PILZWANDERUNGEN im Jahr 2018

Das programm wird laufend erweitert.

Die Wanderungen sind für Mitglieder und Kinder gratis.
Kostenbeitrag für Gäste Euro 4,- pro Wanderung.

Angaben zu den öffentlichen Verkehrsmitteln bitte selbst auf eventuelle Fahrplan-
än­derungen überprüfen! Achtung! Gesammelte Pilze sind unbedingt in einem geeigneten luftigen Behältnis (Korb) aufzubewah­ren, um ein rasches Verderben zu verhindern. Speisepilze sind dabei unbedingt von unbestimmten oder Nichtspeisepilzen getrennt zu sammeln und aufzubewahren, um ein Vergiftungsrisiko auszuschließen. Die Bestimmung von unsachgemäß gesammelten, beschädigten oder zermanschten Pilzen wird abgelehnt.

ANMERKUNG ZU DEN EXKURSIONEN DER ÖMG

Unsere Exkursionen sind keine Pilzsammelveranstaltungen im Sinne von §174 Abs. 3 lit b) lit d) FG 1975 und dienen keinesfalls zu Erwerbszwecken. Sie sind Schulungsveranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung und zur Bestandsaufnahme der heimischen Pilze. Sie dienen auch nicht dem Erschließen neuer Speisepilzsammelgebiete. Die Bestimmungen des Forstgesetzes müssen eingehalten werden.
Die ÖMG weist ausdrücklich darauf hin, dass Sie in Eigenverantwortung an unseren Pilzexkursionen teilnehmen und schließt jede Haftung aus. Bei der Exkursion bzw. Fundbesprechung werden die Pilze erklärt, aber es erfolgt dadurch keine automatische Freigabe von Pilzen zum Verzehr.

PRIVATE EXKURSIONEN

Für mykologisch Interessierte bieten Thomas Bardorf, Wolfgang Klofac  und Gerhard Koller zusätzlich Exkursionen in kleiner Gruppe an mehreren Wochenenden an. Für diese spontanen kurzfristig angesetzten Exkursionen gibt es einen Emailverteiler. Wer in dieser Emailliste dabei sein möchte, bitte mitteilen.

Samstag 17. März 2018: SPÄTWINTEREXKURSION  WIEN 14, HOCHBRUCKENBERG  & HAHNENGRABEN

Treffpunkt: 09.00 Uhr, Wien 14, Bahnhof Hütteldorf, Busbahnhof am Vorplatz, Haltestelle der Linien 249 und 250 (Richtung Mauerbach). Autofahrer mögen in der Umgebung des Bahnhofs parken (nicht bis Kasgraben fahren, Rückkehr zum Auto umständlich). Abfahrt 09.05 Uhr, Fahrt bis Hst. Grüner Jäger.

Der Talsohle des Kasgrabens folgend bis an den Südabfall des Hochbruckenberges, teils weglose  Überschreitung zur Sophienalpe, dort Einkehr mit Labung und ggf. kurze Fundbesprechung. Sodann Querung richtung Exelberg zum Rosskopf und wegloser Abstieg durch den Hahnengraben in den Talschluss des Halterbachtals. Schließlich talauswärts bis Hst. Jägerwaldsiedlung in der Karl-Bekehrty-Straße. Gemeinsam mit Linie 52A retour zum Bahnhof Hütteldorf.
Nach Begehung eines kleinräumigen Auwaldes wartet der Hochbruckenberg mit Buchen-Klimaxwald und eingestreuten Kiefern und Tannen auf; der totholzreiche Buchen-Altbestand im Hahnengraben begeistert mit hoch diverser Funga und Fauna. Das Hauptaugenmerk liegt auf holzbewohnenden Pilzen. Pracht-, Büschel-, Grünspan- und Anemonenbecherlinge und der Winterrübling s. l. sind im Gebiet häufig, auch Seitlinge und Helmlinge sind zu erwarten. Dauer: 6 – 7 Stunden. Die Erläuterung der Funde erfolgt primär on location. Achtung! Im Hahnengraben anspruchsvolles und mühsam zu begehendes Steilgelände, Trittsicherheit erforderlich (jedoch abkürzende Umgehungsmöglichkeit). Festes Schuhwerk mit Profilsohle wird vorausgesetzt, sowie wetterangepasste Kleidung unter Berücksichtigung längerer Stehzeiten!

Führung und Fundbesprechung: Thomas Bardorf

Sonntag, 22. April 2018: FRÜHLINGSPILZEXKURSION LEITHAAUEN

Treffpunkt: 9:30 Uhr, bei der Brücke über die Leitha am südöstlichen Ortsende von Lichten­wörth. (Haltestelle Obereggendorf Bahnhof, ca. 2,5 km entfernt, Anfahrt s. unten, Bahnfahrer können abgeholt werden, bitte dafür bis Donnerstag 19.4. anmelden unter der Telefonnummer 0650/5621035). Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer Auwald, bei Nässe jedoch sehr lehmig. Aus dem Gebiet sind sehr interessante Funde bekannt (z. B. Battarrea phalloides).

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller.

Anfahrt mit Öffis (ohne Umsteigen möglich):

08:11 Wien Hauptbahnhof S-Bahn S60 → Wiener Neustadt Hbf.

09:05 Obereggendorf Bahnhof  (von dort Ab­holmöglichkeit nach verbindlicher vorheriger Vereinbarung).

Samstag 12. Mai 2018: FRÜHJAHRSEXKURSION GIESSHÜBL, NATURPARK FÖHRENBERGE

Treffpunkt: 09.45 Uhr Wien 23, Bahnhof Liesing, Busbahnhof am Vorplatz, Haltestelle Linie 256.

Abfahrt 09.52 Uhr, Fahrt bis Endstelle Gießhübler Heide (Kuhheide). Autofahrer mögen ebendort hinzu stoßen (der große Parkplatz ist gebührenpflichtig, ausreichend Parkmöglichkeit in nächster Umgebung). Abmarsch 10.30 Uhr. Von der Gießhübler Heide westlich in Richtung Seewiese, dort Einkehrmöglichkeit. Sodann an der Nordostflanke des Mitterberges ins feuchtkühle Wassergspreng und schließlich über die Eichberg-Westflanke empor zum Ausgangspunkt zurück.
Begehung pannonisch getönter Eichen-Hainbuchen-Wälder, weitläufiger Schwarzföhren-, Buchen- und Eschen-Bestände, sowie eines autochthonen Buchen-Tannenwaldes mit Eiche und Waldkiefer. Standorte von Mairasling, Frühjahrs-Rötlingen, Spitz- und Rundmorchel werden aufgesucht; mit etwas Glück findet sich bereits der im Wienerwald sonst seltene Kronen-Becherling. Lohnend auch für botanisch Interessierte; mehrere Orchideen-Standorte liegen unmittelbar an der Wegstrecke.
Dauer: 5 – 6 Stunden. Die Erläuterung der Funde erfolgt on location, eine abschließende Fundbesprechung lediglich optional auf Wunsch der Teilnehmer. Nach Exkursionsende gemeinsame Rückfahrt mit Linie 256 zum Bahnhof Liesing.

Führung und Fundbesprechung: Thomas Bardorf, Alexander Urban

Samstag, 9. Juni 2018:  GEO-TAG DER ARTENVIELFALT 2018 LAINZER TIERGARTEN

Veranstalter: Biosphärenpark Wienerwald MA 49 – Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien MA 22 – Wiener Umweltschutzabteilung

Zielgruppe: Erwachsene und Kinder.

Eintritt frei. Pilzexperten der ÖMG werden teilnehmen. 8.30–12.00 Erhebung der Artenvielfalt durch Experten, ab 13:00 Kinder- und Familienprogramm, Führungen, Ausstellung gefundener Arten, Infostände zu Naturthemen, Pflanzenmarkt, Gastro­nomie aus dem Wienerwald.

Veranstaltungsort: 1130 Wien, Lainzer Tiergarten, Lainzer Tor.

https://www.bpww.at/de/veranstaltungen/tag-der-artenvielfalt-2018

Freitag, 29. Juni 2018:  Exkursion – Mehr über Pilze wissen

Auf der Hungerburg bei Innsbruck

Treffpunkt: 14:30 an der Haltestelle der Buslinie J „ Station Hungerburg“ oberhalb von Innsbruck.

Erreichbar ebenso über die Hungerburgbahn von Innsbruck aus oder mit PKW. Gebührenpflichtige Parkplätze sind vorhanden.

Die „Hungerburg“ ist ein Innsbrucker Naherholungsgebiet direkt am Landschaftsschutzgebiet Nordkette, einem der elf Schutzgebiete des Naturparkes Karwendel. (Info: http://www.tiroler-schutzgebiete.at/schutzgebiete/landschaftsschutzgebiete/nordkette.html  bzw. http://www.karwendel.org/). Hier sind wir in schönen, totholzreichen Mischwäldern auf Kalkuntergrund (Fichte, Rotbuche, Waldkiefer, Birke…) an den Südabhängen der Nordkette unterwegs.

Empfohlen werden eine dem Wetter angepasste Kleidung und Bergschuhe, ev. Pilzbuch, Lupe aber bitte keine Sammelkörbe. Die Wanderung wird bei jeder Witterung durchgeführt. Dauer von 14:30 bis ca. 17:30. Fundbesprechungen vor Ort, bei schlechtem Wetter in einem nahegelegenen Gasthaus.

Führung und Fundbesprechung: Mag. Eberhard Steiner.

Anmeldung: Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 30 begrenzt, verbindliche Anmeldungen bitte per Mail an Eberhard.Steiner@uibk.ac.at

Sonntag, 1. Juli 2018: PILZEXKURSION MATTERSBURG

Treffpunkt: 9:00 Uhr, Gasthaus zur Grenze in Pöttsching Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer pannonischer Eichen-Hainbuchen-Föhrenmischwald mit wärmeliebenden Arten. Dauer: Bis etwa 12 h, danach Fundbesprechung und Labung im Gasthaus zur Grenze. Achtung! Im Falle von Trockenheit Gebietsänderung und längere Weiterfahrt ins Wechselgebiet vorgesehen!

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller.

Samstag 15. September 2018: Pilzexkursion in die Wild

Treffpunkt: Dietmannsdorf  Wildhäuser 48 (A-3595 Brunn an der Wild) Parkplatz Gasthaus Powisch, um 10.00 Uhr (direkt an der B2 zwischen Horn und Gmünd)

Pilzexkursion unter ortskundiger Führung. Festes Schuhwerk empfohlen. Mittagessen im Gasthaus möglich, danach weitere Exkursion je nach Fundaufkommen und Witterung. Zweck dieser Exkursionen ist die Erhebung des Pilzbestandes in einem akut gefährdeten Gebiet.

Die Wild ist ein Waldgebiet, das sich westlich des Horner Beckens bis Göpfritz an der Wild erstreckt. Mit Feuchtwiesen in Flachmulden und an Quellaustritten konnten sich Schwarzerlenbruchwälder erhalten. In der Wild finden sich auf kleinem Raum eine Vielzahl von miteinander eng verwobenen Biotopen, darunter Feuchtbiotope wie Moore oder Erlen-Bruchwälder, Streuwiesen, Pfeifengraswiesen, Hochstaudenfluren und Auwälder, aber auch Nadelwälder und Birkenwälder. Der Seebsbach ist Lebensraum für Fischotter, Seeadler, Schwarzstörche, Ziegenmelker und Eisvögel, aber auch Edelkrebse, Bachmuscheln und die bedrohten Flussperlmuscheln sind hier heimisch. Für dieses Gebiet sind erneut Windkraftwerke geplant.

Führung und Fundbesprechung: Michael Moser und Irmgard Krisai-Greilhuber.

Siehe dazu auch: Josef Schuecker. Die Wild – ein bedrohtes Waldviertler Juwel: https://www.zobodat.at/pdf/nat-land_1992_4-5_0092-0094.pdf

Sonntag, 16. September 2018: PILZWANDERUNG IM ERNSTBRUNNER WALD

Treffpunkt: Hauptplatz Ernstbrunn 9:20, anschließend Transfer mit Privat-PKW zum Beginn der “Hochstrasse” im Ernstbrunner Wald (bei Klement).

Neben Pilzen (die sich im September mitunter rar machen) werden wir auch die Bäume und Kräuter des Waldes betrachten. Dazu gibt es Tipps für die praktische Verwendung und allerlei “Gschichtln” drumherum.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Regionalbus 533 (ab Bahnhof Korneuburg (Abfahrt 8:30), Ankunft Ernstbrunn Hauptplatz 09:20.

Anreise mit Privat-PKW: ab Wien Stadtgrenze (A23) über A22/S1 oder direkt über S1 bis Korneuburg-Nord, dann B6 Richtung Ernstbrunn/Laa a.d. Thaya.

Anmeldung erforderlich! Bitte bis spätestens Ende August unter Tel. 0664/2769847 oder 02576/20162 (abends) anmelden.

Führung und Fundbesprechung: Mag. Dr. Gabriele Kovacs.

Samstag, 22. September 2018: DRITTER EUROPÄISCHER PILZTAG – EXKURSION ZUM SCHÖPFL

Treffpunkt: 9:00 Klammhöhe an der L119.

Anreise: mit dem PKW oder öffentlich:

08:00 Wien Hütteldorf (1)

REX 1614 RegionalExpress Richtung St. Pölten Hauptbahnhof, 0h 23min, 3 Zwischenhalte

08:23 Eichgraben-Altlengbach Bahnhof (Gleis 1)

08:28 Eichgraben-Altlengbach Bahnhof (Vorplatz) Regionalbus 455 Richtung Hainfeld Bahnhof, 0h 26min, 31 Zwischenhalte,

08:54 Klamm Klammhöhe

Der Schöpfl bietet die für den Flysch-Wienerwald charakteristischen Buchen-Mischwälder in submontaner Ausprägung.Eine Einkehr ist nicht eingeplant, bitte ausreichend Proviant mitnehmen.Der Treffpunkt für die Fundbesprechung wird vor Ort bekannt gegeben.

Rückkehrmöglichkeit vom Treffpunkt um 13:02, 15:02, 17:02, 19:02 (letzter Bus!), Fahrtdauer bis Hütteldorf je 56 min.

Bei öffentlicher Anreise besteht die Möglichkeit (voraussichtlich auf eigene Initiative!) einen Rundweg nach Wöllersdorf oder Laaben zu gehen, der Bus kommt dort jeweils ein paar Minuten später an. Wird das beabsichtigt, bitte selbst Karten oder ähnliche Orientierungshilfen mitnehmen.

Führung und Fundbesprechung: Alexander Urban.

Sonntag, 23. September 2018: PILZWANDERUNG IM SÜDLICHEN WALDVIERTEL

Treffpunkt: Um 09:30 Uhr in 3623 Kottes, Am Marktplatz beim Brunnen.

Anfahrt:

1) Über Krems – entlang der Donau auf der B3 bis Weißenkirchen (bis zur

Ortsumfahrung am Ortsende fahren! NAVI´s lotsen gern quer durch den Ort) – dann Richtung Ottenschlag rechts abzweigen und dem Straßenverlauf bis Kottes folgen.

2) Über Melk – Spitz – Richtung Ottenschlag, vorher Abzweigung Kottes nehmen.

Fahrzeit von Wien auf beiden Strecken ca. 1 Stunde 30 Min.

Mittagessen u. Fundbesprechung Gasthaus zur Kirche, Fam. Schrammel (Kottes).

Exkursionsgebiet: Wälder um Kottes. Festes Schuhwerk empfohlen.

Führung und Fundbesprechung: Günter Frühwirth und Wolfgang Klofac.

Aus organisatorischen Gründen wird ersucht, per SMS die Teilnehmerzahl zu melden

(Handy Günter Frühwirth: 0676/811859221).

Sonntag, 23. September 2018: PILZWANDERUNG IM NATIONALPARK THAYATAL

Von Stachelbart, Stockschwämmchen und Judasohr – Pilzexkursion und Kulinarik

Treffpunkt: 9:00 Uhr Nationalparkhaus Hardegg.

Im Herbst hält man auf Wanderungen gerne Ausschau nach dem einen oder anderen Schwammerl – aber natürlich nicht im Nationalparkgebiet. Dabei trifft man immer wieder dieselben alten Bekannten: Eierschwammerl, Steinpilz, Parasol. Aber ein Laubmischwald hat viel mehr zu bieten als die üblichen Verdächtigen. Lassen Sie sich von dem Pilzkenner und Trüffelzüchter Alexander Urban und den Pilzgärtnern Moritz Wildenauer, Magdalena und Herbert Wurth in die vielfältige Welt der Pilze  des Nationalparks Thayatal entführen und lernen Sie dabei nicht nur köstliche Speisepilze und ihre giftigen Verwandten, sondern  auch für den Wald besonders wertvolle Baumpilzarten kennen. Nach einer Exkursion in das Unterholz des Nationalparkwaldes geben die Pilzgärtner praktische Tipps und Tricks zur  eigenen Pilzzucht und Nationalpark Köchin Gabriele Kianek verwandelt Mitgebrachtes in ein schmackhaftes Menü. Dauer: 4 Std. (Exkursion und Anbautipps)

Kosten: Erwachsene € 12,-, Pilzmenü € 16,50.

Anmeldung bis Mittwoch, 20. September. Weitere Informationen: www.pilzgarten.at

Sonntag, 30. September 2018: PILZWANDERUNG BEI EGELSEE

Treffpunkt: 9 Uhr 30, von Krems (B3 bei Stein bei den Kreisverkehren) nach Egelsee, dort bei Kreuzung Richtung Sandl, nach ca. 1 km rechts Parkplatz beim Kinderspielplatz). Wanderung durch abwechslungsreiche Mischwälder mit exotischem Baumbestand. Fundbesprechung um ca. 12 Uhr 30 beim Kinderspielplatz.

Führung und Fundbesprechung: Wolfgang Klofac.

Samstag, 6. Oktober 2018: PILZWANDERUNG IM MAURERWALD

Gemeinsam mit vielen Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: 9 Uhr 30 pünktlich am Parkplatz am Ende der Maurer Lange Gasse. Anfahrt mit Straßenbahn 60 (Richtung Rodaun) ab Hietzing (U4) bis zur Haltestelle Maurer Lange Gasse (eine Station nach Haltestelle Maurer Hauptplatz). Danach Fußweg bergauf durch die Maurer Lange Gasse bis zum Parkplatz (ca. 15 min). Alternativ Anfahrt mit dem Bus 60A (Richtung Wien Liesing) von Atzgersdorf bis zur Haltestelle Kaserngasse (Abfahrt in Atzgersdorf bei der Schnellbahnstation).

Wanderung durch den Maurerwald: thermophile Eichen-Mischwälder an der Grenze Flysch-Kalkstein-Wienerwald. Warme Schuhe und Kleidung sowie Regenschutz mitnehmen! Beim Pilzsammeln bewegt man sich meist nur langsam.

Wanderung durch den Maurerwald bis zum Gasthaus „Zur Schießstätte“. Fundbesprechung um ca. 13 Uhr bei der Schießstätte.

Führung und Fundbesprechung: Mag. Dr. Irmgard Greilhuber.

Samstag, 13. Oktober 2018: PILZXKURSION PERCHTOLDSDORFER HEIDE – FÖHRENBERGE

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: 9:00, Rodaun – Endstation der Straßenbahn Linie 60, Dauer: bis ca. 14 Uhr. Sortieren der Funde für Fundbesprechung voraussichtlich ab 12 Uhr, genauer Treffpunkt wird vor Ort bekannt gegeben. Bitte Jause mitnehmen, Einkehr nicht eingeplant. Lebensräume: Halbtrockenrasen, Schwarzföhrenwald und thermophile Laubwälder über Kalk und Dolomit. Die charakteristische Funga des Kalksteinwienerwalds zeigt sich nur bei günstiger Niederschlagsbilanz.

Führung und Fundbesrpechung: Alexander Urban.

Samstag, 20. Oktober 2018: PILZEXKURSION BEI REKAWINKEL

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien.

Treffpunkt: 10:05 Uhr beim Bahnhof Rekawinkel. Anfahrt mit S 50 von Wien Westbahnhof möglich: ab 09:28 Westbahnhof, 10:02 an Rekawinkel.

Halbtagswanderung in Hallenbuchenwald und bachbegleitender Vegetation.

Führung und Fundbesprechung (ca. 13 Uhr): Mag. Dr. Irmgard Greilhuber.

VORTRÄGE 2018 >>

WORKSHOPS UND SEMINARE 2018 >>