Die Wiener Schwammerltage 2019

Eine Ausstellung zur Vielfalt der heimischen Pilze

Der Herbst ist Schwammerlzeit. Doch oft scheitert der kulinarische Genuss an der Bestimmung der gefundenen Pilze. Bei einer Ausstellung im Botanischen Garten der Universität Wien können die BesucherInnen frisch gesammelte Pilze begutachten und selbst mitgebrachte Exemplare von ExpertInnen bestimmen lassen.

An die 8.250 Pilzarten sind in Österreich bisher erfasst. Oft landen bekannte Arten wie Eierschwammerl oder Herrenpilze im Korb bzw. auf den Tellern. Es gibt aber viel mehr essbare Pilze als landläufig angenommen wird. Ein gutes Schwammerlgulasch kann aus über 50 Arten bestehen! Und natürlich erfüllen auch die ungenießbaren und weniger bekannten Pilze wichtige Funktionen in Wald und Wiese.

Im Rahmen der Schwammerltage Wien 2019 machen sich die Österreichische Mykologische Gesellschaft und der Botanische Garten auf Schwammerlsuche und präsentieren ihre Funde im Kalthaus des Gartens. Bis zu 200 Arten werden frisch oder als Modell gezeigt. Schautafeln und Gipsmodelle des Oberösterreichischen Landesmuseums und des Heimatmuseums Neunkirchen erzählen über diese faszinierenden Lebewesen und erläutern ihre Lebensweise und Verwendung. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Artbestimmung, botanisch-mykologischer Illustration und Beratung rundet die Schau ab. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt – selbstverständlich mit Pilzgerichten.

Schwammerltage Wien 2019 https://www.univie.ac.at/oemykges/wp-content/uploads/2019/09/Schwammerltage_Poster_A0_Druck.pdf
Zeit: Samstag 28. und Sonntag 29. September, jeweils 10-17 Uhr.
Ort: Kalthaus im Botanischen Garten der Universität Wien, Mechelgasse 2, 1030 Wien
Eintritt: € 5,– (€ 3,– ermäßigt)

Rückfragehinweis
David Bröderbauer
Botanischer Garten der Universität Wien
T +43 1-4277-56410
david.broederbauer@univie.ac.at

Veranstalter
Österreichische Mykologische Gesellschaft
Botanischer Garten der Universität Wien

Unseren Kooperationspartnern Oberösterreichisches Landesmuseum/ Biologiezentrum Linz, Heimatmuseum Neunkirchen, der Malerin Romana Brandstätter sowie den Firmen TrüffelGarten und Heinz Mutzek – Waldpilz Gourmet- und Vitalpilzzucht danken wir für Ihre vielfältige und wertvolle Unterstützung!