Architekturtheorie und Literaturanalyse

Freitag, 20. Oktober 2017, 15 Uhr

Seminarraum 1 (ZG 201.157)

Institut für Germanistik, Hauptgebäude Universität Wien

In der Literaturwissenschaft hat sich seit einigen Jahren ein neues Forschungsparadigma herausgebildet, das dem kulturtheoretischen Interesse am Raum verpflichtet ist, nämlich die Rolle der Architektur in der Literatur. In den bisher publizierten Arbeiten geht es meist um die literarische Darstellung des ‚gelebten‘ oder des ‚erlebten Raumes‘, also soziale und psychologische Fragen. Der Stellenwert der Architektur kommt dabei oft zu kurz, da ein methodisches Instrumentarium fehlt, ihren Einfluss in literarischen Texten zu analysieren. Im Vortrag werden dazu Vorschläge entwickelt.

Vorbereitende Texte erhalten Sie von christian.zolles@univie.ac.at.