-Schulungsraum 1 (EDVS1) 1 Anmeldung


Zurück zur Kursübersicht
KontaktFeedback