Optik Das Mikroskop Präparation Färbung

Abbe-Theorie

Die Abbe’sche Theorie der Mikroskop-Auflösung geht wie bei den Airy-Discs davon aus, dass jedes Objekt Beugungseffekte hervorruft. Das bedeutet, dass die Bildinformation des Objektes auf die Beugungsmaxima aufgeteilt wird!! Je mehr Maxima eines Objektes nun für die Bildgebung genutzt werden können, desto mehr Informationen sind über das Objekt vorhanden und umso höher ist daher auch die Auflösung.

 

Die Öffnung eines Objektives (Apertur) ist aber nicht unendlich groß, sodass nicht alle Maxima eingefangen werden können. Um eine minimale Strukturinformation und damit eine Auflösung zu erhalten müssen mindesten Maxima der nullten und ersten Ordnung erfasst werden.
Ist die Objektivöffnung zu klein, gelangen die Maxima der ersten Ordnung nicht mehr ins Objektiv und es kann kein Bild entstehen.